Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 67

Thema: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.238

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Schau mal, die Sache mit dem Herzen ist zu heikel, um dazu irgendwas zu sagen. Da ist dann auch noch der inzwischen lang währende Calciummangel, ob das auch mit reinspielt - habe keine Ahnung - oder ist es schlicht dein Herz - habe keine Ahnung - oder doch das T3, das für dich zu viel wird - auch keine Ahnung. Aber Letzteres kannst du eventuell ausprobieren, statt 125 + 20 mal 125 + 10 zu nehmen (dabei das T3 aufteilen) für einige Tage und gucken, was der Blutdruck dabei macht.

    Und Thybon - ja klar, mit Privatrezept geht das, das wusste ich. Auch Prothyrid. Wenn die Apotheke bestellt, zahlst du wohl mehr als wenn du es vielleicht durch Bekannte/Freunde in DE bekommst.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.949

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Am Freitag habe ich EKG beim Hausarzt, hoffe da ist soweit alles o.k.
    Das Calcium steigt ja nun auch wieder, bin schon fast in der Norm. Damit sollten ja auch keine Probleme durch den Calciummangel auftreten, oder?
    An eine Dosisänderung habe ich auch gedacht, aber das ft4 ist ja so weit nach oben gegangen bei der letzten BE, das ft3 annähernd gleich geblieben. Wäre es da nicht zu überlegen, und/oder das t4 zu reduzieren? Oder beides zu reduzieren, z.B. eine 3/4 Novo + 25 mcg T4?

    Bin komplett durcheinander......Die Blutdruckgeschichte ist ja neu für mich, vielleicht regt sie mich drum so auf? Zwischendurch merke ich oft gar nix, fühl mich super wohl und dann kommen so Zeiten wie heute, da hab ich plötzlich leichten Schwindel und innerliche Unruhe.

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.990

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Im Feber hatte ich die Influenza, um März dann die Nebenhöhlenentzündung, die letztendlich dann mit Antibiotika behandelt wurde.

    sowas meinte ich - hast du die darmflora wieder aufgebaut?
    hohen blutdruck bekomm ich bei UD + ÜD, auch da kann man sich auf nix verlassen

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.949

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Ja, ich hab etwas für die Darmflora genommen.

    Das mit dem Bluthochdruck bei UD und ÜD hab ich hier schon mehrmals gelesen. Wie soll man da nach dem Befinden gehen?!

    Es ist wirklich zum irre werden: Nebenhöhlenentzündung noch nicht ganz weg, oder es ist was allergisches. Auf jeden Fall könnten dadurch die SD Werte durcheinander sein. Wenn ich jetzt dort herum schraube, kann der Schuss nach hinten los gehen.

    Sollten aber die Werte nicht durch die Entzündung durcheinander sein, warte ich ev unnötig lange.

    Wenn die Sache mit der Nebenhöhlenentzündung stärker ist, schmerzt auch der Rücken/ Schulter mehr. Ich merke richtig ein Knacken. Wenn die Nebenhöhlenentzündung besser ist,merk ich davon kaum was?!

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.949

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Guten morgen!

    Habe nun einen Selbstversuch gestartet, schlimmer kanns ja nimmer werden?!

    Gestern abend LT und T3 komplett weggelassen (ich habe damit normal gar keine Probleme, merk das nicht mal). Heute gings mir morgens auch nicht besser als gestern. Kopfschmerzen, bissl Watte im Kopf, Blutdruck noch immer etwas zu hoch, was neu dazu kam ist Schwitzen ohne Ende!

    Hab nun überlegt, was, wenn ich T3 und T4 getrennt nehme, als T3 über den Tag verteilt und T4 abends?

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.238

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Zitat Zitat von Schlumpfine Beitrag anzeigen
    Guten morgen!

    Habe nun einen Selbstversuch gestartet, schlimmer kanns ja nimmer werden?!

    Gestern abend LT und T3 komplett weggelassen (ich habe damit normal gar keine Probleme, merk das nicht mal). Heute gings mir morgens auch nicht besser als gestern. Kopfschmerzen, bissl Watte im Kopf, Blutdruck noch immer etwas zu hoch, was neu dazu kam ist Schwitzen ohne Ende!

    Hab nun überlegt, was, wenn ich T3 und T4 getrennt nehme, als T3 über den Tag verteilt und T4 abends?
    Ich würde nicht auf diese Art und Weise experimentieren, sondern mich für eine *bleibende* T4-Variante entscheiden und dann eben dabei bleiben. Aber dafür würde ich dir wirklich noch einmal wiederholt empfehlen: Lass eine Kontrolle in gesundem Zustand machen. Das wird natürlich gar nichts bringen, wenn du jetzt alles durcheinanderbringst ...

    Mit T3 hab ich das anders gemeint, ein-zweimal weniger nehmen hat vielleicht nicht so gravierende Folgen bzw. die Auswirkung kann man vielleicht teilweise direkt spüren an dem Tag, an man weniger oder nicht nimmt. Hintergrund war, dass ich das Gefühl habe: Du nimmst 20 mcg, weil man es damals so verordnet hat, bzw. aus Gewohnheit, vielleicht brauchst du nicht so viel - vor allem wenn du Herzprobleme hast.

    Misst du deinen Blutdruck selbst? Wenn ja: Bist du sicher, dass das korrekte Ergebnisse sind? Warst du schon beim Kardiologen?

    Noch eine Frage: Nimmst du dein LT normalerweise abends - oder was nimmst du wann überhaupt? Wenn du bei der letzten BE die Abenddosis weggelassen hast, dann lag die letzte eingenommene (Teil-?)Dosis ja sogar 36 Stunden zurück - weißt du, dass die Ergebnisse dann doch etwas falsch-tief sein können? Bei T3 auf jeden Fall, bei T4 auch ein wenig?

    Ich blick ja eigentlich nicht, was du wann nimmst und regelmäßig vor der BE weglässt (also immer gleich, was diesmal nicht der Fall war, oder?)

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.949

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Ich nehme seit Jahren meine gesamte Dosis (Novo + zusätzlich T4) abends vor dem Schlafen gehen. Letztes Jahr 137mcg T4+ 20 mcg T3. Ich habe immer vor der BE (also am Abend davor) alle SD-Medikamente weggelassen. Daher also immer gleiche Ausgangssituation und bisher auch immer annähernd gleiche Werte.

    Anfang dieses Jahres habe ich begonnen, das zusätzliche T4 zu reduzieren, habe im Wechsel einen Tag zusätzlich zum Novo 37 mcg T4, einen Tag 25mcg T4 genommen da ich mich überdosiert gefühlt habe. Ende Feber (also 2 Monate gleichbleibende Dosis) waren die Werte für mich o.k.

    Bei gleichbleibender Dosis waren aber die Werte Anfang April dann eben für mich nicht mehr o.k., weil T4 plötzlich so hoch war und das Befinden auch schlecht. Daher habe ich eben überlegt, an der Dosis etwas zu ändern. Vielleicht ist das ja wirklich ein Fehler, ich hab ja keine Ahnung mehr. Ich hab sogar schon überlegt, das Kombi ganz weg zulassen und wieder auf reine T4 Einnahme zu wechseln, aber wer weiß, wie sich das wieder äußert?

    Veränderung zu früher:
    - ich esse abends nun nicht mehr so spät und vor allem deutlich weniger
    - ich nehme mein Calcium nicht mehr gemeinsam mit dem LT
    - ich habe mittlerweile 9 kg abgenommen
    (ev. machen diese Faktoren eine Dosisanpassung notwendig?)

    In der Apotheke wurde mir auch gesagt, dass neben den Nährstoffergänzungen Vit.D, Mg, und Omega 3 auch die weiblichen Hormone für die Blutdruckgeschichte mitverantwortlich sein können.

    Ja, ich messe den Blutdruck selbst mit einem Oberarmmanschettengerät und habe das mit dem Hausarzt verglichen, also das dürfte passen. Nein, Kardiologen war ich noch nicht. Mein Hausarzt hat jetzt mal die Gesundenuntersuchung gemacht, wo noch am Fr. EKG gemacht wird. Da möchte er dann besprechen, ob er mich zu einem Internist weiter schickt für Herzecho usw.

    Fakt ist, ich habe keine Ahnung mehr, was ich wann nehmen soll. Soll ich das T3 tagsüber nehmen? Soll ich alles wie bisher abends nehmen? Soll ich T4 reduzieren und wenn ja wieviel?

    Mir ging es die letzten Jahre mit gleichbleibender Dosis (und gleichbleibenden Werten gut) aber es könnte doch tatsächlich sein, dass aufgrund meines Alters eine Dosisanpassung notwendig ist?

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.238

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Zitat Zitat von Schlumpfine Beitrag anzeigen
    Ich nehme seit Jahren meine gesamte Dosis (Novo + zusätzlich T4) abends vor dem Schlafen gehen. ... Ich habe immer vor der BE (also am Abend davor) alle SD-Medikamente weggelassen. Daher also immer gleiche Ausgangssituation und bisher auch immer annähernd gleiche Werte.
    Siehst du, das war mir gar nicht klar (müsste eigentlich im Profil stehen). Das bedeutet dann wirklich genau das, was ich oben schrieb: Deine Werte geben eine verzerrte Realität wider, zumindest was die Hormonversorgung angeht. Kann ja mehr oder weniger egal sein, wenn es dir gut geht, wenn aber nicht, dann ist das eine Spur. Wenn du 36 Stunden zwischen letzter Dosis und BE hast, ist dein fT3-Wert definitiv niedriger als er bei 24 Stunden-Karenz wäre - und ein noch größeres Stück niedriger, als wenn die Karenz 12 Stunden ausmachen würde. Das liegt an der kurzen Halbwertszeit von T3 (ca. 19 Stunden) - nach 19 Stunden ist also vom Eingenommenen die Hälfte raus, bei T4 ist das nicht so dramatisch, die Halbwertszeit ist lang (8 Tage), aber auch da gilt: Es zeigt sich schon ein Unterschied, ob man die BE mit 24-Stunden-Karenz oder mehr macht.

    Wenn du wirklich wissen willst, mit welcher Hormonversorgung du in einen beliebigen Tag X startest, dann nimm bitte deine Dosis *wie immer* abends und geh morgens früh zur BE. Die Hormonspitze, die man nach Einnahme hat, ist nämlich nach 4-5 Stunden vorbei, 12 Stunden nach Einnahme ist keine Spitze da, aber doch etwas höhere Werte, als wenn jemand eine 24-Stunden-Karenz einhält - oder gar 36 Stunden nach letzter Einnahme zur BE geht.

    Das konnte dir egal sein, weil es dir gut ging, wie du es sagst. Aber dein Bild von "mittigen Werten" ist dann definitiv falsch - was egal wäre, wenn es dir gut ginge.

    Ich finde noch immer - mach jetzt keine Spielchen mit der Dosis, nimm was du immer nimmst, heile deine Nebenhöhlensahe aus und geh dann zur BE - mit Einnahme aller Hormone ca. 12 Stunden davor, wie immer. Weiß nicht, seit wann du die Calciumeinnahme verschoben hast - auch da sollte man mindestens einen guten Monat abwarten, bevor sich die Änderung (ist ja wie eine Dosisänderung) sich an den Werten zeigt.


    ****

    9 Kilo können höchstens ein wenig ausmachen - ich denke, eher gar nichts.

    Aber das Calcium, das macht ganz definitiv etwas aus, wohl stärker wenn in Tablettenform, eigentlich aber auch bei Aufnahme durch Nahrungsmittel. 4 Stunden Abstand ist bei Calcium als NEM wohl standard, je mehr umso besser. Und falls du deine Hormone mit Minderalwasser einnimmst, auch das sollte man nicht, viele enthalten Mineralien, die die Aufnahme hemmen (nicht nur Calcium).

    ****

    Was du nehmen sollst: Bitte nicht experimentieren, sondern aussagefähigere Werte machen davor, s. oben! Natürlich hast du so keine Ahnung, was du nehmen sollst.

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlumpfine
    Registriert seit
    13.02.06
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.949

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    Danke Panna, jetzt hab ichs hoffenlich verstanden

    Ich gehe morgens immer so um 7 Uhr zur BE, mein LT nehme ich üblicherweise zwischen 22-23 Uhr. Ich könnte es ja vor der nächsten BE schon um 21 Uhr nehmen, dann sind es fast 12 Stunden?! ich dachte bisher nur immer, ich möchte komplett die gleichen Ausgangssituation zwischen den BEs schaffen und hab es drum am Abend davor weggelassen. Meine Tochter ist immer beim Rheumadoc zur BE, da wird abends BE gemacht und sie nimmt ihre Dosis am Abend davor ganz normal.

    Mein Profil hab ich vernachlässigt, weil es mir die letzten Jahre sehr gut ging . Allerdings habe ich meine alten Threads nachgelesen und bin da auf Zeiten (Frühjahr oder Herbst) gestoßen, mit den gleichen Beschwerden:

    Muskelschmerzen
    Nebenhöhlen zu
    Watte im Kopf
    Schwindel
    eingeschlafene Arme/Beine
    brennende, schmerzende Augen

    Nach einigen Monaten gibt sich das immer wie von allein?

    Also tatsächlich nix an der Dosis ändern! D.h. heute Abend Novo 100 + 25mcg T4 und in 6 Wochen zur BE.

    Normal nehme ich dann einfach ein Antihistamin dazu, aber wg der Blutdruckgeschichte trau ich mich nun nicht. Habe nun aber nachgelesen bei HI und Allergie kann der Blutdruck auch rauf gehen?! Also, werde danach mal fragen am Fr. beim HA.

    Hartkäse ist bei HI auch kontraproduktiv, daher werde ich wohl um die Calciumeinnahme nicht ganz herum kommen. Allerdings nehme ich es jetzt immer nachmittags. Mg vertrage ich übrigens 2x400 mg pro Tag ganz gut, damit wurden gestern Nachmittag meine Nacken-/Rückenschmerzen ein bisschen besser (nach der 2. Einnahme).

    Vielen Dank für deine Infos!

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.238

    Standard AW: Neue Werte, viele Beschwerden - Änderung T3/T4 Einnahme bitte um Hilfe

    So viel hast du jetzt nicht rumgemacht, oder? mit der Dosis?

    4 Wochen reichen auch, wenn nicht, und wenn du bis dahin nebenhöhlenmäßig oder entzündugnsmäßig wohlauf bist.

    Für T3 sind 36 Stunden wirklich heftig, ich finde, auch 24 sind es, eigentlich ist die gängige Empfehlung überall, dass man es ja verteilt nehmen sollte, gerade weil die Wirkung so schnell raus ist und man so ein so heftiges Auf und Ab, wie 20 mcg T3 machen, vermeiden kann. Sicher gibt es Leute, denen es auch damit gut geht (KarinE, die das gar nicht merkt), und du verschläfst eine mögliche Anflutung, aber besser wäre es schon, die Dosis zu teilen. Ob reduzieren oder nicht - lass mal sehen, was eine doch realistischere "12-Stunden-BE" zeigt. Wenn allerdings dein fT4 nach 36 Stunden auch noch so hoch liegt ... naja, dann lass mal sehen, ob das was Einmaliges war oder doch das Calcium.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •