Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48

Thema: Nochmal medikamentös behandeln?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?


    Vielleicht kann er dir einen NUK empfehlen bzw. bei einem selbst anrufen, damit du nächste Woche drankommst.

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    So, ich soll nun Methizol SD 20mg nehmen.
    Überweisung zu Sono und Szinti, in 2 Wochen Blutkontrolle.

    Werte sind im Profil, zwei fehlen leider.
    Weil mein TRAK nicht so hoch sei, könnte man es medikamentös in den Griff bekommen, hieß es jetzt.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.318

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Weil mein TRAK nicht so hoch sei, könnte man es medikamentös in den Griff bekommen, hieß es jetzt.
    Das kann man immer. Fragt sich für wie lange...
    LG

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Zitat Zitat von LaLoona Beitrag anzeigen
    So, ich soll nun Methizol SD 20mg nehmen.
    Überweisung zu Sono und Szinti, in 2 Wochen Blutkontrolle.

    Werte sind im Profil, zwei fehlen leider.
    Weil mein TRAK nicht so hoch sei, könnte man es medikamentös in den Griff bekommen, hieß es jetzt.
    Die TRAK können noch steigen. Und: Man kann MB ja bis auf sehr wenige Ausnahmen immer medikamentös in den Griff bekommen. Das ist nicht der Punkt.

    Man weiß, dass nach dem ersten Rezidiv die Rückfallquote steigt. Deswegen ist die 08/15-Empfehlung: OP. Aber das ist eben 08/15. Es gibt milde Verläufe, niedrig dosierte Hemmung, kein Kinderwunsch mehr, keine EO im GEpäck ... lauter Dinge, die für eine weitere medikamentöse Therapie sprechen.

    Allerdings: Nicht der Kinderwunsch. Aber du hast noch Zeit zum Überlegen und lesen:
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...en-Richtlinien

    Deine Werte sind hübsch hoch, wirklich. Damit sollte man nicht abwarten. Wobei ich nicht sicher bin, dass 20 mg reichen, aber man wird sehen.

    Es fehlt da eigentlich nichts, die zwei weiteren Antikörper sind völlig belanglos. Das nächste Mal (und ab dann immer) bitte Leberwerte und weißes Blutbild mitkontrollieren lassen!

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Genau, in 2 Wochen sollen dann auch die Leberwerte und das weiße Blutbild genommen werden.

    Wenn ich es richtig im Kopf habe, waren damals 20mg vom Carbimazol auch nicht ausreichend und wir sind dann auf 40mg hoch.
    Es hieß jetzt aber, die 20mg seien immer die Einstiegsdosis.

    Über alles andere mache ich mir jetzt mal in Ruhe Gedanken.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Zitat Zitat von LaLoona Beitrag anzeigen
    Es hieß jetzt aber, die 20mg seien immer die Einstiegsdosis.
    Du kriegst wirklich sämtliche Beweise dafür geliefert, dass Allgemeinärzte nun mal nicht hierfür ausgebildet sind. Obwohl, es stimmt, auch Endos und Nuks schießen dicke Böcke.

    Es gibt gar keine Einstiegsdosis. Jede Hemmerdosis sollte werteangepasst sein, ambulant nicht wirklich höher als 40 mg. Kann aber auch 10 oder gar 5 mg sein, eben je nach Wertelage.

    Beobachte dich, ob in einigen Tagen langsam eine Erleichterung kommt oder nicht.

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Heute Tag 5 mit Methizol. Ich weiß es dauert bis die Wirkung einsetzt, aber mir geht's inzwischen richtig mies.

    Ich bin völlig schlapp, kraftlos müde, aber gleichzeitig diese innere Unruhe. Die Beine tun mir weh, hauptsächlich Knöchel und etwas die Knie. Kleinste Anstrengungen und mir wird die Luft knapp. Und ich habe den Eindruck sehr Geruchsensibel zu sein.
    Jeden Tag hab ich jetzt etwas abgenommen obwohl ich sehr gut esse, ich habe eigentlich ständig Hunger.
    In der letzten Woche waren es ca. 3kg.

    Irgendwie ist das deutlich heftiger als bei der Erstdiagnose. Damals hat es mich bei weitem nicht so umgehauen. Da war zwar die Atemnot schlimmer, aber ansonsten war ich eigentlich fit.


    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    5 Tag Hemmer heute, oder?

    Wann hast du den Sono-Termin?

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.03.18
    Beiträge
    23

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    5 Tag Hemmer heute, oder?
    Ja.

    Sono ist für morgen in einer Woche angesetzt. Zu lange?

    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.674

    Standard AW: Nochmal medikamentös behandeln?

    Naja früher wäre besser. Ich dachte eher daran, dass wenn es dir nach einer Woche Hemmereinnahme eindeutig schlechter geht als davor, vielleicht doch eine Zwischen-BE angebracht wäre (20 hielt ich, Pi mal Daumen, für vielleicht? etwas zu niedrig für deine Werte - mit Sicherheit kann man das natürlich nie wissen) und diese beim Nuk ja bequem erledigt werden könnte. Aber morgen in einer Woche ist ja schon beinahe der vorgesehene BE-Termin.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •