Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein hashi

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.03.18
    Beiträge
    4

    Standard sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein hashi

    Hallo,

    aufgrund von symptomen, insbesondere müdigkeit und antriebslosigkeit/schwäche trotz ausreichend schlaf und gewichtszunahme, die (in dem umfang) definitiv nicht von meiner ernährung kommen kann, sowie schlafstörungen, erektyle dysfunktion und verminderte libido wobei diese symptome allerdings schon länger da sind, deren ursache aber unbekannt war
    auf den verdacht einer unterfunktion gekommen bin, nachdem mir der mögliche zusammenhang auffiel und ich endlich drauf kam, dass all dies zu einer unterfunktion passen würde, war ich unlängst beim hausarzt. mein fehler war, dass ich es nicht schon viel früher habe abklären lassen, aber jetzt geht es darum, es endlich zu klären
    wie es genau aussieht und wie ich es in den griff kriege.
    ich bin 21 jahre alt und männlich.

    TSH: 8,62

    ich bin dann zum radiologen gegangen auf anraten des hausarztes.

    ultraschall: sehr kleine schilddrüse, nur 2 ml gesamtvolumen, ansonsten aber unauffällig

    er meinte, hashimoto wäre ausgeschlossen und überprüfte dann noch die hormonwerte.

    hormonwerte:

    FT3: 3,55 pg/ml (2,30-4,20)
    FT4: 1,21 ng/dl (0,89-1,76)
    MAK: 36,7 IU/ml (<60,0)

    laut radiologen soll ich jodid 200 einnehmen und gegebenefalls jodthyrox 50,
    laut hausarzt nur l-thyroxin, zunächst 50, nach kontrolle dann 100

    nehme nun seit etwa 3 wochen zeit täglich l-thyroxin 50, bisher keine besserung der symptome

    familiär ist folgendes bekannt: ein verwandter hat hashimoto und ein anderer eine (eventuell symptomlose/latente) unterfunktion.

    mir geht es immer schlechter und ich weiß nicht was ich mit all dem anfangen soll.
    Geändert von xxdiamantxx (08.03.18 um 17:13 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.020

    Standard AW: sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein ha

    Hallo und willkommen im Forum
    Gratuliere zu deinem Hausarzt, den Radiologen kannst du vergessen. Woher soll denn deine SD so winzig geworden sein, wenn nicht durch Hashi?

    Wenn es nach 3 Wochen noch nicht besser ist, könntest du es in Absprache mit dem Hausarzt auch mit LT 75 probieren. Die SD reduziert nämlich die Eigenproduktion, sobald LT(T4) von außen kommt.
    Diese Dosis sollte aber unbedingt mind. 6 Wochen gehalten werden, danach Kontrolle von TSH, fT3 und fT4.
    Wichtig: am Tag der BE das LT immer erst danach einnehmen! Erst danach ggf. weitere Erhöhung.

    Was du jetzt schon für dich tun kannst: vermeide Jodsalz. Zuviel Jod heizt die Entzündung der SD an bei Hashi - wovon ich ausgehe. Zumal es in der Familie bereits SD-Probleme gibt.

    TG-Ak wurden noch nicht geprüft, bei manchen Hashis sind nur die erhöht.
    Aber es gibt auch seronegative (ohne erhöhte Ak).

    Hormone wirken langsam, anders als z.B. Schmerzmittel. Du mußt dich auf Monate einstellen. Aber es wird langsam besser.

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  3. #3

    Standard AW: sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein ha

    Hallo,

    wenn ich das jetzt richtig sehe,fehlen noch die TG Antikörper. Mak (also TPo ) sind ja negativ. TSH ist eindeutig zu hoch.
    Ehrlich gesagt,finde ich nicht,dass eine 2 ml Schilddrüse normal sein soll. Konnte der Arzt bei der Größe noch etwas zur Struktur sagen? Z.b. inhomogen und/oder echoarm?

    Ausserdem gibt es auch seronegative Autoimmunthyreoiditis. Also ich würde vielleicht nochmal einen anderen Endokrinologen und Nuklearmediziner aufsuchen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.950

    Standard AW: sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein ha

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen
    Hallo und willkommen im Forum
    Gratuliere zu deinem Hausarzt, den Radiologen kannst du vergessen. Woher soll denn deine SD so winzig geworden sein, wenn nicht durch Hashi?

    Wenn es nach 3 Wochen noch nicht besser ist, könntest du es in Absprache mit dem Hausarzt auch mit LT 75 probieren. Die SD reduziert nämlich die Eigenproduktion, sobald LT(T4) von außen kommt.
    Diese Dosis sollte aber unbedingt mind. 6 Wochen gehalten werden, danach Kontrolle von TSH, fT3 und fT4.
    Wichtig: am Tag der BE das LT immer erst danach einnehmen! Erst danach ggf. weitere Erhöhung.

    Was du jetzt schon für dich tun kannst: vermeide Jodsalz. Zuviel Jod heizt die Entzündung der SD an bei Hashi - wovon ich ausgehe. Zumal es in der Familie bereits SD-Probleme gibt.

    TG-Ak wurden noch nicht geprüft, bei manchen Hashis sind nur die erhöht.
    Aber es gibt auch seronegative (ohne erhöhte Ak).

    Hormone wirken langsam, anders als z.B. Schmerzmittel. Du mußt dich auf Monate einstellen. Aber es wird langsam besser.

    Liebe Grüße
    Sabinchen
    Da hat der Radiologe nicht besonders sorgfälltig gearbeitet und wohl einen weißen Fleck im Punkto SD.


    • Es fehlen die TGAK's
    • Jod gibt man nur bei vergrößerter SD damit sie wieder kleiner wird und die ansonsten gesund ist. Deine Zwergen-SD braucht kein Jod um noch kleiner zu werden.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.469

    Standard AW: sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein ha

    Nach welcher Zeit möchte dein HA denn eine Kontrolle machen?

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.03.18
    Beiträge
    4

    Standard AW: sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein ha

    Danke für die Hilfe erstmal.

    Die Kontrolle wird in kürze sein.

    Der Radiologe meinte und dachte wohl, es wäre wegen Jodmangel so klein.
    Aber das konnte ich nicht ganz nachvollziehen, denn müsste das nicht bedeuten, dass es schon immer extrem klein war?
    Dass es seit einigen Jahren beschwerden wegen diesem Problem gibt kann ich mir vorstellen, aber dann müsste es ja schon viel länger gewesen sein.
    Außerdem ist ja Jodmangel selten und mit üblicher Ernährung die auch bei mir stattfand sollte das ja eigentlich nicht gegeben sein.
    Und selbst wenn, was würde dann eine zusätzliche Jodierung jetzt bewirken?
    Wegen weiteren Antikörpertests: Der Hausarzt macht wohl nur TSH (von sich aus zumindest).
    Wobei, wenn es Hashimoto ist, wird in nicht allzu ferner Zeit sowieso praktisch nichts mehr übrig bleiben davon, wenn es jetzt schon so wneig ist?
    Der Radiologe schrieb unter anderem:
    "Regelrechtes Echomuster beider SD-Lappen", "Kein Hinweis auf Thyreoiditis."

    Mein Erklärungsansatz ist, dass die zu kleine Schilddrüse natürlich nicht richtig arbeiten kann und deshalb auch die Beschwerden da sind,
    dies sich aber nicht ganz an den Hormonwerten zeigt.

    Angeblich soll es bei mir latent sein, allerdings ist die Schilddrüse ja doch sehr klein und die Beschwerden sind deutlich da, jedenfalls würden die meisten Beschwerden dazu gut passen.

    Und nach dem was ich sonst so gelesen habe und nach meinem Befinden wird die Dosis sicher viel höher sein müssen damit die Beschwerden hoffentlich verschwinden.

    Aber ich merke schon, was man ja auch so liest: Man muss sich selber darum kümmern, die Ärzte sind da nicht ganz so bewandert und wissen ja selber nicht so ganz wie das alles ist,
    gerade bei so einem (speziellen?) Fall.
    Geändert von xxdiamantxx (10.03.18 um 18:06 Uhr)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.181

    Standard AW: sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein ha

    Vitamin D würde ich auch noch testen lassen. Das musst du allerdings selbst bezahlen. Es ist bei Autoimmunerkrankungen häufig viel zu niedrig und ist wichtig für die Muskeln und Knochen.

    Der Radiologe scheint sich nicht gut aus zu kennen. Ich würde zu einem anderen Nuklearmediziner gehen. FT 3 und FT 4 Werte sollten auf jeden Fall auch gemacht werden, sie sind für die Einstellung mit Hormonen wichtig. Deine Schilddrüse ist bei der Größe ja kaum noch vorhanden. Einen erneuten Ultraschall würde ich auch machen lassen.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.020

    Standard AW: sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein ha

    Und selbst wenn, was würde dann eine zusätzliche Jodierung jetzt bewirken?
    Wenn du Hashi hast, wird sich deine SD vermutlich schneller abbauen. Außerdem wirkt sich zuviel Jod meist nicht gut auf das Befinden aus.
    Der Radiologe meinte und dachte wohl, es wäre wegen Jodmangel so klein.
    Nochmal: bei Jodmangel wächst die SD (Jodmangelkropf)!
    Der Radiologe disqualifiziert sich mit solcher Bemerkung im Bereich SD.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.950

    Standard AW: sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein ha

    Zitat Zitat von Sabinchen Beitrag anzeigen
    Wenn du Hashi hast, wird sich deine SD vermutlich schneller abbauen. Außerdem wirkt sich zuviel Jod meist nicht gut auf das Befinden aus.Nochmal: bei Jodmangel wächst die SD (Jodmangelkropf)!
    Der Radiologe disqualifiziert sich mit solcher Bemerkung im Bereich SD.


    Stichwort: Weißer Fleck

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.03.18
    Beiträge
    4

    Standard AW: sehr kleine schilddrüse, erhöhter tsh, symptome vorhanden, angeblich aber kein ha

    nach über jeweils 1 Monat 50 und dann 100 L-Thyroxin folgende Werte:

    TSH: 2,77 (0,30-4,00)
    fT3: 3,55 (1,70-3,70)
    fT4: 11,9 (7,0-14,8)
    MAK: 30 (<60)
    TRAK: 1,0 (<1,8)
    Testosteron: 3,04 (2,80-11,00)

    Ich habe oft gelesen, wenn man in Behandlung ist sollte der TSH unter 1 sein?
    Bis dahin wäre es ja noch etwas. Aber die freien Werte sind schon in Ordnung oder?
    Die Symptome sind zumindest etwas besser geworden in der Zeit.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •