Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 50

Thema: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

  1. #21
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Danke erstmal Aber das mit dem Kortison sollte ich ganz vergessen oder? weil ich gelesen habe, dass man die nicht dauerhaft auftragen soll, sondern nur für einen bestimmten Zeitraum oder ist das auch nicht empfehlenswert? zumindest gehen bei vielen die Rötungen wenigstens stark bis ganz weg...

    Hat hier jemand noch Empfehlungen für Cremes? Etwas muss ich ja machen und die Ernährung spielt bei mir trotz schlechter Ernährung anscheinend kaum eine Rolle...

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.003

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Das mit der Ernährung weiß man nie so genau, kann man nur probieren, wie so viel anderes.

    Klar, es geht alles weg mit der Cortisonsalbe. Bloß, es kommt zurück. Dann kommt die Gewöhnung, man braucht sie öfter. Dann braucht man eine stärkere (es gibt da mehrere Stärkeklassen). Irgendwann braucht man auch die starke jeden Tag und irgendwann hilft auch sie nicht mehr, dafür ist deine Haut dünn und anfällig geworden.

    Die Cortisonsalbe heilt nichts, sie unterdrückt die Symptome, der Preis ist Gewöhnung und ein Teufelskreis aus Gewöhnung, Dosiserhöhung/Erhöhung der Stärke und irgendwann Entzug.

    Ins Gesicht aber gehört keine Cortisonsalbe, weil die Haut dort sehr dünn ist.

    Wenn deine Haut sehr trocken ist, dann ist die Hauptaufgabe, sie sehr gut zu befeuchten, und sehr reizarm zu befeuchten (hypoallergen). Lies mal nach über Barrierefunktion der Haut.

    Das Ekzem ensteht häufig auf dem Boden trockener Haut, geht aber zudem auch mit einer Rötung der Haut einher, d.h. mit einer sichtbaren Entzündungsreaktion. Zusätzlich kann das Hautekzem mit schuppenden Veränderungen oder Bläschen vergesellschaftet sein oder nässen. Sowohl trockene Haut als auch Hautekzeme können sich verbessern, wenn man die Haut mit einer Basistherapie unterstützt.
    https://www.mein-allergie-portal.com...terschied.html

  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Danke für den hilfreichen Artikel :D

    Zu mir meinte der Arzt, es könnte auch sein, dass das seb.Ekzem nach der Kortisonbehandlung nicht mehr auftaucht und da habe ich mich gefragt, ob es nicht einen Versuch wert wäre es auszuprobieren...falls es doch wieder auftauchen würde, einfach weg mit den Cremes (Nizoral und Prednitop), die er mir verschrieben hat. Oder aber er liegt diesbezüglich falsch und es würde immer wieder auftauchen...

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.003

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Ich kann es dir nicht sagen. Kann nur immer wieder warnen vor Cortison (vor allem im Gesicht). Prednitop enthält ein Cortison der Wirkklasse III
    http://www.pharmawiki.ch/wiki/index....lucocorticoide

    - das ist *stark*, völlig überdimensioniert mit sowas überhaupt irgendwo am Körper anzufangen - und ich kann nur wiederholen: Kein Cortison ins Gesicht ...

    Lies bitte hier "Nebenwirkungen" und "Regeln": http://dgk.de/gesundheit/allergie-ha...odermitis.html

    ***

    Wenn du jetzt nur die schuppenden Stellen meinst, bei denen würde ich der Kelual DS Creme eine Chance geben.

  5. #25
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Hm ja werde es dann nicht benutzen und wohl zu Physiogel oder ähnlichem (hab zu Hause noch 2-3 Proben von La Roche Posay und Excipial) greifen. Vor 2-3 Wochen war mein Gesicht ein Traum. So eine lange Phase hatte ich in den letzten 2-3 Jahren kaum, obwohl ich nichts dafür gemacht habe und auch nicht weiß wieso es auf einmal besser wurde. Jetzt erötet das ganze Gesicht, wenn es gereizt ist und im Wangen- und Stirnbereich schuppt. Vor 2-3 Wochen, in meiner besten Phase, kamen die Reizungen auch vor, aber ohne dass das Gesicht erötet ist, also ich blieb überwiegend blass. Ich kann mir diese Schwankungen nicht erklären. Mal gereizt + Schuppen mit Rötungen, mal gereizt + Schuppen ohne Rötungen, nach Sport sehen die Rötungen aus wie Sonnenbrand, in der Kälte eher dunkelrot/blau/lila und mittlerweile zurückgeozgen...ich frage mich, ob nicht vielleich irgendetwas im Inneren eine Rolle spielen könnte und die Schwankungen auslöst.

    Bei Neurodermitis/seb.Ekzem läuft das doch eher "konstanter" ab, das heißt wenn die Schübe kommen, dann meisten für einen längeren Zeitraum und das bleibt dann auch so "konstant". Bei mir ist eher so, dass ich teilweise im minutentakt nicht weiß welche Gesichtshaut mich erwartet, es ist ein Hin und Her (nach dem Aufstehen, Duschen usw.)...

    Noch eine Frage:

    Gibt es einen Zusammenhang zwischen Unterfunktion und Haarausfall? Hab vor paar Jahren eine lichte Stelle an der Stirn bemerkt, die sich bis heute schleichend nach rechts ausgebreitet hat. Meine Haare fühlen sich auch trocken und weich an, spüre einen schwächeren Halt...

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.003

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Bei solchen Schwankungen würde ich es mir doch mit Allergie/Lebensmittel/Kontakte etc. genauer angucken. Auch dann, wenn der Prick-Test usw. negativ ist.
    Eventuell dokumentieren, was du gegessen/gemacht hast, womit du in Berührung gekommen bist, bevor es wieder schlimmer wurde.

    Ich meine - wenn du herausfinden willst, was Ärzte nicht herausfinden können, dann bleibt die Aufgabe an dir hängen. Auslass-/Suchdiät lassen grüßen ;-)

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.956

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Die Dermatologie ist ein Gebiet, wo man daran denken muss, dass die Diagnose meist sehr schwer ist und die Therapie aus Ausprobieren besteht. Daher gebe ich Panna recht, was das Probieren angeht.

    Gerade Neurodermitis hat eine enge Verwandschaft mit Duhring. Nicht ohne Grund wird Neurodermitikern empfohlen auf Weißmehle und Zucker zu verzichten. Duhring kann auch das einzige Zeichen einer Zöliakie sein. Es wird durch zusätzliches Jod nochmals getriggert. Zur Diagnose wird eine Stanzbiobsie an einer nicht betroffenen Stelle gemacht und untersucht. Das macht der Hautarzt. Infos zum Thema Duhring findest du auf der Seite der DZG www.dzg-online.de
    https://www.dzg-online.de/duhring.69.0.html

  8. #28
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Da werde ich wohl Geduld beweisen müssen. Dass ein Teil an der Ernährung liegt, befürchte ich auch, auch wenn ich es vielleicht auf dem ersten Blick bei mir nicht sehe.

    Danke euch

  9. #29
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.12.17
    Beiträge
    22

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Eine Sache noch: Ich bemerke, dass meine Gesichtshaut sich im stundentakt ändern kann, von kühl und trocken bis zu wärmer und etwas fettiger an der Stirn. Dazu habe ich seit ca. 3-4 Jahren eine lichte Stelle am Haaransatz, die sich mittlerweile minimal vergrößert hat und etwas nach rechts gezogen ist. Haare fühlen sich trocken an, fetten schnell und manchmal kommt es mir so vor, als hätte ich um einiges an Haardichte verloren, wenn ich mit der Hand durch die Haare gehe(schwächerer Halt und weniger Volumen meiner Meinung nach). Haarausfall auch sehr schwankend. Kann die Schilddrüse dafür verantwortlich sein bzw. sollte ich mal meine Hormone komplett abchecken lassen?

    LG

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.12.05
    Ort
    Ostberlin
    Beiträge
    575

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion und weitere Zusammenhänge/Fragen zu meinem Fall

    Zitat Zitat von Lolo28 Beitrag anzeigen
    sollte ich mal meine Hormone komplett abchecken lassen?
    Nimm ruhig alles mit was Dir kostenfrei angeboten wird, die nicht relevanten Teile der BE kannst Du später ja ignorieren...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •