Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37

Thema: Thiamazol erhöhen?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.114

    Standard AW: Thiamazol erhöhen?

    Offenbar sieht das Martinas Arzt anders, da er eine Erhöhung der Hemmer
    empfiehlt. Er findet den TSH zu niedrig und will stärker hemmen. Er findet
    das Ergebnis der bisherigen Hemmung leider nicht gut. Ihr bleibt nichts anderes
    übrig, als gegen den Rat des Arztes zu handeln, um nicht in eine Unterfunktion
    abzustürzen. Sie kann das auf eigene Faust machen oder es mit dem Arzt
    diskutieren. Wenn die Sache so klar wäre, wie wir uns das wünschen, wären
    hier leider nicht so viele Betroffene versammelt, die von ihren Ärzten nicht
    angemessen eingestellt werden. Für uns hier gibt es keine Diskussionen, wir gehen
    in der Sache konform, aber eben mit dem Arzt, der Werte nicht im Verlauf der
    Hemmung betrachtet, sondern punktuell.

    Martina, ich sehe das übrigens genauso wie Panna bezüglich Deiner
    Hemmerdosierung. Du kannst Deine Dosierung mit dem Arzt ausdiskutieren,
    oder Du dosierst danach, wie Du es mit Deinem Wissen, Deinem Verlauf und
    den Einschätzungen anderer selbst für angemessen hältst und umgehst
    Diskussionen.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.542

    Standard AW: Thiamazol erhöhen?

    So wie ich mich erinnere, gab es viele Leute, bei denen die "Beichte" gut ausging, sollte ja auch so sein - man stand also in den meisten Fällen nicht plötzlich ohne Arzt da.

    Aber ich wollte das jetzt mal gerne etwas objektivieren, schließlich empfehlen wir sehr oft Dosierungen, die von der Arztempfehlung abweichen. Du sagst es sehr treffend, Kathrinchen, der Arzt sieht es punktuell, wir im Verlauf.

    Habe also mit dem Suchbegriff "gebeichtet" eine Suche gestartet ("Beichte", "beichten" gingen wohl auch). Ich wollte das mal objektivieren - hier eine Kostprobe, es ist alles dabei, vom Diplomatischen bis hin zum Kecken, und mein erstes Fundstück war tatsächlich ein Beitrag von dir, Kathrinchen:

    Zitat Zitat von Kathrinchen Beitrag anzeigen
    Ich habe immer gebeichtet, wenn ich was verändert habe, aber habe auch immer nachgefragt, ob ich das hätte tun sollen oder ob das falsch war.
    Oder ich habe gefragt: "Wie sehen Sie das?" oder "Was meinen Sie?"
    Zitat Zitat von Polly77 Beitrag anzeigen
    Ich habe meinem HA gebeichtet, dass ich nun auf 1,25 mg gesenkt habe. Da hat er mich damit überrascht, dass er meinte, da könne man schon über ein Ausschleichen nachdenken angesichts der geringen Dosierung. er zögerte dann und meinte, dass erst das nächste Blutbild abwarten wolle.
    Zitat Zitat von Muräne Beitrag anzeigen
    .... Höchstens der Gedanke daran, dem Arzt morgen wieder neunmalklug daher zu kommen, da schäme ich mich ja immer ein bisschen. Hab ihm vor zwei Wochen erst gebeichtet, dass ich die ganze Zeit nicht die immense Dosis geschluckt habe, die er mir immer verordnet hat.
    Zitat Zitat von elbjes Beitrag anzeigen
    ... und war gestern bei der Vertretung meines Internisten. Dem habe ich alles erzählt und gebeichtet, dass ich selbsständig schon LT nehme. Und er hat sich alles angehört, Blut abgezapft und mir schon heute (!!) die Ergebnisse mitgeteilt:
    Zitat Zitat von Ephedra Beitrag anzeigen
    Mein Doc hat mich noch nicht angerufen, aber ich vermute, daß er mir erzählen wird, daß ich wieder auf 10mg erhöhen soll - jetzt wo ich's ihm gebeichtet hab',
    daß ich seit (ich sagte) 2, 3 Wochen 5mg nehme. Klar wird er vermuten, daß 5mg zuwenig sind und mir wieder zu 10mg raten.
    Zitat Zitat von Nicole Beitrag anzeigen
    mein Doc sagte mir desöfteren, wie ich mein Carbi zu nehmen habe. Ich sagte ihm aber immer, dass ich es am besten fühle und nicht er. Anfangs sollte ich nicht so steigern, tat es aber doch und er meinte, ich wäre wohl doch so erfahren genug um das selbst zu beurteilen. Immerhin hatte ich jedesmal Recht. Dann sollte ich erhöhen, fühlte mich aber gut und nur der TSH war schon da, Rest noch nicht. Ich habe also noch 5 Tage gewartet, ohne zu erhöhen. Er meinte dann, ach Nicole, geh wieder runter......worauf ich sagte, dass ich noch gar nicht erhöht habe. Er grinste mich nur an und gut war.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.01.18
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    18

    Standard AW: Thiamazol erhöhen?

    Danke ;-) Also ich erhöhe nicht, werde dann ein Zwischendurch-BE machen und natürlich den Arzt bei der nächsten Kontrolle informieren. Finde das irgendwie immer unangenehm, aber mein Befinden ist da wichtiger. Leider habe ich mit der Medikation von Ärzten im letzten Jahr auch keine guten Erfahrungen gemacht: L-Thyroxin+Jod, wie schon beschrieben.., zu hohe Dosis Ramipril mit mehrfachem Blutdruckabfall - trotzdem wollte man mir kein anderes Medikament verschreiben usw. Deshalb verlasse ich mich nicht mehr blind auf den Arzt, das ist leider heutzutage so.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.114

    Standard AW: Thiamazol erhöhen?

    Ich wollte die Sache mit dem Diskutieren einfach nochmal ansprechen, weil es für uns
    alte Hasen ganz selbstvertständlich ist, selbsttätig an der Dosierung rumzuschrauben,
    aber für Neulinge wie Dich einfach noch Überwindung kostet, wenn der Arzt was völlig
    anderes verordnet hat.

    Du bist schon gut informiert und hast selbst gemerkt, dass das so nicht passt, wie der
    Arzt das einschätzt, daher möchte ich Dich bestärken, das so zu machen, wie Du es
    Dir schon selbst denkst.

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.01.18
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    18

    Standard AW: Thiamazol erhöhen?

    Danke für Eure Hilfe. Eine Sache verstehe ich noch nicht ganz, man sagt, dass die EO eventuell wieder ausbricht, wenn man durch z.B. Thiamazol in Unterfunktion gerät. Bei mir war es jedoch so, dass ich immer Ärger mit den Augen hatte, wenn ich in Überfunktion war, so wie letzten Sommer. Könnte Ihr mir das erklären?
    Nach der Kortison-Therapie vor ein paar Jahren habe ich nur noch links ganz selten Schwierigkeiten (lichtempfindlich, morgens etwas geschwollen), aber kein Vergleich zur akuten Phase.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.542

    Standard AW: Thiamazol erhöhen?

    Beides ist gleich ungünstig, schlechte Werte eben, egal ob nach unten oder nach oben.

    Schließlich bekommen etliche MB-ler gleich zusammen mit der Überfunktion auch EO, bei anderen wird sie aber erst später, ggf. durch eine Unterfunktion getriggert.

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.01.18
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    18

    Standard AW: Thiamazol erhöhen?

    OK, also es kann bei schlechten Werten in Bezug auf die EO immer doof aussehen... im wahrsten Sinne. Dann hoffe ich einfach darauf, dass sie nicht mehr ausbricht. Damals fühlte ich mich wie ein Zombie, hatte jedoch Glück, keine Doppelbilder, keine Beeinträchtigung des Sehnervs. Bis zur Diagnose dauerte es jedoch ein halbes Jahr, mein damaliger Augenarzt war auch so ein Spezialist und hatte von nix eine Ahnung. Gut, dass es Euch gibt.

  8. #18
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.01.18
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    18

    Standard AW: Thiamazol erhöhen?

    Hallo Leidensgenossen,
    könnt Ihr Euch meine neuesten Werte anschauen (siehe Profil)? Was meint Ihr? Ich fühle mich zurzeit sehr wohl, denke aber, dass der TSH nicht noch höher werden sollte, oder? Sollten die TRAKs nicht weiter runter gehen? Bin etwas unschlüssig, zudem ich ab Freitag für eine Woche an die Nordsee fahre, was schon lange geplant ist und ich unbedingt "raus" muss. Fisch werde ich natürlich meiden.
    Sollte ich daher bei 5mg bleiben oder doch weiter runter gehen? Meine nächste BE ist dann Anfang Juni. Die aktuellen Werte habe ich über ein Labor extra machen lassen. Vielen Dank vorab, Martina.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.542

    Standard AW: Thiamazol erhöhen?

    Sehr gut, dass du gegangen bist. Ich glaube, du siehst das mit dem TSH nicht ganz richtig. Es wäre bereits wesentlich höher, wenn es richtig funktionieren täte, du bist ja inzwischen in Unterfunktion - sichtbar an deinem fT4. Dein TSH kann das noch nicht richtig wiedergeben, weil es von den offensichtlich noch aktiven und auch nicht niedrigen TRAK verdrängt wird! Du kannst nicht nach TSH handeln, weil es falsch niedrig anzeigt wegen der TRAK.

    Und genau wegen dieser aktiven TRAK auf der einen Seite (bedeutet : noch recht kräftig aktiver MB) und des niedrig-/unternormigen fT4 musst du jetzt umsichtig handeln. Einerseits senken, damit du nicht total in Unterfunktion kommst (bzw du bist schon etwas drin), aber aufpassen, dass durch zu wenig Hemmung dein Basedow die Werte nicht in die Höhe schießen lässt. 2,5 ist ja bereits eine sehr niedrige Dosis, der einen noch aktiven Basedow vielleicht nicht im Zaum halten kann.

    Hinzu kommt das Unvermeidliche, die Unvergleichbarkeit der Werte bei den beiden letzten Labors. Leicht oberhalb der Normgrenze voriges Mal, leicht darunter dieses Mal - im Prinzip sehe ich die Werte Pi mal Daumen als etwa gleich an, an der Untergrenze lümmelnd.

    Und du fährst mit aktivem Basedow an die Nordsee ... die Luft ist jodhaltig, du nimmst das Jod durch die Haut/Schleimhäute auch auf, je näher du am Wasser bist, umso eher. Das kann deinem Basedow eventuell kräftig einheizen. Würdest du nicht dorthin fahren, hätte ich gesagt: Versuch vorsichtig zu reduzieren, 5 und 2,5 abwechselnd, unbedingt in 2 Wochen BE. Aber mit Nordsee-Risiko sage ich lieber gar nichts, es ist einfach ein Risikofaktor, den man nicht einkalkulieren kann.

    Anfang Juni ist zu weit Martina. ich würde wieder in 14 Tagen gehen. Du bist noch nicht stabil, nicht aus der aktiven Phase raus, da sind seltene Kontrollen ungut. Erst recht mit dem Nordsee-Urlaub.

  10. #20
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.01.18
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    18

    Standard AW: Thiamazol erhöhen?

    Panna, vielen Dank für Deine Einschätzung. Das mit dem TSH verstehe ich jetzt, mein Endo wohl nicht....
    Ich werde nach dem Urlaub noch mal eine BE machen lassen und jetzt erst mal bei 5mg bleiben (vorausgesetzt mein Befinden bleibt weiterhin so gut und ändert sich nicht im Urlaub - das wäre dann doch eher kontraproduktiv).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •