Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 56

Thema: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.783

    Standard AW: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

    Ich würde auf jeden Fall LT erhöhen, für mich wäre fT4 viel zu niedrig. Ob du tatsächlich Thybon brauchst, weiß ich nicht. Wenn es dir hilft, dann bleib dabei.
    Mit so wenig Eisen im Körper kann er die SD-Hormone schlecht verarbeiten. Eisen wäre die nächste wichtige Baustelle für mich an deiner Stelle...
    Wurde auch mal B12 kontrolliert? Bei so niedrigem Ferritin besteht häufig auch B12- Mangel (beide brauchen sich gegenseitig).
    Will heute Mal keine Tabletten nehmen und schauen ob es besser wird.
    Ich vermute, das wirft dich noch weiter zurück

  2. #42
    Benutzer
    Registriert seit
    28.06.17
    Ort
    74
    Beiträge
    110

    Standard AW: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

    Hallo Sabinchen,

    danke dir. Hatte ja dann vorgestern Mal ausgesetzt und darauf hin war ich nur noch platt. Trotzdem bereue ich es nicht, da es mir irgendwie gezeigt hat, dass runter der falsche Weg wäre.

    Mit dem Thybon hast du recht. Fühlt sich im Moment nicht gut an. Werde mich jetzt in neuer Geduld üben und abwarten. Seit ich wieder in der 1. Zyklushälfe bin, geht es mir wenigstens psychisch wieder viel besser. Das körperliche kann ich echt aushalten da bin ich schon geübt.

    Geduld, Geduld Geduld.... Hab jetzt eh erstmal 4 Wochen Urlaub und hoffe einfach das ich die mit meiner Familie am Meer einigermaßen genießen kann.

    LG

  3. #43
    Benutzer
    Registriert seit
    28.06.17
    Ort
    74
    Beiträge
    110

    Standard AW: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

    Achso B12 war immer gut und Eisen fülle ich ja ganz fleißig auf. Verträge es auch Gott sei Dank.

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.783

    Standard AW: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

    Zitat Zitat von Mondigel83 Beitrag anzeigen
    Achso B12 war immer gut und Eisen fülle ich ja ganz fleißig auf. Verträge es auch Gott sei Dank.
    Hast du einen B12-Wert? Die Norm ist oft recht niedrig angesetzt.

    Schönen Urlaub!

  5. #45
    Benutzer
    Registriert seit
    28.06.17
    Ort
    74
    Beiträge
    110

    Standard AW: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

    Also B12 lag bei über 600 bei einer Norm bis 900. Nehme ja auch immer einen B- komplex da es letztes Jahr Mal unter der Norm war.

    Hab auch Thybon Mal weggelassen. Merke keinen Großen Unterschied also bleib ich bis zur nächsten BE im September Mal bei meinen 56,25 und warte ab.

  6. #46
    Benutzer
    Registriert seit
    28.06.17
    Ort
    74
    Beiträge
    110

    Standard AW: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

    Hallo ihr Lieben,

    für alle die nicht den ganzen Thead lesen möchten eine kurze Zusammenfassung:

    Thybon gehört nun seit November 2018 der Vergangenheit an. Auf anraten eines Arztes, haben ich es abgesetzt und gehofft mit LT alleine zurecht zu kommen. Das ging sogar eine ganze Zeit lang nicht so schlecht.
    Ich hatte zwar teils heftige UD Symptome aber irgendwie hatte ich das Vertrauen in mich wieder gefunden und es ausgehalten, da auch meine Psyche einigermaßen mitspielte.

    Hier kurz die letzen Werte:

    05.09.2018 (Dosis 56,25 + 2,5 Thybon)
    TSH 4,1
    ft3 4,5 (2,9 - 6,5)
    ft4 13,6 (10,9 - 21,6)

    -> Steigerung auf 62,5

    5.11.2018
    TSH 4,99

    ->Keine Steigerung da ich Thybon absetzten wollte

    4.1.2019
    TSH 8,36

    Steigerung auf 68,5 LT

    ....03.2019
    TSH 4,32
    ft3 4,2
    ft4 15,2

    -> momentan gesteigert auf 75 LT

    Habe auch Anfang des Jahres meine Eisentabletten abgesetzt, da ich Angst vor eine Überdosierung hatte. Ferritin wird bei der nächsten BE im Mai mitbestimmt.

    Jetzt zu meinem eigentliche Problem.
    Bisher ging jede Steigerung nicht reibungslos und es spielte immer mal wieder etwas verrrückt.
    Aber letztendlich endete es immer in UD Symptomen.

    Dieses mal ist es aber irgendwie anders. Die Steigerung liegt nun ca. 3 Wochen zurück.

    Die ersten Tage ging es mir irgendwie prima.
    Dann fing es letzte Woche Montag an.

    - Zuerst mit Unruhe durch hohes Pulsgefühl
    - Angespanntheit
    - leichte Kopfschmerzen

    Das hielt ca. 4 Tage

    Dann wurde es wieder für ca. 2 Tage besser und seit dem:

    - kaum belastbar
    - könnte oft einfach weinen
    - schlechte Konzentration
    - Unruhe
    - schlaf schlechter
    - Nackenverspannungen
    - morgens leichte Übelkeit, die manchmal gegen Abend wieder kommt
    - Brett vor dem Kopf (hab schon langsam Angst das es auf der Arbeit bald auffällt)

    einfach bähhh.

    Hätte ich vielleicht länger bei einer Dosis bleiben sollen. Soll ich senken oder durchhalten?
    Wahrscheinlich bin ich auch echt verzweifelt, weil ich dachte das es endlich besser wird, ich wollte so sehr die Ruhe bewahren.

    Oder sollte ich mal Richtung NN schauen.

    Das es alles psychisch ist möchte ich nochmal abhaken, da ich die Zustände auch hatte in Zeiten in denen es mir psychisch gut ging. Und ich sage mir auch immer wieder wenn es etwas gibt dann würde ich es angehen. Ich möchte mich davor ja auch nicht verschließen. Aber wie gesagt ich finde nichts:

    - Job gut
    - Mann gut
    - Kind gut

    Soziales Umfeld gut. Stress so gut wie geht minimiert. Das einzige was bleibt ist dieser Zustand.

    Sorry das es jetzt doch so lang geworden ist, aber das musste ich mir jetzt einfach mal von der Seele schreiben.

    Danke an alle die es lesen.

    Bin für jeden Tipp dankbar.

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.527

    Standard AW: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

    Hallo Mondilgel83,

    Ich neige zum Durchhalten für weitere 3 Wochen und dann BE.

    Es scheint so, dass du eher ein hohes TSH bei auch hohem ft3 hast. Vorausgesetzt es ist immer das gleiche Labor.

  8. #48
    Benutzer
    Registriert seit
    28.06.17
    Ort
    74
    Beiträge
    110

    Standard AW: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

    Ja war immer gleiches Labor. Versteh es auch nicht.
    Wünsche mir einfach das alles endlich gut werden kann.

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.080

    Standard AW: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

    Du hast die ganze Zeit vorsichtig gesteigert und die Minierhöhung bei dem TSH bei mittigen freien hat dich nicht in die ÜF geschossen. Ich würde durchhalten.

  10. #50
    Benutzer
    Registriert seit
    28.06.17
    Ort
    74
    Beiträge
    110

    Standard AW: Umstellung auf Novothyral... Hilfe!!!

    Danke Janne1,

    ich muss einfach die Ruhe bewahren.
    Aber ich hab einfach immer die Angst zu hoch zu sein und dann wieder am Anfang zu stehen.
    Aber ich weiß das ich es schaffen kann, denn die Hoffnung habe ich die ganze Zeit nie verloren.

    Es nervt halt manchmal so, da ich vor jeder Steigerung denke jetzt wird es klappen dann hab ich's geschafft.

    Will mich ja nicht nur so auf die Schilddrüse einschießen.

    Wisst ihr wie schnell sich eigentlich der Eisenwert wieder abbaut. Das letzte Mal im Dezember Ferritin ca. bei 30. Habe dann ein paar Wochen später abgesetzt aus Angst zu viel abzubekommen.

    Hatte es ja da schon gute 6 Monate genommen. Sollte ich nochmal damit anfangen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •