Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43

Thema: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    17.02.13
    Ort
    USA
    Beiträge
    241

    Standard AW: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

    Hallo Angela,
    kann es sein, dass du das Thybon einfach nicht verträgst?
    Als ich es mal ausprobierte hatte ich auch fürchterlichen Schwindel und Herzrasen.

    LG Andyny

  2. #12
    Gesperrt
    Registriert seit
    07.09.17
    Beiträge
    348

    Standard AW: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

    2 -3 Tage Thyroxin aussetzen und dann niedrig dosierter wieder einsteigen. Sonst kommt man von der Überfunktion ja nie runter ... Angela. Unnötig lange Leidenszeit, meiner Meinung nach!

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    11.07.15
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    206

    Standard AW: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

    stimme erdbeere vollkommen zu!

    hier ein repost meines derzeitigen erfahrungsberichts unter dem folgenden thread

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...tion%29/page52


    also ich habe jetzt erstmal reduziert und moechte dann nach laengerem halten wieder neu einstellen, da irgendwie alles nicht so optimal war,

    derzeit, ist es so, dass ich mich immeroch extrem ueberdosiert fuehle,
    meine theorie derzeit ist, dass ich vorher so hoch dosiert war, dass ich in diesem komazustand gelandet bin, das henning scheint wirklich viel staerker zu wirken,
    und dass ich nun in einem normalen ueberdosierungsyustand angekommen bin und jetzt durchhalten muss und dann sollte alles erstmal besser werden.

    da lthyroxin 8 tage halbwertszeit hat, halbwertsyeit heisst so lange dauert es bis es um die haelfte gesunken ist, wenn du es komplett absetzt!

    ich bin jedenfalls wieder in der lage halbwegs zu funktionieren, haushalt, war einkaufen, habe appettit und heute morgen hatte ich keine atemschwierigkeiten mehr, kondition, aber etwas muskelschwach.

    zur zeit

    ~hitze im gesicht, allgemein heiss, oder frieren
    ~heisshungerattacken sind jetzt endlich da, aber richtig ich fresse und habe von gestern auf heute wahnsinnig abgenommen, das ganze wasser scheint gestern hatte ich das starke urinieren,
    scheint nun raus gegangen zu sein.
    ~gestern fitter heute muede, aber noch ok
    ~haende und fuesse kalt, aber nass
    ~warme weiche haut
    ~der knubbel an meiner hand ist im uebrigen seit ich mich ueberdosiert fuehle, zu hennig gewechselt habe, fast komplett verschwunden.
    ~durchblutung morgens top, auch die wunden und blauen flecken fast weg
    ~nach lt einnahme und ein paar stunden durchblutung gleich null, blaeulich, und gemustert
    ~haut insgesamt besser, nicht mehr so faltig, haare immernoch so ein mischmasch
    ~kopfschmerzen
    ~schleimhaeute morgens ok, dann dicht, seit abends wieder besser und ich kann frei durchatmen
    ~totale muedigkeitsattacke gegen 18h
    ~rueckenschmerzen, nacken vor allem, leichte gelenk und muskelschmerzen

    helfe mir jetzt mir einer ibuprofen aus.

    ich glaube menschen die eher in die testosteron richtung gehen, vertragen nicht diese hohen dosen lt4.
    ich dunse dann total auf.


    soviel erstmal dazu

    lg algori

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    1.324

    Standard AW: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

    Hallo Algori,
    Hast Du auch Symptome die jeden Tag zur gleichen Zeit kommen ? Ich nehme meine Tbl. Gegen 8 Uhr morgens und ab Ca. 14 Uhr bis zum Abend geht es mir am Schlechtesten. Wenn ich aufstehe habe ich heiße Beine.
    Ich habe mal wieder den Fehler gemacht das Präparat zu wechseln.....ich wollte die recht kleinen Novo 100 nicht mehr Vierteln, das geht mit Thybon leichter, also habe ich ein paar Tage 112 Euthyrox plus 5 Thybon genommen....mir ging es jeden Tag schlechter. Jetzt habe ich zurückgewechselt und möchte im Boden versinken.....mir geht es furchtbar schlecht.
    Muskelkrämpfe, Übelkeit, Halsdruck, schwache Beine......essen kann ich gar nicht mehr.....was von der Postmenopause kommt weiß ich nicht. Jetzt habe ich schon 9 kg abgenommen seit 3 Jahren weil mir nichts mehr schmeckt.
    Geduld und Dosis halten........das muss ich mir wirklich zu Herzen nehmen.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    1.324

    Standard AW: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

    Ich habe jetzt 7 Wochen 112 plus 5 T 3 genommen und fühle mich so müde das ich neue Werte machen lies.
    Das Ergebnis
    fT4 1,56. 0,73 - 1,95
    fT3 2,80. 2,21 - 4,68
    TSH 0,01
    Dazu Magnesiummangel 0,74. 0,75-1,10
    25-Hydroxy Vitamin D 41,5 nmol / l
    Zink 71,9. 70-114
    Cortisol i.S. 169 um 9 Uhr bevor ich meine 3,5 mg Prednisolon genommen habe.
    Ich habe jetzt auf 125 T4 erhöht und heute, am 3. Tag drehe ich total durch mit Panik, Benommenheit , kann schlechter sehen, habe schwache Beine.
    Das geht ja nun schon lange so und immer ist mein fT3 recht niedrig, ich kann aber schlecht steigern. Von T3 bekomme ich Achweissausbrüche und Herzklopfen.
    Komisch ist auch das mein Blutdruck abfällt wenn ich die Dosis erhöhe und der Puls steigt.
    Habe jetzt erstmal Magnesium genommen.....

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.05.10
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    1.688

    Standard AW: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

    Sieht so aus als hast du einen Vitamin D und Magnesium Mangel. Machst du da was? Das kann auch böse Symptome machen.

    Gesendet von meinem DIG-L21HN mit Tapatalk

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    36.823

    Standard AW: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

    Zitat Zitat von Angela Beitrag anzeigen
    Ich habe jetzt 7 Wochen 112 plus 5 T 3 genommen und fühle mich so müde das ich neue Werte machen lies.
    Das Ergebnis
    fT4 1,56. 0,73 - 1,95
    fT3 2,80. 2,21 - 4,68
    TSH 0,01

    Das geht ja nun schon lange so und immer ist mein fT3 recht niedrig, ich kann aber schlecht steigern. ..
    Wann hast du die letzte Dosis T3 eingenommen? Das ist meist die große (Ent-)Täuschung (Irene hat das weiter oben schon einmal beschrieben), wie niedrig der fT3-Wert ist ... dabei ist einfach die Karenz viel zu lang für einen realistischen Wert. Und außerdem ... 2,81 halte ich nicht wirklich für niedrig oder gar zu niedrig.

    Nach meiner Erfahrung (mit meinen Werten und den Werten anderer) ist die Obergrenze 1,95 oder 2,0 die reinste Veräppelung. Geh mal in ein Labor mit 0,7/0,9 - 1,7 ;-)
    Jedenfalls, ich vermute, dass 1,56 noch immer zu viel ist (deine eigene Aussage war ja, dass dir 1,6 bzw. darüber nicht bekommt - bezogen auf diese Obergrenze leuchtet mir das sofort ein).

  8. #18
    Gesperrt
    Registriert seit
    07.09.17
    Beiträge
    348

    Standard AW: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

    Hallo Angela,

    ich halte dich nach wie vor für überdosiert!!!

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Und außerdem ... 2,81 halte ich nicht wirklich für niedrig oder gar zu niedrig.

    Nach meiner Erfahrung (mit meinen Werten und den Werten anderer) ist die Obergrenze 1,95 oder 2,0 die reinste Veräppelung. Geh mal in ein Labor mit 0,7/0,9 - 1,7 ;-)
    Jedenfalls, ich vermute, dass 1,56 noch immer zu viel ist (deine eigene Aussage war ja, dass dir 1,6 bzw. darüber nicht bekommt - bezogen auf diese Obergrenze leuchtet mir das sofort ein).
    Mit T 3: 2,89 (2 - 4,4) und T 4: 1,2 (1 - 1,7) ging es mir bspw gut.
    Du sagst zwar immer, dass du sehr empfindlich bist und nicht mal einen Tag ohne Thyrox auskommst, ABER wenn man doch jahrelang so rumdümpelt, und auf keinen grünen Zweig kommt, MUSS man doch zwangsläufig etwas ändern!!!

    LG vom
    Erdbeerchen

  9. #19
    Gesperrt
    Registriert seit
    07.09.17
    Beiträge
    348

    Standard AW: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

    Liebe Algori,

    Zitat Zitat von Algori Beitrag anzeigen
    helfe mir jetzt mir einer ibuprofen aus.

    ich glaube menschen die eher in die testosteron richtung gehen, vertragen nicht diese hohen dosen lt4.
    ich dunse dann total auf.


    soviel erstmal dazu

    lg algori
    Ibuprofen ist bei Überdosierung keine so gute Idee, WEIL es die freien Werte kurzfristig anhebt.
    Dieses Aufgedunsen sein, bei Überdosierung, kann ich nur bestätigen!

    LG vom
    Erdbeerchen

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    1.324

    Standard AW: Reduzierung bei Überdosierung, wie war das bei Euch ?

    Hallo Panna,
    die letzte T3 Dosis hatte ich 24 Stunden vor der BE.
    Welches Labor hat denn niedrigere Normwerte ? Ich hatte am gleichen Tag 2 Röhrchen abnehmen lassen und eins zu Brunner geschickt. Das war am Freitag morgen......es ist bis heute nicht da......meine hohen Werte habe ich vom Labor Nordlab. Mein Mann bringt das Blut direkt nach der Abnahme dort hin, es ist in der Nähe.
    Mein Magnesium ist nun auch zu niedrig, Zink an der Grenze, Vitamin D bei 41......ich nehme erstmal Magnesium.
    Schlimm ist einfach die Erschöpfung. Ich stehe auf , dusche usw.....gehe mir meiner Hündin ca eine halbe Stunde, frühstücke und dann fallen mir für ca. 2 Stunden die Augen zu, aber ich schlafe nicht, mein Herz poltert und mein Hals schnürt sich zu....furchtbar.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •