Seite 8 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 90

Thema: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

  1. #71
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    238

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Kurz zur Notiz:
    vor 14 Tagen von 100 auf 94 LT reduziert. Seit 3 Tagen habe ich wieder starke Benommenheit, Schwankschwindel, Brainfog und abends innere Unruhe sowie Erschöpfung (führe ich darauf zurück, dass mein Urlaub sehr körperlich aktiv war)

    Das kann doch jetzt nicht alles von der SD kommen??!!
    Geändert von mariamey (28.05.18 um 11:01 Uhr)

  2. #72
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    238

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    So, nach 5,5 Wochen mit LT 94 (ja ich weiss, keine 6-8 Wochen eingehalten, aber habe nur 6,25 reduziert, daher vertretbar)

    Tsh: 0,45
    Ft: 3,01 ( 2,3-3,8)
    Ft4: 1,67 (0,9-1,6)
    Rt3 168 (90-215)

    Eisen: 40 (50-170)
    Ferritin: 54,5 (10-291)
    Transferrinsättigung 10,4 (16-45%)
    Crp:
    DHES 100 ( 23-266)
    Magnesium Vollblut 32 (30-40)

    Ich denke, ihr stimmt mir zu LT auf 88 zu reduzieren? Eisen vertrage ich absolut nicht oral, ggf kennt jemand ein Präparat das etwas leichter zu verdauen ist. Im Juli wird die Besprechung der Befunde durchgeführt.

  3. #73
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    3.470

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Ja, reduzieren im Minischritt wäre wohl richtig.

    Tardyferon kannst du probieren, die gehen nicht auf die Verdauung!

  4. #74
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    238

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Habe jetzt Werte vom Labor, wo ich immer bisher war:

    Tsh 0.62 (04-4,0)
    Ft3 2,8 (2,0-4,2)
    Ft4 1,6( 0,8-1,7)

    Wieso geht jetzt mein ft3 so runter? Ach mann.

    Befinden: schlecht
    Geändert von mariamey (25.06.18 um 16:06 Uhr)

  5. #75
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    238

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Hallo,

    ich habe mich einige Zeit nicht gemeldet, da meine gesundheitlichen Probleme leider anderer Natur waren. Die Schilddrüse hat mich auf falsche Fährte geführt.

    Meine aktuellen Werte mit LT 75 von Henning seit Juli 2018:

    TSH 3,48 (0,22-4,46)
    ft3 3,0 (2,3- 3,8)
    ft4 1,31 (0,9-1,6)

    Meinem neuen Hausarzt (er wird hier im Forum empfohlen) gefällt der TSH nicht, die freien Werte jedoch schon. Wir haben es jetzt so belassen, dass wir rein nach Klinik gehen und ggf minimal steigern, falls es eine Symptomverschlechtung gibt.
    Wie seht ihr meine Werte und würdet ihr ebenfalls erst einmal abwarten?


    Meine Symptome selber kann ich momentan leider nicht der SD zuordnen, da die Grunderkrankung wesentlich überwiegt. Ich habe mich letztes Jahr an dieses Forum gewandt, da ich aufgrund der neuen Symptomatik davon ausgegangen bin, dass ich schlecht eingestellt war. Leider war dies nicht so.
    Ich leide an den Nebenwirkungen einer Ciprofloxacin Einnahme. Die Symptome waren teilweise ähnlich einer SD Erkrankung, teilweise gar nicht übereinstimmend.
    Erst als SD fremde Symptome dazu kamen, bin ich auf die richtige Fährte gekommen. Momentan bin ich in guten ärztlichen Händen, die Diagnose: fluorchinolon assoziiertes Toxizitätssyndrom habe ich von meinem Hausarzt erhalten.
    Dazu gehören neben den erwähnten Symptomen:
    - Angst- und Panikattacken (Gott sei dank nicht mehr da)
    - Erschöpfung (nicht mehr ausgeprägt)
    - Halluzinationen und Brainfog (nicht mehr da, Brainfog minimal)
    - Suizidgedanken und Zwangsgedanken (nicht mehr da)
    - Entzündung verschiedener Sehnen am Körper, dazu die Achillessehnen beidseits und die Plantarfaszie (leider noch aktuell)
    - Knackende Gelenke am gesamten Körper (leider noch aktuell)
    - Glaskörperabhebung, Netzhauttzug und massive Glaskörpertrübung (leider noch aktuell mit Gefahr des Netzhautrisses)
    - Sicca Syndrom und Entzündung der Hornhaut aufgrund der Trockenheit (leider noch sehr aktuell)
    - Ataxie und einseitiger Fallschwindel (noch aktuell aber besser)
    - Hypoglykämien (nicht mehr da)
    - Tachykardien und Bluthochdruck (nicht mehr da)

    Die Symptome tauchen zyklisch auf, werden besser durch Substitution von Magnesium und Antioxidantien, verschlechtern sind bei rein körperlicher Bewegung
    Die ersten Symptome traten im Mai 2017 auf, Anfang Mai beendete ich meine 5 tägige Ciprofloxacin Einnahme. Danach traten immer mehr und mehr Symptome auf.

    Vorher war ich- außer einer mal mehr mal weniger gut eingestellten subklinischen Hypothyreose- eine völlig gesunde Frau in ihren 30ern.

    Ich möchte auch kurz auf meine letzten Beitrag verweisen:

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...luorchinolonen

  6. #76
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.340

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Wenn du auf Sanego und Co gehst und dir die Bewertungen zu Cipro anschaust, dann wird dort sehr häufig von Flecken, Löchern etc. in der SD durch selbiges berichtet. Das schubartige spricht ebenfalls eher für HT. Ich würde also keinesfalls die SD als Verdächtigen ausschließen und Cipro als einen der vielen möglichen Auslöser von HT sehen. Dein HA denkt zwar in Richtung Infection induced Thyroid Storm, aber ... Aber am Ende sind diese Löcher ja nix anderes als totes nicht hormonproduzierendes Gewebe...

    https://thyroidpharmacist.com/articl...toxic-thyroid/

  7. #77
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    238

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Hallo Janne,
    falls du den Ultraschall meinst bzgl fleckig:
    Bisher - auch bei der letzten Aufnahme- wurde eine immer nur kleine SD gesichtet. 3 von 4 Ärzten sagten sie sei homogen, einer konnte eine leichte Inhomogenität erkennen.
    Bisher wurden auch nie AK festgestellt. Das zyklische ist typisch für toxische Mitochondriopathien. Davon berichten so gut wie alle Fluorchinlone Betroffene.

    Das LT selber hat natürlich nochmals bei der Steigerung einige Symptome gepusht. Als ich mit dem fr4 über Norm war habe ich geschwitzt ohne Ende und war schnell ausser Puste.

  8. #78
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.340

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Nunja, fT4 über der Norm, das sollte man schon alles andere, spricht fT3 und Nährstoffe abgefrühstückt haben um so einen Versuch zu wagen.

  9. #79
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    238

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Was sagt ihr zu den Werten? Mein Arzt würde mich gern auf natürliche SD Präparate setzen. Wäre ehrlich gesagt nicht so mein Favorit. Dosis seit Sommer 2018 konstant
    Fühle mich erschöpft, das innere Vibrieren ist noch da und einige Zns Symptome wie Brainfog und Schwindel (kann natürlich auch von der FC Toxizität kommen)

    Januar 2019 mit LT 75:
    TSH: 2,89
    ft3: 4,04 (3,66-6,72)
    ft4: 19,6 (12,4-20,4)

  10. #80
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.340

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Der hohe fT4 spricht für eine aktive Entzündung in der SD. Dein fT3 ist ja schon deutlich abgeschmirrt. NDT würde ich mir als letzte Möglichkeit offen halten. Ich würde jetzt erst einmal alle Baustellen abklopfen.

    Du hattest ja einen mäßigen Ferritinwert (Ferritin: 54,5 (10-291)) bei Entzündung und ohne CRP, HB etc. dazu. Dann sehe ich niergens die B-Vitamine und auch kein aktuelles Vitamin D3. Gerade bei Cipro kann es sein, dass man noch lange div. NEM-Baustellen hat...

    Wie steht es eigentlich mit Jodsalz, versuchst du es zu vermeiden?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •