Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44

Thema: Unterfunktion ?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    24.02.18
    Ort
    Köln
    Beiträge
    30

    Standard Unterfunktion ?

    Hallo zusammen!

    Vielleicht könnt ihr mir helfen.

    Bei mir wurde im Alter von 13 Jahren 2003 eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.

    Der TSH Wert lag damals bei 4,57 (Normbereich: 0,4 - 4,5). Daraufhin schickte mich der Hausarzt zum Nuklearmediziner. Befund: Zu kleine/schwache Schilddrüse (aus meiner Erinnerung, habe den Befund nicht vorliegen). Daraufhin bekam ich L Thyroxin 50 verschrieben.

    Die Tabletten haben mir sehr gut getan, ich weiß noch genau, wie ich damals wirklich aufblühte, stark anfing zu wachsen und einfach aktiver und fitter wurde.

    Leider habe ich im jugendlichen Leichtsinn die Behandlung nach etwa zwei Jahren abgebrochen, ich fand es "uncool" Tabletten nehmen zu müssen.

    Mein Arzt hat 2007 den TSH Wert nochmal kontrolliert: 1,86. (Hier habe ich die Tabletten schon nicht mehr eingenommen!)

    2012 lag der TSH Wert bei 2,16 (Routine-Kontrolle)

    Ende 2013 bekam ich starke Symptome. Ich kam morgens kaum aus dem Bett, habe mich völlig platt gefühlt und hatte immer trockene Haut, war generell völligst abgeschlagen. Die Symptome beschrieb ich meinem Arzt, ohne auch nur an die Schilddrüse zu denken und der nahm Blut ab und schallte die Schilddrüse.

    Die Sono war unauffällig, die Blutwerte waren (4.3.2014):

    TSH 4,50 ( 0,4 - 4,0 ), fT4 1,29 ( 0,8 - 1,7 ).

    Mein Arzt sagte, dass ich Tabletten nehmen könnte und er verschrieb mir L Thyroxin 50. Ich sollte erst zwei Wochen eine halbe nehmen, dann auf 50 erhöhen.

    Drei Monate später (23.6.2014) lag mein TSH-Wert bei 2,74. Empfehlung vom Arzt lautete von 50 auf 100 zu erhöhen. Nach zwei Wochen mit 100ern habe ich jedoch wieder auf die 50er reduziert, da ich mich völligst aufgeputscht gefühlt habe, was auch in Rücksprache mit dem Arzt abgeklärt wurde. Mit den 50ern ging es mir sehr gut.

    Dann bin ich Anfang 2016 nach Köln gezogen und suchte mir eine neue Hausärztin. Sie schallte meine Schilddrüse (Befund: Volumen von 14 ml) und nahm Blut ab (2.3.2017):

    TSH 1,4 (Normwert: 0,4-4), fT3 3,3 (Normwert: 2-4,2), fT4 1,3 (Normwert 0,8 - 1,7). Sie gab mir die Werte telefonisch durch und meinte, dass sie nicht wirklich verstehe, warum ich die Tabletten nehmen würde, schließlich seien die Werte alle in Ordnung. Sie verschrieb mir dennoch das L Thyroxin 50.

    Ich war verwirrt und dachte mir "Klar, die Werte sind okay, weil ich die Tabletten nehme?".

    Im Dezember 2017 bekam ich Herzrasen, Brustschmerzen, spürte meinen Herzschlag und habe mich richtig schlapp gefühlt. Ich ging zur Ärztin und wurde auf Herzmuskelentzündung untersucht. Befund negativ. Die Ärztin meinte, dass ich das L Thyroxin absetzen sollte und statt dessen Iod Tabletten nehmen sollte. Das Herzrasen, Brustschmerzen usw. gingen jedoch nach einer Woche weg, als ich das L Thyroxin auch noch 50 nahm.

    Ich schlich das Medikament dennoch aus und nahm die Iod-Tabletten, bekam die klassischen Unterfunktionssymptome (Wortfindungsstörungen, fing plötzlich an zu weinen und fühlte mich richtig niedergeschlagen, kippte im Fitness-Studio einmal fast...habe nach dem Training plötzlich Herzrasen bekommen, überall geschwitzt und musste mich 5-10 Minuten hinlegen, dann ging's wieder - sowas ist mir bis dato noch NIE passiert! ).

    Mein TSH Wert lag, nachdem ich gute drei Wochen lang kein L Thyroxin mehr genommen hatte am 12.1.2018 bei 2,57 (Normbereich 0,4-4). Die Ärztin sagte, dass der Wert in Ordnung sei und ich die Tabletten nicht bräuchte. Ich sollte die Tabletten eigentlich 6 Wochen nicht nehmen, aber ich habe mich immer so fertig gefühlt und teilweise richtig zittrig an den Händen, dass ich die Tabletten wieder nehmen wollte. Das Iod hat goar nix gebracht!

    Ich bat aufgrund der Symptome jedoch um L Thyroxin und wir verständigen uns darauf, dass ich wieder L Thyroxin 50 nehme. Mir ging es damit zunächst sehr gut.

    Nach zwei Wochen bekam ich wieder Herzrasen (Ruhepuls von etwa 120 durchgehend über einen Tag, ging dann langsam über eine Woche runter), Schlappheit und ein Druckgefühl in der Brust und ließ die Werte kontrollieren:

    TSH 1,0 (Normwert: 0,4-4), fT3 3,7 (Normwert: 2-4,2), fT4 1,4 (Normwert 0,8 - 1,7)

    Mittlerweile sind die Symptome abgeklungen, ich nahm L Thyroxin 50 weiterhin.

    Sie überwies mich dann auf meine Bitte zu einem Endokrinologen, damit der sich mit der Schilddrüse beschäftigen kann und sie sprach mich auch darauf an, dass ich mir die Symptome ggf. einbilde.

    Mir fiel dann eine Parallel zum Herzrasen und dem Druckgefühl in der Brust im Dezember auf: Ich habe auch kurz bevor ich die Symptome im Dezember bekam das L Thyroxin für 3 Tage nicht nehmen können - über das Wochenende weggefahren und Tabletten vergessen...Kann das damit zusammenhängen?

    Mittlerweile habe ich eigenmächtig seit ein paar Tagen die Dosis von 50 auf 100 erhöht und mir geht es damit - bis jetzt zumindest - sehr gut, weil ich mit den 50er immernoch einen recht hohen Ruhepuls um die 70-80 hatte, jedoch sehr geringen Blutdruck (100/60) und mit den 100ern liegt der Puls etwa bei 60, Blutdruck ist auch ok (120/80).
    Ich muss dazu sagen, dass ich etwa 2-3 die Woche Sport treibe (Joggen, Fitness) und mich relativ gesund ernähre. ...und ich habe keinen Stress, bis auf die beschriebenen Symptome, die stressen mich durchaus sehr und nehme sonst keine Medikamente.

    Im April habe ich einen Termin bei einem Endokrinologen.

    Wie beurteilt ihr die Messwerte und die Symptome?


    Vielen Dank, dass ihr euch durch meine Geschichte gelesen habt und ich freue mich auf eure Antworten!

    Grüße

    Gravi

    Nachtrag: Anti-TPO Wert (2.3.2017) ist 11 (Normbereich: - 34), sonst habe ich keine Antikörper-Werte.
    Geändert von Graviformation (24.02.18 um 17:26 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.469

    Standard AW: Unterfunktion ?

    Eine Steigerung von 50 auf 100 ist eine Hasardaktion und wird dich innerhalb von ein paar Wochen in die Überfunktion hauen. Du musst den Fehler deines Arztes von 2014 nicht unbedingt wiederholen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.896

    Standard AW: Unterfunktion ?


    Zumal Deine Werte damals wie heute, eine so große Steigerung in meinen Augen nicht hergeben.
    LG

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.181

    Standard AW: Unterfunktion ?

    Das mit dem Jod war eine Fehlentscheidung deiner Ärztin, wenn du Hashimoto haben solltest. Hast du die Diagnose erhalten? Wie sieht deine Schilddrüse im Ultraschall aus?

    Eine Erhöhung von 50 auf 100 halte ich ebenfalls für zu hoch. So schlecht waren deine Werte nicht, dass du um das Doppelte erhöht hast. 25 mg hätten wahrscheinlich erst mal gereicht. So kannst du in die Überfunktion kommen.

    Habe gerade gesehen, dass du bei einem Nuklearmediziner warst, schau dir doch mal den Arztbericht an. Was für eine Diagnose hat er gestellt?

    VG

    Artista
    Geändert von Artista (25.02.18 um 10:06 Uhr)

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    24.02.18
    Ort
    Köln
    Beiträge
    30

    Standard AW: Unterfunktion ?

    Bei dem Nuklearmediziner war ich 2003. Den Bericht hat höchstens mein Hausarzt noch. Der Nuk gab mir vor der Untersuchung ein Medikament zum Trinken und sagte damals etwas von wegen zu kleine/schwache SD.

    Ihr seht ja auch, dass meine TSH Werte zwischen 2007 und 2012 absolut in Ordnung waren. Dennoch würde ich rückblickend - jetzt wo ich 2 Jahre das L Thyroxin genommen habe - auch sagen, dass ich zu der Zeit UF Symptome hatte.

    2010 wurde mir mal wegen Schwindel bei einem Arzt Blut abgenommen und da lag der TSH bei 3,8. Bei dem Arzt war ich danach aber nie wieder und der hat auch absolut nichts gemacht.

    Durch die Beschwerden im Dezember 2017 habe ich mich erstmals so richtig in das Thema reingefuchst, davor habe ich meinem Arzt und Befinden vertraut.

    Also im Ultraschall meinte sowohl mein alter Hausarzt als auch meine neue Hausärztin in Köln, dass die SD gut aussieht und die Ärztin in Köln meinte, dass ich kein Hashimoto habe. Sie die Schilddrüse auch nochmal geschallt, bevor sie mir das Iod verschrieben hat
    Ok, dann werde ich weiterhin die 50er nehmen - mit denen ging es mir ja auch über 2 Jahre gut.

    Was sagt ihr sonst zu den Symptomen bzw. zu den Blutwerten?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.950

    Standard AW: Unterfunktion ?

    US ist die Kür bei den Ärzten. Die Ergebnisse können stark schwanken. Manche finden auch noch leicht inhomogenes Gewebe sieht schick aus...

    TGAK's wurden bei dir nie gemacht?

    100 µg könnte in der Tat zu viel sein. Wie lange hälst du die Dosis jetzt? Könntest vlt. neue Werte machen lassen.

    BTW: Das mit
    Ich war verwirrt und dachte mir "Klar, die Werte sind okay, weil ich die Tabletten nehme?".
    Hast du vollkommen richtig erkannt.

    Bei einer kleinen SD Jod zu verschreiben bringt nix bzw. nix Gutes. Nur bei einem Jodmangelkropf bringt Jod was, aber Jodmangel gibt es in Deutschland nicht mehr. Die Ärztin solltest du also zur Adoption frei geben.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.469

    Standard AW: Unterfunktion ?

    2014 hätte eine Steigerung um 25µg bei den damaligen Werten vielleicht gepasst. Die jetzigen Werte sind aber nach 3 Wochen ohne und danach 2(-3?) Wochen wieder 50µg gemacht worden, man kann also davon ausgehen, dass sie sich bei gleicher Dosis noch weiter ändern werden/geändert haben. Hier überhaupt irgendetwas zu ändern finde ich verfrüht. Ich würde in dieser Situation gar nicht steigern, sondern bis zum Artztermin die 50µg beibehalten. Wenn du nach Auslassen Symptome bekommst, die sich später zurückbilden, spricht das v.a. dafür, dass du nicht auslassen solltest, nicht dass die Dosis nicht stimmt.

    Wichtig ist, dass dir klar ist, dass sich der Wirkspiegel von LT über Wochen hinweg aufbaut und die Wirkung einer Dosis daher langfristig bewertet werden muss.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.181

    Standard AW: Unterfunktion ?

    Wenn du aus Köln kommst, dann wäre für dich der Weg in die Praxisklinik in Bornheim möglich. Beim ersten Termin wirst du sehr gründlich untersucht, vielleicht hilft dir das weiter. Dort kennen sie sich mit Hashimoto aus.

    LG

    Artista

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    24.02.18
    Ort
    Köln
    Beiträge
    30

    Standard AW: Unterfunktion ?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    US ist die Kür bei den Ärzten. Die Ergebnisse können stark schwanken. Manche finden auch noch leicht inhomogenes Gewebe sieht schick aus...
    Ich hoffe, dass der Facharzt das in jedem Fall abklären kann.

    Danke für den Tipp mit der Praxisklinik in Bornheim. Genau nach so etwas habe ich schon länger gesucht!!

    Ich warte jetzt trotzdem erstmal den Endo Termin ab. Der ist leider erst im April...ein Hoch auf die gesetzlich Versicherten

    Wie schätzt ihr das Herzrasen ein? Kann das mit dem Absetzen und erneuten nehmen von L Thyroxin zusammenhängen?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.469

    Standard AW: Unterfunktion ?

    Ich warte jetzt trotzdem erstmal den Endo Termin ab. Der ist leider erst im April...ein Hoch auf die gesetzlich Versicherten
    Das passt schon. So hast du wenigstens die Dosis lange genug gleichbleibend, um wirklich belastbare Werte zu bekommen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •