Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Immer noch Aggressiv nach L-Thyroxin Einnahme. Umstieg auf Novothyral empfehlenswert?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.051

    Standard AW: Immer noch Aggressiv nach L-Thyroxin Einnahme. Umstieg auf Novothyral empfehlensw

    Zitat Zitat von gustavo Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    wie gesagt habe ich die freien Werte bestimmen lassen + Ferritin. Ich denke an den Werten kann man nicht rummäkeln oder glaubt hier wer, dass diese an meiner Aggressivität schuld sind?
    An SD-Werten kann man selten herummäkeln, wenn sie grob normgerecht sind und an deinen Werten ist an sich nichts auszusetzen. Sie können aber für dich (weiterhin) etwas unpassend sein (du hast ja bereits von 125 LT gesenkt, sehe ich, insofern denke ich nicht, dass eine Erhöhung da was bringt). Du bist da der einzige, der das feststellen könnte, nämlich ob deine Aggressivität an den SD-Hormonen liegt (du hast sie ja seit Ausbruch von MB, hast mal geschrieben). Versuch es mit etwas weniger, vielleicht gehörst du zu den "Niedrigstaplern", was Werte angeht (dein fT4 ist nicht niedrig, der Nüchternwert ist mittig), erstmal mal 106 nehmen oder gar 100 für eine Testperiode? Wenn das nicht hilft, habe ich persönlich ziemliche Zweifel, ob dieser Zustand an Nahrungsergänzungen liegt bzw. mit solchen "lösbar" ist.

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.02.18
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    5

    Standard AW: Immer noch Aggressiv nach L-Thyroxin Einnahme. Umstieg auf Novothyral empfehlensw

    Zitat Zitat von gustavo Beitrag anzeigen

    @Eichhörnchen, meiner Frau gings ähnlich, nur mit dem Unterschied, dass unser NUK Gott sei Dank direkt am Anfang der Krankheit schon von L-thyroxin auf Novothyral gegangen ist, danach war meine Frau auch wieder ausgeglichen und die stetige Gewichtszunahme war beendet. Ich kann Deine Erklärung eigentlich 100% bestätigen. Nur Schade, dass es bei Dir so lange gedauert hat. Btw. ich kann es ja probieren und wenn es nicht hilft, dann geh ich wieder auf L-thyroxin zurück.
    Leider habe ich vorhin gerade herausgefunden, dass meine Hausärztin seit 2007 mittels Anitkörpern und Sonografie vom Radiologen den Befund Hashimoto-Thyredotitis hatte. Habe vorhin meine Krankengeschichte bei der Praxis abgeholt (die wollten mir nur die alten Unterlagen geben) Mir gesagt, dass ich eine Autoimmunkrankheit habe, hat man erst im 2016! Es tut echt weh, wenn man weiss, dass das Leben mit ziemlich angrenzender Wahrscheinlichkeit anders verlaufen wäre (Ausbildung etc.)

    Hoffe Du bist etwas weiter gekommen :-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •