Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Wieviel Jod nochmal?

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    11.10.16
    Ort
    NRW
    Beiträge
    65

    Standard AW: Wieviel Jod nochmal?

    Ich hatte mich darauf verlassen, was die Nuklearmediziner geraten hatten. Die meinten beide unabhängig voneinander, dass Jod auf jeden Fall eingenommen werden sollte. Hatte da aber genauso Respekt vor, es einzunehmen.

    Janne hatten deine Söhne HT direkt ab Geburt?

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.163

    Standard AW: Wieviel Jod nochmal?

    Zitat Zitat von Bienchen10 Beitrag anzeigen
    Ah, OK, so siehst du das - es war zuwenig Jod und dass hat die HT begünstigt? Ich denke eher umgekehrt, die genetische Prädisposition vererbe ich nunmal und ich mache mir eher Sorgen, dass die Jodeinnahme den Prozess überhaupt erst auslöst/begünstigt, weil ich das bei meinem MB ja so erlebt habe. Aber man weiß ja nichts darüber, daher nehme ich es, um hoffentlich eine gesunde (Gesamt)Entwicklung des Babys zu fördern.
    Nein, Bienchen. Ich bin der Meinung, dass man es nicht verhindern kann, egal wieviel Jod. Wenn die Tendenz da ist, dann gibt man sie auch weiter und HT kommt früher oder später.

    Und ja, sieh haben in den ersten Lebensjahren ein HT entwickelt, was allerdings erst später behandelt worden ist. Unter dem Radar ist das Stichwort.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    3.384

    Standard AW: Wieviel Jod nochmal?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Und ja, sieh haben in den ersten Lebensjahren ein HT entwickelt, was allerdings erst später behandelt worden ist. Unter dem Radar ist das Stichwort.
    ....das ist ja das Eine, wo vor ich immer ein bisschen Angst habe. Bei mir bestand die HT sicher auch schon länger, aber selbst als die Werte in der Pubertät das erste Mal echt auffällig waren, wurde nichts gemacht, hat dann noch weitere 15 Jahre gedauert. Brrrr.... Ist ein anderes Thema, aber wo wir grad dabei sind: Wie hast du es rausgefunden, was hast du gemacht?

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.435

    Standard AW: Wieviel Jod nochmal?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Nein, Bienchen. Ich bin der Meinung, dass man es nicht verhindern kann, egal wieviel Jod. Wenn die Tendenz da ist, dann gibt man sie auch weiter und HT kommt früher oder später.
    Oder gar kein Jod. Zu meiner Zeit war der Jod-Hype noch nicht. Ich habe während meiner SS nie irgendwelche Nems genommen.
    Meine Mutter bestimmt auch nicht, ich habe trotzdem Hashi.
    Wobei ich davon überzeugt bin, es schon mindestens seit der Pubertät zu haben und durch Jodetten wurde es später nochmal massiv getriggert.
    Kann aber niemand beweisen.

    Die Jodgabe während der SS soll beim Kind ein Jodmangelstruma verhindern und die Versorgung mit SD-Hormonen gewährleisten. MIt Hashi hat das m.E. nichts zu tun.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.746

    Standard AW: Wieviel Jod nochmal?

    Zitat Zitat von roxanne Beitrag anzeigen
    Oder gar kein Jod. Zu meiner Zeit war der Jod-Hype noch nicht. Ich habe während meiner SS nie irgendwelche Nems genommen.
    Meine Mutter bestimmt auch nicht, ich habe trotzdem Hashi.
    Wobei ich davon überzeugt bin, es schon mindestens seit der Pubertät zu haben und durch Jodetten wurde es später nochmal massiv getriggert.
    Kann aber niemand beweisen.

    Die Jodgabe während der SS soll beim Kind ein Jodmangelstruma verhindern und die Versorgung mit SD-Hormonen gewährleisten. MIt Hashi hat das m.E. nichts zu tun.
    Zu meiner Zeit gab es nicht mal Folsäure.
    Trotzdem habe ich Hashimoto und meine ältere Tochter auch.
    Die jüngere wird es auch irgendwann kriegen.

    Egal, was man tut, tut`s man falsch.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.163

    Standard AW: Wieviel Jod nochmal?

    Der eine wurde wg. Cholesterin auffällig, also zum Arzt und den anderen gleich mit.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    3.384

    Standard AW: Wieviel Jod nochmal?

    Gab´s hier nicht irgendwo mal Statistiken, wieviele Hashi-Kinder auch Hashi haben (oder andere AI-SD-Erkrankungen)? Natürlich sind die vielen Unerkannten nicht drin. Ich denke schon, dass die genetische Komponente einfach da ist und da Hashi und MB jetzt nicht zwingend binnen weniger Jahre letal sind, hat sich das auch weiter vermehren können. Gab es vor der Zwangsjodierung eigentlich weniger Hashis, ne oder?

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.163

    Standard AW: Wieviel Jod nochmal?

    Die Antwort zu dem Thema findest du in N'olinos Threads, er hat alles Studien zum Thema Jodversorgung da rein gepackt. Aber die Zusammenfassung: Ja, es gibt durch die Jodierung mehr HT. Der AKJ spricht zwar immer von einer Übergangsphase und richtet seine Studien entsprechend aus. Einen neutralen Beleg habe ich dazu noch nicht finden können.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •