Seite 5 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 58

Thema: Ernährungsumstellung?

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.12
    Beiträge
    4.006

    Standard AW: Ernährungsumstellung?

    Heute NDR 21Uhr: Die Ernährungsdocs zu Blasenentzündung, Bluthochdruck und Rheuma.

  2. #42
    Neuer Benutzer Avatar von FeineDame
    Registriert seit
    12.01.18
    Beiträge
    16

    Standard AW: Ernährungsumstellung?

    @ imma
    danke für den Hinweis, kannte ich nicht. Habe soeben nachgeholt und online angeschaut.
    Finde ich gut. Meine Mutter konnte auch durch die Ernährungumstellung gewicht und Blutdruck bessern.

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.04.17
    Beiträge
    255

    Standard AW: Ernährungsumstellung?

    Zitat Zitat von Dini Beitrag anzeigen
    Rauchen - klar. Aber Kaffee ist kein Problem, im Gegenteil. Meinem Vater wurden bspw. von seinem Neurologen 3 - 4 Tassen Kaffee pro Tag ausdrücklich empfohlen.

    Kommt drauf an. Man mag Zusatzstoffe unappetitlich finden, aber sie sind nicht per se schädlich.

    Das ist unnötig. Salz führt nicht zu Bluthochdruck, sondern Bluthochdruckpatienten sollen Salz i.d.R. reduzieren - vermutlich weil bei ihnen der Ausgleich nicht mehr funktioniert.

    Das sind aber wohl Klischees...

    Eigentlich sollten die B12-Speicher sehr lange reichen. Wenn das anders ist, sollte man sich m.E. mal auf Ursachensuche begeben.

    Ja, Bewegung ist erwiesenermaßen wichtig, bedeutet aber nicht notwendigerweise Sport. Bei mir war das über die Jahre unterschiedlich: lange Zeit intensiv Badminton, Jogging, Fitness, manchmal nichts, zur Zeit tägliche Waldspaziergänge mit Hund.
    Wundert mich mit dem Kaffee, nicht schlecht. Gibt aber dennoch einige negative Begleiterscheinungen.
    Die Gerbstoffe im Kaffee hemmen die Eisenaufnahme und beeinträchtigen die Verfügbarkeit von Nahrungseisen. Trinken Menschen häufig Kaffee, so können Eisen-Defizite im Körper entstehen, wodurch Blutarmut, rasche Ermüdbarkeit, hohe Infektanfälligkeit und Entzündungen hervorgerufen werden [13.2.].

    Insbesondere wird auch der Vitamin B6-Status beeinflusst, denn regelmäßiges Kaffeetrinken kann in unserem Körper Vitamin B6-Mangelzustände verursachen. Weil dieses Vitamin für viele Organe, beziehungsweise Bereiche, im Körper verantwortlich ist, können bei entstehenden Defiziten gleich mehrere Störungen im Organismus auftreten.

    Kaffee wirkt diuretisch. Er regt die Funktion der Nieren über die stärkere Durchblutung an und bildet so mehr Harn. Es werden verstärkt Wasser, Vitamine und Mineralstoffe aus dem Körper ausgeschieden. Eine übermäßige Koffeinzufuhr erhöht damit die Ausschwemmung von Vitamin C, Calcium sowie Magnesium mit dem Urin.

    Gut, daneben auch einige Vorteile, das wusste ich nicht, durchaus interessant

    Salz führt vielleicht nicht direkt zu Bluthochdruck, aber sehr wohl zu einer Erhöhung des Blutdrucks. Wir konsumieren generell viel zu viel Salz. In Brot ist viel zu viel drin, das ist erwiesen. Genau so auch in Fertigprodukten/o.ä.
    Zusatzstoffe sind per se nicht schädlich, kann man nicht genau sagen. Aber ja, Studien zeigen da nichts. Mir wird persönlich aber trotzdem mulmig wenn ich höre, was dem Brot alles zugegeben wird, damit es perfekt ist.
    Langzeitstudien dazu zu machen ist aber auch nicht gerade einfach.
    Ja, das mit dem Weizen stimmt schon, da wird einem gerne suggerriert wie schlecht es ist und mittlerweile hat sich auch bei vielen eingebrannt das man das nicht essen sollte. Da muss ich dir Recht geben.
    Muss im endeffekt jeder persönlich entscheiden. Meine Oma hat auch Jahrzehnte Weizen gegessen und wird 80. Hab mich dagegen entschieden wegen dem Salz & der Qualität in Brot & co.

    Zu Fleisch muss man ja auch sagen, dass es völlig Ok für den Körper ist, bringt ja auch Energie. Ich persönlich halte aber auch hier Abstand wegen Antibiotikagabe und Ähnlichem.

    Klar, jede kalorienverbrauchende Tätigkeit ist gut, spricht nichts gegen, solange man sich genug bewegt.

    Zum B12-Mangel kann ich nur sagen, dass der in meinem Umkreis hier oft vorkommt. Kenne paar Leute im Bekanntenkreis damit. Vielleicht liegts an der Industrialisierung, idk.
    Geändert von JohnSmith (16.01.18 um 18:49 Uhr)

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.12
    Beiträge
    4.006

    Standard AW: Ernährungsumstellung?

    Zitat Zitat von imma Beitrag anzeigen
    Heute NDR 21Uhr: Die Ernährungsdocs zu Blasenentzündung, Bluthochdruck und Rheuma.
    Beides jetzt:
    auf NDR heute zu M. Crohn, Arthrose und Potenzproblemen
    Und bei rbb: gesund essen - aber wie? Qualität unserer LM (u.a. zu Allergien, Reizdarm). Samt Leitzi

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.12
    Beiträge
    4.006

    Standard AW: Ernährungsumstellung?

    Heute die Ernährungsdocs zu Migräne, Neurodermitis und Sportler-Ernährung.

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    7.072

    Standard AW: Ernährungsumstellung?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Ganz nebenbei: Legominosen enthalten viel Eiweiß (Legominosen = Hülsenfrüchete), Kaffee wird viele positive Eigenschaften zugerordnet. Reis enthält viel Arsen. Mit weniger Gewicht haben wir weniger Gelenkprobleme wenn Rheuma, das habe ich auch, zuschlägt und auch sonst.
    Wieso enthält Reis viel Arsen?

    Da muss ich mal genauer googlen.

    LG und vielen Dank für deine ausführlichen Erläuterungen bezüglich Ernährung.

    Conny

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    7.072

    Standard AW: Ernährungsumstellung?

    Google hat mir z.B. das hier ausgespuckt:

    https://www.foodwatch.org/de/informi...issen-muessen/

    Schon etwas gruselig.

    Ich esse ab und an den Naturreis, dich der Meinung war, dass er gesünder als der geschälte bzw. polierte Reis ist. Denn durch die Randschichten hat ja der Reis eigentlich noch mehr gute Inhaltsstoffe als es bei geschlälten der Fall ist. Aber naja...

    Wie sieht es denn mit Bio-Reis aus? Bislang habe ich in den letzten Jahren immer Bio-Reis gekauft.

    Lieben Dank schon mal im Voraus für eure Antworten.

    LG Conny

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Natur
    Registriert seit
    13.05.17
    Ort
    DE
    Beiträge
    643

    Standard AW: Ernährungsumstellung?

    Gehalt am Arsen kann bei Zubereitung etwas reduziert werden: Vorm Kochen Reis mit Wasser solange spülen, bis das Wasser keine Trübungen hat. Beim Kochen so viel Wasser wie möglich nehmen und anschließend das Kochwasser wegschütten.
    Vielleicht beim Hersteller fragen, ob getestet wird und wie hoch die Werte an Cadmium und Arsen sind?

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    7.072

    Standard AW: Ernährungsumstellung?

    Zitat Zitat von Natur Beitrag anzeigen
    Gehalt am Arsen kann bei Zubereitung etwas reduziert werden: Vorm Kochen Reis mit Wasser solange spülen, bis das Wasser keine Trübungen hat. Beim Kochen so viel Wasser wie möglich nehmen und anschließend das Kochwasser wegschütten.
    Vielleicht beim Hersteller fragen, ob getestet wird und wie hoch die Werte an Cadmium und Arsen sind?
    Danke Natur für deine Antwort.

    Ja, den Reis, genau wie auch Quinoa, Hirse und Amaranth weiche ich immer erst einige Zeit in heißem Wasser ein und spüle es dann etwas länger unter laufendem Wasser im Sieb.

    Nur beim Kochen habe ich bislang immer nur so viel Wasser dran gemacht, wie auf der Verpackung angegeben, z.B. beim Reis die doppelte Menge Wasser im Verhältnis zur Menge des Reises.

    Ähnlich auch bei dem Quinoa usw..

    Dadurch war dann das gesamte Wasser immer eingekocht und der Reis hatte dann auch die richtige Konsistenz. Also konnte ich dann auch kein Wasser mehr abschütten.

    Also würde ich dann in Zukunft einfach mehr Wasser nehmen und den Rest dann eben abgießen.

    Würdest du dann an meiner Stelle den Reis auch abschrecken unter fließend Wasser im Sieb?

    Und glaubst du, dass der Bio-Reis nicht ganz so Arsen belastet ist wie normaler?

    Ich nehme immer Bio-Reis, genau wie auch bei den anderen Pseudogetreiden.

    Vielen Dank nochmals für deine Tipps und

    lG Conny
    Geändert von Conny2 (31.01.18 um 21:43 Uhr) Grund: Wortwiederholung

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Es lebe die Ignorierfunktion!
    Beiträge
    733

    Standard AW: Ernährungsumstellung?

    Zitat Zitat von Natur Beitrag anzeigen
    Gehalt am Arsen kann bei Zubereitung etwas reduziert werden: Vorm Kochen Reis mit Wasser solange spülen, bis das Wasser keine Trübungen hat. Beim Kochen so viel Wasser wie möglich nehmen und anschließend das Kochwasser wegschütten.
    Vielleicht beim Hersteller fragen, ob getestet wird und wie hoch die Werte an Cadmium und Arsen sind?
    Durch das lange Spülen und das Kochen in viel Wasser schwemmt man aber nicht nur Giftstoffe, sondern auch vermehrt Mineralstoffe und wasserlösliche Vitamine aus, das sollte einem bei dieser Zubereitungsmethode bewusst sein. Das heißt, man schüttet die Inhaltstoffe mit dem Spül- und überschüssigen Kochwasser den Abfluss hinunter.

    Nicht umsonst wird ansonsten dazu geraten speziell Gemüse in möglichst wenig Flüssigkeit zu dünsten oder im Dampf zu garen.

    Ich würde eher recherchieren wie viel Arsen in meiner bevorzugten Marke enthalten ist bzw. wie viel "viel" ist: Viel im Sinne von Grenzwertüberschreitung und Gesundheitsschädigung oder "viel" im Vergleich zu anderen Getreiden?

    Biomarken testen ja wesentlich mehr, eventuell bekommt man da schnell Antwort.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •