Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Komische Werteentwicklung und ÜF

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    25.06.12
    Ort
    NRW
    Beiträge
    91

    Standard Komische Werteentwicklung und ÜF

    Hallo ihr Lieben,

    seit Monaten schlage ich mich mit supprimiertem TSH und steigenden Werten herum. Das Befinden ist gleichbleibend mau, aber zur Hemmer-Einnahme konnte ich mich bisher (noch) nicht durchringen. Unangenehm ist in erster Linie der hohe Puls, der zu hoch und unangenehm ist, seit das TSH verschwunden ist. Sonst habe ich keine Symptome, der immer wieder höhere BD könnte auch wechseljahresbedingt sein.

    Am 26.01. (leider Fremdlabor) sah es so aus: Erstmals manifeste ÜF mit TSH 0,01 (0,350-3,5), ft4 1,14 (0,62-1,28) und ft3 5,13 (2,33-4,77).
    Am 05.02. beim Standardlabor: TSH 0,01 (0,27-4,2), ft4 1,7 (0,93-1,7) und ft3 5,3 (2,00-4,43) und die TRAK bei 3,4.
    Am 13.02. wieder im Standardlabor waren der ft4 bei 1,54 und der ft3 bei 4,7 - ich hatte mich schon gefreut. Jetzt bin ich wieder überrascht:
    Am 15.03. liegt der TSH 0,01, ft4 bei 1,5 und der ft3 ist auf 5,6 gestiegen während die TRAK auf 2,4 gesunken und damit fast in die Grauzone gerutscht sind.
    Wie kann es sein, dass ft4 sinkt, der ft3 deutich steigt und die TRAKs gleichzeitig abnehmen?
    Die sinkenden TRAK machen mir wieder Hoffnung, aber kennt jemand von Euch so einen Verlauf?

    LG
    Callisto

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.666

    Standard AW: Komische Werteentwicklung und ÜF

    TRAK-Schwankungen sind normal. Vom Sinken würde ich reden bei einer anhaltenden Tendenz, nicht bei 2 Werten insgesamt.
    fT4=1,5/1,7 sehe ich im Prinzip etwas ähnlich.

    Dass da was brodelt, erstmal auf gemäßigter Flamme, ist klar. Ob es sich beruhigt oder nicht, das musst du stark im Auge behalten.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.217

    Standard AW: Komische Werteentwicklung und ÜF

    zudem würde ich besonders gründlich auf Jodverzicht achten.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    25.06.12
    Ort
    NRW
    Beiträge
    91

    Standard AW: Komische Werteentwicklung und ÜF

    Hallo,
    zwischendurch habe ich viel mitgelesen, jetzt habe ich wieder eine Frage. Mein Basedow köchelt seit einem Jahr auf kleiner Stufe so vor sich hin. Das TSH bleibt verschwunden, die Werte sind zwischendurch mal in der Norm, mal leicht darüber. Außer einem BB nehme ich keine Medikamente, ich habe niedrige Thrombozyten und fürchte (wie die Ärzte auch) einen weiteren Abfall unter Hemmern. Der Internist geht nach dem Befinden und meint die Werte seien grenzwertig, man könne das als latente ÜF so lassen, ich soll weiter konsequent auf Jod achten und wir beobachten weiter. Einen Homöopathen habe ich auch (aber mit zugrundeliegender schulmedizinischer Ausbildung), der auch meint, keine besonderen Maßnahmen nötig. Globuli nehme ich, aber das ist mehr eine Krücke für die Psyche.
    Jetzt habe ich wieder einmal die Antikörper bestimmen lassen und die TAK sind bei 257!! (Norm < 60). Letztes Jahr und die ganze Zeit während des ganz akuten Basedow waren sie bestens in der Norm. Was bedeutet das? Entgleist hier gerade etwas? Einen aktuellen Ultraschall habe ich nicht, der Internist hat geschallt und gemeint ohne Befund, aber ich habe keine Maße - kann also nicht sagen ob etwas gewachsen ist oder nicht. Die TRAK sind erhöht bei 3, die Grauzone endet bei 2.
    Muß ich mir Sorgen machen? Sollte ich noch einen NUK aufsuchen? Kann ich da ohne Überweisung hingehen - der Internist mag keine Überweisungen ausstellen und der Homöopath kann nicht. Ich würde auch privat zahlen, wenn es nötig ist - habt ihr eine Ahnung, was das kosten könnte? Was würdet ihr tun?
    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Callisto

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.666

    Standard AW: Komische Werteentwicklung und ÜF

    Die TAK sind, kurz und bündig, egal. Normal bei einer autoimmunen Thyreopathie, egal welcher Art. Gilt auch für die TPO-AK (=MAK).

    Ich kann dir nur sagen, was ich täte:
    Bildgebung beim Facharzt, nicht beim Internisten, sondern beim Nuklearmediziner, inklusive Szintigrafie zur Bestandsaufnahme. Ich würde die latente Überfunktion keineswegs einfach so laufen lassen. Eine Weile ja, sicher, klar! Aber auf Dauer brennst du auf einer etwas zu hohen Flamme, das hat Auswirkungen auf dein Herz, auf deine Knochen und vermutlich noch auf etliche andere Vorgänge in deinem Körper.

    Wenn die Szintigrafie einen auf Niedrigflamme köchelnden MB (und wer weiß, vielleicht auch noch etwas Autonomes? deswegen ist die Klärung per Szinti gut) hinweist, würde ich was unternehmen, um diesen Zustand zu beenden. Eine sehr niedrig dosierte Hemmertherapie zum Beispiel. Aber darüber könnte man vernünftiger reden, wenn du einen NUK-Befund hättest.

    Ob du ohne Überweisung hingehen kannst, weiß ich nicht.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.217

    Standard AW: Komische Werteentwicklung und ÜF

    Hallo,
    Dir geht es gut, Du bist unter Kontrolle, die Werte bis auf die TAK sind stabil was sich da bewegt, sind in meinen Augen nur normale Schwankungen. Ich denke weiter beobachten und den Frühling genießen.

    lG Karin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •