Seite 1 von 7 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 66

Thema: Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

  1. #1
    Benutzer Avatar von Dannic
    Registriert seit
    26.07.17
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    88

    Cool Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

    Grüßt euch ihr lieben!

    Wie einige bestimmt schon mitbekommen haben, biete ich mich hier als Versuchskaninchen an
    Wie es zu dem sofortigen Absetzen Entschluss kam:

    Bei mir wurde vor einem halben Jahr eine latente Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, wo die Werte Ende August 2017 wie folgt aussahen:

    TSH basal: 4.82 mIU/l 0.4 - 4.0
    FT3: 3.94 pg/ml 2.2 - 5.0
    FT4: 1.05 ng/dl 0.8 - 1.9
    TPO- AK: 13.30 IU/ml 1 - 30
    Kretinin i. Spontanurin: 273.00 mg/dl 39-259
    Jod i.U.: 128.00 ug/l 100 - 199


    Symptome waren/sind:

    - oftmals Atemnot (Gefühl schwer Luft zu bekommen und auch nicht gut genug Luft)
    - Magendruck
    - unregelmäßigen Stuhlgang
    - breiigen Stuhl mit teils kompletter Stuhlentleerung
    - sehr starke Blähungen (viel Luft im Darm, Magen)
    - Zittern, unruhig sein
    - Kribbeln in Händen und Füßen
    - Mal wärme, mal Kältegefühl (Hände und Füße waren oftmals richtig kalt)
    - Zwangsgedanken
    - Depressive Verstimmung
    - Unkonzentriertheit, Lustlosigkeit
    - Anteilnahmslos
    - Libido Verlust gelegentlich


    Die Endokrinologin meinte, dass ich den Vitamin D Wert aufsättigen sollte (habe den damaligen leider nicht vorliegen) und mich jodreich ernähren soll, bräuchte also keine L-Thyroxin Therapie.

    Da es mir aber nicht besser ging, startete ich den Versuch und begann mit 50 ug. Nach 4-6 Wochen eine BE und die Werte wurden besser, mein Befinden teils auch, aber es schwankte noch hin und her.
    Daraufhin wurde mir empfohlen zu steigern, habe ich gemacht auf 75 ug L-Thyroxin. Werte waren "top", mein Befinden aber noch gar nicht so wirklich prickelnd, dauernd am schwanken und der Verdacht einer "leichten" Überdosierung.

    Mittlerweile wurde auch im Blut erkannt, dass ich einen Folsäure Mangel habe, Selen ganz unten kratzt und Eisen ein wenig besser sein könnte.

    In der Zwischenzeit war ich dann auch bei einem Nuklearmediziner, um einen zweiten Rat einzuholen, welcher auch meinte, dass ich kein L-Thyroxin brauche und es mit Jod, Vitamin D und Selen versuchen sollte, dass die Schilddrüse wieder funktioniert und ja... per Ultraschall wurde auch hier Hashimoto ausgeschlossen.

    Dies bewegte mich dazu den Selbstversuch zu starten!

    Damit begann ich also vor 14 Tagen:

    Die ersten 1-5 Tage waren traumhaft.
    Ich fühlte mich pudelwohl, die ganzen genannten Symptome waren gar nicht mehr da und alles funktionierte.
    War bei manchen ja auch so anfangs die es abgesetzt haben, also nicht zu früh freuen

    Tag 7-11:

    Habe am 7. Tag eine BE gemacht, nach dem absetzen (letzte L-Thyroxin Menge vor dem absetzen waren 67,25 ug) - Werte wie folgt:

    TSH: 7.44 mU/l 0.27 - 4.20
    fT3: 3.58 pg/ml 2.0 - 4.4
    fT4: 1.56 ng/dl 0.90 - 1.70
    MAK/TPO: < 9 IU/ml < 34.0
    TSH-Rezeptor Ak < 0.8 IU/l < 1.8


    Mein Befinden war in Ordnung, nur die Atemnot kam wieder stärker zum Vorschein und es entwickelte sich das all-besagte Kloßgefühl langsam im Hals.
    Der Stuhlgang wurde auch ein wenig weicher und stiftförmiger. Ansonsten Symptome von der psychischen Komponente und von den anderen genannten waren überhaupt nicht da. Normal dass mein Befinden in der Zeit schwankt, meine Schilddrüse muss ja wieder von selbst arbeiten und erkennen, dass keine Hormone von außen mehr kommen

    Soweit so gut, werde hier natürlich weiter berichten im Verlauf
    Drückt mir die Daumen, dass meine Schilddrüse wieder von alleine arbeitet mit der Zeit!

    P.S.: Falls ihr noch genauere Werte zu Vitamin D3, Selen, Folsäure etc. hier haben wollt, dann kann ich sie gerne nachtragen. Sind quer im Forum bei meinen Threads verstreut
    Werde natürlich mein Profil bei Zeit komplett ausfüllen!
    Geändert von Dannic (12.02.18 um 19:47 Uhr)

  2. #2
    Benutzer Avatar von Dannic
    Registriert seit
    26.07.17
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    88

    Standard AW: Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

    Tag 11-14:

    Alles symptomtechnisch im aushaltbaren Bereich.

    Die Atemnot ist viel stärker präsent, das Kloßgefühl im Hals ist auch verstärkt da und habe ständig das Gefühl als würde ich mich verschlucken.
    Räuspern habe ich verstärkt jetzt und auch "eitrigen" Auswurf mit leichtem Blut. Röntgen von der Lunge wurde im Januar gemacht - außer dass sie verschleimt ist durchs rauchen, ist alles okay. Muss aber nichts direkt mit der Schildi zu tun haben, also der Auswurf. Blutig kann er auch sein, weil ich es provoziere verstärkt durch husten, dass der Schleim rauskommt. Eventuell reize ich die Atemwege und den Hals dadurch, aber das ist ein anderes Thema
    Kalte Hände und Füße sind wieder da, auch ein frieren bis hin zum zittern. Auch das piepen im Ohr ist sehr selten mal wieder da.
    Die Psychische Komponente jedoch von Symptomen ist nach wie vor nicht präsent.

    NEM´s die ich seit kürzerer Zeit weiterhin täglich nehme:

    4 g Arginin
    5000 i.E. Vitamin D3
    4000 i.E. Vitamin K-2
    600 mg Magnesiumcitrat
    300 ug OPC (Traubenkernextrakt)
    5 mg Folsäure
    100 Cefasel Selen


    Ende des Monats bzw. ein wenig später werde ich die entscheidende BE machen, um zu sehen, ob meine Schilddrüse erstmalig wieder genügend Hormone von selbst produziert.

    Melde mich hier natürlich zurück in den nächsten Tagen!

    *EDIT: Vitamin B-Komplex und Jod wird noch hinzugefügt zu den NEM's.
    Geändert von Dannic (12.02.18 um 22:23 Uhr)

  3. #3

    Standard AW: Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

    Zitat Zitat von Dannic Beitrag anzeigen
    Tag 11-14:

    Alles symptomtechnisch im aushaltbaren Bereich.

    Die Atemnot ist viel stärker präsent, das Kloßgefühl im Hals ist auch verstärkt da und habe ständig das Gefühl als würde ich mich verschlucken.
    Räuspern habe ich verstärkt jetzt und auch "eitrigen" Auswurf mit leichtem Blut. Röntgen von der Lunge wurde im Januar gemacht - außer dass sie verschleimt ist durchs rauchen, ist alles okay. Muss aber nichts direkt mit der Schildi zu tun haben, also der Auswurf. Blutig kann er auch sein, weil ich es provoziere verstärkt durch husten, dass der Schleim rauskommt. Eventuell reize ich die Atemwege und den Hals dadurch, aber das ist ein anderes Thema
    Kalte Hände und Füße sind wieder da, auch ein frieren bis hin zum zittern. Auch das piepen im Ohr ist sehr selten mal wieder da.
    Die Psychische Komponente jedoch von Symptomen ist nach wie vor nicht präsent.

    NEM´s die ich seit kürzerer Zeit weiterhin täglich nehme:

    4 g Arginin
    5000 i.E. Vitamin D3
    4000 i.E. Vitamin K-2
    600 mg Magnesiumcitrat
    300 ug OPC (Traubenkernextrakt)
    5 mg Folsäure
    100 Cefasel Selen


    Ende des Monats bzw. ein wenig später werde ich die entscheidende BE machen, um zu sehen, ob meine Schilddrüse erstmalig wieder genügend Hormone von selbst produziert.

    Melde mich hier natürlich zurück in den nächsten Tagen!

    *EDIT: Vitamin B-Komplex und Jod wird noch hinzugefügt zu den NEM's.
    Kannst du so früh noch nicht bewerten, dass dauert, ich bin selber dabei und nehme erst Ende Februar das erste mal Blut ab (Seit 24. Dez kein LT mehr)

    ich finde die BE 7 Tage nach Absetzen hättest du dir sparen können... da ist noch Wirkstoff vorhanden, das dauert bis der weg ist.

    Bin bisschen skeptisch bei den ganzen NEMs. Wieso isst du nicht einfach gezielt? (Bis auf Vitamin D3, K2, Magnesium^^)
    Geändert von JohnSmith (13.02.18 um 01:59 Uhr)

  4. #4
    Benutzer Avatar von Dannic
    Registriert seit
    26.07.17
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    88

    Standard AW: Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

    Zitat Zitat von JohnSmith Beitrag anzeigen
    Kannst du so früh noch nicht bewerten, dass dauert, ich bin selber dabei und nehme erst Ende Februar das erste mal Blut ab (2 Monate nach absetzen~)

    ich finde die BE 7 Tage nach Absetzen hättest du dir sparen können... da ist noch Wirkstoff vorhanden, das dauert bis der weg ist.

    Bin bisschen skeptisch bei den ganzen NEMs. Wieso isst du nicht einfach gezielt? (Bis auf Vitamin D3, K2, Magnesium^^)
    Hab wohl die falschen Worte gewählt
    Erstmals so als Zwischenbilanz für mich und generell.

    Ernährungstechnisch esse ich sehr einseitig, und bei einigen war ja ein Mangel gegeben. Substituiere diese daher in NEM-Form.
    Aber Ernährung muss ich generell mit der Zeit umstellen, dass ist schon mal Fakt!

    Wie gehts dir soweit mit dem absetzen?
    Hattest du bestimmte Nahrungsmittel ergänzt, um der Schilddrüse zu helfen auf Trab zu kommen auch ohne L-Thyroxin?
    Geändert von Dannic (13.02.18 um 02:05 Uhr)

  5. #5

    Standard AW: Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

    Zitat Zitat von Dannic Beitrag anzeigen
    Hab wohl die falschen Worte gewählt
    Erstmals so als Zwischenbilanz für mich und generell.

    Ernährungstechnisch esse ich sehr einseitig, und bei einigen war ja ein Mangel gegeben. Substituiere diese daher in NEM-Form.
    Aber Ernährung muss ich generell mit der Zeit umstellen, dass ist schon mal Fakt!

    Wie gehts dir soweit mit dem absetzen?
    Hattest du bestimmte Nahrungsmittel ergänzt, um der Schilddrüse zu helfen auf Trab zu kommen auch ohne L-Thyroxin?
    Meine Ausgangslage war exakt wie deine, bloß TSH bei 5.4. Männlich 19 Jahre.

    Mir gehts super, besser als mit L-Thyroxin. Wahnsinn, aber ja. Bei mir war auf einmal Insulinresistenz / Unterzuckerungen ein Thema.
    Nach Absetzen wieder weg. Mein Blutdruck ist auch wieder optimal. Nur ein zu hoher Puls, aber das war unabhängig von LT da.

    Ergänzt habe ich nur B12 (150pg/ml mit neurologischen Symptomen), Vitamin D3/K2 und Magnesium-Citrat.
    Ab und an schlucke ich ne Selen-Kapsel.. aber auch nur weil es mir zu Schade ist die wegzuwerfen.

    Ja das mit dem einseitig essen kenne ich nur zu gut. Was ich persönlich für mich geschafft habe ist, dass ich tatsächlich jeden Tag gut was an Obst/Gemüse und Hülsenfrüchten miteinbaue.
    Jod hab ich zB nicht ergänzt, aber auch nur weil beim Endokrinologen festgestellt wurde, dass ich bei Jod auf nem sehr hohen Niveau bin.

    Was mich zum absetzen gebracht hat war auch, dass die Indikation echt schwammig war (eine einzige TSH-Messung).
    Auch so haben mich die LT-Tabletten leicht angewidert (eher persönlicher Grund) ^^

    Dazu waren halt alle möglichen Antikörper die man messen könnte negativ. ft3 und ft4 unter Substitution obere Norm.
    2 Sonografien Parenchymmuster ohne Auffälligkeiten. Nur etwas zu klein, aber das kommt meiner Meinung nach eher davon, dass die Schilddrüse durch das LT inaktiv war.

    Ich bin ja der Meinung, dass Bewegungsmangel/schlechte Ernährung/Übergewicht zu einer höheren Inzidenz an Schilddrüsenproblemen führt. Ist aber rein persönlich die Meinung.
    Geändert von JohnSmith (13.02.18 um 02:31 Uhr)

  6. #6

    Standard AW: Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

    Habt ihr auf einmal abgesetzt oder nach und nach gesenkt? Bin zur Zeit auf 125 und möchte, wenn es mir in 5 Wochen nicht besser geht, auch versuchen aufzuhören

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.292

    Standard AW: Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

    Zitat Zitat von Dannic Beitrag anzeigen
    Tag 11-14:

    Alles symptomtechnisch im aushaltbaren Bereich.

    Die Atemnot ist viel stärker präsent, das Kloßgefühl im Hals ist auch verstärkt da und habe ständig das Gefühl als würde ich mich verschlucken.
    Räuspern habe ich verstärkt jetzt und auch "eitrigen" Auswurf mit leichtem Blut. Röntgen von der Lunge wurde im Januar gemacht - außer dass sie verschleimt ist durchs rauchen, ist alles okay. Muss aber nichts direkt mit der Schildi zu tun haben, also der Auswurf. Blutig kann er auch sein, weil ich es provoziere verstärkt durch husten, dass der Schleim rauskommt. Eventuell reize ich die Atemwege und den Hals dadurch, aber das ist ein anderes Thema
    Kalte Hände und Füße sind wieder da, auch ein frieren bis hin zum zittern. Auch das piepen im Ohr ist sehr selten mal wieder da.
    Die Psychische Komponente jedoch von Symptomen ist nach wie vor nicht präsent.

    NEM´s die ich seit kürzerer Zeit weiterhin täglich nehme:

    4 g Arginin
    5000 i.E. Vitamin D3
    4000 i.E. Vitamin K-2
    600 mg Magnesiumcitrat
    300 ug OPC (Traubenkernextrakt)
    5 mg Folsäure
    100 Cefasel Selen


    Ende des Monats bzw. ein wenig später werde ich die entscheidende BE machen, um zu sehen, ob meine Schilddrüse erstmalig wieder genügend Hormone von selbst produziert.

    Melde mich hier natürlich zurück in den nächsten Tagen!

    *EDIT: Vitamin B-Komplex und Jod wird noch hinzugefügt zu den NEM's.
    Entschuldigung, aber bei blutigem Auswurf würde ich mich als Raucherin schleunigst in eine Lungenklinik begeben und weitere Untersuchungen machen lassen.
    Und abrupt mit dem Rauchen aufhören und nicht mit LT bei einem TSH über 7 Mann!

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    7.072

    Standard AW: Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

    Hallo Dannic,

    ein Lungen-CT gibt oft mehr Aufschluss als ein einfaches Röntgen.

    Ja und mit dem Rauchen, vielleicht kannst du es ja etwas reduzieren bis du es irgendwann schaffst, ganz aufzuhören.

    Und meine Daumen sind gedrückt, dass das mit dem LT-Absetzen die richtige Entscheidung war. Wie oft lese ich hier, dass es vorschnell verschrieben wird von den Ärzten. Bei mir war es nicht anders.

    Ich bin froh, das Zeuch los zu haben und das mit Erfolg.

    LG Conny

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    7.072

    Standard AW: Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

    Zitat Zitat von JohnSmith Beitrag anzeigen
    Mir gehts super, besser als mit L-Thyroxin. Wahnsinn, aber ja. Bei mir war auf einmal Insulinresistenz / Unterzuckerungen ein Thema.
    Nach Absetzen wieder weg. Mein Blutdruck ist auch wieder optimal. Nur ein zu hoher Puls, aber das war unabhängig von LT da.
    Hi John,

    Das gibt mir schon zu denken. Es hat den Anschein, dass erst mit der LT-Einnahme so manche Folgeerkrankungen beginnen.

    Gut, dass sich durch das Absetzen des LT diese Probleme wieder verschwunden sind.

    LG Conny

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.603

    Standard AW: Selbstversuch L-Thyroxin komplett abzusetzen

    Ich gehe aktuell ja andere Wege.
    Habe aber meine persönliche Schmerzgrenze erreicht.
    Mehr probleme müssen echt nicht sein und dürfen es auch nicht.
    Wenn sich in einiger Zeit nichts verändert wird LT in die Tonne getreten.

    Es kostet mich zuviel Zeit und Kraft meines Lebens als dass och dann weiter darauf hoffe, dass es mir hilft. No way.

    Drücke die Daumen, dass es besser wird bei euch!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •