Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 34 von 34

Thema: Bin neu hier; Meine Laborwerte, bitte um Meinung

  1. #31
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.06.18
    Beiträge
    24

    Standard AW: Bin neu hier; Meine Laborwerte, bitte um Meinung

    Aber man versucht doch das selbe, eine normale Stoffwechsellage hinzugekommen. Und jemand der Überfunktion hatte in Unterfunktion einzustellen, kann ja auch nicht die Lösung sein, oder?

    Ich verstehe nicht, wieso man dem TSH überhaupt noch Beachtung schenkt. Es gibt so viele Leute bei denen er supprimiert ist, auch ohne T3 oder irgendwelche Medikamente. Meiner ging zB in Unterfunktion niemals über 2,58. Bei guter Einstellung liegt er bei 0,06 wo die meisten Ärzte den Kopf schütteln und mir dringend zum reduzieren raten.

    Ich hab wirklich nicht viel Ahnung von Basedow, habe es aber von einer Freundin schon mitbekommen, wie sie durch Hemmer von Überfunktion in tiefste Unterfunktion gebracht wurde und der Arzt zufrieden war, sie aber nichts mehr machen konnte und schlimme Beschwerden hatte.

    Es muss doch auch einen Mittelweg geben.

  2. #32
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.06.18
    Beiträge
    10

    Standard AW: Bin neu hier; Meine Laborwerte, bitte um Meinung

    Zitat Zitat von anmae23 Beitrag anzeigen
    Aber man versucht doch das selbe, eine normale Stoffwechsellage hinzugekommen. Und jemand der Überfunktion hatte in Unterfunktion einzustellen, kann ja auch nicht die Lösung sein, oder?

    Ich verstehe nicht, wieso man dem TSH überhaupt noch Beachtung schenkt. Es gibt so viele Leute bei denen er supprimiert ist, auch ohne T3 oder irgendwelche Medikamente. Meiner ging zB in Unterfunktion niemals über 2,58. Bei guter Einstellung liegt er bei 0,06 wo die meisten Ärzte den Kopf schütteln und mir dringend zum reduzieren raten.

    Ich hab wirklich nicht viel Ahnung von Basedow, habe es aber von einer Freundin schon mitbekommen, wie sie durch Hemmer von Überfunktion in tiefste Unterfunktion gebracht wurde und der Arzt zufrieden war, sie aber nichts mehr machen konnte und schlimme Beschwerden hatte.

    Es muss doch auch einen Mittelweg geben.
    Hallo Anmae,

    also ich bin selber noch relativ neu hier im Forum und mit meiner Erkrankung.
    Ich selber habe aber derzeit eine UF laut der Werte (durch die Tabletten), aber im Vergleich dazu ist meine SD auch noch in einer extremen ÜF-Phase.
    Bedeutet, ist alles noch ein hin und her, auch für meinen Körper.
    Selbstverständlich will keiner eine Unterfunktion durch die Tabletten haben, demnach werden bei mir die Medikamente leicht herunter gesetzt - damit die UF nicht mehr bestehen bleibt aber die MB keinen neuen Ausbruch bekommt.

    Wie lange hat denn deine Freundin schon die Krankheit und Probleme?
    Ich kann ihr auch nur dieses Forum empfehlen, es hilft wirklich ungemein.
    Gruß

  3. #33
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.01.18
    Beiträge
    14

    Standard AW: Bin neu hier; Meine Laborwerte, bitte um Meinung

    Hallo zusammen,

    in zwei Wochen habe ich meine nächste BE. Ich denke manchmal darüber nach, wie es dann medikamentös weiter gehen kann. Der Endo will die Basedow-Werte (TRAK, TPO-AK) bei der nächsten BE dann nochmal mitbestimmen, und er meinte beim letzten Mal schon, wenn die Werte in der Norm sind, ist ein Auslassversuch gerechtfertigt. Ich nehme aktuell nur noch 2,5mg Thiamazol aller 2 Tage. Es ist also bereits eine Minidosis. Im Verlauf der Blutwerte ist zu sehen, dass die freien Werte immer mehr runtergehen (zum untersten Normbereich) und der TSH auch wieder da ist. Der TRAK-Wert war im April bzw. sogar schon im Februar bereits wieder in der Norm (siehe Profil).

    Ich nehme seit Anfang Februar 2018 die Tabletten (angefangen bei 5mg, dann immer weiter runter). Eigentlich habe ich also schon von Anfang an eine geringe Dosis genommen, die ja scheinbar ausgereicht hat, um die Werte wieder zu stabilisieren. Wie sollte die Weiterführung der Therapie denn aussehen, um nicht in eine UF zu schlittern? Ich brauche noch einen guten Vorschlag für den Arzt, um ihn dann damit entgegenzutreten, wenn er meint, ich kann absetzen. Oder kann ich im August doch schon absetzen, weil selbst die Minidosis schon bereits zu viel ist?

    Beim Hausarzt habe ich auf eigene Kosten kürzlich ein Mineralstoffprofil machen lassen. Die Ergebnisse erhalte ich demnächst. Dann wird sich zeigen, ob ich unterstützend noch Selen nehmen kann.

    Mein Befinden ist nach wie vor gut.

    Vielen Dank für euren Rat!

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.309

    Standard AW: Bin neu hier; Meine Laborwerte, bitte um Meinung

    Zitat Zitat von anja559 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    in zwei Wochen habe ich meine nächste BE. Ich denke manchmal darüber nach, wie es dann medikamentös weiter gehen kann. Der Endo will die Basedow-Werte (TRAK, TPO-AK) bei der nächsten BE dann nochmal mitbestimmen, und er meinte beim letzten Mal schon, wenn die Werte in der Norm sind, ist ein Auslassversuch gerechtfertigt. Ich nehme aktuell nur noch 2,5mg Thiamazol aller 2 Tage. Es ist also bereits eine Minidosis. Im Verlauf der Blutwerte ist zu sehen, dass die freien Werte immer mehr runtergehen (zum untersten Normbereich) und der TSH auch wieder da ist. Der TRAK-Wert war im April bzw. sogar schon im Februar bereits wieder in der Norm (siehe Profil).

    Ich nehme seit Anfang Februar 2018 die Tabletten (angefangen bei 5mg, dann immer weiter runter). Eigentlich habe ich also schon von Anfang an eine geringe Dosis genommen, die ja scheinbar ausgereicht hat, um die Werte wieder zu stabilisieren. Wie sollte die Weiterführung der Therapie denn aussehen, um nicht in eine UF zu schlittern? Ich brauche noch einen guten Vorschlag für den Arzt, um ihn dann damit entgegenzutreten, wenn er meint, ich kann absetzen. Oder kann ich im August doch schon absetzen, weil selbst die Minidosis schon bereits zu viel ist?

    Beim Hausarzt habe ich auf eigene Kosten kürzlich ein Mineralstoffprofil machen lassen. Die Ergebnisse erhalte ich demnächst. Dann wird sich zeigen, ob ich unterstützend noch Selen nehmen kann.

    Mein Befinden ist nach wie vor gut.
    Von den Werten her sehe ich momentan keinen Handlungsbedarf, vom Befinden her liegt auch nichts vor, insofern schlitterst du erstmal nirgendwohin. Ich würde dem Arzt sagen, dass ("Sie werden sicher Verständnis haben dafür, dass ...") du mit einer Minidosis weitermachen möchtest, weil du ruhiger bist, wenn die Therapie die Standard-Länge hat, dann hast du dir nichts vorzuwerfen - auch wenn ein Auslassversuch gerechtfertigt sein könnte. Und wenn er sich für einen verständnisvollen Menschen hält ... ;-) . Wie es dann weitergeht, sollte die Minidosis irgendwas ausrichten bei dir, das kann man dann im Herbst sehen?

    Klar kannst du ein wenig Selen nehmen, aber versprich dir nicht wirklich irgendwas davon. 1-2 Paranüsse pro Tag tun es übrigens auch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •