Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Thema: Neue Werte, V.a. seronegative AIT

  1. #1

    Standard Neue Werte, V.a. seronegative AIT

    Hallo,

    am Freitag habe ich meine Werte bekommen:

    Tsh 2,11 (0,30-3,94)

    ft3 5,15 (3,71-6,70)

    ft4 13,40 (12,3-20,2).

    Der Ultraschallbefund vom Januar 2018 war: inhomogene SD mit einem Gesamtvolumen von 8 ml, ein kleines echoreiches Areal, V.a. seronegative AIT.

    Was mich frustet: ich kann aller viertel Jahre neue Bekleidung kaufen, weil ich immer mehr zunehme. Ich verstehe es nicht mehr. Ich esse nun schon weniger und versuche Sport zu machen, so weit es mit den Fatique Symptomen geht. Habe insgesamt schleichend seit 2012 von 54 kg auf 77 kg zugenommen, bei 163 cm. Von 2012-2015 bin ich noch 3x die Woche joggen gegangen mit 25 km/Woche, sowie täglich Rad fahren 10 km.

    Kann man denn zunehmen, nur rein von einer AIT, ohne dass die Werte schlecht sind?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    2.939

    Standard AW: Neue Werte, V.a. seronegative AIT

    die letzte blutabnahme war doch erst paar wochen her? ich denke, da hat sich gar nichts geändert. das ft 4 ist etwas tief, und darum hattest du lt bereits verschrieben bekommen. bloß damit geht es dir schlechter als ohne.
    nein, davon nimmt man nicht einfach so zu. jedenfalls nicht so viel. aber deine hauptkrankheit ist ja was anderes.

  3. #3

    Standard AW: Neue Werte, V.a. seronegative AIT

    Hallo Larina,

    ja ich weiß, dass ich noch die Glomerulonephritis habe. Aber der Nephro von der forschenden Uni hat gesagt, dass eine primäre membranöse GN nicht solche Symptome macht. Da müsste ich kurz vorm Nierenversagen stehen, das tue ich nicht. Eine rheumatische Erkrankung, die allerdings solche Symptome (Fatique) machen kann, haben wir mehrfach nicht nachweisen können. Jetzt habe ich zusammen mit der Hausärztin meine Unterlagen an ein Zentrum für seltene Erkrankungen geschickt, aber das dauert eben alles seine Zeit die Bearbeitung dort.
    Anfang April bin ich wieder beim Nephrologen.Das habe ich im Auge. Habe auch der Hausärztin gesagt, dass ich nicht damit einverstanden bin mit 1 g Eiweiß im Urin nur einmal im Jahr hinzugehen. Denn meine Nephrologin von damals hätte mich da auf alle Fälle öfter kontrolliert. Die HA hat mir Recht gegeben und ich gehe jetzt erstmal vierteljährlich hin.

    Vielleicht hätte ich es nochmal mit LT probieren müssen bei dem ft4? Ich weiß nicht mehr, was ich denken soll.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.950

    Standard AW: Neue Werte, V.a. seronegative AIT

    Wie immer: Die Übergänge sind fließend, d. h. man kann schon bei Werten, die für einen nicht mehr gut sind so zunehmen. Larina schreibt und behauptet zwar stehts das Gegenteil. Aber das entspricht nicht den logischen Naturgesetzen. Hier muss nicht erst ein Schalter auf ein bzw. aus gestellt werden.

    Deine bereits vorhandenen AI's und dein schwankender TSH (der war ja schon mehrfach über 2,5), zeigen schon deutlich, dass da was im Busch ist. Vlt. findest du ja noch den passenden Doc wenn du bereit bist etwas weiter zu fahren.

  5. #5

    Standard AW: Neue Werte, V.a. seronegative AIT

    Hallo Janne1,

    mein Problem ist, dass niemand mit den Werten einen Handlungsbedarf sieht. Aussderm sollen wohl angeblich die Normwerte Tsh bis 4,0 gültig sein. Deshalb ist nichts passiert. Die 4,0 habe ich nur im Oktober bei Blutdruckkrise überschritten (Tsh 5,85) sowie im Jahr 1998 bei nephrotischen Syndrom (Tsh 4,77) ansonsten lag ich zumindest bei dem was wir gemessen haben immer unter 4. Und schon passiert nichts.

    Anfang April habe ich einen Termin beim Nuk meiner Mutter. Für mich ist es erstmal wichtig zu wissen, ob es nun tatsächlich AIT ist. Die Ärzte schwanken ja selber hin und her. Erst sagen sie Hashimoto, dann wird nicht behandelt, dann wird wieder gesagt, es könnte noch was anderes sein....und so kommt ja meine Verunsicherung zu stande. Das einzigste mich an AIT denken lässt, ist eben diese Gewichtszunahme, sowie die Tatsache, dass alle, die in meiner Famillie Hashimoto haben, die selben Symptome aufweisen wie ich: Gewichtszunahme, Schwindel, Nackenverspannungen, urtikaria, Herzrasen mit Unruhe und Zittern, Bluthochdruck mit Krisen, aber eben auch Abgeschlagenheit, Leistungsabfall, Schwäche, Lichtempfindlichkeit der Augen.

    Alle wurden auch auf Nierenerkrankungen untersucht, aber sie haben keine. Was wir alle haben ist ein erhöhter Ana-Titer. Aber keiner von uns hat nachgewiesen eine rheumatische Erkrankung. Ein Professor der Rheumatologie sagte mal, dass der Ana auch vom Hashimoto kommen kann. So komme ich dann insgesamt zu der Aussage: was soll ich denn dann haben?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    2.939

    Standard AW: Neue Werte, V.a. seronegative AIT

    hallo schildi,
    es ist letzten endes gar nicht entscheidend, ob du nun hashimoto hast. bei dir ist ja der ft4 recht tief, und das ist schon ein hinweis auf eine beginnende unterfunktion. darum hatte bereits ein endo dir das lt verschrieben. also den versuch damit kannst du auf jeden fall nochmal machen.

    was die rheumatischen sachen betrifft, wirst du wohl mit unsicherheit leben müssen momentan. das ist oft jahrelang so. wichtiger ist, es wird behandelt, wie z. b der bluthochdruck. der ist ja ein typisches zeichen deiner nierenerkrankung.

  7. #7

    Standard AW: Neue Werte, V.a. seronegative AIT

    Hallo Larina,

    die Ärztin meint, ich bräuchte nichts nehmen. Alles ist in Ordnung. Ich habe die angefange Schachtel ja noch hier, aber durch die obigen Aussagen der Ärzte bin ich jetzt mehr als verunsichert, was ich nun machen soll. Vielleicht noch bis zum NUK -Termin abwarten? Ich weiß ja auch nicht, wieviel es ausmacht, dass ich vor einem guten Monat die Pille abgesetzt habe. Die Endokrinologin meinte, dass die Einnahme der Pille Auswirkungen auf T3 und T4 hat. Vielleicht wird ft4 dann noch besser ohne LT? Nochmal eine Aussage, die mich verunsichert.....

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    2.939

    Standard AW: Neue Werte, V.a. seronegative AIT

    hm, denke, das ist wohl am besten, bis anfang april zu warten und es mit dem nuk zu besprechen? ist ja nicht mehr so lang.

  9. #9

    Standard AW: Neue Werte, V.a. seronegative AIT

    Hallo Larina,

    was ich beobachtet habe,dass ich in beiden Oberarmen irgendwas unter der haut eingelagert habe. Man kann an der Stelle keine Falte oder ein Stück "Speck" abziehen. Es ist als ob sich feste Fettpolster unter der haut befinden. Und es sieht aus wie Popeye.

    Kann das vom Stoffwechsel kommen? Kennt das jemand?

  10. #10

    Standard AW: Neue Werte, V.a. seronegative AIT

    Hallo,

    ich habe gleich Anfang April einen Termin beim Nuk meiner Mutter. Mal sehen, was der sagt zu meiner SD und ob er es behandeln würde. Was mich immer noch ein wenig verunsichert ist, warum die SD, wenn sie inhomogen ist, nicht irgendwann mal echoarm wird? Dann wiederum denke ich, dass sie mit 8 ml ja auch nicht die größte ist und meine Leute in der Familie die Hashimoto mit Antikörpern haben, dieselben Symptome beschreiben, wie ich. Und, dass der Nephrologe gesagt hat, dass eine primäre membranöse GN solche Symptome nicht macht. Es sei denn, ich hätte eine sekundäre GN. Allerdings konnten wir nach mehrmaligem Suchen nichts sekundäres finden...keinen Tumor, keine Infektion, keine rheumatische Erkrankung. Deshalb auch das Zentrum für seltene Erkrankung....

    Meine Gewichtsprobleme könnten vielleicht doch mit der Sd zu tun haben. Denn ich muss vierteljährlich neue Sachen kaufen. So dick, wie ich jetzt bin, war ich in meinem Leben noch nie. Allerdings muss ich zugeben, dass ich komische "Gelüste" bekommen habe. Ich habe z.B. keinen Hunger mehr auf Fisch oder Fleisch. Ständig nur auf Kohlenhydrate entweder in Form von Schokolade, Nudeln oder Brötchen. Vielleicht lässt mich das zunehmen.

    Mein Essen morgens: ein helles Brötchen mit Marmelade, ein Milchkaffee, sowie ein Apfel

    Mittags: eine normales Mittagessen (kein Nachschlag)

    abends: entweder 2 Kinderriegel oder ein Kakao oder anstelle dessen ein Stück Kuchen und Milch ohne Kakao (hier meine Süßwarengelüste)

    zwischendurch esse ich Himbeeren, Erdbeeren, heidelbeeren gerne. Und max. nochmal 2 von den kleinen Kinderriegeln.

    Vielleicht ist das zuviel? bzw. die Kohlenhydrate falsch. Aber warum diese Gelüste....???? Habe ich vielleicht ein Zuckerproblem im Körper. Hba-Werte warem beim Nephro immer in Ordnung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •