Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: EO-Schub nach Umstellung auf L-Thyroxin + Diät, bitte um Wertebeurteilung

  1. #1

    Standard EO-Schub nach Umstellung auf L-Thyroxin + Diät, bitte um Wertebeurteilung

    Hallo Ihr Lieben,

    hatte mich schon mal vor 2 Wochen gemeldet wegen Oberarmschmerzen, jetzt sind aber noch seit einer Woche Augenprobleme dazu gekommen.
    Ich befinde mich z.Zt. in einem Abnehmprogramm und meine Werte werden eigentlich ärztlich kontrolliert, aber ich habe das Gefühl
    dass der ganze Prozess bei mir einen EO-Schub ausgelöst hat, besonders das Herumregeln an meiner SD-Medikation. Der Grund für das Neuaufziehen der Medikation: Übergewicht, zu niedriges TSH (Osteoporosegefahr) und hoher Blutdruck
    Die Ärzte wollen unbedingt meinen TSH Wert auf 2 bringen (mindestens 1), ich habe jahrelang unter Novothyral mit supprimiertem TSH gelebt.
    Vielleicht könnte jemand von den alten Hasen (auch gerne neue) mal beurteilen, was meine Werte eigentlich machen und ob es einen Grund gibt, warum meine (bisher ruhige) EO ausgelöst wurde.
    Ich habe im Medizinschrank noch Prednisolon 50 mg gefunden. Ich bin kurz davor das einzuwerfen, obwohl meine Symptome wahrscheinlich noch als "mild" eingeschätzt werden.
    Ich will auf keinen Fall, dass es zu einer Kettenreaktion kommt und ich es dann nicht mehr unter Kontrolle bekomme.
    Das Ganze versetzt mich total in Panik, den es ist so schwierig einen Termin beim Facharzt kurzfristig zu bekommen und ich denke schon, dass ich jetzt Kortison brauche um den Schub einzudämmen.
    Meine betreuende Ärzte bei meinem Abnehmprogramm haben mich nicht so als Autoimmunpatientin auf dem Radar, sondern checken eher standardmässig die SD-Werte. TRAK wurde nicht genommen.
    Allerdings weiß ich grad nicht ob ich lieber L-Thyroxin 125 oder L-Thyroxin 100 lieber nehmen soll.

    Meine Werte:

    Erstmal die Normbereiche:
    TSH: 0,4-4,0
    FT3: 2,0-4,2
    FT4: 8-18

    Folgende Messungen:

    21.06.2017 (unter Novothyral 100, -> 110 kg/1,70 m) zusätzlich Bisoprolol 5 mg/ Ramipril 5 mg

    TSH: <0,01
    FT3: 3,14
    FT4: 14,84

    5.10.2017 (unter L-Thyroxin 125, -> 110 kg, 170m, wieder da: Muskelschmerzen Oberarme) zusätzlich Bisoprolol 5 mg/ Ramipril 5 mg
    TSH: 0,48
    FT3: 2,70
    Ft 4: 12,85

    29.01.2018 (L-Thyroxin 12 -> 91 kg, 1,70 m, Muskelschmerzen, starke Augentrockenheit) jetzt: Umstellung auf Ramipril 5mg, HCT 6,25, da Bisoprolol den Fettabau negativ beeinflusst
    TSH: 0,07
    FT3: 2.55
    FT4: 17.54

    wegen des niedrigen TSHs und der starken Gewichtsabnahme: Umstellung am 20.2.2018 auf L-Thyroxin 100

    Ergebnis: 2 Wochen später Schub an den Augen (nach Grippesymptome, Jobstress: Augenschmerzen, Kopfschmerzen, Augentrockenheit, stärkere Oberlidödeme, aber keine Augenrötung)
    Wache jetzt jeden Tag mit Augenschmerzen/Kopfschmerzen auf. Vorher so gut wie nie Kopfschmerzen.
    Habe deswegen seit einer Woche auf L-Thyroxin 125 zurückgestellt, weil ich Angst habe vor einer Unterfunktion, die ja bekanntlich die Augensymptomatik antreiben kann.

    Ich würde mich sehr freuen und wäre extrem dankbar, wenn sich jemand mit meinen Werten auseinandersetzen könnte. Gerne beantworte ich auch PN.

    LG Brigitte

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.906

    Standard AW: EO-Schub nach Umstellung auf L-Thyroxin + Diät, bitte um Wertebeurteilung

    Habe deswegen seit einer Woche auf L- Thyroxin 125 zurückgestellt, weil ich Angst habe vor einer Unterfunktion, die ja bekanntlich die Augensymptomatik antreiben kann.
    Deine letzten Werte von Januar zeigen einen fT4 an der Oberkante. Mit LT erhöhst Du diesen Wert.
    Gleichzeitig ist der fT3 so niedrig wie nie zuvor. Weil der fT4 zu hoch ist oder weil T3 zusätzlich fehlt? Ich würde erstmal auf das Erste tippen.
    Von daher finde ich die LT Senkung eigentlich nicht so verkehrt. Ob jetzt allerdings eine Senkung um ganze 25µg sinnvoll ist, ist eher die Frage. Was aber ganz sicher nicht gut ist, ist dieses Hin-und Herschaukeln mit der Dosis. Denn nun hast Du ja wieder gesteigert, was man an den Werten so nicht festmachen kann.
    Gleichzeitig weiß ich aber nicht, ob man so viel auf die Werte geben kann, wenn sich bei Dir gewichtsmäßig ständig etwas ändert? Keiner weiß, wie die Werte aktuell aussehen. Es sind schon wieder 6 Wochen seit der letzten BE.
    LG

    P.S. Aus Deinem letzten Beitrag:
    Sie sind da gegen Kombipräparate (zu schwer einzustellen, oft verantwortlich für hohen Blutdruck)
    Ist für mich absolut kein Argument, denn dann kann man die Einzelpräparate verschreiben. Der hohe Blutdruck resultiert ja aus der falschen Dosis, und nicht per se vom Kombi.
    Wenn Du jedenfalls nur durch dieses ganze Dosisdurcheinander eine EO hast, finde ich das dramatisch.
    Geändert von Amarillis (10.03.18 um 11:22 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.930

    Standard AW: EO-Schub nach Umstellung auf L-Thyroxin + Diät, bitte um Wertebeurteilung

    Unter Novo hattest Du gute Werte und es ging Dir gut. Seitdem Du nur noch LT nimmst, ist ft3 am Sinken.
    Bei EO TSH auf 2 ist ja schon fraglich. Es wird empfohlen einen TSH von 0,8-1 anzustreben, was unter Novo aber auch nicht klappen kann weil durch die T3-Gabe TSH gedrückt wird.
    Vielleicht versuchst Du erst mal 112,5µg um Dich guten Werten wieder anzunähern. Zu große Sprünge solltest Du vermeiden. Sehe zu, dass Du einen kurzfidtigen Termin beim AA bekommst, wegen der akuten Probleme.
    Ich hätte auch Panik, an Deiner Stelle, aber ich glaube ich hätte mich auf so einen Versuch auch nicht eingelassen.
    Das ist eben gefährlich wenn Ärzte nur auf ihr Fachgebiet schauen und den restlichen Teil außer acht lassen.
    lG Karin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •