Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.02.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Wir haben heute die Laborwerte bekommen.
    T3 (3.1-5.1) 4.07
    T4 (0.91-1.48) 1.13
    TSH (<1.75) 0.5
    TPO-AK (<60) 28
    Leucocyten auch normal, nur aus den Normwerten die Trombocyten (247000-436000) 223000.
    Wie schätze ich das jetzt ein? Termin beim Kinderendo ist erst am 6.3..
    Kann ich Schilddrüsenprobleme jetzt für ihre Symptome ausschliessen? Oder schwanken die Werte oft so hin und her?

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.390

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Zitat Zitat von Ka05 Beitrag anzeigen
    Wir haben heute die Laborwerte bekommen.
    T3 (3.1-5.1) 4.07
    T4 (0.91-1.48) 1.13
    TSH (<1.75) 0.5
    TPO-AK (<60) 28
    Leucocyten auch normal, nur aus den Normwerten die Trombocyten (247000-436000) 223000.
    Wie schätze ich das jetzt ein? Termin beim Kinderendo ist erst am 6.3..
    Kann ich Schilddrüsenprobleme jetzt für ihre Symptome ausschliessen? Oder schwanken die Werte oft so hin und her?
    Das kann nicht TSH sein: Der Wert und die Norm sind eher für TRAK.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.02.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Du hast recht, entschuldige.
    Das ist TSH-Rezeptor-Antik., was ich oben geschrieben habe.
    Das hier müsste der richtige Wert sein.
    TSH basal (0.3-4.0) 1.425

  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.02.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    So, es geht weiter:
    Dadurch, dass ich mich hier bei euch so schön informieren konnte, habe ich mich neben schleppenden, wenig hilfreichen Terminen beim Psychiater (Rezept für Fluoxetin hatten wir schon in der Tasche, aber nicht abgeholt) um einen Termin wegen der Schilddrüse gekümmert.
    Am 26.02.2018 wurde Hashimoto im Anfangsstadium vom zweiten Endokrinologen, den wir besuchten, bestätigt. Meine Tochter nimmt jetzt eine halbe Tablette L-Thyroxin Henning 25 seit dem 03.03., also seit 10 Tagen.
    Blutwerte vom 26.02.2018:
    FT3 (2-4.2) 4.1 95%
    FT4 (0.9-1.6) 1.0 14%
    TSH (0.35-5) 3.25

    Nach einer Woche ist sie wieder stundenweise in die Schule gegangen, war fast wieder die Alte. Heute hatte sie sich die 6 Stunden vorgenommen, dass hat leider nicht geklappt, ich musste sie nach zwei Stunden abholen. Sie ist wieder sehr ängstlich. Auf telefonische Nachfrage, ob wir auf eine ganze Tablette erhöhen können, wurde uns gesagt, das sei okay. Das machen wir ab morgen früh. Blutwerte sollen Anfang April wieder genommen werden.
    Habt ihr noch Hinweise oder Tipps für uns?
    Wir haben große Hoffnung, dass wir auf dem richtigen Weg sind - aber nach so einem Tag wie heute auch riesige Angst, dass etwas schiefgeht.
    Danke schonmal.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.478

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Es ist ziemlich normal, dass eine Einstellung nicht geradlinig zur Besserung führt, sondern es zwischendurch wieder Befindensverschlechterungen gibt. Lass dir davon nicht Angst machen! Lies nach, wie der Regelkreis im Körper funktioniert, der die SD-Hormonproduktion steuert, falls du den nicht kennst, dann verstehst du, warum das so ist und warum man meistens mehrere Steigerungen braucht, bis sich ein neues stabiles Gleichgewicht eingestellt hat. Was du erzählst, klingt wirklich sehr verheißungsvoll.

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.02.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Hallo,
    hier neue Werte meiner Tochter vom 04.04.2018
    FT3 (2-4.2) 4.4
    FT4 (0.9-1.6) 1.0
    TSH (0.35-5) 2.27
    TPO AK (<34) 140

    Der Arzt empfiehlt wegen des hohen fT3-Wertes und der sichtbaren Reduzierung des TSH die Dosierung beizubehalten (1/2 Tabl. LT 25) und in 6 Wochen wieder zu schauen.
    Letzte Woche war meine Tochter Mittwoch und Donnerstag in der Schule. Die anderen Tage war nichts zu machen... Pure Angst. Davor waren ja Osterferien.
    Zuhause alles okay, außer wir setzen sie unter Druck. Andere Symptome kann ich nicht erkennen. Sie selber meint auch, es ginge ihr besser als ohne Tabletten.
    Der Psychiater, bei dem wir am 22.3. nochmal einen Fragebogen ausfüllen durften, hat uns netterweise einen neuen Termin am 25.05. gegeben. Lächerlich.... Diesen Weg möchte ich aber als Unterstützung trotzdem nicht abbrechen....
    Wir üben uns in Geduld. Ich finde das Vorgehen mit Vorsicht ja ganz gut - oder habt ihr andere Meinungen und Erfahrungen mit euren Kindern? Wie hoch sind die Dosierungen bei anderen im Alter um die 10 Jahre.
    Danke euch schonmal.
    Geändert von Ka05 (16.04.18 um 19:58 Uhr)

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Es lebe die Ignorierfunktion!
    Beiträge
    698

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Die Dosierung hängt wie auch bei Erwachsenen von den Werten (und auch vom Befinden) ab, nicht vom Alter.

    Mein Sohn war mit 8 Jahren schon auf LT 50, seit er 12 ist auf 100, das hat sich nicht mehr geändert (mittlerweile 19).

    Dafür hat er nach Jahren der Therapie (auch medikamentös) seine Panikstörung im Griff und braucht derzeit weder diesbezügliche Medikamente oder Therapie. Illusionen darf man sich aber keine machen, Rückfälle sind immer möglich. Aber jetzt hat er ja ein Instrumentarium an der Hand und einen Arzt, die ihm weiterhelfen.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.13
    Beiträge
    898

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Ich würde auf eine 25er steigern, 12,5mcg bei dem ft4 ist wenig und mich würde es nicht wundern, dass es nicht mehr lange dauern wird und es ist alles beim Alten. Nur der TSH zu schönen ist bei euch nicht sinnvoll. Ich würde testweise 25 geben bis zur nächsten BE. Vielleicht fällt dann auch der ft3, der möglicherweise kompensatorisch hoch ist und der Körper so versucht so auszusaugen sozusagen.

    Auch sinnvoll, weil de Antikörper hoch sind, meist fallen die unter vernnftiger Therapie und Einstellung. Da auch mal TRAK und TAK mitbestimmen lassen, als die weiteren Antikörper, die es noch so gibt.

    Wichtig sind auch Nährstoffe, da mal testen lassen ob und was nicht ok sein könnte. Vitamin D 25-OH, Ferritin, Holo-TC, Zink, Selen,...
    Geändert von Apfelsaft (16.04.18 um 13:47 Uhr)

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.02.18
    Beiträge
    7

    Standard AW: Verdacht auf Hashimoto - sind das Symptome oder eine Angststörung?

    Okay, nach Zustimmung des Arztes ab morgen eine ganze Tablette.....
    Ferritin in war Ende Februar bei 33 (6-320 ng/ml). Ich hab Säfte mit Eisen besorgt.
    Vitamin D3 (25 -OH) war 18,9 (>20)..... die Sonne scheint ja wieder öfter....
    Den Rest finde ich nicht. Kann sich das hinter anderen Begriffen verstecken?
    Beim Arztgespräch hiess es, dass kein nennenswerter Mangel besteht. Auch Selen braucht nicht zusätzlich genommen werden, sie sei gut versorgt.
    Natrium und Cholesterin waren in der Liste mit einem + gekennzeichnet, die waren gaaaanz knapp oberhalb des Referenzbereichs.
    Viele Grüße

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •