Seite 5 von 16 ErsteErste ... 234567815 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 151

Thema: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.697

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    tendiere auch es mit einer Erhöhung auf 125µg zu probieren, da der Ft4 Wert für 7 1/2 Std Karenz im Ft4 unter 50 % liegt

    da fehlt es oft nur ein kleines bisschen

    ob bei dir der Ft3 mitzieht wie bei mir beim Erhöhen der T4 Dosis , oder sich eher absenkt wird sich zeigen

  2. #42
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    90

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Hallo Panna

    Ich danke dir für die Antwort! Dann werde ich einmal auf 125 gehen, eben jetzt auch mit neuem Hersteller und mal schauen, wo sich der ft3 Wert hinbewegt.. Was denkst du, neue BE in 8 Wochen oder vorher bereits einmal schauen, ob der ft3 Wert sich nicht verabschiedet?

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.441

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Verabschieden wird es sich nicht wirklich ;-) , so krass war es nicht gemeint. Wenn du dich so einigermaßen gut fühlst, und davon möchte ich ausgehen nach der Erhöhung, warte eben so lang, wie du dich gut fühlst.
    Das so genannte "Tendenz abchecken" ist immer wieder eine Versuchung, doch einzugreifen. Obwohl du dich zuletzt als sehr standhaft erwiesen hast :-)

    Wenn es dir gut geht, oder: zwar nicht perfekt, aber es geht ganz gut, kannst du wirklich ruhig 2 Monate abwarten.

  4. #44
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    90

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Hallo zusammen

    Ich brauche dringend eure Hilfe!
    Meine HA wollte bereits nach 4 Wochen eine Kontrolle der SD-Werte, nun war ich nicht traurig darüber, da es mir die letzten 2 Wochen sehr schlecht geht.

    Seit 2 Wochen habe ich starkes Herzstolpern (nach Magnesium-Einnahme etwas besser), Schwindel, Kopfschmerzen, zittern, innere Unruhe, frieren e.t.c
    Ich habe einmal hier nachgelesen, dass es evt. Erhöhungssymptome sein könnten, allerdings und hier kommt das Problem, hatte ich vor 2 Wochen ebenfalls einen Zeckenstich und heute plötzlich auch ein starke Rötung drumherum, bekomme ziemlich sicher Antibiotika dafür.. (Bild an HA geschickt)

    Ich bin total verwirrt und auch niedergeschlagen, kann mich im Moment überhaupt nicht mehr einschätzen, geschweige denn, meinem Körper vertrauen.. kennt das wer? Macht mir einfach etwas Angst..

    Was meint ihr? Zeckenstich? Erhöhungssymptome? Oder Dosis wieder reduzieren? (Auch wenn ich nicht Fan bin um zu früh einzugreifen..)

    29.03.18 (LT Einnahme 06.30 Uhr, BE 14.00 Uhr)
    TRAK 1.0 (<1.6)
    ft3 4.0 (3.1 - 7.2)
    ft4 17.5 (11.0 - 26.0)
    TSH 4.546 (0.3 - 5.0)

    125 LT Einnahme ab 05.04.18

    01.05.18 (LT Einnahme 05.00 Uhr, BE 13.30 Uhr)
    -nach 3 Wochen und 5 Tage 125er Dosis-
    TRAK 1.2 (<1.6)
    ft3 5.0 (3.1 - 7.2)
    ft4 25.0 (11.0 - 26.0)
    TSH 0.338 (0.3 - 5.0)

    Ich danke euch für eine Einschätzung!

    Gruss

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.441

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Hallo Grisuna,

    Ich halte die Dosis doch für zu hoch, wenn du bereits nach 4 Wochen so hoch liegst mit dem fT4 - Karenz 8 Stunden, also keine Einnahmespitze, plus hohe Referenzbereich-Obergrenze mit einkalkuliert.

    Dass der Zeckenstich die Werte nach oben und das TSH nach unten drückt - ich glaube es nicht wirklich.


    Bleibe bei meiner damaligen Sicht der Dinge, dein TSH war im März wegen des relativ tiefen fT3 höher, nicht wegen fT4, also würde ich bei 112 bleiben und ein klein wenig T3 dazu, anfangs nicht unbedingt mehr als 2,5 mcg Thybon zur Nacht und gucken, wie du damit fährst.

  6. #46
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    90

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Danke Panna, ich denke auch, nach so kurzer Zeit bereits diese Werte, da nützt ein abwarten nicht viel..

    Denkst du, die Symptome können von der „überdosierung“ kommen? macht mich doch noch ganz unsicher..

    Das mit dem Thybon wird whs. schwierig, hier in der Schweiz gibt es das ja nicht, dementsprechend finden auch die Ärzte nicht nötig, es abzugeben. Vor allem mit Werten im Referenzbereich, werde ich whs. schräg angeschaut.. gibt es die Tabletten in so kleiner Dosis? Was kann ich da bei der HA anbringen um ein Rezept zu erhalten?

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.441

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Leider ist Thybon auch 20 mcg/Tablette, man muss da friemeln (achteln), aber das machen die meisten.
    Was du vorbringen kannst, ist eigentlich ziemlich genau das, was ich dir sagte:

    Die Schilddrüse produziert nicht nur T4 sondern auch etwas T3, wenig, aber doch. Ist die SD weg, ist dieser kleine, aber wichtige Anteil auch weg.
    Nun soll er sich deinen fT3 vom vorigen Mal anschauen. Niedrig. Versuch, den Wert (und dein Befinden dadurch) zu verbessern, indem du mehr T4 nimmst - Ergebnis:
    Er soll sich deine Werte *jetzt* anschauen: Der etwas höher gewordene fT3 bringt dir keine Freude, weil der Preis zu viel fT4 ist und das spürst du.

    Für diese Art Kombitherapie gibt es auch Richtlinien (der Europäischen Schilddrüsengesellschaft ETA), ist also nichts Exotisches - vielleicht nützt auch das als Argument.

    Thybon, privat gekauft, kostet nicht viel, erst recht nicht, wenn du bei wenig Thybon verbleibst - meist reicht das auch. Er muss ja nur ein Privatrezept ausstellen.

  8. #48
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    90

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Dann werde ich mal denn Versuch starten, mal schauen, ob ich gut genug bin mit argumentieren.;-)

    Vielen Dank nochmal für die Erklärung, ich bin froh, dass du auch direkt für eine Dosisanpassung bist und dann hoffe ich mal darauf, dass das Befinden wieder rasch besser wird unter der neuen, alten Dosis von 112.5..

    lg grisuna

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    35.441

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Ich bin sonst wirklich nicht dafür, nach 4 Wochen zu ändern - aber guck dir doch den fT4 an, niedriger wird es doch durch die erfolgte Erhöhung wohl eher nicht mehr durch Abwarten.

  10. #50
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    90

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Hallo zusammen

    Ich bräuchte dringend eure Hilfe, dreh hier gerade voll am Rad.
    Nach meiner Überdosierung und dem runter dosieren haben sich die meisten Symptome sehr verbessert. So 1 Woche gings mir sogar ziemlich gut, bis auf den Schwindel, der ist nach der Überdosierung immer noch da.

    Nun gehts mir aber echt schlecht, ich habe Panikattacken mit sich alle Krankheiten ausdenken, die nicht entdeckt wurden (kenne ich erst seit der Unterfunktion und der Überdosierung), fühle mich vor allem Morgens total überfordert mit allem, frieren, Schwindel (Schwank- und Benommenheitsschwindel), kribbeln.

    Ich erkenne mich gar nicht wieder, kann mir diesen Zustand nicht erklären. Dazu muss ich sagen, habe ich seit 10 Jahren ein Reizdarmsyndrom mit Angststörung (überall muss eine Toilette vorhanden sein), dies hatte ich aber schon gut im Griff, nun traue ich mich wegen dem Schwindel kaum mehr raus. Eine kognitive Verhaltenstherapie habe ich begonnen, allerdings kann ich daraus auch nicht so viel rausholen, vieles ist mir klar bzw. wende ich an.
    Bin ich ein Fall für die Psyche oder kann das wirklich die Schilddrüse sein?

    Da meine HA eine 4 Wochen Kontrolle verlangt, hier neue Werte:
    ab 04.05.18 Dosis 112.5

    01.06.18 (LT Einnahme 05.00 Uhr, BE 16.00 Uhr)
    ft3 4.4 (3.1 - 7.2)
    ft4 19.9 (11.0 - 26.0)
    TSH 0.68 (0.3 -5.0)
    Natrium 141 (135 - 150)
    Kalium 4.05 (3.6 - 5.2)
    Selen 1.1 (0.6 - 1.7)

    Wäre ja noch zu früh, etwas ableiten zu können. Wegen einem Thybon-Rezept habe ich bei dieser Gelegenheit alles versucht - bis jetzt habe ich es nicht geschafft. Sie lehnt t3-Gabe ab, nach Absprache mit NUK hier im Ort, ich soll doch wieder bei ihm vorbei (wenn er ja auch kein t3 verschreibt, nützt das ja nichts..)

    Mir gehts echt nicht gut, kann das wirklich alles die Psyche sein? Ich kann es fast nicht glauben, war doch sonst immer so optimistisch und geduldig, btrf. Kranheiten ausdenken und Überforderung - das kenn ich einfach nicht von mir..

    Ich hoffe ihr könnt mir mit der Einschätzung helfen.

    lg grisuna

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •