Seite 3 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 78

Thema: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Beiträge
    1.713

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Ps: ab Montag beginne ich mit Progesteron was die schlimmen UF symptome meist lindert.
    Dann würde ich erstmal das machen und dann über eine Steigerung nachdenken.

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    232

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Ich habe nun nach konstanter Einnahme von 81,25LT über 6,5Wochen folgende BE:
    Habe jedoch seit Montag hochdosiertes Progesteron genommen neben hochdosiertem Östrogen (das ich seit 17 Tagen nun nehme). Mit Beginn der Östrogentherapie habe ich massive UF Symptome bemerkt (inneres Vibrieren, Angstgefühle, Beaindog, Schwindel).
    Der TSH lag dann am 4.1. (5,5 Wochen nach LT 81,25) bei 3,6 (nur mit Östrogen)
    Die Werte von heute (zusätzlich Progesteron, gleiches Labor)
    TSH: 2,2 (0,27-4,2)
    ft3: 2,8 (2,2-4,0)
    ft4: 1,6 (0,93-1,7)

    Ich fühle mich deutlichst besser. Mein Nebel im Kopf ist weg, Schwindel kaum vorhanden, nur noch das innere Vibrieren und sehr leichte Unterzuckerungsgefühle, die mich nerven.
    Ab heute werde ich Heparin spritzen müssen was den ft4 ja nochmal pushen wird.

    Meine Fragen sind:
    1. meine freien Werte sahen bisher ja immer relativ gut aus. Nur der TSH stieg schnell an als ich eine Zeitlanh das LT nicht nahm. Je niedriger der TSH ist bei mir desto normaler fühle ich mich. Wenn er ansteigt kommen die UF Symptome und das völlig unabhängig von den freien Werten. Wie lässt sich das erklären? Wie kann der TSH so einen Einfluss auf die Symprome haben?

    2. falls ich demnächst das Progesteron und Heparin absetzen muss: ich werde , wie ich bisher erlebt habe- direkt wieder UF haben. Wäre es klug ggf jetzt schon um 6,25 zu steigern um das Peogesterondefizit abzufangen?

    3. nächste Woche habe ich nochmals eine BE beim Hausarzt mit Sono. Lieber auf eine Zeit verschieben wo ich kein Progesteron/Heparin mehr benötige? Quasi im Spontanzyklus?

    Danke euch!

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.511

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Dein Befinden mit dem Östrogen hat dich nicht getrügt. Es bindet die SD-Hormone und der TSH steigt. Also ein ganz normaler Prozess. Das kann man auch wunderbar an Frauen beobachten die die Pille nehmen. Quelle dazu findest du in meinem Blog. Das Progesteron nun diese Symptomatik verbessert ist auch normal. Die Reihenfolge sollte allerdings grundsätzlich erst Progesteron sein und dann, wenn überhaupt, Östrogen. Es gibt Vermutungen, dass der Körper meist es selbst regelt, wenn er Progesteron bekommt, er erhöht die Östrogenproduktion und sollt ein zuviel an Progesteron in Östrogen umwandeln.

    Heparin hat nat. auch so seine Wirkung auf die freien Werte. Infos dazu in meinem Blog. Es könnte für den hohen fT4 verantwortlich sein.

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    232

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Die be war bevor ich Heparin gespritzt habe. Denke der ft4 könnte ja nochmal steigen. ABer wie gesagt, ich fühle mich seit 2 Tagen fast normal. Mein Kopf ist wieder frei.
    Was würdest du an meiner Stelle machen? Abwarten ob ich die Hormone Östeogen Peogesteron absetzen kann um erneut BE? Trotzdem steigern, da das Progesteron die Werte verschönt?
    Die Hormone nehme ich apropos für eine mögliche Schwangerschaft. Sollte es klappen, wüsste ich gar nicht wie ich weiter verfahren soll.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.511

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Ich würde erst einmal kein Östrogen nehmen und ab Zyklustag 12 mit Progesteron anfangen. Aber keine riesen Portion. Mit Progesteron muss man ein bisschen spielen bis man für sich die Dosis gefunden hat.

  6. #26
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    232

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    So einfach kann ich das Östrogen nicht absetzen, sonst verliere ich noch den Embryo bwz werde auch nicht schwanger. Das Übel Östrogen gehört leider dazu.

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    13.511

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Habe ich irgendwo gelesen das du schwanger bist? Ich denke, dass du ab in die Kinderwunschklinik gehörst.

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.12.05
    Ort
    Ostberlin
    Beiträge
    586

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Zitat Zitat von mariamey Beitrag anzeigen
    Ich habe nun nach konstanter Einnahme von 81,25LT über 6,5Wochen folgende BE:
    Du hattest doch erst am 27.11. auf 75 T4 gesteigert, wie kommst Du dann zu 6,5 Wochen 81.25 T4 ?

  9. #29
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    232

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Guten Morgen,
    habe nochmal nachgeguckt. Es sind tatsächlich genau 6 Wochen seit der Einnahme von 81,25Lt.

  10. #30
    Benutzer
    Registriert seit
    01.07.11
    Beiträge
    232

    Standard AW: ft4 über dem Referenzbereich und TSH zu hoch- weiß jemand Rat?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Habe ich irgendwo gelesen das du schwanger bist? Ich denke, dass du ab in die Kinderwunschklinik gehörst.
    Ich bin seit Jahren in der Kiwu und habe jetzt 7 negative Versuche für das Geschwisterchen und sind grad im 8. Versuch (ist zwar schlechte Zeitplanung aber geht kostenmäßig nicht anders)
    Mein Kiwu Arzt möchte ja meinen jetzigen TSH von 2,2 auf 1 runter haben.
    Meine Sorge ist, dass durch eine Dosissteigerung der TSH runter geht aber der ft4 hochgeht und ft3 runter, sodass es mir wieder nicht so gut geht. Ich bin noch immer nicht symptomfrei, habe inneres Vibrieren, manchmal Herzrasen und leichte Angstgefühle ohne erkennbaren Grund. Dafür ist der Gedankennebel weg und kann klar denken.
    Wie bekomme ich den tSh runter und ft3 hoch ohne dass ft4 wieder so hochschießt?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •