Seite 6 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 65

Thema: SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

  1. #51
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.675

    Standard AW: SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

    Ich würde erstmal das offensichtliche (zu viel T3) beseitigen und dann weiter sehen. Alles andere musst Du ausprobieren. Ein Standartrezept gibt es für eine gute Einstellung nicht. Das geht nur über in kleinen Schritten die Dosis ändern, nach angemessener Zeit neue Blutwerte machen, diese dann in Zusammenhang mit dem Befinden sehen und beobachten was sich ändern und in welche Richtung.
    LG

  2. #52

    Standard SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

    Hallo Amarillis,

    Mit Rücksprache des Endos werde ich nun das T3 um die Hälfte reduzieren. Das bedeutet 1/2 Novothyral also 37,5 F4 ; 7,5 T3. Dazu soll ich 1 Woche 25 T4 und die 2te Woche 50 T4 nehmen. Ist das ein guter Anfangs Plan?

    Bin dann nach 2 Wochen bei 87,5 T4 und 7,5 T3.

    VG


    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  3. #53
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.675

    Standard AW: SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

    Was will dieser Arzt bloß mit dem Novo?
    Hast Du mal ausgerechnet was Du in der ersten Woche nehmen sollst? Was soll das? Weniger T4 als jetzt? Senkung?
    Wenn schon, dann würde ich die T4-Dosis erstmal gleich lassen. Du weißt am Ende nicht mehr was von was kommt! Zudem ist eine Halbierung der T3-Dosis auch schon wieder ein Rundumschlag. Willst Du das wirklich machen? Das wiederspricht dem, was der Endo sonst für einen Eindruck auf mich machte, bzw. was Du schriebst: lieber nichts ändern, weil es Dir sonst schlecht geht....?
    Ich weiß nicht. Ich bin nicht überzeugt, sondern skeptisch.
    Ich würde auf Thybon bestehen und zudem ganz langsam T3 reduzieren, in 2,5µg Schritten vielleicht. Dann siehst Du was der fT4 nach einiger Zeit macht und kannst dann bei der T4-Dosis nachjustieren wenn nötig. Aber so?
    LG

    P.S. Mal abgesehen davon, kannst Du das Novo nicht splitten und Du wirst immer einen enormen Peak am Anfang nach Einnahme bekommen.

  4. #54

    Standard AW: SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

    Hallo Amarillis,

    Deswegen habe ich mich ja auch an Euch hier gewannt um es richtig anzugehen.

    Vorweg erstmal vielen Dank für Deine Antworten zu Diesem Thema. Was würden viele nur ohne Eure Unterstützung machen.

    Ich werde mir Thybon, LT50 und LT25 verschreiben lassen und darauf bestehen. Ich werde dann jetzt 75 T4 weiternehmen und das T3 reduzieren in kleinen Schritten.

    Wie sollte ich beim reduzieren des T3 am besten vorgehen. 2,5 ug für welche Zeit?

    Die Aussage des Endos war, das der T3 gut ist und es Stimmungsaufhellend wirken soll da ich ja depressive Stimmungsschwankungen habe.

    Am Anfang habe ich L-Thyroxin von Henning bekommen und dachte ich habe es nicht vertragen. Habe gelesen das es bei Herstellern unterschiede geben kann. Ich hatte am Anfang Kribbeln in den Armen und kaum Besserungen erhalten und führte es darauf zurück. Kann aber auch alles an der SD UF oder dem damals genommen AD gelegen haben. Kann ich im Nachhinein nicht wirklich deuten.

    Das mit dem splitten des Novo sehe ich auch so.

    LG

  5. #55
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.675

    Standard AW: SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

    Wie sollte ich beim reduzieren des T3 am besten vorgehen. 2,5 ug für welche Zeit?
    Am besten wäre es Du würdest es wenigstens 6 Wochen nehmen und dann eine BE machen. Dann sieht man nämlich, wie sich der fT4 verhalten hat und kann eventuell dann mehr T4 nehmen.
    Entweder Du machst 5 x 2,5µg über den Tag gleichmäßig verteilt, oder 2 x 5µg und 1 x 2,5µg. Beim letzten hast Du nur eine Zeit wo Du richtig dran denken musst, nämlich die mittlere. Die erste Einnahme machst Du mit dem LT morgens, das ist sowieso klar und abends vor dem Zubettgehen ist meistens auch kein Problem dran zu denken. Aber wenn Du damit kein Problem hast, kannst Du auch 5 Mal dran denken. Entscheide, wie es für Dich einfacher geht.
    Solltest Du nach einer Woche merken, dass es so doch noch zuviel ist und Du das auch schon merkst, kann man dann T3 etwas mehr senken. Das musst Du dann nicht 6 Wochen halten. Unter Umständen wird es sich anders anfühlen, nicht die ganze Dosis auf einmal zu nehmen und öfters braucht man dann wohl auch weniger wenn man splittet.
    Was die Psyche machen wird, kann ich nicht sagen, je nachdem wo der fT4 zu liegen kommt.
    LG

  6. #56

    Standard AW: SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

    Danke für die Antwort.

    Ich habe eine Frage zu L-Thyroxin von Henning. Ich habe es als es mir sehr schlecht ging (Angst-Panikattacken, Weinerlichkeit, Hoffnungslosigkeit, Depressive Verstimmungen, Müdigkeit, Unruhe, Schlafstörungen, Schwitzen, Herzrasen) verschrieben bekommen. Und hatte Lange mit den Sympthomen zutun und wirklich zu kämpfen. Ich weiß nicht ob sie sich dadurch verschlimmert hatten oder ob es die krasse UF war.

    Es wurde zwar bis heute vieles besser und ich habe nun weiterhin starke Stimmungschwankungen und Unruhe mit Jucken und Kribbeln in den Beinen aber keine schlimmen PA mehr und der Zustand ist jetzt besser und stabiler.

    Ich habe solche Angst von Novo auf LT umzusteigen und das das Alles wieder losgehen könnte.

    Habe viel gelesen das einige krasse NW vom LT hatten welche meine oben aufgeführten Sympthome sind. Ich fühle mich die letzten Tage so verunsichert.





    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  7. #57
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.675

    Standard AW: SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

    Dann lasse Dir halt einen anderen Hersteller verschreiben, wenn Du meinst Henning nicht zu vertragen.
    Im Reallife macht sich keiner Gedanken über seinen LT-Hersteller. Das ist nur hier im Forum so. Wenn man nur mit LT alleine alle möglichen Symptome hat die mit einem Kombipräparat aber besser sind, ist doch die Wahrscheinlichkeit sehr, sehr hoch, dass es nicht am LT-Hersteller gelegen hat, sondern am zusätzlichen T3.
    Du machst Dir viel zu viele Gedanken meiner Meinung nach. Letzten Endes kannst Du alles nur ausprobieren. 100% Sicherheit gibt es nicht. Solltest Du falsch liegen, na dann gehst Du halt zur Vorgängerdosis wieder zurück. Sehe es als Ausdruck Deiner schlechten Hormon-Einstellung, dass Du solche Gedanken überhaupt wälzt!
    LG

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.750

    Standard AW: SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

    Jucken und Kribbeln in den Beinen
    Da denke ich eher an Mängel, z.B. Vit. B12 oder Magnesium

  9. #59

    Standard SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

    So es gibt was Neues. Bin jetzt beim T4 um 25 höher eingestellt, da der FT4 Wert ja bis jetzt immer im Keller war. Habe mit 12,5 in der 1 Woche gestartet. Ich muss sagen das ich nach 3 Tagen ohne ersichtlichen Grund oder Einfluss auf einmal so ein tolles Körpergefühl empfunden habe und vom Kopf war ich so klar wie schon Lange nicht mehr. Ein unbeschwertes Gefühl ohne Angst und Unruhe. Dieses hielt ca. 3 Tage an. Nach 7 Tagen habe ich dann mit weiteren 12,5 erhöht. Und bis jetzt ist es OK aber nicht so wie in den ersten 3 Tagen bei Erhöhung. Kribbeln oder ähnliches ist Aktuell verschwunden.

    Bin ich auf dem richtigen Weg um dieses Gefühl wieder zu bekommen?? Es fühlte sich so gut an. Ich frage mich bis jetzt was das für ein Effekt war.

    Wann macht eine BE bei den jetzigen Erfahrungen Sinn?

    LG

  10. #60
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.750

    Standard AW: SD Unterfunktion / Am Anfang der Einstellung

    Bei einer Erhöhung um LT 25 würde ich mind. 8 Wochen (besser 12) warten, wenn es auszuhalten ist (absolutes Minimum 6 Wochen nach der letzten Erhöhung).
    Du bist auf dem richtigen Weg, aber keiner weiß, ob deine jetzige Dosis reicht oder evtl. schon zu hoch ist.
    Am Befinden kann sich in den nächsten Wochen und Monaten noch einiges ändern - ohne weiter an der Dosis zu schrauben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •