Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Thursday Next
    Registriert seit
    18.10.11
    Ort
    Ignoreland
    Beiträge
    1.329

    Standard AW: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

    Janny, das ist schon klar (ich habe auch länger für eine Versicherung gearbeitet ) - die Frage ist aber, ob eine Versicherung Altersstaffelung im Tarif hat und der Vertreter beim Abschluss deutlich drauf hinweist, oder ob sie eben keine Staffelung hat und dafür die Beiträge bereits beim Einstieg höher sind.
    Natürlich macht die Ergo es mit Absicht so, dass die Staffelung drin ist und der Tarif damit erstmal günstiger wirkt. Es gibt genügend Leute, die sich nicht klar machen, dass der Tarif nach wenigen Jahren steigt, und nochmal etliche, die auch dann nicht kündigen, wenn es ihnen klar wird.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Janny78
    Registriert seit
    25.07.11
    Ort
    Montagsmodell
    Beiträge
    1.698

    Standard AW: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

    Naja, viele Verträge werden heutzutage ja auch eher online geschlossen. Und bei den Unterlagen die man am Anfang bekommt, gibt es auch eine Seite mit der Staffelung. Hab die Versicherung auch und kenne daher auch die Beiblätter. Das Problem ist nur, dass selten mal einer was liest. Schließlich hat man ja auch in der Versicherung ein Widerrufsrecht und der Vermittler muss dokumentieren und sich unterschreiben lassen, worüber er beraten hat und was er ausgehändigt hat. Es sei denn, man macht es online und verzichtet somit ausdrücklich auf die Beratung. Aber auch da bekommt man ja alles nach Hause und kann zur Not widerrufen, wenn man es zuvor nicht gesehen hat. Selbst online kann man es leicht einsehen, siehe hier:

    http://sites.dkv.com/dkv-com/pdf/VF1...s_Zahn.pdf?008

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.433

    Standard AW: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

    Ich habe fast 6 Jahre lang in eine Zahnzusatzversicherung eingezahlt (ARAG): Schätzungsweise 5000€.
    Zurückbekommen habe ich etwa 30€ für eine provisorische Prothese, die schnell entsorgt werden musste.

    Die Versprechungen waren echt toll: Sie sind dem Privatpatienten gleichgestellt und bekommen zahnorthopädische Behandlung, sowie Implantate erstattet.

    In Wirklichkeit habe ich bei jedem Antrag die Antwort bekommen – Sie müssen uns den rosaroten Kostenvoranschlag für die KK zuschicken.

    Irgendwann wurde es mir zu bunt: Ich habe hart gerechnet und extrapoliert.

    Mit 50 musste ich knapp 50€ pro Monat bezahlen, also 600 jährlich, doch die Leistungen ließen auf sich warten:
    Entweder war da gerade die Wartezeit, oder was anderes.

    Dann habe ich die Versicherung gekündigt und ich bereue es nicht; es hat sich gelohnt.

    In den letzten 16 Jahren habe ich damit 9600€ gespart.

    Ausgegeben habe ich:
    - 600€ für Kieferbehandlung;
    - 300€ für eine Prothese, die mich nicht glücklich gemacht hat;
    - 5 500€ für 3 Implantate samt Kronen- und Brückenversorgung.

    Unterm Strich 9500€.

    Ich würde jedem raten, die Raten unter der Matratze zu horten, weil die Zinsen momentan so schlecht sind.

    Ich versuche gerade auch meine Tochter davon zu überzeugen.

    Liebe Grüße
    Donna

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Janny78
    Registriert seit
    25.07.11
    Ort
    Montagsmodell
    Beiträge
    1.698

    Standard AW: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

    Das ist stinknormal dass der Kostenvoranschlag bzw. die Endabrechnung der GKV vorgelegt werden muss. Schließlich muss die Vorleistung ja berücksichtigt werden. Du kannst ja schließlich nicht mehr Leistung bekommen, als Kosten da sind. Prinzip Bereicherungsverbot, gilt für alle Versicherungen.

    Ich frag mich auch, was Du für eine teure Versicherung hattest. Vergleichen sollte man die Preise schon und die Leistungen sowieso. Da sollten schon Professionelle Zahnreinigung 2x jährlich und normale Behandlungen wie Füllungen, Knirscherschienen und Wurzelbehandlungen mit drin sein für den Preis. Allein die PZR kostet schon zwischen 75-110 € je Sitzung, dann relativiert sich auch der Beitrag wieder. Zudem musst Du heute für wirklich alles beim Zahnarzt zuzahlen, selbst bei Füllungen.

    Wenn man eine gute Zahnsubstanz hat, mag es auch sinnvoll sein, das Geld anzusparen für den Fall der Fälle. Ansonsten lohnt sich eine Zusatzversicherung mit vernünftigem Preis- / Leistungsverhältnis fast immer. Wie überall gilt: Preise und Leistungen vergleichen und nicht irgendwas nehmen ohne den Vertrag ordentlich zu lesen.

    Übrigens wirst Du im Jahr 2018 keine drei Implantat mehr mit Kronen und eventuellem Knochenaufbau mehr bekommen. Die Preise sind massiv gestiegen und das nicht erst seit der Reform der privaten Gebührenordnung. Nach der rechnen Zahnärzte nämlich heute fast alles ab, weil die GKVen kaum noch was leisten.
    Geändert von Janny78 (13.04.18 um 06:08 Uhr)

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.04.10
    Beiträge
    1.744

    Standard AW: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

    Und es wird noch viel schlimmer..... Der neue Gesundheitsminister, für den es ja in Deutschland keine armen Leute gibt, will ja auch wieder eine Zuzahlung bis 10,- € pro Medikament einführen....!!!!

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Janny78
    Registriert seit
    25.07.11
    Ort
    Montagsmodell
    Beiträge
    1.698

    Standard AW: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

    Definitiv. Das Gesundheitswesen benötigt dringend eine Reform.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.433

    Standard AW: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

    Zitat Zitat von Janny78 Beitrag anzeigen
    Das ist stinknormal dass der Kostenvoranschlag bzw. die Endabrechnung der GKV vorgelegt werden muss. Schließlich muss die Vorleistung ja berücksichtigt werden. Du kannst ja schließlich nicht mehr Leistung bekommen, als Kosten da sind. Prinzip Bereicherungsverbot, gilt für alle Versicherungen.

    Ich frag mich auch, was Du für eine teure Versicherung hattest. Vergleichen sollte man die Preise schon und die Leistungen sowieso. Da sollten schon Professionelle Zahnreinigung 2x jährlich und normale Behandlungen wie Füllungen, Knirscherschienen und Wurzelbehandlungen mit drin sein für den Preis. Allein die PZR kostet schon zwischen 75-110 € je Sitzung, dann relativiert sich auch der Beitrag wieder. Zudem musst Du heute für wirklich alles beim Zahnarzt zuzahlen, selbst bei Füllungen.

    Wenn man eine gute Zahnsubstanz hat, mag es auch sinnvoll sein, das Geld anzusparen für den Fall der Fälle. Ansonsten lohnt sich eine Zusatzversicherung mit vernünftigem Preis- / Leistungsverhältnis fast immer. Wie überall gilt: Preise und Leistungen vergleichen und nicht irgendwas nehmen ohne den Vertrag ordentlich zu lesen.

    Übrigens wirst Du im Jahr 2018 keine drei Implantat mehr mit Kronen und eventuellem Knochenaufbau mehr bekommen. Die Preise sind massiv gestiegen und das nicht erst seit der Reform der privaten Gebührenordnung. Nach der rechnen Zahnärzte nämlich heute fast alles ab, weil die GKVen kaum noch was leisten.
    Hallo Janny,

    Ich hatte ARAG und die kostete zuletzt 43€ im Monat.
    Ich habe sie abgeschlossen, weil sie mir den Zahnorthopäden bezahlen wollte.

    Als ich aber zum Zahnorthopädin gegangen bin und diese von mir 500€ für den Kostenvoranschlag verlangt hatte, hieß es von der Versicherung, wir bezahlen nur Leistungen auf KK.
    Also roter Vordruck.

    Leider arbeiten Zahnorthopäden nicht mit dem roten Vordruck, sondern wollen Vorkasse.

    Damit war für mich die ARAG obsolet geworden und ich habe die 9500€ als Lehrgeld abgeschrieben.

    Glücklicherweise habe ich einen Dorfzahnarzt und seinen Zahntechniker gefunden, die für 600€ + Fahrtkosten mein Gebiss etwas ordnen konnten.

    Seitdem bezahle ich alles selbst und bin damit zufrieden.

    Die drei Implantate mit Kronen und Brücken haben knapp 6000€ gekostet, dabei habe ich aber fast 8400€ an Beiträgen eingespart.

    Liebe Grüße
    Donna

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.11.07
    Beiträge
    829

    Standard AW: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

    Nochmal zur ERGO. Die haben zwar die Altersstaffelung, aber sie haben tatsächlich superschnell bezahlt ohne was zu bemängeln. Und das wren knapp 5.000 Euro.
    Eingezahlt habe ich in all den Jahren nicht mal die Hälfte. ;-)

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.01.18
    Beiträge
    20

    Standard AW: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

    Ich war mit der Barmenia Zusatzversicherung super zufridden. Haben alles anstandslos und vor allem schnell bezahlt. Natürlich habe ich im Vorfeld such Kostenvoranschläge einreichen müssen, diese wurden innerhalb einer Woche genehmigt.

  10. #20
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.04.18
    Beiträge
    10

    Standard AW: Zahnzusatzversicherung - Empfehlungen?

    Ich persönlich habe mit der ERGO Zusatzversicherung auch recht gute Erfahrungen gemacht, sie haben immer schnell bezahlt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •