Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Thyroxin erhöhen - RATLOS?!?!?!

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.09.17
    Beiträge
    25

    Standard Thyroxin erhöhen - RATLOS?!?!?!

    Servus zusammen,

    am 28.12. bekam ich meine letzten Werte und weiß nun nicht recht was ich tun soll.
    Meine aktuelle Dosierung liegt bei 87,5 Thyroxin Henning!
    Befinden:
    - Müdigkeit
    - Antriebslos
    - Konzentrationsschwierigkeiten
    - manchmal weinerlich/ Depressiv (aber irgendwie nur hintergründig, kann normal bei Schwerzen lachen usw)
    - Mattigkeit beim denken/ komme mir wie verblödet teilweise vor
    - Reaktionsschwach/ im Kopf läuft irgendwie alles langsamer ab
    - Misstrauisch

    Werte am 28.12.
    TSH 6,14 (0,30-4,00)
    ft3 2,85 (1,70-3,70) 57,50%
    ft4 10,8 (7,0-14,8) 48,72%
    Ak g. SD-Peroxidase (MAK) +980 (<60)

    zuvor waren die Werte folgendermaßen

    Werte am 08.11.
    TSH 7,08 (0,30-4,00)
    ft3 2,94 (1,70-3,70) 62,00%
    ft4 10,6 (7,0-14,8) 46,15%

    Mein Arzt meint ich solle das Thyroxin wieder auf 100 dosieren. Mit genau dieser Dosis hatte ich aber im September riesige Probleme und keiner konnte mir sagen warum.
    Hier einmal die damaligen Blutwerte (Abends 20:00 im Krankenhaus/ morgens die 100er Dosis genommen)

    TSH 0,20 (0,27-4,20)
    ft3 4,8 (3,9-6,7)
    ft4 22 (12,0-22,0)

    Meine Erstdiagnos war im März 2017. Eingestellt wurde ich mit 75er ohne einschleichen!

    Soll ich auf 100 erhöhen und welche Komplikationen können sich daraus ergeben?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.956

    Standard AW: Thyroxin erhöhen - RATLOS?!?!?!

    Ich denke, du bist damals Opfer des TSH's geworden aber die Ursache war eine andere. Evt. hattest du auch einen Zerfallsschub. Aber die Werte damals, abends im Krankenhaus waren auch keine Nüchternwerte. Daher auch nur bedingt brauchtbar.

    Ich würde jetzt erst einmal dem Rat deines Arztes folgen. Es könnte sogar sein, dass du jetzt mehr brauchst, dann bestätigt sich die Theorie des Zerfallsschubs.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.032

    Standard AW: Thyroxin erhöhen - RATLOS?!?!?!

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Ich denke, du bist damals Opfer des TSH's geworden aber die Ursache war eine andere. Evt. hattest du auch einen Zerfallsschub. Aber die Werte damals, abends im Krankenhaus waren auch keine Nüchternwerte. Daher auch nur bedingt brauchtbar.

    Ich würde jetzt erst einmal dem Rat deines Arztes folgen. Es könnte sogar sein, dass du jetzt mehr brauchst, dann bestätigt sich die Theorie des Zerfallsschubs.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.09.17
    Beiträge
    25

    Standard AW: Thyroxin erhöhen - RATLOS?!?!?!

    Ich habe wirklich Angst zu steigern, denn meine momentanen Symptome sind immer nur für ein paar Tage, danach gehts mir aprupt wieder gut. Dies hält aber meist nicht lange an.
    Wie kann das sein, das mein Befinden alle paar Tage oder Wochen so schwankt?

    Muss ich mit starken Steigerungsproblemen rechnen bei 12,5er Erhöhung? Hab da wirklich Angst vor, weil ich eine neue Arbeitsstelle habe und diese nicht verlieren mag.
    Geändert von ronnystein (10.01.18 um 15:04 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.956

    Standard AW: Thyroxin erhöhen - RATLOS?!?!?!

    Bei deiner Ausgangslage sind 12,5 nur ein Hauch. Es könnte sein, dass du noch mehr brauchen wirst.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.469

    Standard AW: Thyroxin erhöhen - RATLOS?!?!?!

    Wie kann das sein, das mein Befinden alle paar Tage oder Wochen so schwankt?
    Es liegt eher in der Natur der Krankheit, dass Symptome nicht konstant vorhanden sind, sondern das Befinden wechselt, zumindest solange man noch keine langfristig passende Dosis hat, als dass du etwas Persönliches daraus schließen könntest. Wichtig ist die langfristige Änderung, nicht die kleinen täglichen Schwankungen.

    Du könntest auch einen Zwischenschritt von 93,75 machen, vielleicht nimmt dir das die Angst und du traust dich nach 1-2 Wochen auf 100.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.032

    Standard AW: Thyroxin erhöhen - RATLOS?!?!?!

    Wie kann das sein, das mein Befinden alle paar Tage oder Wochen so schwankt?
    Das könnte mit der Ernährung zusammenhangen. Zuviel Jod(salz) kann die beste Einstellung durcheinander bringen....

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.09.17
    Beiträge
    25

    Standard AW: Thyroxin erhöhen - RATLOS?!?!?!

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Ich denke, du bist damals Opfer des TSH's geworden aber die Ursache war eine andere. Evt. hattest du auch einen Zerfallsschub. Aber die Werte damals, abends im Krankenhaus waren auch keine Nüchternwerte. Daher auch nur bedingt brauchtbar.

    Ich würde jetzt erst einmal dem Rat deines Arztes folgen. Es könnte sogar sein, dass du jetzt mehr brauchst, dann bestätigt sich die Theorie des Zerfallsschubs.
    Was bedeutet das, ich bin Opfer des TSH geworden? Vielen Dank für deine Antwort

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.956

    Standard AW: Thyroxin erhöhen - RATLOS?!?!?!

    Manche Ärzte schauen nur nach dem TSH, nicht nach dem Befinden und machen auch u. U. keine freien Werte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •