Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: MB nicht behandelungsbedürftig ?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.12.17
    Beiträge
    19

    Standard MB nicht behandelungsbedürftig ?

    Gibt es hier noch jemand, der trotz erhötem Puls, eingebrochener Leistungsfähigkeit und den ganzen Anderem zwar eine MB Diagnose hat, aber bei dem kein Handlungsbedarf besteht? Wenn ja, wie lange ist das bei euch so? Gibt es ein "Auf und ab"? Was hat euch eventuell geholfen?



    Meine Schilddrüsengeschichte findet auf der 'mich'-Seite
    Geändert von Esperas (29.12.17 um 18:37 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von klausk
    Registriert seit
    16.03.14
    Ort
    Weinfranken
    Beiträge
    2.873

    Standard AW: MB nicht behandelungsbedürftig ?

    Hallo erstmal
    Hast du aktuell Blutwerte... Also die bekannten Schilddrüsen Werte
    TSH
    Ft3
    Ft4
    TRAK
    Wie oder wer hat die MB Diagnose gestellt?

    Ups... Ich sehe gerade du hast noch einen anderen Träd eröffnet... Das ist nicht gut und sinnvoll... Bitte bei einem Träd bleiben

    Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.12.17
    Beiträge
    19

    Standard AW: MB nicht behandelungsbedürftig ?

    Hallo Klausk,

    leider liegen mir die Werte noch nicht vor. Eben nur der TSH vom Mai :-(
    Die MB Diag. war tel. am 22. vom Endokrinologen.

    Okay, ich kenne das so mit diesen Vorstellungen.. Schaue mal, was ich da noch ändern kann. Evtl. bekomme ich ja den Text der Vorstellung in Profil und kann den löschen

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.000

    Standard AW: MB nicht behandelungsbedürftig ?

    Du kannst deinen anderen Beitrag im anderen Thread noch editieren, füge einfach diese Zeilen am Ende hinzu:

    "Gibt es hier noch jemand, der trotz erhötem Puls, eingebrochener Leistungsfähigkeit und den ganzen Anderem zwar eine MB Diagnose hat, aber bei dem kein Handlungsbedarf besteht? Wenn ja, wie lange ist das bei euch so? Gibt es ein "Auf und ab"? Was hat euch eventuell geholfen?"

    Diesen Thread kannst du dann löschen lassen, indem du auf das Dreieck unterhalb eines Beitrags klickst und im Fenster, was dann erscheint, diesen Wunsch mitteilst.

    Deine Fragen sind erstmal so oder so nicht beantwortbar, dazu sind die Werte notwendig. Wenn du sie dann hast, schreibst du dort wieder.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.12.17
    Beiträge
    19

    Standard AW: MB nicht behandelungsbedürftig ?

    Hallo Panna,

    danke für den Tip mit dem Dreieck.
    werde den anderen Beitrag löschen lassen.

    So steht 'Meine Geschichte' im Profil. Denke das ist sinnvoller.
    Sobald ich die Werte habe, werde ich sie hier posten!
    Geändert von Esperas (30.12.17 um 01:01 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.106

    Standard AW: MB nicht behandelungsbedürftig ?

    Kein Handlungsbedarf bei ausgeprägten Symptomen ist meiner Meinung
    nach ein Zeichen von Arroganz. Solange Du noch keine Werte hast, kann
    ich Dir vorab sagen, dass es recht vielen hier im Forum so erging, dass
    die Ärzte die Krankheit erst mal unzureichend eingeschätzt haben und
    die Psyche als Ursache angenommen haben.

    Mach Dich schlau, lese die Informationsseiten, fordere Kopien Deiner Werte ein,
    stelle ärztliche Aussagen in Frage und hole Dir das, was Dir gut tut.
    Und das scheint wohl jetzt gerade erst mal eine B12-Kur zu sein. Anschließend
    solltest Du aber dauerhaft B12 einnehmen, um nicht wieder in einen Mangel zu
    kommen. Das musst Du aber selbst in die Hand nehmen.
    Die höchste Dosierung, die oral einzunehmen ist und ohne Rezept erhältlich
    ist, sind 1000 µg.
    Geändert von Kathrinchen (29.12.17 um 23:59 Uhr)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.000

    Standard AW: MB nicht behandelungsbedürftig ?

    Im Profil lese ich:

    Im Moment weiß ich leider nur, das der TSH im Mai bei 0,28 lag.
    Also höchstens eine grenzwertig latente ÜF im Mai. Und die behandelt man schon eher nicht mit Hemmern ...

    Mal sehen, wie die aktuellen Werte sind.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.12.17
    Beiträge
    19

    Standard AW: MB nicht behandelungsbedürftig ?

    @ Kathrinchen
    Ja, auf die Werte warte ich jeden Tag. Sollen per Post kommen.
    Beim HA werde ich versuchen die Werte ab '07 zu bekommen.
    Das B12 wurde IM gespritzt. Danach funktionierte der Körper wieder und hat evtl. andere Ressourcen verbraucht. Bekomme die Spritzen nun monatlich. Trotz der jetzt guten Werte meinte der Endo, das auch 14-Täglich kein Problem ist.

    @panna
    Das ist wichtig! Im Mai ging es mir, zumindest was die SD betrifft super. Erstmals nach Jahren einen Puls teilweise unter 80. Konnte direkt mal wieder vorm Fernseher sitzen.
    Werte wurden wegen anderer Probleme genommen.
    Einen Rückfall gab es jetzt Ende Nov. Anfang Dez. Aktuell hat es sich aber schon wieder etwas beruhigt....

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.12.17
    Beiträge
    19

    Standard AW: MB nicht behandelungsbedürftig ?

    So, nun kann ich die Werte nachreichen, die für mein Verständnis gar nicht soo schlecht aussehen.
    FT3 4ng/l (2-4,4)
    FT4 1,4ng/dl (0,93-1,7)
    TSH 0,76 mlU/l (0,27-4,2)
    AK gegen TPO 168 lU/ml (<34)
    TRAK 2,65 lU/l (<1,75)

    Nun soll es ja der MB sein. AK-TPO klingt aber doch irgendwie nach HT...?

    Leider kann ich bei den ganzen Blutwerten nichts zum D3, Zink, B2..

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.000

    Standard AW: MB nicht behandelungsbedürftig ?

    Es kann sein, dass diese Werte speziell für dich etwas hoch sind - bzw. jene, als das TSH 0,2 war, noch wahrscheinlicher. Aber von einem MB würde ich erst dann ausgehen, wenn sich das durch eine Szintigrafie beim Nuklearmediziner bestätigen lässt - was im Augenblick nicht sehr wahrscheinlich ist, weil deine Werte durch die Bank keine Überfunktion anzeigen (aber für dich dennoch evtl. zu hoch sein könnten - die Ursache kann ein leise köchelnder MB sein aber auch eine Schilddrüsenautonomie. Bei Autonomie produziert die Schilddrüse oder einzelne Areale darin zu viele Hormone, losgelöst vom Hypophysen-Regelkreis, der per TSH-Ausschüttung normalerweise dafür sorgt, dass nicht zu viel und nicht zu wenig produziert wird.

    Kurz gesagt: Es gibt zwar MB, der gerade eher ruhend ist. Aber es gibt eben auch noch andere Ursachen für eine Überfunktion, die ab und an mehr quält als zu anderen Zeiten. Deswegen reicht es ganz klar nicht, auf Grund der leicht erhöhten TRAK von MB auszugehen. Lass dich beim Nuklearmediziner entsprechend untersuchen.

    Dein Profil ist sehr lang, ich hab es zwar durchgelesen, aber von nuklearmedizinischen Untersuchungen ist mir nichts untergekommen.

    TPO-AK sind nicht nur für HT typisch, sie können bei MB, HT, Autonomie, Schilddrüsenentzündungen ... oder sogar bei unauffälliger SD erhöht sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •