Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Bitte um Beurteilung aktuelle Werte vom 09.03.2018

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.18
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    13

    Standard Bitte um Beurteilung aktuelle Werte vom 09.03.2018

    Hallo liebe Gemeinde,

    würde mich freuen wenn ihr mal einen Blick auf meine Werte drauf werft.

    Werte vom 28.03.2018 mit 10mg Carbimazol

    FT3= 3,8 pmol/l (3,1-6,8)
    FT4= 15,5 pmol/l (12-22 )
    TSH= <0,01
    TRAK= 8,3

    Aktuelle Werte vom 09.04.2018 unter 7,5 mg Carbimazol

    FT3= 3,5 pmol/l
    FT4= 13,5 pmol/l
    TSH = 0,02 (juhuuu da iss er wieder)
    TRAK= 7,2
    Vitamin D 25OH = 14 Normbereich (30-90)
    Ferritin = 32 Normbereich ( 34-400) Habe starke Eisenmangel Symptome mit allem was dazugehört
    (Dauer Kopfschmerzen , Schwindel , Tinnitus!!! , RLS Restless Legs Syndrom , Konzentrationsschwierigkeiten, starke Müdigkeit usw...

    Meine NUK meint ich soll die nächsten 14 Tage mit 7,5mg Carbimazol weitermachen. Können die Fachleute unter euch dem zustimmen?
    Geändert von Salih (11.04.18 um 15:14 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.113

    Standard AW: Bitte um Beurteilung aktuelle Werte vom 09.03.2018

    Hallo Salih,

    Deine Skepsis ist berechtigt. Mit 7,5 weitermachen bedeutet, dass die freien Werte
    in den nächsten beiden Wochen noch weiter sinken. Und der fT4 ist schon gefährlich
    nahe am unteren Grenzwert. Ich würde jetzt auf 5 mg senken. Damit könntest Du vielleicht
    die Werte auf dem jetzigen Niveau halten.
    Wenn der TSH mal wieder aus der Versenkung kommt, rasen die Werte manchmal in den
    Keller. Bei mir war das so, bei anderen auch.

    Edit:
    Ich habe gerade nochmal in Deinem Profil gestöbert.
    Deine SD ist ja riesig. Vermutlich musst Du Dich früher oder später mit einer OP
    auseinander setzen. Mit der Größe wird die SD wahrscheinlich nie richtig zur Ruhe kommen.

    Ein idealer Zeitpunkt für die OP wäre, wenn die TRAK komplett runter sind.
    Bei Dir sinken sie schön stetig, vielleicht kannst Du das in einem Viertel- oder halben
    Jahr nach Auge fassen. Wenn die TRAK niedrig sind, ist die Chance groß, dass sich in
    der Einstellungszeit keine Augenbeteiligung entwickelt.

    Was unternimmt Dein Arzt gegen den Eisen- und Vitamin D-Mangel?
    Die Werte sind so niedrig, dass Du mit frei verkäuflichen Mitteln Monate brauchst,
    um die Speicher wieder einigermaßen aufgefüllt zu haben.
    Geändert von Kathrinchen (11.04.18 um 22:06 Uhr)

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.18
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    13

    Standard AW: Bitte um Beurteilung aktuelle Werte vom 09.03.2018

    Hallo Kathrinchen,
    vielen Dank dass du dir Zeit genommen hast. Wegen Eisen und Vitamin D Mangel bin ich heute beim Hausarzt , ich hoffe er lässt sich auf eine Infusionstherapie ein. Die Voraussetzungen habe ich ja. Wenn nicht bleibt mir nichts anderes übrig als Ferro Sanol und Vigantoletten.
    Mit 5 mg Carbimazol habe ich allerdings Angst dass die freien hochgehen. Hatte ich schonmal da meine SD sehr aktiv ist.
    Mein NUK meint bei der Sonographie vor 3 Wochen meine Schilddrüse ist auf 50 ml zurückgegangen und das unter Carbi. Dachte die wird eher grösser. Wie dem auch sei, ich weiss nicht ob ich hoffen soll ob sich die SD nach einem Jahr Thyreostase wieder beruhigt oder obich mich mit dem Gedanken wegen einer OP anfreunden soll.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Bitte um Beurteilung aktuelle Werte vom 09.03.2018

    Zitat Zitat von Salih Beitrag anzeigen
    Mit 5 mg Carbimazol habe ich allerdings Angst dass die freien hochgehen. Hatte ich schonmal da meine SD sehr aktiv ist.
    Hab überlegt, ob ich was dazu sage, aber jetzt, wo du selbst darauf kommst:

    Die Nuk sagt wohl 7,5 wegen der noch hohen TRAK und das bisshen Zipfelchen vom TSH kann leider genauso schnell wieder weg sein. Andererseits will man ungerne in Unterfunktion geraten.

    Ein möglicher Kompromiss wäre 7,5/5 abwechselnd.

    Deine Schilddrüse könnte sich beruhigen - was aber dann nicht heißt, dass sie auch ruhig bleibt, bei der Größe. Aber du könntest es probieren und es auf ein Rezidiv ankommen lassen, falls das deine erste Hemmertherapie ist - beim Rezidiv dann abwarten, bis die Werte wieder halbwegs normal sind und dann OP. Sonst könnten dir Zweifel bleiben, ob es der richtige Schritt war.

    Es sei denn, du hast Kinderwunsch. Dann sähe es etwas anders aus.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.18
    Ort
    Fulda
    Beiträge
    13

    Standard AW: Bitte um Beurteilung aktuelle Werte vom 09.03.2018

    Hallo Panna,

    An 7,5/5 hab ich auch schon gedacht, aber ich will ungern etwas auf eigene Faust tun. Zumal ich mich bei der Nuk gut aufgehoben fühle. Falls ich mit 7,5 merke hoppla kann ich jederzeit anrufen und abklären was wir tun.
    Also Kinderwunsch hat meine Frau keine ich sowieso nicht da wir schon 2 Jungs haben.
    Ist es überhaupt möglich oder habt ihr von Fällen gehört wo eine Struma in der Größenordnung wie ich.sie habe bei Morbus Basedow auf die ursprüngliche normale Größe zurück entwickelt?
    İch denke auch , das eine OP nach einem Rezidiv das sinnvollste sein wird. Ich will nichts überstürzen und mir mein Leben lang Vorwürfe machen. Wenns nicht anders geht gehts eben nicht. Hätte allerdings Angst vor der Einstellung nach der OP nachdem was ich hier alles gelesen habe.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Bitte um Beurteilung aktuelle Werte vom 09.03.2018

    Zitat Zitat von Salih Beitrag anzeigen
    Also Kinderwunsch hat meine Frau keine ich sowieso nicht ...


    Ist es überhaupt möglich oder habt ihr von Fällen gehört wo eine Struma in der Größenordnung wie ich.sie habe bei Morbus Basedow auf die ursprüngliche normale Größe zurück entwickelt?
    Franco wurde viele Jahre lang mit Hashimoto behandelt, nahm also Thyroxin, er bekam dann MB, bei dem Zeitpunkt (2013) war seine Schilddrüse 40 ml groß. Ich weiß nicht, wie die Größe am Ende der Therapie war, aber beim Rezidiv 4 Jahre später hatte er ca. 60 ml:

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...=1#post3457039

    Das ging dann wieder auf so ca. 40-45 ml zurück, nach der Überfunktionsphase, ein halbes Jahr oder so später. Ich bezweifle, dass sich das auf die Originalgröße verkleinern wird ...

    Was die Einstellung angeht, man liest über die Problemfälle, die anderen schreiben nicht mehr. Wenn, dann ist das die Ausnahme und eine nette Geste allen anderen gegenüber:

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...n-Leben-danach

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •