Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42

Thema: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.263

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Die neueren Assays sind genauer, so liest man es immer wieder mal. Ich assoziiere mit ihnen die niedrigen Grenzwerte, die höheren (9 oder 14 kenne ich noch) sieht man heute sehr selten.
    Es wird sicher zuverlässig sein, aber der Wert, den man bekommt, ist nicht vergleichbar mit Werten bei neueren Methoden - wobei Werte auch bei den neueren Methoden (es gibt mehrere) nicht untereinander vergleichbar sind, die Spezifizität ist jeweils etwas anders. 'Aber nur ganz leicht.

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Ort
    8
    Beiträge
    41

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Also, MRT war unauffällig. Keine Entzündung oder Verdickung im Orbitalraum.

    Es beschränkt s ich tatsächlich nur auf den vorderen Bereich. Nur Oberlider und fortführend die Tränensäcke. Hab mir jetzt die Lymphsalbe besorgt.
    Und ich hatte heute eh einen Termin bei meinem Osteopathen wegen meinem Impingement. Der hat gleich eine Lymphmassage eingebaut.

    Kann jetzt eigentlich eine EO ausgeschlossen werden?

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.263

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Wie schön. Aber könntest du bitte den vollen Text des Befundes einstellen (T2-Parameter)?

    Die EO kann insofern nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden als sie sich eben auch auf den vorderen Bereich einschränken kann, am Anfang oder überhaupt. Was noch immer besser ist als die Sauerei im Orbitaraum mitsamt Exophthalmus.

    Aber vielleicht wird sich alles in Wohlgefallen auflösen.

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Ort
    8
    Beiträge
    41

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Kernspintomographie des Schädels nat/KM

    Geschichtet wurde nativ transversal T2- und FLAIR-gewichtet, frontal T1-gewichtet, nach i.v.KM-Gabe T1-gewichtet transversal der gesamte Schädel, Dünnschichtung T1-gewichtet mit FAT-SAT frontal und transversal über die Orbita.
    Regelrechte Mark- und Rindendifferenzierung, Altersentsprechende Weite der inneren und äußeren Liquorräume. Kein Hinweis auf eine Raumforderung oder pathologisch KM-aufnehmende Strukturen, keine Blutung, keine Gefäßanomalien, keine Läsionen der weißen Substanz.
    Unauffällige Darstellung der Orbitaregion bds. Keine pathologisch anreichernden Strukturen. Keine Raumforderung. Keine entzündlichen Veränderungen.

    Beurteilung:
    Unauffälliges zerebrales MRT. Kein Hinweis auf Raumforderung, Blutung, vaskuläre oder entzündliche Läsionen. Ebenfalls unauffälliges MRT der Orbitaregion bds.. Keine Raumforderung. Keine entzündlichen Veränderungen.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.263

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Na fein - dann bleibt dir nichts anderes übrig als hoffen und abzuwarten. Und was aus den TRAK wird. Leider kann man gegen keins von beiden gezielt irgendwie vorgehen.

    Wieso hast du die MRT doch heute bekommen?

  6. #26
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Ort
    8
    Beiträge
    41

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Ich probier jetzt einfach alles mal aus, was ich zur hand hab wegen schwellung. Alle meine freunde schauen mich mitleidsvoll an.
    Da ist wohl jemand von seinem termin abgesprungen und dann durfte ich früher kommen.

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.07.16
    Beiträge
    311

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Zitat Zitat von Viki7 Beitrag anzeigen
    Ich nehme 88,5 LT und 5 T3. Es sieht auf jeden Fall aus wie ein Ödem. Ich hatte ja schon mal aufgedunsene Augen in einer UF. Da waren aber meist auch Finger und Füsse mit Ödemen. Aber so wie jetzt hatte ich das nie. Meine Finger und Füße sind normal schlank. Jetzt ist es irgendwie anders und eben plus Druckgefühl. Ich seh schon richtig asiatisch aus.
    Wenn ich Augenprobleme bekomme ist es meistens zuwenig T3. Du nimmst 5 Thybon, würde ich um 2,5 erhöhen und die Dosis auf 3x splitten, mindestens 2x.

    Ein Augenarzt hatte mir mal Hirudoid gel empfohlen, hat geholfen, auch wenn eigentlich nicht für den Augenbereich gedacht. Darf halt nicht ins Auge kommen.
    Geändert von saphirgruen (29.03.18 um 16:24 Uhr)

  8. #28
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Ort
    8
    Beiträge
    41

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Saphirgrün, warum bekommst du Augenprobleme?
    Wurden bei dir auch TRAK gefunden?

    Ich habe jetzt die Salbe Lymphdiaral DS geholt und schmiere die drauf. Das probier ich mal ne Weile. Wenn das nichts bringt, versuch ich es mit deiner.

    Lustig, ich habe heute morgen meine Dosis tatsächlich erhöht und aufgeteilt. Hab jetzt Thybon 5 morgens und 5 Mittags genommen. Wie bekommt ihr 2,5 hin? Das sind doch nur noch Krümel? LT hab ich jetzt auch morgens 50 und 50 abends genommen. Bis jetzt kamen keine Herzklopfen. Dann schau ich mal, was die neuen Blutwerte dann sagen. Oder würdet ihr abraten, so zu steigern und lieber mit alter Dosis auf neue Blutwerte warten?

    Heute war ich mit dem MRT Ergebnis beim Hausarzt. Er war schon mal beruhigt, dass im MRT nichts war. Aber er war auch sehr nachdenklich, weil er meint, es bleibt ja beim Verdacht auf EO, weil es ja doch hormonell bedingt ist. Und er war auch etwas gefrustet, dass es wohl momentan keine wirkliche Hilfe gibt. Er hat jetzt vorgeschlagen, dass ich wieder Selen nehmen soll. Um wenigstens den Prozess etwas zu verlangsamen.

    Ich nehme seit einiger Zeit niedrig dosiert Tropfen, die Selen und Zink enthalten. Die soll ich jetzt erhöhen, um auf 200 mcg zu kommen und dann auf 300 für ne Weile.
    Die Tabletten wie Cefasel vertrage ich nicht so gut wegen den Trägerstoffen.

    So langsam finde ich mich wohl mit der neuen Situation ab. Jetzt heißt es wohl nur schadensbegrenzung...

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.263

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Naja deine Schwellungen bei so eindeutig erhöhten zweistelligen TRAK sind für mich schon etwas anderes. Thybon einfach mal verdoppeln - ich hätte das sicher nicht gemacht, einfach so auf Verdacht. Du bringst damit deine Hormoneinstellung aus dem momentanen Gleichgewicht, T3 wirkt sich umfassend auch auf fT4 aus, erst recht, wenn du locker-flockig einfach mal verdoppelst ... die 5, die du jetzt nimmst, würde ich verteilt nehmen, auf jeden Fall, 2 x 2,5 - bitte beachte, dass wenn bei deinen Blutkontrollen die letzte Thybon-Einnahme gar 24 Stunden zurückliegt, dann ist dein Wert irreführend (am Vortag klar höher). Gerade in dieser Situation würde ich keine doch so gravierende hormonelle Unruhe reinbringen wie 10 statt 5 mcg. 5 verteilt, ja, und die letzten 2,5-Krümel spät abends, auch vor der BE!

    Was ich sagen wollte, eigentlich solltest du deinen Selenspiegel messen, wenn du jetzt hochdosieren willst. Und auch darauf achten, dass es anorganisches Selen ist (Natriumselenit/-selenat)? Ob Selen und Zink zusammen der Hit ist, weiß ich nicht, ich hab noch im Hinterkopf, dass Metalle getrennt ... und so. Wieweit das stimmt, weiß ich nicht.

    Lymphdiaral habe ich quasi systemisch, also als Tropfen genommen.

    Dass der Doc nachdenklich bleibt, ist schon mal sehr gut. Lass uns hoffen, dass die TRAK gehen wie sie gekommen sind. Ich hab noch einen Tipp auf Lager, aber meine Güte, so viel Zeugs auf Verdacht ...

  10. #30
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Ort
    8
    Beiträge
    41

    Standard AW: Hashi, jetzt dicke Augen und TRAK - Was jetzt?

    Also du meinst, ich sollte jetzt wirklich mit meiner bisherigen Dosis so bleiben und nur splitten? Also LT und T3? Und dann in 4 Wochen die Blutwerte abwarten?
    Auch wenn meine Werte so Richtung Unterfunktion kratzen? So richtig im Gleichgewicht fühlt sich anders an.
    Und Augen waren gestern abend relativ besser, aber heute Morgen wieder das gleiche Spiel wie jeden Morgen...
    Die sind so geschwollen, dass ich das rote an den Innenseiten der Augen nicht mehr sehen kann und die Augen nur halb aufkrieg.

    Das Fläschchen mit Selen und Zink (Natriumselenat) ist eh fast leer und ich habe jetzt ein neues bestellt von Nutrisorb mit Natriumselenit.
    Ich frag meinen Doc nächste Woche, ob er bei mir nicht sowieso mal einen Vitamin/Mineralstoff Stand machen will, damit ich gezielt auffüllen kann. Vit D ist ja auch so eine immerwährende Baustelle, die zwischendurch mal einigermaßen gut war. Ferritin und Eisen waren auch i.O., ich stell mal die letzten Werte noch ins Profil, damit man da einen Verlauf sehen kann.
    Das wäre eine gute Idee.

    Nächste Woche werde ich auch mal wieder bei meiner Homöopathin vorstellig. Wir haben uns ja schon lange nicht mehr gesehen.

    Eigentlich bin ich am Verzweifeln. Aber ich habe den Drang etwas machen zu wollen. 4 Wochen zu warten mit den Augen und Druck im Hals... Ist keine schöne Aussicht. Dann wechsel ich zwischen Witze drüber machen (keine Augenfalten mehr haha) und es hinnehmen bis zu, so, jetzt muss ich aber was tun. Und eigentlich bin ich ratlos. So wie mein Hausarzt, der als Notlösung Selen vorschlägt und mein Endo, der jetzt erstmal 4 Wochen warten will.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •