Seite 3 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 63

Thema: Lt ohne ärztliche Verordnung

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    3.037

    Standard AW: Lt ohne ärztliche Verordnung

    Zitat Zitat von Fischstaebchen Beitrag anzeigen
    Schilddrüsensonografie:
    Der rechte Schilddrüsenlappen misst 2,2 cm x 2,2 cm x 4,7 cm (12,2 ml).
    Der linke Schilddrüsenlappen misst 1,9 cm x 1,6 cm x 6,2 cm (9,8 ml)
    Im linken Schilddrüsenlappen kaudal echonormaler Herdbefund von 2 cm mit zentral zystischer Komponente.
    Im rechten Schilddrüsenlappen weitgehend homogene Parenchymstruktur.
    Links submental dann noch Lymphknoten von maximal 1 cm.
    Die angrenzenden Halsweichteile stellen sich unauffällig dar.

    Schilddrüsenszintigrafie nach Injektion von 51 MBq Technetium 99m-Pertechnetat:
    Linksbetonte Schilddrüse in orthotoper Lage mit relativer Minderspeicherung links kaudal.

    Feinnadelpunktion des kühlen Herdbefundes links kaudal:
    Mikroskopisch enthalten die 5 vorliegenden Punktatausstriche zahlreiche Erythrozyten, einen dünnflüssigen Kolloidniederschlag und zahlreiche Thyreophagozyten, die überwiegend Hämosiderinpigment enthalten (Eisenfärbung). Es sind mäßig viele Follikelepithelien nachweisbar, die in wechselnd großen einschichtigen Verbänden vorliegen. Die Zellkerne sind klein, chromatinreich mit leichter Größenvarianz.

    Zytologische Beurteilung:
    Das Zellbild entspricht einem zystisch degenerierten Schilddrüsengewebe mit den Zeichen einer älteren Blutung.

    Beurteilung:
    Linksbetonte Struma nodosa Grad l mit kühlem Herdbefund links kaudal, der feinnadelbioptisch weiter abgeklärt wurde und erfreulicherweise keine Anzeichen für eine Malignität zeigt.
    Serologisch auch keine Anhaltspunkte für eine Autoimmunthyreoditis.
    Der Tumormarker Calcitonin ist unauffällig.

    So...eure Meinung bitte :-)
    Vielen Dank!
    meine eigentliche meinung: das darf dein mann selber entscheiden!!!

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.02.12
    Beiträge
    585

    Standard AW: Lt ohne ärztliche Verordnung

    degeneriert war das gewebe in der punktierten zyste. das läßt keine rückschlüsse auf funktionsstörung im überwiegenden teil der sd zu.
    manchmal wundere ich mich, wie hier schlußfolgerungen und empfehungen gegeben werden.

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.263

    Standard AW: Lt ohne ärztliche Verordnung

    Zitat Zitat von hannama Beitrag anzeigen
    degeneriert war das gewebe in der punktierten zyste. das läßt keine rückschlüsse auf funktionsstörung im überwiegenden teil der sd zu.
    Endlich, danke hannama.

    (die zwangsweise Pathologisierung nimmt langsam pathologische Züge an )

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.027

    Standard AW: Lt ohne ärztliche Verordnung

    Zitat Zitat von Fischstaebchen Beitrag anzeigen
    Im rechten Schilddrüsenlappen weitgehend homogene Parenchymstruktur.
    Überlesen?

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.263

    Standard AW: Lt ohne ärztliche Verordnung

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Überlesen?

    Nein, wieso.

    "Weitgehend homogen" bedeutet überwiegend homogen. Da kann man aus einem evtl. vorhandenen nichthomogenen Anteil (etwa dort, wo diese Zyste ist) dringende Behandlungswürdigkeit des Winzanteils ableiten, so man es darauf anlegt. Oder man kann es interpretieren, wie das Wort "weitgehend" es für mich nahelegt - tja, eben weitgehend homogen.

    Wäre der Anteil des Nichthomogenen quali- oder quantitativ einer gesonderten Erwähnung wert, hätte der Arzt so etwas wie "kleinere inhomogene Anteile (evtl. Bestimmung der Position) vorhanden" schreiben können. Tut er das nicht, machen halt die Foristen Elefanten aus Mäusen durch Interpretationskünste

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.027

    Standard AW: Lt ohne ärztliche Verordnung

    Das ist jetzt aber deine Auslegung. Wie der Arzt das sieht wissen wir nicht. Es bleibt Interpretationsspielraum und wie ich schrieb aufgrund eigener Erfahrungen und wie man hier im Forum immer wieder lesen kann, gibt es nunmal Ärzte, die sich schwertun daraus HT abzuleiten obwohl es das ist.

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.263

    Standard AW: Lt ohne ärztliche Verordnung

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Es bleibt Interpretationsspielraum und wie ich schrieb aufgrund eigener Erfahrungen und wie man hier im Forum immer wieder lesen kann, gibt es nunmal Ärzte, die sich schwertun daraus HT abzuleiten obwohl es das ist.
    Mag sein, Janne. Aber Nichtableitung einer Hashimoto (durch den Arzt) ist eigentlich nicht schlimmer als Zwangsableitung einer Hashimoto (durch Forum). Im Befund steht lediglich: "serologisch nicht nachweisbar" - ja das ist sie tatsächlich nicht.

    Es soll eine Struma da sein, also eine Vergrößerung, sagt Fischstäbchen und ein kühler Knoten. Dir wie mir wie allen anderen hier ist es (oder sollte es sein), dass man bei Knotenstrumen genauso Thyroxin verordnen kann, wenn es als notwendig erachtet wird, eine HT-Diagnose tut da nicht viel dazu, HT bedeutet nicht automatisch Substitutionspflicht. Ich meine, man muss ja nicht mit aller Kraft eine HT herbeizaubern.

    (bzw. vergrößert ist ja das Teil laut Sono nicht, aber es ist trotzdem eine Knotenstruma, wegen des kühlen Knotens.

  8. #28
    Benutzer
    Registriert seit
    07.09.17
    Ort
    DE
    Beiträge
    228

    Standard AW: Lt ohne ärztliche Verordnung

    Thyrox, ohne ärztliche Anordnung, halte ICH, für grob fahrlässig und nicht zur Nachahmung empfohlen!!!

  9. #29
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.04.18
    Beiträge
    6

    Standard AW: Lt ohne ärztliche Verordnung

    Ihr Lieben,

    ich bedanke mich erstmal recht herzlich für eure rege Teilnahme und eure Meinungen.

    Nächste Woche Mittwoch haben wir nochmal einen Termin bei einem anderen Arzt und dem werden wir auch erzählen, dass mein Mann unter Eigenregie mit dem LT angefangen hat UND, dass es ihm tatsächlich besser geht. Er war fünf Wochen krank geschrieben, wegen diffuser Beschwerden und jetzt geht es ihm deutlich besser, das ist einfach nicht von der Hand zu weisen. Und er hat keinerlei Körper-Abwehrreaktionen (wie Herzrasen, etc.).
    Fakt ist ja auch, dass der Arzt bei der Sonografie von einer Vergrößerung der SD gesprochen hat, die man durchaus mit Hormonen behandeln könne (auf meine Nachfrage), aber halt nicht zwangsläufig.

    Die Selbstmedikation geschah aus Verzweiflung und jetzt, wo ich meinen Mann wieder deutlich besser empfinde, stehe ich absolut hinter der Entscheidung.
    Gerade in diesem Forum müsste es doch bekannt sein, dass die meisten Ärzte von HT und Co. geradezu überfordert sind.
    Wie gesagt, Mittwoch “beichten“ wir das und dann bin ich gespannt, wie der Arzt reagiert.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    3.037

    Standard AW: Lt ohne ärztliche Verordnung

    Zitat Zitat von Fischstaebchen Beitrag anzeigen
    Ihr Lieben,

    ich bedanke mich erstmal recht herzlich für eure rege Teilnahme und eure Meinungen.

    Nächste Woche Mittwoch haben wir nochmal einen Termin bei einem anderen Arzt und dem werden wir auch erzählen, dass mein Mann unter Eigenregie mit dem LT angefangen hat UND, dass es ihm tatsächlich besser geht. Er war fünf Wochen krank geschrieben, wegen diffuser Beschwerden und jetzt geht es ihm deutlich besser, das ist einfach nicht von der Hand zu weisen. Und er hat keinerlei Körper-Abwehrreaktionen (wie Herzrasen, etc.).
    Fakt ist ja auch, dass der Arzt bei der Sonografie von einer Vergrößerung der SD gesprochen hat, die man durchaus mit Hormonen behandeln könne (auf meine Nachfrage), aber halt nicht zwangsläufig.

    Die Selbstmedikation geschah aus Verzweiflung und jetzt, wo ich meinen Mann wieder deutlich besser empfinde, stehe ich absolut hinter der Entscheidung.
    Gerade in diesem Forum müsste es doch bekannt sein, dass die meisten Ärzte von HT und Co. geradezu überfordert sind.
    Wie gesagt, Mittwoch “beichten“ wir das und dann bin ich gespannt, wie der Arzt reagiert.
    wenn ihm lt auf dauer hilft, schön. aber trotzdem muss man auch sagen, jetzt sind es grade mal 2 wochen einnahme, das ist keine zeit. noch ist der hormonspiegel gar nicht aufgebaut. also sowas wie herzrasen von den hormonen ist jetzt sowieso noch nicht zu erwarten, wenn dann später.
    es bleibt also in jedem fall erstmal abzuwarten, wie das lt längerfristig wirkt. ich bin übrigens nicht deiner ansicht, ärzte hätten keine ahnung von hashimoto. das war mal so, hat sich aber deutlich geändert. im grund ist hashimoto nun wirklich keine krankheit, die überfordern könnte. früher ist bloß der fehler gemacht worden, sich damit gar nicht zu befassen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •