Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

  1. #1

    Standard Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Hallo ihr Lieben!

    Wäre total lieb, wenn ihr kurz in mein Profil schaut, da stehen alle Werte! Habe, nachdem ich nach 3 Monaten endlich TSH wieder hatte, trotz Dosisreduktion einen massiven Anstieg auf über 12 innerhalb knapp 2 Wochen! Weiß jetz nicht so recht wie es weitergehen soll, war heute beim NUK, sein Vorschlag von abwechselnd 5mg und 10mg Thiamazol klingt recht vernünftig, oder?
    Er hat ein US gemacht und gesagt die SD ist stark vergrößert und stark durchblutet, wenn man zu sehr senkt ist die Gefahr dass die Überfunktion wieder kommt. Außerdem sind meine TRAK ziemlich hoch mit 37,8.
    Er meinte noch es könnte schwierig werden bei mir!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    894

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Es wird immer schwierig wenn man nicht weiß was man tut.
    Also der TSH ist bei MB absolut zu vernachlässigen (zumindest bis zu dem Zeitpunkt wo keine TRAKs mehr da sind).
    Das die SD stark vergößert und stark durchblutet ist, ist bei MB absolut natürlich. Mein SD-Volumen ist von der aktiven Phase bis zur Remission um 50% zurückgegangen.

    Wenn schon 5mg/10mg eingesetzt werden soll warum dann bitte nicht 7,5mg/Tag anstatt diese Sprünge ?

    Abgesehen davon ist meiner Meinung nach das Kind schon im Brunnen unterwegs. Schon seit Mitte Oktober aber spätestens Anfang November hätte das Thiamazol angepasst werden sollen. Da hat jemand solange mit Thiamazol draufgehauen bis er wieder einen TSH sieht aber das wirklich wichtige nämlich ft3 und ft4 zu berücksichtigen nicht gemacht.

    Klare Konsequenz für mich wäre: sofort den Arzt wechseln.

    N.B. keine Schwangerschaftssituation mehr ?

  3. #3

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    In Österreich gibt's leider nur 20mg, daher die Sprünge.
    Ja das mit Thiamazol stimmt wohl, der Arzt heute hat gesagt man dosiert nicht nach TSH sondern nach T3.
    Also denkst du diese Dosis wäre ok?
    Wie oft denkst du sollte ich zur BE mit den jetzigen Werten?
    Nein eine SS liegt nicht vor.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    894

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Uff nur 20er Thiamazol.
    Es fällt mir jetzt sehr schwer etwas in Richtung Dosierungsempfehlung zu geben.
    Auf der einen Seite wärst Du mit 2,5mg Thiamazol bei den momentanen freien Werten meiner Meinung nach gut aufgehoben, dagegen steht der massive Sprung runter, dafür spricht wieder das Du meiner Meinung nach mit Thiamazol in den letzten Wochen überdosiert warst, dagegen spricht wieder das wir nicht wissen wie sich so ein Sprung auswirkt.

    Ich persönlich würde jetzt auf 5mg wechseln und in ziemlich genau 14 Tagen eine neue BE machen lassen. Ich gehe immer von der "Grundregel BE machen, 1-2 Tage später Werte bekommen und Medikation anpassen, genau 14 Tage konstante Medikation, neue BE" usw aus. Somit kommt man optimalerweise auf einen BE-Abstand von 15-16 Tagen welches in handlungsbedürftigen Situationen angebracht ist. Wenn man die Werte dann mal stabil hat kann man die BEs auf 2-3 Wochen oder noch später auf 3-4 Wochen ausdehnen.

    Irgendwo hab ich hier auch etwas über einen Tablettenteiler EXAKT?? gelesen. Damit sollte es auch möglich sein 20mg auf 2,5mg runterzuteilen.

    Vielleicht finden sich ja aber noch ein paar andere Meinungen so das Du Dir eine Meinungssuppe kochen kannst.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.352

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Bei Dir ist aber eine Menge schief gelaufen

    Im Profil fällt mir auf, dass die Werte von 2. und 16.11. exakt gleich sind. Das kommt mir sehr komisch vor. Kann es sein, dass Du oder der Arzt sich da vertan hat? Ich kann mir nicht vorstellen, dass so kurz vor der UF und 15 mg Thiamazol sich bei den Werten nichts aber auch gar nichts getan hat.
    Zumindest sind da falsche Schlüsse gezogen worden. Es hätte da schon die Dosis auf 10 mg gesenkt werden können, mindestens aber auf die Wechseldosis, die Du dann nach dem 29. hattest.
    Am 29. warst Du dann schon tief in UF.

    Ich traue mich kaum, eine Dosis vorzuschlagen. Möglicherweise hat Ralf recht und eine Senkung auf 5 mg um aus der UF zu kommen wäre gut. Aber das muß dann gut überwacht und schnell angepaßt werden.
    Als Dauermedikation scheint mir 5 mg zu wenig.

  6. #6

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Danke für eure Antworten!!!
    Das fand ich auch komisch dass sich da nichts getan hat innerhalb 2 Wochen, darum der Vorschlag die Dosis zu erhöhen. Da wurde nämlich wirklich nur auf TSH geschaut. 5mg scheint mir auch zu wenig auf Dauer aber ich möchte jetzt natürlich schnell wieder aus der UF raus.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.004

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Yasmin, roxanne hat Recht, guckst du mal bitte bei den Werten am 2. und 16.11? Es wäre wichtig zu wissen, ob die Erhöhung auf 20 mg am 16.11. nachvollziehbar ist. **

    Bei dir liegt eine Kombination vor, wo man zumindest teilweise verstehen kann, warum eine hohe Dosis trotz freier Werte in der Norm gefahren wurde, es ist die Kombination supprimiertes TSH mit noch hohem fT3. Senkt man an dem Punkt zu stark, springt fT4 aus den Büschen, fT3 geht über die Norm und eine neue Runde fängt an. Ich sehe es nicht so, dass das TSH vernachlässigbar ist, bei den Überlegungen zur Dosis und zur Beurteilung der MB-Aktivität ist es sogar sehr wichtig, es mit zu berücksichtigen. Aber die Erhöhung auf 20, die war wohl zu viel des Guten. Schade, dass du da nicht vorbeigeschaut hast ;-)

    Mit der Dosis ... es ginge mit einer Zwischenstufe, nämlich erstmal auf 7,5 zu gehen aber diesmal wirklich zügig, sogar in 10 Tagen Kontrolle zu machen und die Werte so schnell wie möglich zu erfragen, um beide Extreme vermeiden zu können. Das Teilen ist so eine Sache, nämlich ungenau, aber vielleicht besser als Wechseldosis in dieser Phase. 5 mg wäre auch möglich, ob eine Senkung, die mehr als ein halbieren der Dosis (bei ??? TRAK) darstellt, gut geht, das kann keiner voraussagen. TRAK zu kennen wäre natürlich gut (ob sie inzwischen gesunken sind).

    Yasmin, wenn du relativ bald wieder schwanger werden möchtest, müsstest du eigentlich schon die OP erwägen, aber das weißt du ja inzwischen.

    PS
    ** hat sich erledigt, sah ich erst nach Abschicken

  8. #8

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    TRAK wurde vor 2 Wochen bestimmt mit 37,8. Sind zwar seit etwa Anfang Oktober nicht mehr gestiegen aber auch nicht gesunken.
    Werde nächsten Donnerstag wieder zur BE gehen, dann habe ich das Ergebnis noch vor den Feiertagen!
    Dass mit der OP ginge arbeitstechnisch erst im Frühling, ich hoffe es pendelt sich bis da doch ein! Denkt ihr auch es wird schwierig bei mir?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.004

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Es muss sich nichts einpendeln, ohne Überfunktion kann man jederzeit operiert werden. Die Sache ist nur so, du solltest vielleicht danach doch ein wenig abwarten, bis die TRAK nicht mehr so hoch sind, da sie ja plazentagängig sind.

    Wenn du einen guten Chirurgen - nicht einfach für Schilddrüsen-/Strumen-OP sondern für Totaloperationen findest, hast du gute Chancen, dass es nicht schwierig wird, warum sollte es denn?

    Erfahrung mit (und gehabte Anzahl von) Total-OP (nochmal: nicht Schilddrüsen-OP) ist sehr wichtig.

  10. #10

    Standard AW: Neue Werte, plötzlich sehr hohes TSH

    Ich meinte ich hoffe es pendelt sich auch ohne OP irgendwie ein... Und ich meinte ob ihr auch denkt dass die Einstellung ohne OP schwierig wird... Der NUK denkt eventuell schon wegen der großen Schilddrüse und der hohen TRAK.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •