Seite 7 von 7 ErsteErste ... 4567
Ergebnis 61 bis 67 von 67

Thema: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

  1. #61
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.949

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Ja stimmt, das ist mir auch aufgefallen!

    Ja, ich nehme die gesamte Dosis abends ein.

  2. #62
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.239

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Wenn mich nicht alles täuscht (dein Profil ist etwas lückenhaft, zwischen 2010, als man dir Novo gegeben hat und 2018 ist nix ;-) , nimmst du also schon immer 200 mcg T3. Ohne zu wissen, ob dir nicht auch wesentlich weniger reichen könnte - sofern du überhaupt T3 brauchst, das ist aus den Daten des Profils leider gar nicht ersichtlich. Vor zehn Jahren ohne T3 sah das so aus:

    18.12.2007 (125)
    ft4 1,64 (0,97-1,8)
    ft3 3,32 (1,8-4,6)
    TSH 0,067 (0,27-4,2)

    Das war vielleicht ein bisschen zu viel LT, wie jetzt eigentlich auch - damals lag dein fT3 gut ohne T3-Einnahme. Also jedenfalls - warum du überhaupt so viel T3 nimmst, ist mir schleierhaft. Deine Beschwerden wundern mich nicht mehr, denn wenn du nach Einmaleinnahme 11 Stunden später auch noch übernormig bist - dann heißt das, dass du die Hälfte jedes einzelnen Tages in Überfunktion steckst. Das kann nicht gut sein für dich.

    Abmildern kann man das durch Splitten, wie ja sehr viele hier das auch tun, weil dann die mächtigen Einnahmespitzen nicht so riesig sind. Hinzu kommt, dass 20 mcg einfach auch ziemlich viel ist, und dann noch auf einmal ...

    Die Frage ist, ob du bereit und willens bist, daran schrittweise etwas zu ändern. Denn ich glaube, was ich machen würde: Erstmal den T3-Anteil in einem ersten (aber nicht letzten) Schritt zu reduzieren auf die Hälfte.
    Das wären dann 50 Novo und 75 LT, das Einnahmeschema wäre:

    Morgens 25 Novo, abends 25 Novo und 75 LT.

    Somit wäre der T3-Anteil auf die Hälfte reduziert und die Einnahmespitzen verkleinert, LT bleibt unverändert und gut wäre dann zu gucken, ob und was sich an deinen Beschwerden ändert.


    Man sieht an deinem Beispiel sehr schön, wie untauglich die lange Karenzzeit für die Einschätzung der wirklichen Hormonlage ist, wenn jemand T3 nimmt.

  3. #63
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.949

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Ja ich möchte unbedingt reduzieren und denke auch, dass vor allem das t3 runter muss. Ich habe auch Thybon hier, könnte also das t3 splitten und t4 abends belassen? Könnte also 5mcg abends und 5mcg morgens nehmen. Nach 6 WE BE und dann ev nochmals reduzieren. T4 abends, 125mcg.

    Könnte der hohe Blutdruck von der T3 Überdosierung kommen?

    Ich finde es immer noch bemerkenswert, dass ich erst jz Beschwerden habe u jahrelang nix gemerkt habe von der zu hohen Dosis!

  4. #64
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.239

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Ich finde es immer noch bemerkenswert, dass ich erst jz Beschwerden habe u jahrelang nix gemerkt habe von der zu hohen Dosis!
    Erklären kann ich es nicht, gelesen habe ich es öfter bei anderen. Manchmal ist es durch Faktoren wie Wechseljahre, Älterwerden, Pille absetzen o.ä. erklärbar. Und eigentlich ist dein fT4 auch nicht gerade niedrig, aber ein Schritt nach dem anderen, falls nötig ...

    Der hohe Blutdruck kann auch von der Überdosierung kommen, natürlich. Aber du wirst es ja wissen, irgendwann.

    Dass du Thybon da hast, ist prima - weil du dann noch feiner splitten könntest und ohne immer auch das LT dabei zu haben - wenn du dazu bereit bist. Es macht nichts, wenn die Stücke etwas ungleich geraten, das gleicht sich im Laufe eines Tages dann aus. Es ist ja auch nicht gesagt, dass du 10 mcg T3 brauchst - aber damit es nicht so radikal ist, würde ich meinen, du könntest also 10 mcg Thybon, eine halbe Tablette, in vier Stücke metzgern und in etwa / ungefähr gleichen Zeitabständen innerhalb deiner wachen Zeit des Tages nehmen.

    Ich meine, du könntest (wenn schon, denn schon) morgens auch 25 LT zum Achtel Thybon nehmen und abends die 100 mcg LT zum anderen Achtel ... und die beiden verbleibenden Achtel Thybon halt schön verteilt dazwischen. Für T3 musst du nicht nüchtern sein!

    Sag bitte auch, ob du zum Achteln des Thybons bereit bist? Ich weiß, das ist umständlich, bis man sich daran gewöhnt hat - besser wäre es schon, aber du musst es selbst wollen.

    Wenn du das oder so ähnlich machst, würde es mich sehr interessieren, wie du zurechtkommst, ob und wie das Befinden anders ist und was der Blutdruck macht - wäre schön, wenn du berichten würdest!

  5. #65
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    26.01.16
    Beiträge
    459

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    "Ich finde es immer noch bemerkenswert, dass ich erst jz Beschwerden habe u jahrelang nix gemerkt habe von der zu hohen Dosis! "

    Ich hatte viele Jahre so einen Stress, ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass einige Dinge mit der SD-Einstellung zu tun haben könnten, habe mich um mich selbst kaum gekümmert, weil ich mich ständig anderweitig kümmern musste. Geht vielen sicherlich genauso... Ich habe teilweise zwei, drei Jahre keine Werte machen lassen...
    Mit dem dauerhaft erhöhten FT3, das war wohl auch bei mir über viele Jahre. Beweise gibt es nicht, aber dies im Zusammenspiel mit anderen Dingen hat mir sicherlich meine Osteoporose beschert.

    Halte das Senken und Splitten von T3 auch für eine sehr gute Idee.

    Die Seniorin

  6. #66
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.949

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Danke Panna für die ausführlichen Infos. Ich denke es dürfte kein Problem sein, von 20 auf 10 zu gehen, oder? Mit dem t4 würde ich gern bei der Abendeinnahme bleiben. Das t3 werde ich aufteilen, 10mcg auf 4 Teile. Bin auch gespannt, wie sich das entwickelt. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

    Kann wirklich sein, dass es mit der Hormonumstellung mit beginnenden WJ zu tun hat.

    @seniorin: stimmt, oft ist man so eingespannt, dass man gar nicht zum Denken kommt. Irgendwann meldet sich der Körper aber. Werde auf jeden Fall senken und splitten und demnächst wieder zur Knochendichtemessung gehen.

  7. #67
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.239

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Schlumpfine, es ist eine Umstellung. Ob und wie man eine solche Umstellung merkt, ist individuell.

    Aber deine Werte sprechen eine klare Sprache und dein Befinden stimmt damit überein.

    Halt uns bitte auf dem Laufenden und gutes Krümeln!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •