Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.03.18
    Beiträge
    7

    Standard Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

    Liebe Forum-Mitglieder,

    Brauche dringend Ihre Hilfe.
    Ich habe seit ca. 2010 Morbus Basedow, habe zwei Propycil-Therapien hinter mir und habe vor zweieinhalb Wochen eine Radiojodtherapie gemacht.

    Hier meine Werte vor der RJT mit Propycil 25/tgl.

    TSH 1,71 (0,27-4,2)
    ft3 2,7 (2,0-4,3)
    ft4 0,9 (0,9-1,9)
    TRAK 4,13 (<1,75)


    Und hier unmittelbar vor der RJT (zwei Tage ohne Propycil)

    TSH 0,01 (0,27-4,2)
    ft3 3,4 (2,0-4,3)
    ft4 0,7 (0,9-1,9)
    TRAK 7,32 (<1,75)

    Jetzt zweieinhalb Wochen nach der RJT habe ich bei meinem Hausarzt meine Blutwerte checken lassen und er hat mir telefonisch mitgeteilt, dass meine ft3 und ft4-Werte im Normbereich liegen und TSH bei 5,2 ist. Er hat mir jetzt Eferox 25 verschrieben und ich soll in 4 Wochen zur Kontrolle.

    Jetzt meine Fragen an Sie: Ist es nicht zu wenig? Ich bin doch schon in der UF, oder? Im Arztbericht vom Krankenhaus stand: „Medikation bei Entlassung : L-Thyroxin 150“. Oder macht man es immer so einschleichend. Ich mache mir nämlich Sorgen wg. der endokriner Orbitopathie (bisher wurde keine festgestellt), weil ich gehört habe, dass sie gerade in der UF entstehen kann.
    Momentan nehme ich noch vorsorglich Urbason (insgesamt 5 Wochen: 40-20-16-8-4mg).
    Ich bin 164 cm groß und 58 kg schwer.
    Momentan fühle ich mich sehr gut, mein Zustand war aber auch vor der RJT nicht so schlecht. Evtl. bin ich jetzt etwas ausgeglichener.

    Bin für jede Hilfe dankbar!
    Geändert von skianna75 (17.03.18 um 22:36 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.729

    Standard AW: Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

    Skianna, der Zerstörungsprozess dauert Monate. Dein TSH kann nachhinken, du hattest eine Unterfunktion vor der RJT und auch wenn die freien Werte sich erholt haben, das TSH braucht ein wenig länger. Das heißt, ohne genaue Kenntnis der freien Werte würde ich gar nichts tun - hol dir also die freien Werte, danach musst du dich richten.

    Die Unterfunktion gab es ja leider vor der RJT - es ist keineswegs sicher, dass du jetzt in Unterfunktion bist, jedenfalls nicht als endgültiges Ergebnis der RJT. Es kann in den nächsten Wochen viel Auf und Ab geben, inklusive Überfunkionsphasen, dies ist leider der Nachteil der RJT - die Unberechenbarkeit, wie der Zerstörungsprozess abläuft.

    Kurz und gut - ich würde nichts tun ohne freie Werte. Und ich hab ehrlich gesagt nicht wirklich bewusst erlebt hier, dass jemand nach 2 Wochen bereits Hormone nehmen musste. Bei dir ist es eben etwas undurchschaubarer, wegen der vorausgegangenen Unterfunktion. Was deine Schilddrüse jetzt aus jener Unterfunktion und die infolge RJT entstehende Entzündung machen wird, kann man jetzt noch nicht wissen.

    Thyroxin 150, jaja... schlechter Witz. Du wirst vermutlich auch dann keine 150 LT nehmen, wenn deine Schilddrüse irgendwann endgültig das Zeitliche gesegnet hat.

    Das erste Jahr nach RJT ist von Instabilität gekennzeichnet, die Wirkung der RJT ist mit viel Glück nach 3 Monaten positiv abgeschlossen, sonst eben nach 6 Monaten und mit etwas Pech nach längerer Zeit als das.

    Wie groß ist deine Schilddrüse?

    PS
    Und: Der Hausarzt ist kein RJT- und Schilddrüsenexperte.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.03.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

    Hallo Panna,
    woran erkennst du, dass ich vor der RJT bereits eine Unterfunktion hatte?
    Meine SD vor der RJT:
    Gesamtvolumen ca 10 ml (rechts ca. 6ml, links ca. 4 ml, normai<18)
    Und ja, genau weil der Hausarzt kein Schilddrüsenexperte ist, stelle ich seine Vorgehensweise in Frage.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

    Dein fT4 war unter dem Referenzbereich. Das TSH hat durch die hohen TRAK falsch niedrig angezeigt. Deshalb warst Du da schon in UF.
    LG

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.729

    Standard AW: Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

    Zitat Zitat von skianna75 Beitrag anzeigen
    Hallo Panna,
    woran erkennst du, dass ich vor der RJT bereits eine Unterfunktion hatte?
    .
    Hieran:

    ft4 0,7 (0,9-1,9)
    Klare Unterfunktion, zu starke Hemmung.

    Allerdings muss ich mich korrigieren, ich hab mich oben etwas vertan (falschen Wert angeguckt).

    Also neu:

    Die Hemmer haben dein fT4 schon tief gedrückt, vor der RJT. Dein TSH zeigte die beginnende Unterfunktion gar nicht, weil da bei MB eben die TRAK am Werk sind und das TSH "verdrängen", unterdrücken, deswegen 0,01.

    Nach der RJT klettert nun der fT4 wenigstens an die untere Normgrenze hoch, das TSH kommt jetzt auch etwas zum Vorschein.

    Was nach RJT zunächst passiert, das ist eine strahlungsbedingte gewollte und ggf. starke Entzündung der Schilddrüse - je nach dem, wie gut deine Schilddrüse das Radiojod aufgenommen hat. Leider weiß man das meist erst im Nachhinein. Jedenfalls, es kann jetzt alles mögliche passieren - eine (oder ggf. mehrere) Überfunktionsphasen infolge Entzündung, oder eben keine Überfunktionsphase sondern ein langsames oder auch plötzliches Abrutschen in die Unterfunktion.

    Und da dein fT4 so abnormal tief gehemmt wurde, ist es momentan sehr schwer zu sagen, ob er sich gerade aufschwingt und entzündungsbedingt hoch werden möchte - oder ob er sich gerade mal bis zur unteren Normgrenze aufrappelt und danach wieder runtergeht. Wenn du jetzt nach den allerersten Werten mit LT einsteigst, weißt man das nächste mal nicht wirklich, was vom LT kommt und was nicht.

    Ich würde sicherlich nicht wollen, dass du in Unterfunktion kommst, das wäre ungut. Und wenn man bei dir jetzt bereits eine Entwicklung sehen könnte von hoch nach tief, primär bezüglich fT4, dann würde auch ich sagen: steig mit ein bisschen LT ein. Bloß, bei dir sehen wir das Umgekehrte erstmal, dein fT4 kommt aus der unguten Tieflage wenigstens ein bisschen in die Norm - aber wir wissen nicht, ob das Höhergehen jetzt eine Tendenz ist oder nicht.

    Das ist mein Problem mit dem LT also, kurz: Ist dein fT4=0,9 noch die Vor-RJT-UF oder bereits (auch) eine Nach-RJT-UF (wobei das etwas zu früh wäre)?

    Andererseits, 25 LT macht den Braten sicher nicht fett - sollten bei dir die freien Werte plötzlich hochtanzen, würdest du das eben absetzen. Trotzdem ...

    Sag uns doch mal bitte: Wann genau war diese letzte Kontrolle? Könntest du nicht sehr zeitnah wieder gehen?

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.03.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

    Die fT-Werte NACH der RJT habe ich leider nicht bekommen, die Waren angeblich im Normbereich, nur der TSH-Wert ist bekannt (5,2). Die Kontrolle war an diesem Donnerstag, zweieinhalb Wochen nach der RJT.
    Die Werte hole ich am Montag. Dann melde ich mich wieder hier.
    Welche Werte müssen bei der nächsten Kontrolle gemacht werden? fT3, fT4 und TSH oder braucht man weitere?
    Vielen Dank, Panna!

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.729

    Standard AW: Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

    Ja, hol mal die freien Werte zum TSH. Sicher, wenn du eine UF hast, musst du etwas dagegen tun, schon. Nur, derart kurze Zeit nach RJT ist die ganze Lage noch sehr instabil. Aber wir gucken dann am Montag darauf, OK?

    Jedes Mal fT3, fT4 und TSH. Die TRAK müssen nicht jedes Mal sein (eigentlich steigen sie nach RJT).

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von ottilie55
    Registriert seit
    29.03.07
    Ort
    HD/Speyer
    Beiträge
    5.861

    Standard AW: Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

    Hallole Skianna,
    ich hatte eine RJT 2006 und bekam da erstmal nix an SD Medis leider hab ich es nicht notiert ..irgendwann dann waren 2ml gesamt SD
    noch von Ü20 ..und es gab 75er LT und gibt es immer noch..
    informiere dich gut hier.. und geh dem Arzt auf den Nerv -Endokrinologe- nicht HA.. der hat doch da keine Ahnung.
    meine Diagnose damals-Autonomes Adenom- und mehr nicht..null Info oder oder..
    gruss otti

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.536

    Standard AW: Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

    Hallo,
    bitte besorge Dir die konkreten Werte. Stehe bei Deinem Arzt auf der Matte, wenn sich Dein Befinden verschlechtert.
    Der jetzt hohe TSH könnte eine Reaktion auf die vor der RJT bestehenden UF sein. Der TSH zeigt nicht unbedingt den aktuellen Stand an, weil er zeitverzögert auf den Hormonstatus reagiert.
    Die jetzt aktuellen Werte im Referenzbereich könnten durch die ersten Zerstörungen und damit die freigesetzten Hormone sein.
    Die Einstellung der Hormone sollte immer nach ft3 und ft4 erfolgen.
    lG Karin

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.03.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Hormoneinstellung nach Radiojodtherapie

    Vielen Dank an alle, die mir geantwortet haben.
    Hier sind meine aktuellen SD-Werte knapp drei Woche nach der RJT:

    15.03.18
    TSH 5,25 (0,55-4,78)
    fT3 2,52 (2,30-4,20)
    fT4 1,06 (0,89-1,76)

    Der Hausarzt hat mir Eferox 25 verschrieben. Was meint ihr?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •