Seite 3 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 79

Thema: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.823

    Standard AW: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

    aber viele andere Härteren Symptome sind bis jetzt noch nicht da (Gedankenkreisen, Herzrasen, innere Unruhe etc.)
    Sind das Beschwerden, die du zuletzt unter 100µg noch gehabt hast?

    Wenn du unbedingt senken willst (wovon ich allerdings nicht überzeugt bin), würde ich auf 88,5 gehen, sprich je 1/2 Tabl. von 75er und 100er.

    Hast du dich inzwischen näher damit beschäftigt, wie der Regelkreis funktioniert, der die SD reguliert?

  2. #22

    Standard AW: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

    Das mit der Halbwertzeit habe ich nun verstanden. D.h. man kann wirklich erst nach 6 Wochen sagen ob es die richtige Entscheidung war.

    @Flamme: Ja, das sind Beschwerden, die ich unter L-Thyrox 100 hatte. Diese Beschwerden hatte ich auch bevor ich überhaupt mit L-Thyrox angefangen hatte.

    Jetzt ist es halt so, dass ich gerade total müde/erschöpft bin. Aber phasenweise...kann in 10 Minuten wieder anders sein^^

    Die Dosis habe ich ja jetzt nur gesenkt, da es mir unter L-Thyrox 75 wirklich mal 5-6 Wochen am Stück gut ging - ich habe mich ENDLICH wieder NORMAL gefühlt - Im Leben (ist schwer zu beschreiben)

    Ich habe mir einen Artikel zum Regelkreis durchgelesen. Muss sagen, dass ich das nicht ganz verstanden habe.

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.876

    Standard AW: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

    Diese Beschwerden hatte ich auch bevor ich überhaupt mit L-Thyrox angefangen hatte.
    Daraus lässt sich aber dann schon folgern, dass es UD-Symptome sind, und nicht von zu viel LT kommen können. Ansonsten hättest Du diese Symptome ohne LT ja nunmal nicht gehabt.

    da es mir unter L-Thyrox 75 wirklich mal 5-6 Wochen am Stück gut ging
    Leider sagt das nichts. Das ist ein viel zu kurzer Zeitraum. Ich habe eine Dosis 6 Monate genommen und dann ging es plötzlich gar nicht mehr und das ohne Schilddrüse.
    LG

  4. #24

    Standard AW: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

    Ich bleibe jetzt bei meiner Entscheidung: Nehme 6 Wochen die 75 Thyrox.
    Schaue wie es mir geht:

    Geht's mir super - belasse ich es dabei und schau wie es mir zukünftig geht

    Geht's mir nicht gut - erhöhe ich auf 87,5 - halte das 6 Wochen - geht's mir dann immer noch nicht gut, dann wieder auf 100 und dann auf 112,5...

    Ist das so ok? Ich muss für mein Seelenfrieden einfach wissen ob es mir mit 75 durchgehend wirklich super geht :-(
    Geändert von hilfe-jens (24.01.18 um 15:32 Uhr)

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.823

    Standard AW: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

    Ist das so ok?
    Ok im Sinne von: Jeder kann mit seinem eigenen Körper anstellen, was er will: ja.
    Ok im Sinne von: Ich würde mir das antun wollen: nein.

    Ich kann dir nur nochmals empfehlen, dir Basiswissen zu erarbeiten.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.10.16
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    437

    Standard AW: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

    Man/du sollte auch bedenken, dass der Autoimmunprozess der SD häufig ja weiter geht, d.h., dass die Leistungsfähigkeit der SD, also ihr Hormonoutput eher abnimmt als zunimmt.
    Dann könnte man interpretieren: 75 µg war damals gut. 100 µg zunächst auch, jetzt wären dann (bei Vorliegen von Symptomen wie vor dem Behandlungsstart) noch mehr µgs zuzuführen, weil die SD noch weniger selbst produziert - sei es weil sie weiter zerstört wurde oder weil sie sich einfach "ausruht".

  7. #27

    Standard AW: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

    @flamme: ich habe mich schon eingelesen, nicht extrem in die tiefe nur Grundwissen. Ich möchte mich nicht täglich damit beschäftigen, ich möchte "einfach" die richtige Dosis finden, so das es mir gut geht <-- möchte glaube ich jeder^^

    Was kann schlimmstenfalls passieren, wenn ich jetzt 6 Wochen lang mir 75 zuführe und dann merke, nee das passt nicht? klar ich habe 6 Wochen "verschwendet".
    Aber ich kann dann doch immer noch .step by step wieder erhöhen und dann schauen was passiert.

    @diamoto: das was du schreibst macht Sinn! Klar, das wäre der logischste Schritt weiter zu erhöhen.
    Jedoch ging es mir bei 100 überhaupt nicht gut. Also die Tage an denen es mir gut ging, wurden mit 100 immer weniger.

    Bevor ich überhaupt was genommen hatte wars so: 2-3 Tage Beschwerden, dann 1-2 Tage super gut---dann wieder Beschwerden
    Unter 75: 5-6 Wochen wirklich gut, viele Symptome gar nicht mehr gehabt.

    Und unter 100: alle Symptome wie vor der Behandlung, jedoch nicht mehr nur 2-3 Tage...sondern oftmals 1 Woche am Stück..dann vielleicht 1-2 Tage wo es gut war.

    :-(

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.10.16
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    437

    Standard AW: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

    Was kann schlimmstenfalls passieren, wenn ich jetzt 6 Wochen lang mir 75 zuführe und dann merke, nee das passt nicht? klar ich habe 6 Wochen "verschwendet".
    Aber ich kann dann doch immer noch .step by step wieder erhöhen und dann schauen was passiert.
    Genau, ich glaube nicht, dass das für dich gefährlich ist - aber es kann natürlich "ziemlich unangenehm" werden (siehe Symptomliste UF).
    Dafür bist du dir dann sicherer, wo es hingehen sollte - Versuch macht kluch.
    Du hattest am 3.11.17 auf 100 µg erhöht. Ab wann ging es dir denn dann " Phasenweise schlapp/agressiv/Gedankenkreisen/Kopfschmerzen"?

  9. #29

    Standard AW: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

    ja - klar ist das Sch...wenn die Symptome entsprechend da sind...aber ich muss einfach für mich das ausprobieren.

    Am 31.10.17 ist mein Onkel verstorben - am 02.11.17 habe ich mir die neuen Tabletten geholt, und am 03.11.17 habe ich diese eingenommen.
    Ich glaube so ca. 10-14 Tage danach gings mir schlecht.

    Am Anfang war es: Herzrasen-jedenfalls kam es mir so vor-mein Ruhepuls lag manchmal bei 130
    Also erstmal "nur" Herzrasen - Brustschmerzen (evtl. wegen Rücken).
    Dann aufeinmal agressiv---total niedergeschmettert - habe geweint-habe alles als Sinnlos angesehen

    Das komische ist einfach: Ja mein Onkel ist verstorben - ja das hat mich traurig gemacht und ja das tut mir heute noch weh.
    ABER: Obwohl mein Onkel verstorben ist am 31.10.17 ging es mir "gut" - damit meine ich - ich habe geweint, war verletzt, traurig - Aber ich konnte KLAR denken
    Keine Ahnung ob Ihr das versteht - Aber ich war im Hier und Jetzt und nicht geistig abwesend oder wie "benommen"

  10. #30

    Standard AW: Neue Werte - Arzt hilft mir nicht - Was soll ich jetzt tun?

    Hallo habe jetzt neue Werte bekommen.

    Im Januar bin ich ja eigenmächtig von 100 auf 75 zurück gegangen, weil diese mir nicht gut bekamen. (Herzrasen, innere Unruhe)

    Nach der Reduzierung gings mir auch nicht wirklich toll (Gedankenkreisen <- Grübelzwang; Kopfschmerzen; Müde/Schlapp; Magenprobleme; Konzentrationsprobleme)

    Zwischenzeitlich im Februar hatte ich Antibiotika genommen wegen ner Grippe...(komischerweise gings mir da gut...ausser das ich halt erkältet war und Muskelschmerzen hatte^^) - Aber kein Fremdheitsgefühl..keine Kopfschmerzen..Keine Magenprobleme etc...

    Dann 1 1/2 Wochen später gings dafür mit den Symptomen jedoch wieder los....

    So hier die Werte:

    TSH 0,3-2,5 / 1,9
    ft3 3,5-8,1 / 7,9
    ft4 1-2,5 /1,4

    Ich hatte die Hoffnung das es mir unter 75 wieder gut geht - Fehlanzeige!!

    Am 05.03.18 habe ich ne Vitamin D3 Kur gemacht (10 Tage a 50.000 iE + Vitamin K2 200mcg + 300 mg Magnesium + OPC)
    Seit 15.03.18 nehme ich dauerhaft ein 10.000 iE Vit. D3 + Vitamin K2 200 mcg + 300 mg Magnesium + OPC.

    Letzte Woche gings mir "gut" war wieder voller Lebensmut - nur jetzt: Magenschmerzen; Blähungen; trockene Augen; Lustlos

    Mein Gedanke war: Sind die Werte so wie im Oktober (Ft3 & ft4 stimmen überein, nur der TSH ist gesunken?) und es geht mir NICHT gut, dann liegts wohl an der Psyche.

    Jetzt verunsichert mich jedoch der TSH Wert...kann dieser verantwortlich sein für mein Befinden??

    Meine Ärztin meinte 75 weiter nehmen - und schauen wie mein Befinden sich entwickelt und in 6 Wochen erneut Kontrolle und dann ggf. auf 87 erhöhen oder evtl. auf ein Präparat was ft3 beinhaltet...Je nachdem was der Bluttest aussagt.
    Gruß Jens

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •