Seite 16 von 16 ErsteErste ... 613141516
Ergebnis 151 bis 159 von 159

Thema: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

  1. #151
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.456

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Anfang Januar? mindestens, wenn es dir plötzlich toll geht dann länger
    Das mit der Abendeinnahme wäre interessant.

  2. #152
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    94

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Hallo zusammen

    Ich brauche mal eure Einschätzung, drehe heute echt am Rad.

    mir gings bis 21.12. sehr gut, ausser dem Schwindel ab und zu, fühlte ich mich toll, auch mental, war voller Vorfreude und guter Dinge fürs 2019, auch die Angst total im Griff.
    Dann hat mich eine zähe Erkältung erwischt mit Husten, Nase, Ohren zu, Weihnachten war ausgefallen. Die Erkältung habe ich überstanden, etwas energielos noch und etwas Schnupfen und die Ohren, aber eigentlich ganz ok.
    Abeer.. mein Befinden ist rapide nach unten gerauscht, ich bin wieder sehr benommen und unsicher, aber das Schlimmste ist, dass ich andauernd wellenartig von Schüttelfrost geplagt werde, richtig unangenehm, kribbeln im ganzen Körper, was mir auch Angst macht.. heute wieder ganz schlimm über 3 Stunden nur im Bett liegend schüttelt den Körper durch und dann ein Druck im Kopf, danach schwitzige Füsse/Hände.. auch wieder Nahe an Panikattacken..

    kennt das jemand? hat das mit der Infektion zu tun? sind die Werte durch die Infektion durcheinander? ist das normal?
    ich bin froh, um jede Rückmeldung..

    Liebe Grüsse und einen guten Rutsch allen!!

  3. #153
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.456

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Die Infektion schwächt dich, oder sie ist noch nicht ganz ausgestanden. Auch wenn die Infektion die Werte (bzw. eher nur die Umwandlung, also fT3, und auch das nur vorübergehend) beeinflussen kann, das geht vorbei. Was du beschreibst, klingt nach krank, aber mit der Dosis macht man da sowieso nichts. Also achte eher darauf, ob du nicht einen Rückfall, Lungenentzündung o.ä. hast.

  4. #154
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    94

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Vielen lieben Dank für deine Antwort und das auch noch an Silvester!!
    Ich fühl mich eben sonst nicht mehr krank, keine Gliederschmerzen, kein Fieber, keine belegte Lunge..
    und weil mein ft3 Wert bei komischen 3.1 war letztes Mal, hatte ich gehofft, eine Erklärung dafür zu haben.. ich dachte mir sowieso, ich muss es Aussitzen, es macht nur einfach Angst, wenn der Körper so spinnt..

    lg

  5. #155
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.456

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Das fT3 macht keinen Schüttelfrost. Ich glaube nicht, dass diese Zustände mit deinen Schilddrüsenhormonen zusammenhängen - entweder die überstandene Infektion oder im blödsten Fall eine zweite - trinke viel, geh ins Bett und schlaf, so viel du kannst. Guten Rutsch!

  6. #156
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    94

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Hallo zusammen

    Nach fast einem Jahr melde ich mich zurück. Ich wollte schon lange ein Update geben, da ich es wichtig finde, sich auch zu melden, wenn es einem gut geht, da es anderen auch Hoffnung macht.
    Und ich hatte einen super Sommer, wenn ich noch zu vor einem Jahr vergleiche..

    Ich habe mich extra etwas zurückgezogen aus dem Forum und nicht mehr an der Einstellung herum geschraubt, sondern habe mich auf anderes konzentriert, was mir auch sehr gut getan hat. So habe ich herausgefunden, dass mein Schwindel und das Ohrrauschen aus der HWS kommen, da ich da einen blockierten Wirbel habe und massive Verspannungen. Die Angst ist zu 90% verschwunden, was die Lebensqualität extrem steigert.

    Ich konnte auch mal Symptome einfach wegstecken, so wie jeder „normale“ Mensch halt auch mal gute und nicht so gute Tage hat.

    Nun bin ich nach langer Zeit wieder zu meiner HA zur BE, war zeitlich leider erst um 5 möglich, da sich die Symptome so vermehrt haben, dass ich es nicht mehr ignorieren konnte.
    - Übelkeit vor allem nach dem Essen
    - allgemeines Unwohlsein
    - starke Benommenheit
    - schwache Beine
    - vermehrtes Herzstolpern
    - Konzentrationsschwierigkeiten, versprecher, in den Raum laufen und vergessen was man wollte..
    das über mehrere Wochen..

    Nun bin ich mit den Werten überfordert und hoffe ihr könnt mir helfen? meine freien Werte sind immer sehr niedrig, TSH aber auch, was passe ich denn da an?

    10.12.19 LT Einnahme Abend 100 seit 22.01.19, BE 17.00 Uhr)
    TSH 0.764 (0.30 - 5.0)
    ft4 12.1 (9.0 - 19.0)
    ft3 3.3 (2.5 - 5.8)
    Ferritin 37 (10-150)
    Vitamin B12 293 (200 - 1265)

    Ich dachte gefühlt, ich sei unterversorgt, aber das stimmt ja wohl nicht..
    oder könnte es was anderes sein? ist ja au Grippezeit, fühl mich zwar sonst gesund..

    Wenn jemand eine Idee hat, bin ich dankbar!

    gruss grisuna
    Geändert von grisuna (12.12.19 um 14:50 Uhr) Grund: Tippfehler

  7. #157
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.625

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Deine SD-Werte haben sich nicht doll verändert. Die Zeitspanne zwischen Einnahme und BE war ja diesmal länger.
    Wie sieht Dein VitD aus? Der war ja im Januar sehr niedrig. Vielleicht kannst Du da ansetzen.

  8. #158
    Benutzer
    Registriert seit
    20.04.17
    Beiträge
    94

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Das Vit. D macht meine HA nicht, da es ihrer Meinung nach eine Modeerscheinung ist und jetzt alle getesteten einen zu niedrigen Spiegel hätten.. ��
    ich war im Januar zum ersten Mal bei einer Endo, sehr ernüchternd war das (nach freien Werten stellt man nicht ein, Werte in der Norm, befinden muss gut sein, sonst alles psychosomatisch, basta!) die hat aber das Vit. D für wichtig erachtet und auf diesen Wert 8000!! Einheiten pro Tag verordnet, ich habe dann die Hälfte genommen und auch das habe ich überhaupt nicht vertragen.. dann habe ich es sein lassen.. kann ein zu niedriger Spiegel so was auslösen? und kann man Vit. D aufbauen in der Einnahme?

  9. #159
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.625

    Standard AW: Erste Werte nach SD-Totaloperation - mit bitte um Einschätzung

    klick mal auf den unterstrichenen Begriff Vitamin-D , dann bekommst Du eine ausführliche Erklärung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •