Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.10.11
    Ort
    Eichsfeld
    Beiträge
    23

    Standard MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

    Hallo in die Runde!
    Nach über 450 Tagen ohne Schilddrüsenhemmer hat mich jetzt doch das Rezidiv erwischt.

    Meine Werte stehen im Profil.
    Was mich wundert ist der deutlich höhere MAK-Wert gegenüber der ersten MB-Episode.
    Was bedeutet das für mich?
    Kann mir jemand etwas darüber sagen? Ich habe mit der Suche nichts gefunden.

    Zum Nuklearmediziner komme ich erst wieder in 4-6 Wochen Und mein Hausarzt ist der MB nicht so wirklich vertraut.
    Ich würde mich freuen, wenn ich da etwas klarer sehe.

    LG
    Estel

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.047

    Standard AW: MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

    Das bedeutet nichts außer einer (hier basedowbedingt) entzündeten Schilddrüse, bei der TPO-AK/MAK auftreten können. Bei Hashimoto wie bei Basedow.

    5 mg Methizol ist zu wenig, Estel, sieht man an der Werteentwicklung seit Januar. Ich würde mindestens 10, wenn nicht 15 (für die nächsten 2 Wochen, danach Kontrolle!) nehmen. Die Senkung war nicht richtig.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.10.11
    Ort
    Eichsfeld
    Beiträge
    23

    Standard AW: MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

    Danke, panna, für die schnelle Antwort. Mache ich mir also keine Gedanken mehr über MAK.

    Du hast recht, dass 5 mg Methizol zu wenig sind. Ich habe gerade heute den Bericht zum Besuch beim Nuklearmediziner bekommen. Der hat mich gleich auf 20 mg Thiamazol gesetzt.
    LG
    Estel

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.047

    Standard AW: MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

    Aber bitte nicht länger als zwei Wochen, danach unbedingt Kontrolle. Verpasst man den Zeitpunkt zur sanften Reduktion, hat man nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.10.11
    Ort
    Eichsfeld
    Beiträge
    23

    Standard AW: MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

    Mein HA hat 20 mg über 5 Tage, danach 10 mg bis zur Kontrolle in 2 Wochen verordnet.
    Ich hoffe, damit wieder im Normalbereich zu sein.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.047

    Standard AW: MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

    Schau mal, die Wirkung einer Dosis X kann man nach 12-14 Tagen beurteilen, davor nicht.

    Und Sprünge von 20 auf 10 sind sowieso etwas, was zumindest wir hier nicht empfehlen, aus der Erfahrung heraus, ein noch aktiver MB zu große Sprünge nicht mag (Werte können erneut hochspringen). Normbereich heißt auch nicht unbedingt, dass die Werte dort bleiben, bei falscher Dosierung tun sie das nicht.

    Ich würde evtl. an 15 mg denken, bis zur Kontrolle. Das lässt dir den Weg nach oben wie nach unten offen, ruckelfrei, und die Dosis scheint mir so halbwegs adäquat zu sein angesichts der Werte (wie die Werte reagieren, ist natürlich individuell, kommt auf die aktuelle Heftigkeit von MB an).

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.10.11
    Ort
    Eichsfeld
    Beiträge
    23

    Standard AW: MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

    Uiii! Das wusste ich so nicht! Danke dafür.
    Der Nuklearmediziner hat in seinem Bericht nichts von Dosisverringerung geschrieben, sondern 20 mg und Kontrolle nach 2 Wochen.
    Der HA hat die Dosisverringerung nach 5 Tagen angesetzt.
    Da werde ich wohl lieber auf 15 mg statt auf 10 gehen.
    Bei der ersten Episode habe ich durch ein anderes Stoffwechsel-Problem überaus empfindlich reagiert. Mit 20 mg war ich ein Zombie, mit 10 mg war ich damals sehr schnell im Normbereich und konnte recht bald über 5 mg auf 2,5 mg. Das hat mein HA sicher noch berücksichtigt.
    Mittlerweile reagiere ich offensichtlich recht "normal" auf das Thiamazol.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.047

    Standard AW: MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

    Zitat Zitat von Estel Beitrag anzeigen
    Uiii! Das wusste ich so nicht! Danke dafür.
    Der Nuklearmediziner hat in seinem Bericht nichts von Dosisverringerung geschrieben, sondern 20 mg und Kontrolle nach 2 Wochen.
    .
    Ja sicher nicht, weil er evtl. die Halbwertszeit besser kennt als der Hausarzt? 20 wäre auch nicht total übertrieben bei Kontrolle in zwei Wochen, das wäre auch machbar. Ich versuche möglichst immer einen leicht zu korrigierenden Schleichweg zu finden, eben weil es nicht gut ist, der Dosis vor der nächsten BE zu wenig Zeit zu lassen.

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.10.11
    Ort
    Eichsfeld
    Beiträge
    23

    Standard AW: MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

    Hmmm - Das leuchtet ein!

    Was mich momentan wundert, ist, dass mein Ruhepuls leicht ansteigt, seit ich 20 mg Thiamazol nehme, statt 5 mg Methizol..
    Anfangsturbulenzen?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.874

    Standard AW: MAK erhöhr. Was bedeutet das für mich?

    Zitat Zitat von Estel Beitrag anzeigen
    Was mich momentan wundert, ist, dass mein Ruhepuls leicht ansteigt
    ich vermute mal stark das liegt an der Überfunktion ... Überfunktion ist innerer Stress für den Körper...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •