Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 42

Thema: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Du hast ziemlich neue Werte:

    21.3.18
    TSH u1U/ml 0,3-2,5: 2,07
    ft3 pmol/l 3,1-6,8: 3,99
    ft4 pmol/l 12-22: 13,6
    TAK IU/ml 0-115: 1736,0
    TRAK IU/l 0-1,75: 13,4
    Falls es so ist, wie ich schrieb (du nimmst dein T3 ungesplittet und zwischen letzter T3-Einnahme und BE vergingen 24 Stunden!) , dann finde ich nicht, dass hier ein dringendes Bedürfnis nach T3-Erhöhung vorliegt, noch einmal: Der Wert gibt überhaupt nicht das wieder, was du am Vortag viele Stunden nach Einnahme des T3 im Blut hast. T3 würde ich nicht anrühren, vielmehr die bestehende Dosis splitten.

    Bis jetzt hast du ja nicht über schlechtes Befinden berichtet. Die Augen - sorry, ich kann nicht übersehen, dass hier relativ hohe TRAK vorliegen, als Verursacher.

    Was ich vermisse, sind Angaben über Dosis bzw. Dosis- und Werteverlauf. Du kratzt an keiner Unterfunktion. Aber: Wie ist deine momentane Dosis, seit wann, wie lange hast du sie zumindest vor den letzten Werten, die wir von dir kennen, genommen? Denn ohne Kenntnis dieser Daten ist es immer ein wenig riskant, irgendwelche Dosismodifikationen als Mögichkeit vorzuschlagen - sollte man nicht tun, hab hunderte Male erlebt, dass dann der Verlauf erst die volle "Wahrheit" enthüllt ...

    Jedenfalls, wenn ich mir nur auf Grund deiner letzten Werte etwas vorstellen kann, dann eine leichte Erhöhung von T4. Aber nochmal: seit wann nimmst du die Dosis, die zu diesen Werten geführt hat, wie war die Karenzzeit vor dieser BE, wie waren Werte/Dosis davor?

    PS
    ich verstehe schon den Drang nach Aktion. Aber man kann auch verschlimmbessern ...
    Geändert von panna (30.03.18 um 10:58 Uhr)

  2. #32
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Ort
    8
    Beiträge
    41

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Ich habe jetzt mal mein Profil aktualisiert.
    Da kann man jetzt mehr heraus lesen.

    Ich habe die jetzige Dosis unverändert seit fast 3 Jahren.

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Zwar Laborwechsel oder Methodenwechsel dazwischen (und ich Augenkrebs von den Zahlen , man kann mit Punkten dazwischen formatieren ... guck mal in mein Profil, wie man das mit zwei Labors besser sichtbar machen kann - so ist es irrsinnig mühsam zu lesen).

    Labor 2: Du hattest bereits vor einem Jahr unter gleicher Dosis höhere Werte, siehe Vergleich Labor 2 vor einem Jahr und jetzt. Auch habe ich den bösen Verdacht, dass dein TSH eventuell durch die TRAK niedriger gedrückt ist als es ohne aktive TRAK wäre. Nicht sicher, aber möglich schon:

    26.04.2017 ......................... Labor 2
    TSH=1,22 (0,3-2,5)
    ft3 5,36 (3,1-6,8)
    ft4=18,9 (12-22)

    06.02.2018 ...........................Labor 1
    TSH 5,26 (0,2-42,0)
    ft3 2,07 (2,0-4,4)
    ft4 0,94 (0,93-1,70)

    16.03.2018 .........................Labor 1
    TSH: 1,60
    (0,2-4,20)
    TRAK= 21 (Normbereich??)

    21.03.2018 ......................... Labor 2

    TSH=2,07 (0,3-2,5)
    ft3 3,99 (3,1-6,8)
    ft4=13,6 (12-22)
    TRAK 13,4 (0-1,75)

    Labor 1:
    Am 16. 2. hattest du scheinbar noch höhere TRAK (Normbereich bitte unbedingt ergänzen). Und ja, auch hier, ein noch niedrigeres TSH! schade, dass die freien Werte dazu fehlen, es ist nicht ausgeschlossen, dass auch hier ein TRAK-Einfluss besteht (TRAK besetzen die TSH-Rezeptoren in der Schilddrüse).

    Hoch ist dein TSH im Februar gewesen - hier wiederum schade, dass die TRAK nicht gemessen wurden. Ich vermute, dass sie im Februar noch nicht da waren oder niedrig - deswegen ein scheinbar authentischeres TSH, passend nämlich zu den niedrigen freien Werten.

    Schon recht interessant, das ist wie ein Puzzle für mich ... jedenfalls denke ich schon, dass deine Augen nicht einfach übernächtigt sind.

    Viki, erhöhe deine Dosis unbedingt, aber nicht T3 sondern T4. Wenn du jetzt 88 nimmst, nimm vielleicht nur 94 bis zur nächsten BE. Es kann schon sein, dass 12,5 durchaus drin wären, siehe Februar-BE mit dem TSH - aber da du in 4 Wochen bereits Kontrolle hast, würde ich es vielleicht doch bei 6,25 belassen und falls nötig, zu dem Zeitpunkt nochmal 6,25 drauflegen. Ich schwanke selbst sehr zwischen 6,25 und 12,5 ... Und das T3 würde ich verteilt nehmen, 2,5 morgens mit LT *oder) mittags solo, 2,5 vor dem Einschlafen (und bitte diese Dosis vor der BE nehmen, nur die Morgendosis weglassen).

    Zu Selen: bei familiärer Disposition zu Diabetes wäre ich vorsichtig, d.h. Selen-Kontrolle jetzt und 300 auf Zeit nur bei Mangel nehmen.
    Geändert von panna (30.03.18 um 12:26 Uhr)

  4. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Ort
    8
    Beiträge
    41

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Vielen lieben Dank für deine Einschätzung!!!
    Das bringt jetzt auch eine recht plausible Erklärung in die Sache. Kann ich auch Gefühlsmäßig mitgehen.

    Leider hatte ich die nachgeforderten Werte mit TRAK wert über 20 nur beim Hausarzt gesichtet. Nichts zu Hause. Das muss ich noch abholen. Vielleicht hat er ja da auch noch mal die freien Werte nachgefordert. Glaube aber, dass er das vergessen hat. Dann trage ich auch die Referenzen nach.

    Sorry für die unübersichtliche Lösung. Hatte mir echt Mühe gegeben, einen deutlichen Verlauf zu schaffen. Aber Hausarzt und Endo haben verschiedene Labore.

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Du siehst ja den riesigen Sprung zwischen Februar und März beim Hausarzt. Die Norm für die TRAK wäre schon gut, obwohl die meisten Labors heutzutage mit Grenzwert unter 2 arbeiten - und dann wären deine TRAK stark erhöht, was den enormen TSH-Unterschied erklären könnte.

    Meine "Lösung" im Beitrag kannst du ja jetzt ins Profil kopieren.

    PS
    wirklich schwierig. Die Februar-Werte sagen sonnenklar: 12,5. Was danach dann kommt, macht einen unsicher. Vielleicht hat der Doc Mitte März doch die Freien nachgefordert ...
    Geändert von panna (30.03.18 um 12:56 Uhr)

  6. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Ort
    8
    Beiträge
    41

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Noch ein Faktor, den ich evtl beachtenswert finde, ist dass ich Mitte Januar meine letzte Blutung hatte.

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Hmja. Aber da wird sich eher keine direkte Korrelation herstellen lassen, außer der allgemeinen Feststellung, dass sich der Körper umstellt und bei Hormonen zahlreiche Wechselbeziehungen bestehen ... und auch, dass Autoimmunität gerne bei Hormonumschwüngen mitspielt. Aber das bringt dich nicht weiter.

    Beim Hausdoc jetzt anrufen bringt nichts? wegen der fehlenden Werte bzw. des Normbereichs?

  8. #38
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Ort
    8
    Beiträge
    41

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Hier war heute Feiertag.

  9. #39
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Ort
    8
    Beiträge
    41

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Ich habe zwar immer noch nicht meinen Doc kontaktiert, aber ich habe mal mein Profil aktualisiert.
    Da sieht man vielleicht etwas vom Verlauf.
    Leider habe ich mir auf die Laborzettel nicht aufgeschrieben, welche Dosierung ich wann genommen habe. Ich weiß nur sicher, wann ich auf 88,5/5 reduziert habe.
    Weil danach begann eine relativ lange Zeit der Stabilität in Verbindung mit meiner Ernährungsumstellung.

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Ich bleibe dabei, würde sicher auf 94 LT gehen, die Augen und die Entwicklung lt. Labor 2 (s. #33) spricht klar dafür - und T3 verteilt einnehmen. In der Hoffnung, dass kein MB-Ausbruch bevorsteht. Momentan spricht bei den Schilddrüsenwerten nichts dafür und vorsorglich schon mal ganz niedrig bleiben macht nichts besser.

    Labor 1 bleibt erstmal rätselhaft - UF im Februar, unklare Verhältnisse im März ...

    Die Werte davor - ohne Dosis kann man gar nichts dazu sagen, aber es ist auch relativ irrelevant jetzt, weil ja das Hauptproblem TRAK und Augen sind.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •