Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Thema: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.113

    Standard AW: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...

    Hallo Nadine,

    Es kann durchaus sein, dass Du Dich mit einem TSH von 0,07 besser fühlst
    als mit einem TSH im Normbereich. Das geht mir ebenso. Meine eigene Dosierung
    ist ausschließlich nach den freien Werten entstanden, denn der TSH ist bei mir seit
    Jahren erniedrigt. Das muss bei Dir nicht genauso sein, aber es ist naheliegend,
    dass Du mehr Hormone brauchst mit der Konsequenz, dass der TSH erniedrigt ist,
    um symptomfrei zu sein.

    Meiner Ansicht solltest Du wieder auf 150 steigern, womit Du letztes Jahr
    zwischen April und Juli prima freie Werte hattest. Da das Befinden da auch
    gut war, macht es keinen Sinn, jetzt weiter mit weniger LT rumzudoktern und
    Deinen Leidensweg unnötig zu verlängern. Von 150 aus kannst Du nach zwei
    Monaten immer noch ein Häppchen steigern oder senken, aber jetzt hast Du
    einen ziemlich starken Mangel, sodass ich eine Steigerung um 12,5 auf 137,5
    als zu gering halte.
    Geändert von Kathrinchen (14.04.18 um 13:57 Uhr)

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...

    Der jetztige "Mangel" ist weit entfernt von verständlich und nachvollziehbar. Will man von den Werten ausgehen, müsste Nadine auf 250 oder so steigern, das ist doch keine Basis. Da ist der Wurm drin, nur ist unklar, was für einer, bei den letzten Werten.

    Man sieht doch glasklar, dass Nadines Werte unter 125 alles, nur nicht tragisch waren. Da ist is für mich alles, nur nicht logisch, dass sie schon wieder den möglichen Zwischenschritt überspringt, den sie nicht ausprobiert hat. 25-er-Schritte sind einfach viel zu groß.

    Das supprimierte TSH, dessen Risiken nicht mit letzter Gewissheit geklärt sind, sollte man genau dann in Kauf nehmen, wenn es nicht anders geht, statt es bewusst anzusteuern, ohne die goldene Mitte darunter auszuprobieren.

  3. #13
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    26.01.16
    Beiträge
    459

    Standard AW: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...

    Vielleicht ist das auch ein Übertragungsfehler und es sind 5,19.

    Ggfs. nochmal kontrollieren lassen?

    Die Seniorin
    Geändert von Hashi-Seniorin (14.04.18 um 17:51 Uhr) Grund: habe erst spät die anderen Werte entdeckt, daher Teilbeitrag gelöscht

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.113

    Standard AW: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...

    Nadine schrieb, dass sie sich mit 150 wohl gefühlt hat und nur wegen dem
    erniedrigten TSH die Dosis gesenkt hat. Warum sollte sie jetzt also erst mit
    weniger als 150 rumprobieren, wenn die Wohlfühldosis schon mal gefunden war?
    Und ihre Werte geben eine größere Erhöhung als nur 12,5 durchaus her, ohne sie
    gleich in eine Überfunktion zu schießen.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...

    Kathrinchen, ich denke mir, an die Wohlfühldosis tastet man sich eher von unten ran, das folgt mehr oder weniger aus dem Prozess der Dosisfindung. Diese 25-er-Sprünge sind typische Arztempfehlungen, dass solche Schritte viel zu grob sind, wissen wir ja. Auf 125 mit einem TSH von 2,3 (ohne freie Werte) muss nicht notwendigerweise 150 folgen.

    Die Zwischendosierungen sind durchaus etwas, auf was wir hier im Forum aufmerksam machen - gerade weil Ärzte dies nicht immer tun und in Nadines Fall auch nicht getan haben.

    Und nochmal: ich bin der Meinung, ein supprimiertes TSH nimmt man in Kauf, wenn es nötig ist. Aber wenn es gar nicht nötig gewesen wäre?


    Und ihre Werte geben eine größere Erhöhung als nur 12,5 durchaus her, ohne sie
    gleich in eine Überfunktion zu schießen
    .
    Eine individuelle Überdosierung definiert sich nicht auf Grund der Grenzen des allgemeingültigen Referenzbereichs, den man auch bei Gesunden verwendet. Bei Substituierenden misst man allerdings die Tiefstwerte, bei Gesunden gibt es sowas nicht ...

    PS
    Ich finde es übrigens nicht weiter schlimm, wenn hier zwei unterschiedliche Meinungen be-argumentiert werden ...
    Geändert von panna (14.04.18 um 22:05 Uhr)

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.113

    Standard AW: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...



    Was nötig ist oder nicht, ergibt sich aus dem Wohlbefinden unabhängig von der Höhe
    des TSH. Und Wohlbefinden hatte Nadine letztes Jahr unter 150.

  7. #17
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    26.01.16
    Beiträge
    459

    Standard AW: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...

    Gerne möchte ich von mir ausgehen. Ich hatte meine "Wohlfühldosis", habe aber einen ersten kleinen Senkungsversuch gewagt, wegen supprimiertem TSH - und ich habe mich wider Erwarten noch wohler gefühlt. Auch das gibt es...

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...

    Zitat Zitat von Kathrinchen Beitrag anzeigen


    Was nötig ist oder nicht, ergibt sich aus dem Wohlbefinden unabhängig von der Höhe
    des TSH. Und Wohlbefinden hatte Nadine letztes Jahr unter 150.
    Ab dem Punkt drehen wir uns im Kreis, wir wiederholen uns.

    Unter 150 ging es ihr gut, womöglich wäre es ihr auch unter 168 oder meinetwegen 200 mcg gut gegangen. Das ist einfach nicht der Punkt, der Punkt ist die übersprungene Zwischendosis, die du ja konsequent unter den Tisch fallen lässt, bloß weil sie nie probiert wurde. Gesteigert wurde von 100 auf 112, von 112 auf 125 - und ab da aber unverständlicherweise in 25-er-Schritten gesteigert.

    (und mir ging es ja auch gut unter 125 + 12,5 - und jetzt mit der Hälfte. Man kann das ansonsten wichtige Wohlbefinden-Argument auch kontraproduktiv einsetzen ... )

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.938

    Standard AW: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...

    gut, dass es hier verschiedene Ansätze gibt. Letzendlich muss jeder für sich entscheiden, was er denn machen will und wie ich im Profil gesehen habe, ist die Entscheidung auf 137,5µg gefallen.
    Ich denke das ist gut so, obwohl mein erster Gedanke auch die 150µg waren.
    Was auf jeden Fall gut ist, diese unmögliche Wechseldosis von 150 zu 75µg zu beenden.
    Halte jetzt erst mal die Dosis wenigstens 6 Wochen und lasse dann ft3 und ft4 kontrollieren.
    lG Karin

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    04.12.16
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    39

    Standard AW: Ein Auf und Ab des TSH...ich werde noch verrückt...

    Hallo Ihr Lieben.
    Ich komme gerade von meiner Hausärztin. Wir testen jetzt 4 Wochen mit 137, kontrollieren dann und erhöhen notfalls wieder auf 150.
    Meine Ärztin hat sich alle Werte nochmal angesehen und meinte einen Fehler gemacht zu haben. Ich würde immer sehr schnell auf Veränderung reagieren und sie hätte es bei 150 belassen sollen oder nur ganz wenig reduzieren, weil ihr der TSH auf Dauer zu niedrig war. Fand ich ja schonmal sehr positiv. Sie meinte auch das ich wohl zu denen zähle, die mit einem niedrigen TSH besser klar kommen. Ich werde dann mal gucken wie ich die nächsten 4 Wochen überstehe. Danke für Eure Rückmeldungen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •