Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 57

Thema: Warum fühlen sich viele Hashis am besten, wenn die Werte weit oben sind?

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.295

    Standard AW: Warum fühlen sich die meisten am besten, wenn die Werte weit oben sind?

    Zitat Zitat von Lynja Beitrag anzeigen
    Den Sog der Mehrheit hab ich nicht bedacht, da ich mich von sowas nicht beeinflussen lasse, kenne aber auch wirklich nur wenige, die auf diesem Status stehengeblieben sind.
    Wenn man viel im Forum liest, kann es einem nicht entgehen - nämlich dass genau diese Größe ("ich habe gelesen/gehört, dass den meisten Hashis mit Werten im oberen Drittel (oder gar: Viertel) am besten geht") eine riesige Verführungskraft Wenn es so vielen damit so gut geht ... für mich gut nachvollziehbar, dass man dann erstmal in jene Richtung marschiert. Wenn du dich davon nicht beeinflussen lässt - Glückwunsch. Mich hat das anfangs sehr wohl beeinflusst. Manchmal mutet es für mich geradezu unheimlich an, wie tief diese Sache "eingraviert" bleibt, bis hin zu manchmal irrationalen Ängsten vor niedrigeren Bereichen, wenn eine Senkung unvermeidlich wird. Nicht einmal, nicht zweimal, nicht nur ein Paar Male erlebt.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Es lebe die Ignorierfunktion!
    Beiträge
    699

    Standard AW: Warum fühlen sich die meisten am besten, wenn die Werte weit oben sind?

    Zitat Zitat von Lynja Beitrag anzeigen
    Schon, an was willst du deine Wohlfühldosis dann festmachen?

    Jeder Fall ist individuell, man muss selbst herausfinden, welche Dosis einem gut tut, selbstverständlich gibt es manchmal noch andere Krankheiten die mit reinspielen, ist doch logisch da zu differenzieren.


    Den Sog der Mehrheit hab ich nicht bedacht, da ich mich von sowas nicht beeinflussen lasse, kenne aber auch wirklich nur wenige, die auf diesem Status stehengeblieben sind.
    Zum "Wohlfühlen" gehört auch, sich immer wieder in Erinnerung zu rufen, dass es auch "Gesunden" nicht immer gleichmäßig gut geht. Die Einflussfaktoren sind eben vielfältig: Stress, Belastungen im Privatleben oder im Beruf etc. p.p.

    Die Versuchung alles an der SD-Einstellung festzumachen ist einfach sehr groß. Oder auch die Erwartungshaltung. Ich bin z.B schon froh, wenn ich den Alltag halbwegs bewältige und arbeiten kann. Erschöpfung und Schmerzen gehören bei meinen Erkrankungen dazu, damit habe ich meinen Frieden gemacht.

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.13
    Beiträge
    898

    Standard AW: Warum fühlen sich die meisten am besten, wenn die Werte weit oben sind?

    Zum "Wohlfühlen" gehört auch, sich immer wieder in Erinnerung zu rufen, dass es auch "Gesunden" nicht immer gleichmäßig gut geht. Die Einflussfaktoren sind eben vielfältig: Stress, Belastungen im Privatleben oder im Beruf etc. p.p.
    Das stimmt, nur mit einem Gedanken dazu. Wenn ich beispielsweise sehe, wie fertig mich dieser Stress ohne LT-Therapie gemacht hat und jetzt mit LT und mal unter- oder überdosiert ist schon ein Unterschied. Diese Beobachtung hat auch mein Umfeld gemacht.

    Oder sich der Bedarf bei einem Schub bzw. bei Stress bei mir verändert ist auch heftig. Dennoch ist mei Wohlfühlbereich im oberen Drittel geblieben. Ich bin froh, dass mein Facharzt und der Hausarzt keine zu engen und zu weit gesteckten Referenzbereiche hat.

    Aber nun noch ein grosser Gedanke. Ich habe beispielsweise das letzte Jahr etwas reduziert um auch zu sehen, ob bestimmte Symptome zurückgehen, wenn ich weniger nehme bei Werten im oberen Bereich oder gar überdosiert. Wenn ich weniger genommen hatte bis zu 50mcg, bekam ich sogar wieder alte Symptome, die die letzten Jahre weg waren. Nein, ist nicht der Fall, wenn ich überdosiert bin. Mein Hausarzt ist der Ansicht es kommt von zuviel Thyroxin, ausserdem solle ich nicht so in mich reinhören. Naja, was soll man da weitermachen, ich merke da ist noch etwas. Es wird wieder nicht hingeschaut. Hausarzt wechseln, ergibt keinen Sinn, Alle durch hier. Die Hausärztin akzeptiert den suppremierten TSH, solange die Werte nicht ganz oben im Referenzbereich sind oder gr drüber. Und da stimme ich ihm zu, weil ich dann mere das ich überdosiert bin. Am besten sind Werte im oberen Bereich des Drittels, so mittig.

    Nun heisst es warte bis Ende Februar, da werden nchmal die SD-Werte gemacht, wenn diese im oberen Bereich sind, aber nicht drüber werde ich nochmal mit dem Hausarzt reden, ob wir nicht doch noch eine gründliche kardiologische Abklärung machen. Mein Herzstechen bleibt bestehen, wenn ich weniger nehme oder wenn ich zuviel genommen habe. Aber auch im "Wohlfühlbereich". Auch egal ob es stressig ist oder ruhig, wie letztes Jahr wochenlang bis zum Sommer war es sehr stressarm, der Sommer war stressig, einige Herbstwochen auch und derzeit ist es gerade sehr gemischt.

    Was ich jedem rate ist mittlerweile, wenn man aus der Anfangszeit mit der Einstellung raus ist sich zwar zu beobachten, aber nicht täglich auf die genauste Art. Sondern immer so ein Fazit zu Lebensabschnitten oder eine Zeitraum setzen. Wie war es die letzten Jahre, wie war es letztes Jahr, wie war es die letzten Wochen vor der letzten Blutkontrolle?
    usw. So bekomme ich derzeit meine Einstellung am besten hin, neben Werteverlauf schon auf den Körper achten.
    Geändert von Apfelsaft (06.01.18 um 19:26 Uhr)

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.12.05
    Ort
    Ostberlin
    Beiträge
    582

    Standard AW: Warum fühlen sich die meisten am besten, wenn die Werte weit oben sind?

    Zitat Zitat von KapscII Beitrag anzeigen
    Ich z.B. mag das Gefühl von "getriebensein" jenseits mittiger Werte gar nicht.
    Ja sehe ich auch so, nur leider wird gerade hier im Forum von denen die sich nicht innerhalb der Normwerte befinden gerne in ihre Richtung getrieben...

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.12.05
    Ort
    Ostberlin
    Beiträge
    582

    Standard AW: Warum fühlen sich die meisten am besten, wenn die Werte weit oben sind?

    Zitat Zitat von Lynja Beitrag anzeigen
    Man könnte, falls es hier dazu noch keine gibt, ja mal eine Umfrage starten, mit welchen freien Werten sich die User hier am wohlsten fühlen, dann kann man vielleicht einen Trend erkennen.
    Nein kann man leider nicht erkennen, weil gerade die die sich von Anfang an mit einer konventionellen Einstellung wohl fühlen keiner in einem Forum gemeldet sein dürfte und das dürfte die große Masse der Hashi Patienten sein

  6. #36
    Benutzer Avatar von Schlawiner
    Registriert seit
    11.10.09
    Ort
    Saarland (der Ort ist so klein, den kennt wahrscheinlich keiner)
    Beiträge
    176

    Lächeln AW: Warum fühlen sich viele Hashis am besten, wenn die Werte weit oben sind?

    Hallo,
    ich war jetzt jahrelang nicht mehr im Forum unterwegs, ich kann aber sagen, das das Thema, das die Werte im oberen Drittel sein müssen, hartnäckig auch in anderen Foren hält. Ich habe einen supprimierten TSH von 0,01, der unter LT schon supprimiert war. Ich nehme seit fast 7 Jahren Novothyral 125, habe freie Werte bei 60-65 % und bin beschwerdefrei. Mich persönlich stört dieses starre Festhalten an Wertevorgaben, jeder muss seinen individuellen Wohlfühlwert finden.

  7. #37
    Benutzer
    Registriert seit
    06.10.16
    Ort
    nähe Dortmund
    Beiträge
    59

    Standard AW: Warum fühlen sich viele Hashis am besten, wenn die Werte weit oben sind?

    Zitat Zitat von Schlawiner Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich war jetzt jahrelang nicht mehr im Forum unterwegs, ich kann aber sagen, das das Thema, das die Werte im oberen Drittel sein müssen, hartnäckig auch in anderen Foren hält. Ich habe einen supprimierten TSH von 0,01, der unter LT schon supprimiert war. Ich nehme seit fast 7 Jahren Novothyral 125, habe freie Werte bei 60-65 % und bin beschwerdefrei. Mich persönlich stört dieses starre Festhalten an Wertevorgaben, jeder muss seinen individuellen Wohlfühlwert finden.
    Hallo Schlawiner.
    Das kann man so aber nicht sagen, da du einen recht hohen Anteil an T3 nimmst und dadurch über den Tag einen ziemlich hohen fT3 haben wirst.
    24 Stunden nach der letzten Einnahme ist davon nicht mehr viel übrig, da T3 eine Halbwertszeit von 8 Stunden besitzt und sich dann schnell abbaut.
    Die Frage ist, warum du dich gerade unter Novo besser fühlst, als unter reinem LT, vor allem, da deine Umwandlung ja anscheinend super funktioniert, wenn man sich deinen Werteverlauf näher anschaut.

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    283

    Standard AW: Warum fühlen sich die meisten am besten, wenn die Werte weit oben sind?

    Zitat Zitat von Habi Beitrag anzeigen
    Nein kann man leider nicht erkennen, weil gerade die die sich von Anfang an mit einer konventionellen Einstellung wohl fühlen keiner in einem Forum gemeldet sein dürfte und das dürfte die große Masse der Hashi Patienten sein
    Das ist vielleicht ein wenig zu pauschal.

    Viele sind gar nicht im I-net - kennen also kein Forum. Glauben auch, das irgendwelche Beschwerden sonst wo her kommen, nur nicht von der SD. Weil Arzt hat die SD ja eingestellt. Muss ja alles gut sein. Dann die nächsten, die meinen sie haben nichts mit der SD und dann die Sorte, die gar keine Zeit dafür haben, sich im Forum Beiträge anzuschauen und sich nur verwirrt vorkommen von höher, tiefer etc. .

    Von allen 3 dieser Arten kenne ich so einige. Nur: einige fühlen sich ein paar Jahre wohl, bekommen aber meist doch irgendwann stärkere Beschwerden und benötigen Dosisanpassung.

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.033

    Standard AW: Warum fühlen sich die meisten am besten, wenn die Werte weit oben sind?

    da T3 eine Halbwertszeit von 8 Stunden besitzt
    T3 hat immer noch eine Halbwertszeit von ca. 19 Stunden! Ich weiß nicht, wie Du zu Deiner Aussage kommst.

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.028

    Standard AW: Warum fühlen sich die meisten am besten, wenn die Werte weit oben sind?

    Zitat Zitat von Myrrdin Beitrag anzeigen
    Das ist vielleicht ein wenig zu pauschal.

    Viele sind gar nicht im I-net - kennen also kein Forum. Glauben auch, das irgendwelche Beschwerden sonst wo her kommen, nur nicht von der SD. Weil Arzt hat die SD ja eingestellt. Muss ja alles gut sein. Dann die nächsten, die meinen sie haben nichts mit der SD und dann die Sorte, die gar keine Zeit dafür haben, sich im Forum Beiträge anzuschauen und sich nur verwirrt vorkommen von höher, tiefer etc. .

    Von allen 3 dieser Arten kenne ich so einige. Nur: einige fühlen sich ein paar Jahre wohl, bekommen aber meist doch irgendwann stärkere Beschwerden und benötigen Dosisanpassung.

    edit: Man hinterfragt nicht was der Arzt sagt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •