Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: neue Werte - steigern ja / nein ?

  1. #1
    Benutzer Avatar von Valetta
    Registriert seit
    09.07.12
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    145

    Frage neue Werte - steigern ja / nein ?

    Huhu Ihr Lieben ,

    Hier bin ich also nochmal mit aktuellen Werten und frage mich grad ob ich das LT wieder steigern sollte oder nicht ? oO

    Hier erst mal die letzten Werte :

    15.08.17
    TSH 0.16 (0.27-4.20)
    ft3 3.02 (2 - 4.40)
    ft4 2.15 (0.93-1.7)

    15.11.17
    TSH 1.20 (0.27-4.20)
    ft3 2.79 (2 - 4.40)
    ft4 1.35 (0.93-1.7)

    Im August war ich etwas in einer ÜF also hab ich von 88mcg LT um eine 1/8 Tablette weniger reduziert. Meine Ärtzin wollte mir ja keine 75er Tabletten verschreiben sondern meinte, ich soll 1x die Woche eine 88mcg einfach weglassen. Da ich aber jeden Tag LT nehmen möchte blieb mir nichts weiter übrig als eben eine Achtel Tablette wegzuschnippeln. Wie akurat das möglich ist, könnt Ihr Euch sicher vorstellen. Diese Achtel Tablette weniger wären also ca. 77mcg die ich seit dem 15.08.17 nehme also genau 3 Monate jetzt.

    Was seh ich selbst ? TSH steigt an, ft3 etwas gesunken und ft4 ist nicht mehr über der Norm. Hab ich denn etwas Luft zwecks ft4 um im Winter jetzt vllt wieder auf 88mcg zurück zu gehen oder erstmal so bleiben ? Was meint Ihr ?

    Wenn es um mein Wohlbefinden geht, dann hmmmm joa also wirklich gut geht es mir eh NIE. Die Überdosierung im August hab ich auf jeden Fall gemerkt. Jetzt ist mir halt dauernd kalt, ich schlafe schlecht ein , Haut ist trocken und juckt , leichte Verdauungsstörungen und hier und da mal etwas Schwindel und auf jeden Fall irgendwie enorme Müdigkeit.
    Zu Nebenbaustellen kann ich nichts sagen, da ich ja aufgrund meiner Panikerkrankung nicht zum Arzt komme. Für die Schilddrüsenwerte konnte ich nochmals eine Bekannte (Arzthelferin) organisieren, die mir Zuhause das Blut abgezapft und es zur Arbeit ist Labor mitgenommen hat.
    Einen Vitamin D Mangel hab ich auf jeden Fall immer noch, da ich mein Vitamin D nicht regelmäßig nehme im Moment.

    Würde mich freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet

    Liebe Grüße !

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.06.11
    Beiträge
    1.124

    Standard AW: neue Werte - steigern ja / nein ?

    Hallo Valetta,

    Klar kannst du es probieren, wenn du meinst es reicht dir nicht,machst halt in kleinen Schritten.
    Vitamin D würde ich dir empfehlen regelmäßig im Winter zu nehmen wenn das noch nicht top ist, macht wirklich viel aus wenn der Spiegel stimmt

    Lg
    Jo

  3. #3
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    09.09.12
    Beiträge
    4.148

    Standard AW: neue Werte - steigern ja / nein ?

    Wenn Du mit 88 mcg erst kürzlich überdosiert warst, wüsste ich nicht, warum Du wieder dorthin zurück willst.

    Ich würde es entweder so lassen oder einen Zwischenschritt einlegen, sprich Wechseldosis.

  4. #4
    Benutzer Avatar von Valetta
    Registriert seit
    09.07.12
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    145

    Standard AW: neue Werte - steigern ja / nein ?

    Danke für die Antworten

    Mit dem Vitamin D fang ich dann heut wieder regelmäßig an.

    Beim LT schwirrte mir nur im Kopf herum, dass man im Winter teilweise ein bisschen mehr LT benötigen kann, deshalb dachte ich an ne Erhöhung. Aber Wechseldosis klingt nicht verkehrt , denk ich Möchte mich halt nur nicht irgendwie langsam Richtung UF bewegen. Ich finde es schlägt bei mir immer so flott in irgend eine Richtung aus ohne , dass ich große Dosisveränderungen vornehme. Sind ja jetzt auch nur ca 11mcg gewesen aber nun gut

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.06.11
    Beiträge
    1.124

    Standard AW: neue Werte - steigern ja / nein ?

    Lass das LT doch erst mal noch ein bisschen so, man braucht m.W. im Winter nicht unbedingt mehr.
    Wie sieht es sonst bei dir mit den Nebenbaustellen aus? Eisen, Vit B12 ? Vielleicht ist da noch was im Argen und es liegt garnicht an der SD.
    Vit D ist schon mal gut wenn du es jetzt regelmäßig nimmst. Und Magnesium

    Lg
    Jo

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.114

    Standard AW: neue Werte - steigern ja / nein ?

    Zitat Zitat von Joleen Beitrag anzeigen
    Hallo Valetta,

    Klar kannst du es probieren, wenn du meinst es reicht dir nicht,machst halt in kleinen Schritten.
    Vitamin D würde ich dir empfehlen regelmäßig im Winter zu nehmen wenn das noch nicht top ist, macht wirklich viel aus wenn der Spiegel stimmt

    Lg
    Jo
    sehe ich auch so. Hätte von dem Blut nicht gleich Ferritin mit bestimmt werden können?

  7. #7
    Benutzer Avatar von Valetta
    Registriert seit
    09.07.12
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    145

    Standard AW: neue Werte - steigern ja / nein ?

    Hallo Ihr Lieben,

    Vielen Dank für alle Antworten die zu meinen Fragen gegeben wurden.
    Jetzt bin ich allerdings wieder hier weil es mir grad nicht gut geht.
    Ich habe leider keine neuen Werte, die letzten waren die o.g. vom November 2017.
    Ich hatte Euch ja gefragt ob ich für die Winterzeit nicht schon mal steigern oder eine Wechseldosis nehmen sollte.
    Ich hab tatsächlich eine Wechseldosis probiert, nicht genau ab November aber so seit 2 Monaten ca.
    Bis Dahin hatte ich 1/8 Tablette von der 88mcg weggeschnippelt. Dann habe ich im Wechsel jeweils eine ganze 88er und eben 77mcg genommen. Vielleicht auch alle 2 Tage hier und da eine ganze 88er, denn ich bin soooo vergesslich und komme trotz aufschreiben gern durcheinander.

    Joa und jetzt geht’s mir wieder seit einigen Tagen echt schlecht. Ich leide unter sehr starken Panikattacken unabhängig von einer UF oder ÜF, das sollte man an der Stelle bedenken, wenn es um gewisse Symptome geht. Die Panikattacken sind während einer ÜF stärker glaube ich als in der UF. Aber ich kann meine Symptome grad nicht selbst deuten, ich bin so mega durch den Wind, dass ich einfach gar nix mehr weiß .

    In erster Linie spinnt meine Verdauung seit n paar Tagen total. Erneut hab ich extreme Übelkeit und Benommenheit vor jedem Stuhlgang. Seit 2 Tagen muss ich x mal auf Toilette obwohl ich kaum was essen kann. Normalerweise gehe ich nur 1 mal am Tag, egal wie viel ich futter. Das würde irgendwie für mich eine angeregte Verdauung sein und für eine Überdosierung sprechen ? Genau wie meine emotionale Instabilität grad. Und auch die innere Unruhe.

    Auf der anderen Seite friere ich wie bescheuert trotz dicken Klamotten , Decke und Wärmflasche. Meine Haut ist trocken , juckend , schuppig. Ich könnte 24h schlafen, wenn ich es denn mal geschafft hab einzuschlafen. Enge im Hals ....puuuh ja kann auch von den Panikattacken kommen.
    Vermehrte Extrasystolen kommen auch eher vom Stress den mein Kopf grad wieder schiebt. Öfter Kopfschmerzen als sonst, eventuell erhöhter Blutdruck, gemessen habe ich aber nicht, da mich das direkt in Panik versetzt. Da ich seit Jahren keinen Punkt erreiche wo es mir mal wirklich GUT gehen würde, bin ich wirklich zu einem Hypochonder geworden.

    Ich kann wie schon öfter erwähnt nicht zu meinem Arzt fahren. Ich verlasse seit Wochen wieder nicht mein Haus, da die Panikattacken zu stark sind also werde ich erneut die Bekannte bitten müssen mir zuhause Blut abzunehmen, leider weiß ich noch nicht wann sie Zeit hat.

    Gut also logisch nachgedacht, was mir grad echt schwer fällt. Ich habe meine Dosis seit November gesteigert. Das bedeutet doch eigentlich, dass es wenn in eine ÜF hätte rutschen können ? Oder wie wahrscheinlich ist es, mit einer kleinen Steigerung weiter in Richtung UF zu rutschen ?

    Ich fühle mich ängstlich und unruhig aber mein Puls zb ist im Ruhezustand zwischen 60—80 , sobald ich aufstehe springt er wieder hoch, da ich mich in den letzten Tagen aus Angst kaum bewege -.-

    Die Nebenbaustellen....puuuh....Vitamin D Mangel besteht sicherlich weiterhin, den fülle ich jetzt wieder auf. Bei den anderen Sachen kann ich leider nichts sagen, da ich nicht ich weiß ob mein Zuhause abgenommenes Blut am Abend, am nächsten Tag morgens noch für diese Untersuchungen taugt ? Ich hatte bis dato keine Mängel bis auf den Vitamin D Mangel aber das kann sich ja jederzeit geändert haben.

    Was mach ich jetzt bis zur BE ? Die Wechseldosis beibehalten oder lieber wieder auf die alte Dosis runter ?

    Würde mich nochmal über Hilfe freuen.

    Ich danke Euch vielmals !

    Ganz liebe Grüße .

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    10.729

    Standard AW: neue Werte - steigern ja / nein ?

    Hallo Valetta,

    Wie weit bist du mit deinem Referendariat?
    Ich fürchte, du hast ganz andere Probleme, als die SD.

    Wer in deinem Alter nicht das Haus verlassen kann, sollte ganz woanders suchen.

  9. #9
    Benutzer Avatar von Valetta
    Registriert seit
    09.07.12
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    145

    Standard AW: neue Werte - steigern ja / nein ?

    Hallo Donna,

    Ich möchte es mal so ausdrücken, die Panikattacken haben ihren Ursprung im SD Problem, denn genau diese Symptome die mir seit Jahren Angst machen , wie erhöhter Herzschlag bzw. richtiges Herzrasen , Übelkeit, Schwindel, Atemnot usw. also die erste UF damals war nun mal angsteinflössend. Jedes Mal aufs neue waren und sind diese Symptome beängstigend und anscheinend gehörte ich zu den Menschen die zu Panikattacken eher neigen als andere oder vielleicht bin ich seit Jahren so übersensibel diesbezüglich geworden , dass es mich zu einem verängstigten Hypochonder gemacht hat . Heutzutage haben die PA nur insofern noch mit der SD zu tun als dass sie eben verstärkt vor allem in einer ÜF auftauchen. Genauso gibt es Annahmen , die behaupten, synthethische SD Hormone könnten bei einigen Menschen Panikattacken verursachen im Gegensatz zu natürlichen Schweinehormonen z.B. Ob dem tatsächlich so ist, keine Ahnung. Panikattacken sollte hier auch nicht das Thema sein

    Es sind halt immer wieder Symptome die zu einer UF und ÜF passen und ich frag mich, wie kann ich jemals lernen sie richtig zu deuten ? Manche von Euch wissen oder spüren z.B. selbst ob sie im Winter mehr brauchen oder wenn sie überdosiert sind o.ä. Ich steh immer da und merke das etwas nicht stimmt aber hab kein Gefühl dafür in welche Richtung das wohl wieder ausgeschlagen hat. Passiert nämlich auch früher oder später ohne Dosisänderung.
    Ich hatte ja jetzt etwas gesteigert im Wechsel also joa würde es vllt für ne Überdosierung sprechen...

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.479

    Standard AW: neue Werte - steigern ja / nein ?

    Vor dem Blutabnehmen natürlich nichts mehr ändern, damit du seriöse Werte bekommst.
    Hoffentlich hat deine Bekannte bald Zeit.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •