Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

Thema: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.047

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Was für Einstellung ohne OP?

    Wenn dieser MB-Schub vorbei und deine Therapie irgendwann zu Ende ist, musst du nicht eingestellt werden. Oder was meinst du, mit was einstellen? wenn die TRAK sich beruhigen, ist die Hemmer-Einstellung nicht mehr schwierig. Und auch sonst nicht schwierig, wenn der Arzt es gut macht ... oder meinst du, gar nicht OP und nach Hemmertherapie schwanger werden? Das wäre in dem Fall echt nicht so prickelnd.

  2. #12

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Genau ich meinte mit einstellen bis die Werte halbwegs stabil sind. Weil es kann ja sein dass es sich gar nicht einpendelt mit Thiamazol, oder?
    Ja ich dachte gar nicht OP und bis nach der Therapie warten. Meinst du es wäre nicht so prickelnd wegen dem wahrscheinlichen Rückfall?

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.047

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Natürlich pendelt es sich ein, sogar auch ohne Hemmer, sofern man bei einer sehr starken ÜF am Leben bleibt. Das ist doch nicht die Frage, ob es sich einpendelt.

    Thiamazol und TRAK sind plazentagängig, Yasmin. Gehen durch zum Fötus. Machen dort dasselbe, was sie mit dir machen: Überfunktion Unterfunktion, Struma, Herzrasen, alles ist drin. Diese Risiken geht man sehenden Auges eher nicht ein.
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...en-Richtlinien

  4. #14

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Meinst du das Risiko ist auch zu hoch auch wenn ich es erst im Auslassversuch wieder probiere? Solange würde ich natürlich schon warten...

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.047

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Ich weiß, man sagt oft, wenn riskieren, dann direkt im Anschluss an den Auslassversuch. Was ich aber bei dir risikoerhöhend finde:

    * MB gleichzeitig mit Eintritt der Schwangerschaft ... schon einmal gehabt
    * Vergrößerte Schilddrüse
    * hohe TRAK

    Es ist ausschließlich deine Entscheidung, die Folgen sind leider nicht nur auf dich beschränkt.
    Mit positiven TRAK im Auslassversuch würde ich es sicher nicht riskieren - und mit zweistelligen nicht einmal daran denken.

    Was du außerdem bedenken musst: Nach der Geburt kommt ein MB beinahe wie das Amen in der Kirche. Stillen mit MB und Hemmer ... ?

  6. #16

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Ich werde mir mal einen vernünftigen Endokrinologen suchen! Es kennt sich ja scheinbar kaum ein Arzt richtig aus damit!
    Ich habe halt noch die Hoffnung dass die TRAK bald sinken und die Schilddrüse wieder kleiner wird...

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.047

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Du sollst dich auskennen, das reicht eigentlich ... denn sehr viel mehr gibt es zum dem Thema nicht als das, was in meinen Links im zitierten Beitragsbaum steht. Es gibt die Richtlinien und Empfehlungen dazu, und mehr wird kein Arzt wissen. Ärzte besitzen speziell für deinen persönlichen Fall auch keine Kristallkugel, die einen sind risikofreudiger, die anderen raten zur OP. Du musst dich also mit HIlfe der Literatur selbst entscheiden, ob du das Risiko auf dich (und auch auf den Fötus) nehmen willst - zumal nach einer bereits erfolgten Fehlgeburt bei MB unter Hemmern. Ich würde das jedenfalls nicht von einer Arztempfehlung abhängig machen, in diesem Fall.

    Du hast ja noch Zeit - wenn es nicht so dringend ist mit dem Kinderwunsch.

  8. #18

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Natürlich hab ich schon des Öfteren nachgedacht darüber, aber so einfach entscheidet man sich auch nicht zu einer OP. Ganz risikofrei ist das Ganze ja auch nicht und ob die Einstellung danach nicht auch wieder lange dauert, das kann man vorher auch nicht sagen...
    Ist schon eine ganz schwierige Entscheidung!

  9. #19

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    So nun war ich wieder zur BE, hier die Werte nach neun Tagen 5mg und 10mg im Wechsel:

    TSH 0,66 (0,3-3,5)
    fT4 13,2 (9,5-25)
    fT3 7,9 (2,8-7,1)

    Ich tu mir jetzt ein bisschen schwer wie ich weiter machen soll, auf täglich 10mg zu wechseln scheint mir fast etwas zuviel, aber weiter mit der Wechseldosis wie bisher ist ja anscheinend zu wenig. Was denkt ihr?

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.047

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Tja ... siehst du, das hab ich befürchtet:

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Mit der Dosis ... es ginge mit einer Zwischenstufe, nämlich erstmal auf 7,5 zu gehen aber diesmal wirklich zügig, sogar in 10 Tagen Kontrolle zu machen und die Werte so schnell wie möglich zu erfragen, um beide Extreme vermeiden zu können.
    Deine Werte sind schneller wie der Wind wieder hochgesprungen (bzw. das TSH runter). Das habe ich bei deinem emsigen fT3 befürchtet und genau so ist es leider gekommen. Das sind die "schwer einstellbaren" Fälle mit starker T3-Dominanz - das T3 niederzuknüppeln ist nur bei sehr tiefem fT4 möglich.

    Für mich führt da kaum ein Weg an 10 mg vorbei. Wechseldosis 10/15 war zu viel (für fT4), 7,5 ist zu wenig (für fT3).

    Man könnte noch mit Wechseldosis 10/7,5 spielen ... aber ob das ausreicht, ich weiß es nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •