Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosiert?

  1. #1

    Standard Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosiert?

    Hallo Ihr Lieben,

    ich konnte für morgen einen Termin in der Endokrinologie hier an der Uniklinik "ergattern".
    Da bin ich sehr froh drum, weil ich ja seit 2 Wochen nun schon unter deutlichen Augenschmerzen und Kopfschmerzen leide und glaube einen EO Schub zu haben.
    (vorher hatte ich jahrelang eher leichtere Beschwerden, SD-OP 2001)
    Den Schub würde ich jetzt gerne so schnell es geht mit Kortison eindämmen.
    Aber das große Thema wird meine SD-Lage sein. Ich glaube die Ärzte denken ich sei überdosiert, aber ich glaube eher dass das Absenken des T3 Spiegels bei mir
    diese Auswirkungen hatte. War jahrelang sehr zufrieden mit Novothyral 100, war allerdings auch 20 kg übergewichtiger und hatte hohen Blutdruck.

    Was ich mir jetzt vorstellen kann, ist dass man mir anordnet wird, das L-Thyroxin wieder von 125 auf 100 runterzudosieren.
    Davor hab ich jetzt Angst. Das habe ich vor 2 Wochen probiert und habe meiner Meinung nach einen EO Schub bekommen.
    Theoretisch ist auch denkbar, dass Auslöser der EO ev. eine starke Virusgrippe war.
    Oder vielleicht hab ich auch einfach so, ohne Grund ein Aufflammen der EO? Oder wegen 20 kg Gewichtsabnahme in 3 Monaten?

    Bin ich wirklich so in der Überfunktion? Kann eine medikamentös bedingte Überfunktion (supprimierter TSH) EO triggern?
    Meine T4 Werte sind an der oberen Grenze, T3 dagegen eher im unteren Bereich. Ich dachte dass man bei EO lieber was mehr T3 haben soll.
    Da jetzt noch mal um 20 % zu reduzieren erscheint mir ein zu großer Schritt. Ich würde gerne eine Meinung morgen haben, denn deren Ziel ist es mich auf mind. TSH 1 , besser 2 einzustellen.
    Die werden mir morgen radikal die SD Hormone einkürzen. TRAK o.ä. wurde nicht gemessen.
    Das halt ich für einen Riesenfehler.

    Was würdet ihr jetzt machen? Ich weiß jetzt schon, dass ich morgen 3 Stunden in der Ambulanz warten werde, um dann genau 10 Minuten zu haben bei einem Arzt der sich nicht richtig auskennt...
    Soll ich darauf bestehen in die Augenklinik überwiesen zu werden? Welche Untersuchungen sollten gemacht werden? Soll ich versuchen Kortison verschrieben zu bekommen?
    Ich weiß nicht ob mein Ansatz sofort mit Kortison ranzugehen sinnvoll ist, habe dazu keine Erfahrungswerte.

    Hier noch mal meine letzten 3 Messungen:


    Normbereiche:
    TSH: 0,4-4,0 -> MW 2,2
    FT3: 2,0-4,2 -> MW 3,1
    FT4: 8-18 ->MW 13


    21.06.2017
    (Novothyral 100, -> 110 kg/1,70 m)

    TSH: <0,01
    FT3: 3,14
    FT4: 14,84


    5.10.2017
    (L- Thyroxin 125, -> 110 kg, 170m)

    TSH: 0,48
    FT3: 2,70
    Ft 4: 12,85

    29.01.2018
    (L- Thyroxin 125 -> 91 kg, 1,70 m)

    TSH: 0,07
    FT3: 2.55
    FT4: 17.54


    Liebe Grüße, Brigitte

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    294

    Standard AW: Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosi

    Hallo Brigitte,

    warum hast Du denn das Medikament gewechselt, mit Novothyral bist Du doch gut gefahren.

    Ich habe schon mehrfach gehört, von Bekannten und hier im Forum, dass ein Wechsel des Präparates Probleme verursachen kann.

    Liebe Grüße
    Kathrin

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    33.976

    Standard AW: Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosi

    Über Novothyral kann man durchaus sehr gespaltener Meinung sein, das T3:T4-Verhältnis ist einfach schlecht. Aber so mirnichtsdirnichts von 20 T3 auf nichts bzw. T3 durch eine Ladung T4 zu ersetzen, das ist nicht wirklich so toll. Wenn sie eine differenziertere T3-Senkung wollen, was ich nachvollziehen kann, dann kann man ja Thybon geben, nicht gerade 20 mcg, die Hälfte oder sogar weniger kann auch reichen.

    Jedenfalls, abgesehen vom Novo und T3, Brigitte, da ist ein Gewichtsverlust gewesen, schon vorstellbar, dass dein Bedarf dadurch zurückgeht - wie erklärst du sonst den hohen fT4? Der fT4 am oberen Rand (vor LT-Einnahme, oder? also nach 24-Stunden-Karenz, das bedeutet schon eine ziemlich klare ÜF im Laufe des Vortages, und dann gerade eben knapp in der Norm vor der nächsten Einnahme) ist nichts, was für deine EO förderlich ist, und auch nicht für deine eigene Umwandlung, also für fT3. Ich würde versuchen, mir Thybon geben zu lassen - einfach mit dem ARgument, dass du es bei diesem fT3 es brauchst, dir wäre damit früher auch besser gegangen. Ich würde kein sooo großes Problem sehen bei 100 LT, wenn du Thybon dazu nehmen kannst.

    Es ist nicht so, dass man bei EO T3 unbedingt braucht, man braucht gute Werte.

  4. #4

    Standard AW: Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosi

    Danke, liebe Kathrin und panna, für eure schnellen Antworten. :-) Auch Danke an alle anderen, die meinen Beitrag gelesen haben.
    Ich wurde von Novothyral auf L-Thyroxin umgestellt (Uniklinik, im Rahmen meines Abnehmprogramms) mit der Begründung, dass man dann die SD-Einstellung "besser steuern" könnte. Der Körper würde sich FT4 zu FT3 selber umbauen, man bräuchte kein Kombipräparat. Bei Kombipräparate würde man die Werte nicht gut unter Kontrolle bekommen und das TSH sei meistens supprimiert. In meinem Fall würde die Novothyral ÜF noch zu Bluthochdruck und Übergewicht (Heißhungerattacken, Nervosität ) führen.
    Neue Forschungen zeigen außerdem dass ein TSH Wert um die 1, besser 2 viel besser für den Organismus sei. (u.a. bei Osteoporose)
    Mir wurde in Aussicht gestellt auf den Bettblocker (hemmt Fettabbau) verzichten zu können, weil dann mein Blutdruckproblem besser werden würde. Also habe ich eingewilligt.
    Ich bin gespannt wie die Reise morgen weitergeht. Ich werde mal versuchen das Thybon ins Spiel zu bringen, obwohl ich jetzt schon weiß, was sie dazu sagen werden.
    Wahrscheinlich muss ich runter mit den L-Thyroxin, ich denke da führt wohl kein Weg daran vorbei... Vielleicht hat auch diese strenge Diät (3 Monate nur Shakes) auch eine Art Stress-EO ausgelöst. Für meinen Körper war das Ganze glaub ich nicht so toll.
    Danke auf jeden Fall noch mal für Eure Einschätzung. Lg Brigitte

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Aurorasutra
    Registriert seit
    29.07.06
    Ort
    Wenn immer die Klügeren nachgeben, regieren die Dummen bald die Welt
    Beiträge
    6.764

    Standard AW: Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosi

    Zitat Zitat von Brigitte_MB Beitrag anzeigen
    Danke, liebe Kathrin und panna, für eure schnellen Antworten. :-) Auch Danke an alle anderen, die meinen Beitrag gelesen haben.
    Ich wurde von Novothyral auf L-Thyroxin umgestellt (Uniklinik, im Rahmen meines Abnehmprogramms) mit der Begründung, dass man dann die SD-Einstellung "besser steuern" könnte. Der Körper würde sich FT4 zu FT3 selber umbauen, man bräuchte kein Kombipräparat. Bei Kombipräparate würde man die Werte nicht gut unter Kontrolle bekommen und das TSH sei meistens supprimiert. In meinem Fall würde die Novothyral ÜF noch zu Bluthochdruck und Übergewicht (Heißhungerattacken, Nervosität ) führen.
    Neue Forschungen zeigen außerdem dass ein TSH Wert um die 1, besser 2 viel besser für den Organismus sei. (u.a. bei Osteoporose)
    Das alles hat dir wer genau erzählt? Ein Arzt?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.469

    Standard AW: Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosi

    (3 Monate nur Shakes)
    Wirf mal einen Blick auf ihren Jodgehalt. Es gibt welche, die da sehr hoch bestückt sind.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    33.976

    Standard AW: Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosi

    Brigitte, es ist wahr, dass der Arzt bei vorhandenem TSH besser "steuern" kann - sie möchten dich so um TSH=1 herum, grob, einstellen, was ja bei EO so Pi mal Daumen gut ist. Aber das geht nur schwer bis gar nicht mit T3. Bzw. das geht schon, aber nicht mit so viel T3 wie im Novothyral. Bloß, sie waren es ja selbst, die dir das Novo gegeben haben ...

    Es ist also klar, dass 20 mcg T3 (Novothyral) das TSH supprimiert - der Arzt hat keine Handhabe mehr zu beurteilen, ob deine Dosis wirklich passt, weil der Regelkreis, dessen Ausdruck und Anzeige das TSH ist, nicht mehr funktioniert (=es ist kein TSH mehr da). Es ist wahr, dass das leichter objektivierbar ist für ihn, wenn das TSH da ist. Die Frage ist, was für dich gut ist. Auch, woher dein hoher Blutdruck kommt. Jedenfalls, wenn es dir auf die Art und Weise und ohne T3 gut ginge, wäre das für die Ärzte wie für dich prima.

    Wenn aber nicht, wenn du tatsächlich befindensmäßig T3 brauchst, dann müsstest du dich zu deinem eigenen Experten machen und den Ärzten gegenüber Wünsche äußern. Es könnte sein, dass dir - sagen wir mal, 5 mcg Thybon reichen könnten. In zwei Dosen aufgeteilt, könnte es sein, dass das TSH dann nicht supprimiert wäre.

    Wie soll ich es dir sagen ... wenn du dich auf die Ärzte verlassen möchtest, musst du tatsächlich machen, was sie empfehlen. Wenn du dich aber selbst durchsetzen willst, müsstest du dich auskennen mit T3, um sagen zu können, was du dir vorstellst. Morgen könntest du jedenfalls wirklich versuchen, ihnen zu sagen, dass dir T3 gut tut, dass es dir damit gut ging und du nicht ganz darauf verzichten magst, allerdings siehst du ein, dass die Menge zu viel war. Also sollen sie dir Thybon geben, um weniger nehmen zu können. Es muss ja nicht so rabiat gemacht werden, wie sie es gemacht haben. 25 LT mehr ersetzt nun mal das T3 nicht - wie man sieht.

    PS
    Flamme, Brigitte ist operiert. An den Shakes ist Jod das kleinste Übel.

  8. #8

    Standard AW: Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosi

    Hallo miteinander, erstmal herzlichen Dank für Eure Antworten :-)

    hatte gestern meinen Termin in der Endokrinologie und meine o.g. Werte sind nach Meinung der Ärzte nicht ursächlich für meinen EO-Schub, weil ich mich trotz allem innerhalb der Normwerte bewegen. EO hat sich jetzt eigenständig entwickelt. Man empfiehlt mir trotzdem ein Runterdosieren auf L-Thyroxin 100.
    Mein Einwand T3 eventuell dann zu niedrig, Novothyral, TSH...verhallte ungehört, man will mir kein Kombi-Präparat geben, fertig aus. Begründung: Kombi-Präparate lassen sich nur schwer steuern. TSH muss hoch, auf 1 um eine ausgeglichene Schilddrüsenlage zu erhalten.
    Immerhin wurde eine Kortison-Stoßtherapie genehmigt. Mittlerweile habe ich auch beidseitige ziemlich starken Augendruck/ Kopfschmerzen/ Raumenge (lässt sich schwer beschreiben das Gefühl)
    Mein Mann sagt zwar, ich sähe aus wie immer, aber ich merke schon dass der Blick starrer worden ist und und die Unterlider zurückgezogen sind, habe außerdem sehr starke Oberlidödeme. Meine Hertelwerte waren jetzt 16 links und 17/18 rechts.
    Wenn ich morgens aufstehe ist das Spannungsgefühl in den Augen schon wirklich krass (so noch nicht gehabt), extreme Augentrockenheit dazu... An die Augenklinik wurde ich jetzt nicht überweisen, weil "Sie ja keine Sehverschlechterung haben".
    Hm.. dann rücke ich morgen also zur Infusion ein. Da hab ich jetzt auch n Heidenrespekt vor, aber alles ist besser als diese Dauerkopfschmerzen und die Angst vor bleibenden Schäden. Ich berichte weiter, falls es interessante Erkenntnisse gibt. Lieben Dank, Brigitte

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.553

    Standard AW: Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosi

    Hi Brigitte,

    ich möchte etwas zu der Gesamtsituation/mögl. Ursachen anmerken.

    Diäten sind eher kontraproduktiv, da sie die Konverssion zu T3 hemmen. Nach drei Monaten Diät wundert ein niedriger fT3 nicht.
    Das gleiche gilt für Betablocker. Noch weniger T3.
    Wärend einer Infektion sinkt fT3 noch zusätzlich. Resultat - weniger T3.
    Das Einzige, was die Situation ein wenig gerettet hat, ist Novothyral.

    Hat man auf LT-only gewechselt, steht noch weniger T3 zur Verfügung. Ein höherer fT4-Wert resultiert aus der LT-Substitution und bedeutet keinesfalls eine Überfunktion. In einem guten Labor geht die Norm für Substitiuerende bis 25. Daraufhin senkt man noch die LT-Dosis, beide Werte sinken, wie zu erwarten.

    Jetzt kommt man mit Cortison - die hormonelle Versorgung sackt damit noch mehr ein. Ist eine ausreichende Hormonversorgung nicht gewährleistet, ist es auch wenig wahrscheinlich, daß die Cortisontherapie mit dauerhaften Erfolg endet.
    Und das alles bei fehlender SD.

    Ich kann Dir nur raten, die Einstellung selbst in die Hand zu nehmen, um die Abwärtsspirale, IMHO, zu stoppen. Die Bedenken, die Du äußerst, sind schon gerechtfertigt.

    Es ist keineswegs schwieriger, die Einstellung mit einem Kombipräparat zu steuern, eher einfacher, da T3 viel kürzere Halbwertszeit hat, als T4. Es ist eher eine bequeme Ausrede, um sich mit dem Patienten nicht rumschlagen zu müssen. TSH kann auch unter LT-only suprimmieren, wie an den Werten zu sehen ist.
    Außerdem die Einstellung anhand nur TSH-Wertes, unter Therapie und ohne SD, durchführen zu wollen, zeugt eher von mangelnder Fachkenntnisse, als von einer fundierten Behandlung. IMHO.

    PS
    Die Probleme mit den Augen, die Du beschreibst, können auch aus einer Unterversorgung resultieren. Bei MB denkt man sofort an die EO, allerdings muß es nicht immer so sein.
    Geändert von Maja5 (15.03.18 um 11:42 Uhr)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    4.537

    Standard AW: Welche Schilddrüsenlage ist bei akuten EO-Schub günstig? Eher über-oder unterdosi

    Zitat Zitat von Brigitte_MB Beitrag anzeigen
    Hallo miteinander, erstmal herzlichen Dank für Eure Antworten :-)

    hatte gestern meinen Termin in der Endokrinologie und meine o.g. Werte sind nach Meinung der Ärzte nicht ursächlich für meinen EO-Schub, weil ich mich trotz allem innerhalb der Normwerte bewegen. EO hat sich jetzt eigenständig entwickelt.
    Wenn die Werte oder die für wichtig befundenen Werte in der Norm sind, fühlen sich die Ärzte auf der sicheren Seite. Sie werden dir kaum sagen, dass du Beschwerden bekommen hast, weil du schlampig dosiert wurdest, und dich dadurch selbst belasten. Das muss man sich schon selbst zusammenreimen.

    Wenn du eine EO hast, hast du womöglich TRAK, und die senken den TSH-Wert. Dosierung nach TSH funktioniert dann gleich zweimal nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •