Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 65

Thema: Herzrhytmusstörungen

  1. #31

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Viel Gemüse essen -> Kalium & Magnesium
    Die sind relativ niedrig.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.295

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Zitat Zitat von JohnSmith Beitrag anzeigen
    Viel Gemüse essen -> Kalium & Magnesium
    Die sind relativ niedrig.

    Junger Mann,

    Woher weißt du das alles?

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Josy78
    Registriert seit
    07.03.15
    Beiträge
    346

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Dann lass mal Kalium intrazellulär testen, da kommen evtl. ganz andere Ergebnisse heraus....

    Ich habe auch meist niedrige Kaliumwerte (aber im Serum), oder auch mal erniedrigt. Dann nehme ich eine Brausetablette tägl. 2-3 Tage hintereinander und meist sind sofort meine Herzstolperer weg.

  4. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    210

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Hattest du ggf vorher einen Atemwegsinfekt gehabt? Ich hatte genau die gleichen symptome vor 3 Jahren gehabt undhabe es jedoch nie mit der SD im Zusammenhang gesehen. Das erste Mal trat es beim Autofahren auf und ich sah nur noch Sternchen. Im kH konnten sie nichts am Herz feststellen. Die Extrasystolen waren anfangs sehr massiv und insgesamt hat es 1/2 Jahr gedauert bis sie quasi verschwunden waren. Woran es lag konnte keiner der Ärzte (Internisten, Hausärzte, Kardiologen, Nuklearmediziner) herausfinden, nur, dass das Herz unauffällig ist. Einzig meine Hausärztin vermutet einen Zusammenhang mit einer seitenstrangangina, die ich lange Zeit verschleppte. Es könnte eine kaum wahrnehmbare Myokkarditis gewesen sein. Auch auffällig war/ ist bei mir der niedrige Ruhepuls von etwa 53-55 und das als Nichtspoetlerin. Die Extrasystolen kommen heute 1-2 Mal die Woche vor und das hauptsächlich bei niedriger Herzfrequenz.

    Was mir mal auch ein Kardiologe erklärte: wenn man in ÜF/UF ist könnten am Herzen Befunde zum Vorschein treten, die man bei richtiger einstellung der SD nicht sieht. Sollte ich wieder starke Extrasystolen verspüren, dann sollte ich direkt ins KH, um diese im EKG festzuhalten. Vielleicht wäre dies auch eine Option für dich?

  5. #35
    Benutzer
    Registriert seit
    07.02.17
    Beiträge
    248

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Hallo
    Nee ich hatte schon seit Ewigkeiten keinen Infekt mehr.
    Ich war ja vor gut 1 bis 2 Monaten in der Notaufnahme weil der Puls so niedrig war und ich dachte das Herz bleibt gleich stehen und dazu dann immer nachts wenn der Puls noch niedriger wurde dieses stolpern.
    In der Notaufnahme war ich wahrscheinlich so ängstlich und angespannt das der Puls die ganze Zeit um die 60 blieb und nur ganz wenige stolperer weshalb sie mich dann nach Hause Schichten und sagten ich soll es ambulant abklären lassen.
    Beim Langzeit ekg konnte man den niedrigen Puls und vereinzelte stolperer sehen aber der kardio schrieb im Befund alles unauffällig und nicht behandlungsbedürftig.

    Tja jetzt sind die stolperer den ganzen Tag und Nacht und ich werde nochmal ein Termin zum Ultraschall und eventuell Eventrecorder machen

  6. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    06.04.13
    Ort
    Oberpfalz, Bayern
    Beiträge
    99

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Hallo,
    Mir geht es aktuell ähnlich.

    Hohe T4 Werte und T3 eher mittelmäßig.
    Aber dafür im Verglreich hoher TSH.

    Extrasystolen sind aktuell mein täglicher Begleiter.
    Aber mein Puls ist eher hoch als niedrig.
    Habe auch Betablocker bekommen.

    Nach einigen Ärzten sollte ich von einem senken, beim nächsten erhöhen.
    Aber senken ging nicht, hab auf 112 nun erhöht aber weg ist es noch nicht.

    Bin morgen beim Arzt wegen Laktoseintoleranztest. Werde ich fragen ob ich Werte bekomme.

    Aber ich bin froh wenn ich lese, dass wir nicht alleine sind.

    Vielleicht kann noch wer das passende Puzzleteil liefern.
    Schreibe in meinem Thread auch nochmal weiter.

    Grüße
    Marina

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    entnervt
    Beiträge
    668

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Vielleicht kann euch das etwas beruhigen:

    Ich lebe seit über 40 Jahren mit Extrasystolen, seit einem Jahr sogar mit gelegentlichem Vorhofflimmern. Blutdruck immer niedrig-normal. Mein Ruhepuls liegt so um die 90, meist 100. Eine wirkliche Ursache konnte nie gefunden werden - verdächtigt wird meine erste und einzige "richtige" Grippe die ich damals hatte.

    Leben tue ich immer noch. Wenn das Stolpern zu schlimm wird, nehme ich einen fallweise einen Betablocker der mir den Puls beruhigt aber den BD nicht zu sehr erniedrigt. Erst jetzt, mit über 50, hat sich eine Herzinsuffizienz eingeschlichen.

    Was ich von mir sagen kann: SD-Werte bis max. mittig in der Norm sind für mich am besten. Alles darüber macht mich flatterig und nervös, der Puls steigt noch höher und die Rhythmusstörungen werden schlimmer.

    Ich bin immer noch Vollzeit und mehr arbeitsfähig, wenn das auch sehr anstrengend ist und natürlich Einschränkungen im Privatleben verlangt - da brauche ich Ruhe um mich zu erholen.

    Hoffentlich stellt sich bei euch auch nichts wirklich Schlimmes heraus! Ich drück die Daumen!

    Kapsc

  8. #38
    Benutzer
    Registriert seit
    07.02.17
    Beiträge
    248

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Mein Puls ist eher im Bereich 70-90 im Moment. Jedes Mal wenn beim stolpern diese kurze Pause kommt bekomme ich einen kleinen Schweißausbruch.
    An den Betablocker trau ich mich nicht ran weil mein Puls sehr schwankt.. er kann auch mal bei 55 sein und dann wäre ein betablocker glaub ich nicht gut.
    Hehe wenn ich von Herzinsuffiziens lese beruhigt das nicht unbedingt

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    entnervt
    Beiträge
    668

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Zitat Zitat von Lupoli Beitrag anzeigen
    Hehe wenn ich von Herzinsuffiziens lese beruhigt das nicht unbedingt
    Aber vielleicht, dass sie mich überhaupt nicht beeinträchtigt. Durch weitere Erkrankungen bin ich sowieso in der Bewegung eingeschränkt. Für Hundespatz im Schneckentempo reicht es allemal - wenn der Hund frei laufen kann und nicht mit mir mitschlurfen muss. Bewegung ist ja gut - in jedem Stadium.

    Auch die Extrasystolen haben ihren Schrecken verloren, nachdem mir ja wirklich nie was passiert ist. Blöd sind sie, kein Zweifel, aber als bedrohlich empfinde ich sie schon lange nicht mehr. Atemübungen helfen da sehr: vor allem: tiiiiief ausatmen, so dass man das Gefühl hat keine Luft mehr in den Lungen zu haben. Und dann möglichst ruhig weiteratmen - tendenziell immer eher mehr ausatmen. Das beruhigt nicht nur den Puls und die Arrhythmien, sondern auch die Nerven.

    Einen Vorteil hatte das Ganze: ich war sofort und für immer vom Sportunterricht in der Schule befreit. Die Diagose kam nämlich bei einer Schuluntersuchung zustande, der Schularzt konnte die ganze Stolperei so hören, ohne weitere Geräte. Er hat mich dann natürlich zur weiteren Abklärung überwiesen. Schulsport habe ich gehasst, ich bin dem Mann heute noch dankbar für die Freistunden .

  10. #40
    Benutzer
    Registriert seit
    07.02.17
    Beiträge
    248

    Standard AW: Herzrhytmusstörungen

    Ich glaub wenn ich das schon mein halbes Leben lang hätte würde ich vielleicht auch entspannter mit umgehen aber in der Intensität hatte ich das noch nie.
    Tja und Nu hat es vor zwei Wochen ab den Tag meiner Periode angefangen...
    Seit dem kurzen Versuch mit der Pille hab ich eh viel Kreislaufprobleme..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •