Seite 2 von 14 ErsteErste 1234512 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 131

Thema: Total OP. NSD streiken?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.15
    Beiträge
    298

    Standard AW: Total OP. NSD streiken?

    Vllt wurden die auch gemessen, ich habe die aber nicht bekommen, nur die, die ich vorher geschrieben habe. Der Rest müsste i. O. sein laut Ärztin.
    Dort hatte ich das alles nicht, es kam erst später.
    Ich könnte vllt mir die fehlenden 12,5 selbst stückeln jetzt, ich hab noch was von den Vorräten.
    Und ich hoffe, dass ich heute Nachmittag doch noch was von anderem HA höre ausser Rezept an der Rezeption ausgehändigt zu bekommen.
    Und zum NUK kann ich jetzt ohne Überweisung nicht.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.15
    Beiträge
    298

    Standard AW: Total OP. NSD streiken?

    Nach der Formel
    -0,018 * 22,4 + 2,13
    bin ich auf 1,8636 und somit auf 70,8 LT gekommen...
    Beim 1,6 wären es 62,5

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.816

    Standard AW: Total OP. NSD streiken?

    Man kann zum Arzt als Notffall hingehen, statt darauf zu warten, ob er sich meldet.
    Die alle Werte, die im KH gemacht wurden, stehen dir zu. Forderst du sie nicht an, kannst sie nicht überprüfen und muß dich auf die mündliche Aussagen verlassen. Viel zu gefährlich, IMHO.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.475

    Standard AW: Total OP. NSD streiken?

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen
    Derjenige, der ein SD-Präparat verabreicht/verschreibt, soll mindestens die empfohlene Standarddosis kennen, ob es ein Chirurg oder auch ein Zahnarzt ist. Nicht ohne einen trifftigen Grund wird in den Leitlinien mind. 1,5/kg empfohlen. Da kann man doch keine selbstausgedachte Dosis verabreichen. Dazu noch ohne die Werte gemessen zu haben.
    Ja klar, wir wissen das ja. Es ist aber nun mal nicht so.

    Sonnenschein,

    Parathormon und Calcium scheinen OK zu sein. Kribbeln spürst du keines? üblicherweise kündigt sich CA-Mangel so an.
    Mit 4-500 mg Ca wirst du nicht viel falsch machen können, wie ist es mit Vitamin D?

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.15
    Beiträge
    298

    Standard AW: Total OP. NSD streiken?

    Laut Aussagen im KH war Vit D ok, aber ich nehme ihn selbst. Vor einem Jahr hatte ich Mangel, seitdem habe hohe Dosis genommen, Kontrolle im Oktober - die Werte waren schon im Referenzbereich. Seitdem nehme ich ihn weiter 2*Woche 10000.

    Es ist kein richtiges Kribbeln, ehe so als wäre die Hand eingeschlafen und dann, wenn alles wieder gut werden sollte, bleibt so ein bisschen taubes Gefühl. Und das, wie ich schon geschrieben habe, im Bereich, wo in der Nähe die Nadel war. Es sind 2 Finger, mehr der kleine. Stark ist die Taubheit nicht, ist nur ganz leicht. In der Früh war mehr, aber ich hab auf der Hand irgwie geschlafen.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.15
    Beiträge
    298

    Standard AW: Total OP. NSD streiken?

    Die Meinung über den Tri....nerv habe ich auch gehört.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.15
    Beiträge
    298

    Standard AW: Total OP. NSD streiken?

    Also habe jetzt das Rezept kommentarlos bekommen, mit der Empfehlungsdosis vom KH 50.
    Und anderer Hersteller als die Tabs im KH waren. Im Bericht stand auch kein Hersteller drin. Die waren vom Hexal. Und die neuen sind vom henning.
    Jetzt bin ich am Überlegen, die Dosis zu erhöhen. Bloß auf wie viel.
    62,5? Was meint ihr?

    Ach ja, der HA hat mir noch Calcium 1000 verschrieben.
    Geändert von Sonnenschein9 (03.04.18 um 18:51 Uhr)

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.702

    Standard AW: Total OP. NSD streiken?

    ist doch Alles schon beantwortet worden

    oder simpel => mach doch jetzt einfach, und keine Wissenschaft daraus

    nachjustieren wird sich dann ergeben wenn nötig

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von jutta.wi
    Registriert seit
    08.02.07
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    3.435

    Standard AW: Total OP. NSD streiken?

    Hallo Sonnenschein,
    bei meiner jährlichen Stippvisite im Forum bin ich auf deinen Beitrag gestoßen. Was du schilderst, kommt mir bekannt vor, ich erinnere mich an die Zeit nach meiner OP, als auf einmal mein Gesicht schief war, kribbelte und alles nicht in Ordnung war. Ich zitiere mal der Einfachheit halber aus meinem damaligen Post, zehn Jahre her.

    vier Wochen ist die Total- OP der SD jetzt her. Seit Donnerstag vergangener Woche gehe ich wieder arbeiten und seit Anfang der Woche wird mein Befinden wieder schlechter. Ich fühle mich zum Erbre***** schlecht, sehe wieder total elend aus, habe Kälteschübe und Schwitzschübe und Anfang der Woche Muskelzuckungen, fieses Kribbeln im Gesicht und auf dem Kopf, Hitzeschübe im Gesicht, die den ganzen Tag dauern, dabei rote Gesichtshaut, Blutdruck mal normal mal 144/100. Wegen massiver Verspannungen bekomme ich seit Montag Akupunktur und nehme gegen die Blutdruckgeschichte Homviotensin. Übelkeit, Aufstoßen und Schleiersehen am rechten Auge, davon mal ganz zu schweigen. Muskelzuckungen mal hier mal da, Kribbeln im rechten Zeigezeh und Schmerzen an den Rippen (im Rücken) dauerhaft und an allen Rippen auf Druck.

    Der Hausarzt hat gestern geraten, das LT nun noch ein bißchen zu erhöhen, das habe ich heute gemacht, wobei es mir heut früh ohne LT auch schon elend war. Dann, zwei Stunden nach dem LT bin ich aufgestanden und hab erstmal das Calzium genommen und einen Blick in die Zeitung geworfen. Dabei wurde mir ganz doll flau und ich bekam das Gefühl, das Gesicht sei rechts geschwollen. Ich also ins Bad und geguckt. Gesicht war tatsächlich rechts geschwollen, kribbelte und links hatte ich mächtig Zuckungen.

    Ich hbe dann nicht lang gefackelt und dachte an das Calzium und bin ins kh gefahren. Dort BE, alles so weit ok, SD leider nur TSH genommen (unter 137,5 mcg LT 1,19 Ref. 0,27-4,2), der "in der Norm" sei (CA 2,41 Ref. 2,1-2,5). Fibrogenspiegel ist erhöht schon seit Oktober 2007 immer so bei über 600 und heute bei 602 (Referenz 174-404). Was mir das sagt, weiß ich allerdings auch nicht. Ferritinmangel ist diagnostiziert, ich nehme Ferro sanol seit Anfang März oder so.
    Chirurg und Internist haben sich alles angesehen und angehört und sind der Meinung, dass eigentlich nur der Verdacht auf Borreliose bleibt. Einen Zeckenbiss hatte ich mal, 1977 !!.
    Das kh hat mich dann an das größere kh überwiesen, weil die selbst keine Neurologie haben, dann ging es dort weiter. Die Ärztin war zunächst mal sehr erstaunt über eine Notfallüberweisung wegen Borrelioseund fragte mir weiter Löcher in den Bauch, weil auf dem Schein auch "Vorboten TIA" gestanden habe. Die Nachfrage erbrachte, dass TIA ein Schlaganfall ist. Sie meinte aber ohne Untersuchung, das wäre eigentlich nicht der Fall und bot an, mich für Donnerstag stationär aufzunehmen, damit Hirnwasser genommen wird und ein MRT vom Kopf gemacht werden kann.
    Dann ging sie telefonieren mit dem Oberarzt, der die Vorgehensweise bestätigte. Dann kam sie zurück, erklärte mir sie habe jetzt Feierabend und eine Kollegin werde mich nun untersuchen. Mit der zusammen kam sie dann wieder rein und meinte, sie hätte sich eben leider verlesen, da stünde gar nix von TIA sondern von TSH!!!!!!!!!!! täte ihr leid. Na ja, dann bin ich erst mal in Tränen ausgebrochen.
    Und nun bin ich seit ner knappen Stunde wieder zuhause und habe mich durch die Borreliosedurchgelesen. Könnte schon gut passen von der Symptomatik her.
    am Ende war das alles Mist. Das CA war durcheinander, hab ich glaub sechs Wochen oder länger nehmen müssen. Der Rest war: ich lag vier Stunden überstreckt da rum und hatte, ob vorher, dabei danach, einen Bandscheibenvorfall. Keine Borreliose, kein Schlaganfall, kein sonstwas. Leider hat es recht lang gedauert, bis man dahinter kam.

    Ich sage nun natürlich nicht, dass du auch einen hast, aber die Zeit auf dem Tisch, die Überstreckung, Blutergüsse, die sich bilden, die Verspannung.. Schau, dass du Physiotherapie bekommst und guck mal, was passiert.
    Draufgekommen sind wir dadurch, dass es mir stets besser ging, wenn ich ein Parcetamol genommen hab.

    mach dich nicht verrückt, es kann nur besser werden.

    Grüssle

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    17.06.15
    Beiträge
    298

    Standard AW: Total OP. NSD streiken?

    Hallo jutta.wi,
    vielen Dank für deine detailierte Antwort. Ich weis natürlich nicht, ob ich einen Bandscheibenvorfall habe, aber ich habe angeborene Skoliose im Bereich BWS und vieles mehr.
    Am Mittwoch wurde mir auch Paracetamol verschrieben, den ich am ersten Tag 3*2 Tabs je 500 geschluckt habe, dann nur 2*Tag. Am Mittwoch selbst waren die Schmerten in meiner linken Gesichtshälfte noch kräftiger als am Montag und Dienstag und waren schon im Stirnbereich. Paracetamol hat es gestoppt. Jetzt gehts mir viel besser. Nur leichte Taubheit noch unten am Kiefer. Dafür am Hals fühle ich jetzt mehr. Es zieht stärker, die Beweglichkeit nimmt aber zu. Ich hoffe, es wird bald besser.
    Übelkeit ist auch noch da. Wenn sie sehr stark ist, dann helfen auch die Tabletten kaum was. Erst nach 3-4 Stunden merke ich was.

    Dann habe ich noch Calcium in Brausetabs verschrieben bekommen in 1000 (!) Dosierung. Am ersten Tag habe ich die auch so genommen, weiter tu ich die aber halbieren. Ich denke, es sollte reichen, oder? Dann bleibe ich weiter dabei, vllt hilft es was.
    Vit D habe ich zur Zeit 10000, die nehme ich 2*Woche (hatte einen starken Mangel). Es ist ein sehr guter Hersteller, nicht aus der Apotheke, danach, wenn es mehr Sonne geben wird und ich auch genug Zeit draussen verbringen werde, werde ich die anderen mit 2000 nehmen.
    Eisen war bei mir früher in Ordnung, deswegen denke ich auch, dass er auch so geblieben ist.
    Und die Ätztin hat noch eine Spritze mit Vit B6, B12 und Follsäure empfohlen. Aber dies soll ihrer Meinung nach mein HA machen, wenn er nächste Woche wieder da ist. Mal sehen, was er dazu sagt.

    zum LT: Ich nehme jetz wie ausgerechnet 62,5 µg. Ich habe Tabs von Hexal und Henning, die mische ich, 50 hexal und 12,5 Henning. Bis jetzt geht so.

    Morgens nach dem Aufwachen habe ich immer noch eingeschlafene Hände, vor allem die linke. Aber der Schmerz, den ich schon über 20 Jahre hatte, ist weniger. Habe mal gelesen, dass MB auf HAnd- und Fußgelenke wirken kann. Ich habe ständig in Handgelenken und Händen selbst immer so eine Art Spannung gefühlt mit Übergang in die Schmerzen, bei mehr Belastung verstärkte sich das ganze.

    Borrelliose... Das ist so ne Geschichte...
    Hatte in den letzten Jahren 3 Bisse, beim ersten und dritten haben wir (ich und mein Mann) alles dafür gemacht, um entsprechende Medikamente zu bekommen. Habe vor einem Jahr Werte kontrolliert, waren ziemlich an der oberen Grenze, wenn nicht bisschen drüber. Aber kein direkter Hinweis.
    Mein Mann hat seit 2 Jahren gewaltige Probleme, was er da schon untersucht hat, was das alles gekostet hat... Aber weiter gehen die nicht, weil bestimmte Werte noch nicht all zu sehr erhöht sind, sondern nur ein bisschen...
    Geändert von Sonnenschein9 (07.04.18 um 21:30 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •