Seite 7 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 73

Thema: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

  1. #61
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.675

    Standard AW: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

    Das was ich gelesen habe, klang extrem. Du kannst das aber sicher besser selber vergleichen und jetzt schreibst Du dazu auch anderes als vorher.
    Du hast aber keine schlechten Schilddrüsenwerte seither mehr gehabt, eher sehr hohe, sodass man davon ausgehen könnte, dass die die anderen Hormone durcheinander bringen würden. Vorallem ist die Miniänderung der Schilddrüsenhormone sicher nicht jetzt Auslöser für ein Ungleichgewicht bei den Geschlechtshormonen, dazu ist das zu wenig.
    Mache eine BE und wenn es dann so aussieht, als wenn es zu niedrig ist, steigerst Du halt LT wieder. Aber dann kann das keine ÜD mit den 75µg gewesen sein, wenn Du da wieder hin willst. (Hast Du nochmal gelesen, was Du damals schriebst?)
    Es ist immer ein Ausprobieren und lernen aus Fehlern. Sicherheit hast Du allenfalls dann, wenn die Werte sehr eindeutig in eine Richtung gehen. Das wirst Du aber vermutlich nicht bekommen.
    LG
    Geändert von Amarillis (06.01.19 um 20:01 Uhr)

  2. #62
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.983

    Standard AW: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

    Lese ich das richtig, nach der Wanderung ging es dir schlechter? Es ist eigentlich kein Wunder, bei körperlicher Belastung, kranker SD und gestörter Umwandlung geht der fT3 in den Keller. Ich würde mal in Richtung Umwandlungsproblematik, Mängel schauen.

  3. #63
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    36

    Standard AW: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für die Antworten Amarillis und Janne1.

    Die Geschlechtshormone werden noch geprüft. So wie ich das verstanden habe, Mitte der 2. Zyklushälfte (Progesteronmangel/Östrogendominanz). Seit den Eutirox hat sich aber mein Zyklus tatsächlich bei jeder Dosisveränderung mitgeändert. Die Werte werde ich dann nächsten Monat machen lassen und auch vielleicht gleich die Vitamine etc. mit.

    Ich war zur BE und habe die Ergebnisse heute bekommen.

    BE vom 09.01.2019: (7 Wochen nach Steigerung auf Eutirox 69 mg)
    TSH: 1,12 (0,3 – 4,0) gestiegen
    FT4: 1,43 (0,89 – 1,76) leicht gefallen
    FT3: 2,63 (1,5 – 4,1) leicht gestiegen

    Ich habe mich jetzt mal hingesetzt und mit Hilfe einer ausführlichen Tabelle alle Werte und das Befinden verglichen. Die Dosis habe ich mal außen vorgelassen, ist für mich momentan nicht vergleichbar.

    Danke Janne1, für deinen Hinweis. Der hat mich da eventuell ein Stück weitergebracht.

    Mir ist jetzt aufgefallen, dass es mir bisher am besten mit den Werten vom 27.06.2018 ging. Da hatte sich nach und nach eine Besserung eingestellt, körperlich und psychisch hatte sich die Symptome verbessert. TSH war 1,85, ft4 war bei 1,24 und ft3 bei 2,90. Die freien Werte lagen hier prozentmäßig nah beieinander. Im August dann mit den hohen freien Werten, kam Angst und Panik wieder dazu, aber keine Depressionen. Und danach ist mein Befinden richtig abgestürzt, auch der ft3-Wert IM VERHÄLTNIS zum ft4-Wert. Jetzt, wo sich beide wieder minimal näher gekommen sind, wurde mein Befinden auch minimal besser. Blöderweise habe ich keine ft3-Werte ganz vom Anfang zum Vergleich.

    Für mich sieht es momentan so aus, dass es besser wäre, wenn beide Werte ziemlich gleich sind oder vielleicht besser sogar, wenn der ft3 etwas höher als der ft4 liegt. Der ft4 darf wohl nicht zu hoch sein.

    Ich möchte also nochmal die Werte vom 27.06.2018 anstreben. Mit 62,5 mg (wie am Anfang) bin ich da aber nicht mehr hingekommen. Also habe ich überlegt, zwei, drei Auslasstage zu machen (auch weil ich die letzten Nächte wieder vermehrt nervös war etc.) und wieder auf 50 mg zu gehen, damit der ft4 nochmal fällt und der ft3 hoffentlich wieder etwas ansteigt. Mein Hauptziel ist es erstmal diese Ängste und Panik wieder loszuwerden. Und danach schaue ich nochmal weiter.

    T3 oder ein Kombipräperat wie Novothyral gibt es hier nicht (deswegen wird hier wahrscheinlich auch gar nicht erst der ft3 bestimmt normalerweise). Dafür müsste ich dann ins benachbarte Peru oder Chile fahren. Ebenso gibt es keine Alternative zu Eutirox.

    Deswegen will es es erstmal so probieren, die freien Werte eben ziemlich niedrig, aber dafür hoffentlich etwa gleich hoch, zu halten.

    Liebe Grüße

  4. #64
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.983

    Standard AW: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

    Gern geschehen. Das mit dem Zyklus kenne ich auch. Bei mir machen 6,25 LT mehr oder weniger eine Menge aus.

    Wie sieht es denn mit Import-Vorgaben aus? Ist es erlaubt T3 zu importieren?

  5. #65
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.675

    Standard AW: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

    Naja, ist ja nichts Neues, dass Werte nach kurzer Zeit nicht viel aussagen. Mit Deiner zitierten Dosis und den niedrigen jetzt angestrebten Werten war es definitiv zu kurz. Du hast aber dann sofort und das gleich zweimal gesteigert. Vielleicht siehst Du zumindest jetzt selber auch im Vergleich, wie stark sich Werte nach längerer Zeit verändern. Du brauchst ja nur die 62,5µg Dosis nehmen, davon gibt es ja Werte nach 2,5 Monaten und eben nach kurzer Zeit.
    Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass Dosen die nicht funktioniert haben, auch später nicht unbedingt besser werden, schon gar nicht, wenn nicht viel Zeit dazwischen vergangen ist, und sich nichts im Körper verändert hat in dieser Zeit.
    Von daher war ja meine Skepsis oben wohl auch angebracht, wenn Du selber jetzt auch auf diesen "Trichter" kommst.
    Und klar verändert sich der fT3 meistens nach unten, wenn fT4 zu sehr steigt. Nur einen höheren fT3, als den fT4 wirst Du kaum bekommen unter Substitution, es sei denn Du würdest den mit T3 zuschütten, aber selbst dann nicht. Das liegt einfach in der Natur der Sache. Höhere fT3s als fT4s haben nur gesunde Menschen ohne Hormoneinnahme.
    Einzig die doch jetzt ziemlich große Veränderung in Deiner Dosis macht mir etwas Sorgen! Du bekommst sehr viel Unruhe, wenn Du so viel auf einmal änderst. Wird Dir aber wohl bewusst sein...
    LG

  6. #66
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    36

    Standard AW: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

    Hallo Janne1, das mit den Import-Vorgaben weiß ich nicht, ehrlich gesagt. Das muss ich noch in Erfahrung bringen. Dahin zu fahren alle 2 Monate wäre nicht das Problem. Aber ob wir es einführen dürfen...

    Ja, Amarillis, das mit der Dosisänderung fällt mir auch nicht gerade leicht. Aber irgendwie muss ich ja "runter" und die 62,5 mg haben dafür nicht gereicht. Ich habe auch gemerkt, dass ich am Anfang der Behandlung deutlich leistungsfähiger war als jetzt. Also irgendwas muss passieren. Langsam zu senken, das habe ich ja Ende letzten Jahres schon gemacht und es ist mir auch nicht gerade gut bekommen. Deswegen die Idee. Ich hatte sogar überlegt, ganz abzusetzen bis sich wieder Symptome wie am Anfang zeigen und dann wieder einzusteigen...

  7. #67
    Benutzer
    Registriert seit
    29.07.18
    Beiträge
    53

    Standard AW: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

    Hallo AnniBanni,

    Das ist ja unglaublich!! Wir haben so viel gemeinsam!
    Bei mir wurde hashi auch mit 12 festgestellt. Ich sollte auch
    LT absetzen und beginne nun wieder mit lt. Bin auch 30 Jahre alt und habe hashi von meiner Oma und Mutter vererbt bekommen. Meine SD ist sogar noch kleiner mit 3 ml... Ich habe gemerkt dass Geduld das a und o bei der Einstellung mit lt ist.. Ich habe letztes Jahr ganz langsam (alle 2 Wochen eine Steigerung um 12,5 ug an lt) mit lt begonnen und ich fühlte mich langsam wieder fitter, jedoch ist noch viel entfernt vom gut gehen.. Das Problem ist, dass das befinden oft den Werten hinterherhinkt und u.a. deshalb die Einstellung so schwierig ist.. deshalb muss man wohl echt geduldig sein...Versuche dich während der Zeit abzulenken und Dinge zu machen, die dir guttun. Das hat mir geholfen. Ich wünsche dir alles gute!!
    Geändert von Koala88 (11.01.19 um 21:18 Uhr)

  8. #68
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    36

    Standard AW: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

    Hallo Koala88, das ist ja wirklich witzig
    Ja, das mit der Geduld ist immer so eine Sache. Wenn es einem schlecht geht, hat man das Gefühl, man hat schon soooo lange Geduld gehabt... Ich freue mich, dass es Dir langsam wieder besser geht! Vielen Dank für deine Tipps! Ich wünsche Dir auch alles Gute!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

  9. #69
    Benutzer
    Registriert seit
    29.07.18
    Beiträge
    53

    Standard AW: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

    Hallo AnniBanni

    Danke das ist lieb ja das mit der Geduld ist wirklich schwierig.. ich bin auch schon seit April letztes Jahres mit der Wiedereinstellung beschäftigt..Aber vll kann ich dich ermutigen. Bei mir gibt's immer mehr Tage an denen es bergauf geht hast du mal deine Nebennieren untersuchen lassen? Ich weiß viele sehen dieses Thema hier kritisch vll auch zurecht aber ich persönlich habe die Erfahrung gemacht wenn ich mit den bekannten Tipps die Nebenniere zu unterstützen, arbeite mir es besser geht. Ich wünsch dir alles Gute!
    Liebe Grüße

    Koala

  10. #70
    Benutzer
    Registriert seit
    15.02.18
    Ort
    Bolivien
    Beiträge
    36

    Standard AW: Neu hier :) Bitte um Hilfe bzw. Beurteilung der Werte

    Hallo Koala, danke für deine Ermutigung . Die Nebennieren habe ich noch nicht untersuchen lassen. Ehrlichgesagt, weiß ich nicht mal, ob ich sowas hier überhaupt untersuchen lassen kann?! Das müste ich erstmal in Erfahrung bringen. Aber es gibt ja auch Tipps, wie man ernährungstechnisch da ein bisschen helfen kann, das kann ja mal nicht schaden!

    Nochmal eine kleine Frage an alle
    Heute ist mein 4. Tag ohne Eutirox. Ich bin momentan dabei geblieben, weil es mir wesentlich besser geht. Die Schwankungen im Befinden sind wesentlich milder im Tagesverlauf, keine Extremen mehr in die positive oder negative Richtung. Ich weiß, dass man nach 4 Tagen noch nicht so viel dazu sagen kann. Aber ich mache mir ein bisschen Hoffnung .

    Jetzt meine Frage: Könnte ich vielleicht wirklich solange aussetzen, bis wieder Beschwerden der UF anfangen? Bzw. was KÖNNTE denn schlimmstenfalls passieren, wenn ich jetzt einfach aussetze, ohne nach und nach reduziert zu haben? Hat da jemand Erfahrung damit?

    Vielen Dank und liebe Grüße

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •