Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.05.09
    Ort
    Saarbrücken
    Beiträge
    22

    Standard AW: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

    Ok vielen Dank für den Tipp

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    4.542

    Standard AW: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

    Zitat Zitat von Sympathie Beitrag anzeigen
    Mein körper nimmt LTyroxin nicht an...dager novotyhral
    In Novothyral ist auch Thyroxin drin - und zusätzlich mehr T3 als die meisten brauchen.

    Und wenn man so viel T3 nimmt, funktioniert die Einstellung nach TSH überhaupt nicht mehr. Informier dich bitte besser über die Zusammenhänge, sonst bist du unwissenden Ärzten (und davon gibt es genug) völlig ausgeliefert.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    148

    Standard AW: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

    Hallo Sympathie,

    ich habe zusätzlich zum MB eine weitere Autoimmunerkrankung Lupus Erythematodes. Dieser äußert sich schubweise mit Symptomen wie Fieberschüben, extreme Müdigkeit, Schlappheit und vor allem Muskel- und Gelenkschmerzen. Vielleicht lässt du das auch noch mal abklären, geht relativ einfach über's Blut. Zu einer Autoimmunerkrankung gesellt sich leider oft noch eine weitere dazu.

    LG Luise

  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.05.09
    Ort
    Saarbrücken
    Beiträge
    22

    Standard AW: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

    Was für ein wert müsste im blut genommen werden um diese lupus erkrankung ausschließen zu lassen...kann das ein hausarzt machen?
    Danke für den Tipp

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.05.09
    Ort
    Saarbrücken
    Beiträge
    22

    Standard AW: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

    Tue mir sehr schwer mit sowas aber werde versuchen mich zu kümmern

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    4.542

    Standard AW: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

    Ein erhöhter FT3-Wert kann auch einige Beschwerden mit sich bringen.

    Wenn man die Muskel- und Gelenkschmerzen extra abklären lassen will, wäre ein internistischer Rheumatologe die beste Adresse.

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.05.09
    Ort
    Saarbrücken
    Beiträge
    22

    Standard AW: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

    Ich mach mir mehr sorgen um das vermehrte urin und dem sehr trockenen mund bzw zunge und hals...

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.946

    Standard AW: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

    Mit zu hohem fT3 läuft der ganze Körper eigentlich auf Hochtouren. Da wäre das auch zu erklären.
    LG

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.962

    Standard AW: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

    und dein vitamin D unter der norm kann reichen, um einige schmerzen zu erklären
    Vit D 19.1(20-70)
    such dir ein gutes präparat und nimm magnesium dazu ;-))

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.12
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    426

    Standard AW: eine weitere Autoimunerkrankung oder kann Mirbus Basedow daran Schuld sein?

    Was ich nicht verstehe - Novothyral besteht doch auch zum Grossteil aus Thyroxin. Wenn dein Körper T4 "nicht annimmt", dann macht doch ein reines T3-Produkt mehr Sinn als ne Mischung? Hab ich aber so noch nie gehört.
    Meine Idee lautet: Du nimmst morgens wahrscheinlich vor dem Essen deine 100 T4 und dazu 10 oder 20 T3, die in der Tablette fix drin sind.
    Also, ich hab mal viel T3 vertragen, aber niemals so viel auf einen Schlag!

    Ich würde mir die zwei Präparate jetzt mal separat verschreiben lassen. Vielleicht statt 100 Thyroxin auch 75er und 25er, dann kannst du feiner senken und heben (12er Schritte, 6er Schritte).
    Bleib beim Thyroxin unbedingt beim selben Hersteller, ich glaub das ist Henning? Der Arzt muss dafür evtl das aut idem Kästchen ankreuzen.

    Außerdem würde ich mir T3 in Form von Thybon 20 verschreiben lassen. Die misten ohne SD die ich kenne, brauchen ca 12-15 ug davon. Man haut die Thybon Tablette in 6 Teile (das geht mit dem Fingernagel) und nimmt die Teile alle 4-6 h ein. Sie brauchen nur 5 min Abstand zum Essen, daher unproblematisch.
    Mit diesem Regime schiesst du dich nicht morgens in eine massive ÜF und bist nachts in massiver UF.
    Das sollte besser gehen.
    So eine Einstellung nur mit TSH zu überwachen ist m.E. mehr als Unsinn. Mitabnahme der freien Werte diskutieren (bei guter Einstellung ja dann nicht mehr oft nötig) oder Arzt wechseln!!!
    Und dann geht es nicht mehr um den TSH (der deine nicht mehr vorhandene SD zu steuern versucht), sondern darum, dass du SD Werte bekommst wie ein gesunder Mensch zB.
    Dabei ist das erste Ziel , beide Werte ungefähr knapp über der Mitte zu halten, den fT3 leicht vor dem fT4.
    Ab da gibt es wahrscheinlich nicht mehr so dramatische Probleme.
    Und bevor du das machst, würde ich aktuelle drei Werte gut finden, um die Dosis abschätzen zu können.
    Klingt ja einfach nach Kollaps...
    Liebe Grüsse!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •