Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Thema: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

  1. #21

    Standard AW: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

    Ja, Lymphozyten, Eosinophile, Basophile, Neutrophile werden gemacht, waren aber in der Norm, deswegen hab ich sie nicht aufgelistet. Sollten sie noch mit ins Profil?

    Dass das keine Lutschtabletten sind, wird mir jedes Mal klar wenn ich auf meine Leberwerte schaue- in der kurzen Zeit der letzten Remission sind sie zurück gegangen, sobald ich die Hemmer wieder nahm gingen sie leider wieder nach oben.

    Ich werde mal sehen, was die Ärzte morgen sagen. Mir wäre nicht aufschieben auch deutlich lieber, aber da spricht auch die aufkommende Ungeduld.

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.548

    Standard AW: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

    Nein, ist schon OK, wenn du jetzt bald operiert wirst. Ich frage nur nach, weil sie nicht immer kontrolliert werden.

  3. #23

    Standard AW: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

    Ich habe einen Termin für die OP, am 04. Juni soll es soweit sein. Eher war nichts frei, es wollen wohl momentan viele ihre Kröte los werden

    Der Arzt sagte auch, dass er hofft, dass die Werte bis dahin sich noch ein bisschen einspielen.

  4. #24

    Standard AW: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

    Mir fällt gerade ein, es gab doch mal einen Thread oder Post zur Thyroxinmenge bei Unter- und Übergewicht, also zur Berechnung der Abweichung vom normalen Faktor, mit dem man das Körpergewicht multipliziert um einen ersten Anhaltspunkt bei der Einstellung zu haben. Ich finde es leider nicht mehr, kann mir da jemand weiterhelfen, wonach ich suchen muss?

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.548

    Standard AW: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

    Naja so richtig berechnen kann und sollte man das nicht wirklich. Für mich eher eine Beobachtung, dass Übergewichtige eher weniger brauchen als ihr Gewicht es nahelegen würde und Untergewichtige manchmal mehr. Ich würde schon eher bei 1,6-1,8 mcg/Kg bleiben.

    Suchen tust du vermutlich das hier:

    Nun ja, die Formel tut ja wohl auch nichts anderes als für einen hohen BMI eine etwas niedrigere und für einen niedrigen BMI eine etwas höhere Dosis berechnen (sagt Mitglied riech.reload, die im scharfen Gegensatz zu mir rechnen kann ;-) - wobei man dennoch im oben erwähnten Rahmen (ca. 1,5-1,8 mcg/Kg) bleibt - wer zu viel oder zu wenig auf den Rippen hat, für den wird etwas weniger bzw. mehr berechnet.
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...-nach-Total-OP

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.10.07
    Ort
    PLZ 63xxx
    Beiträge
    2.114

    Standard AW: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

    Du kannst es auch einfacher berechnen, denn grammgenau muss es
    nicht sein.

    Du brauchst zwischen 1,5 und 2 microgramm pro kg Körpergewicht.
    Wenn Du 50 kg wiegst, dann liegt Deine Dosis zwischen 75 und 100,
    also könntet Du mit 87,5 beginnen.

    Wenn Du 90 kg wiegst, liegt Deine Dosis zwischen 135 und 180,
    also könntest Du mit 150 oder 162,5 anfangen.

    Wenn Du eher groß bist für Dein Gewicht, könntest Du aufrunden,
    bist Du eher klein, kannst Du abrunden.
    Geändert von Kathrinchen (29.04.18 um 20:19 Uhr)

  7. #27

    Standard AW: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

    Danke für eure Hilfe!

    Ich wollte auch nur einen groben Anhaltspunkt, damit ich nicht vollkommen unwissend an die Sache rangehe. Nach der Formel müsste ich bei ca. 145 rauskommen, also wäre 150 vielleicht gar nicht schlecht. Steigt man direkt mit der vollen Dosis ein?

    Meine Mutter, SD-Entfernung vor einem Jahr, gleiche Statur (eher untergroß für unser Gewicht), braucht z.B. derzeit 125. Meine Schwester (Hashimoto mit etwas verkleinerter SD, gleiche Größe, aber normalgewichtig) nimmt auch 125.
    Wäre mal interessant, ob es genetische Faktoren gibt, die die benötigte Menge an LT mitbestimmen.

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.548

    Standard AW: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

    Klar steigt man mit der vollen Dosis ein, am Tag nach der OP.

    Wenn deine Mutter das gleiche Gewicht hat, wie kommst du bei dir auf 150?

    2,0 mcg ist für mich eher Randbereich, nicht der typische Kernbereich, genauso wie 1,0 oder 1,2 mcg/Kg, das gibt es ja auch. 2,0 mcg gilt bei den SD-Krebslern als eine Pi mal Daumen supprimierende Dosis, wenn das TSH wegen Krebs supprimiert werden muss. Orientieren tu ich mich an 1,6-1,8 mcg/Kg.

  9. #29

    Standard AW: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

    Gut, so hab ich mir das auch gedacht.

    Rein rechnerisch komme ich auf 150, meine Mutter müsste theoretisch auf einen ähnlichen Wert kommen, nimmt aber praktisch nur 125.

  10. #30

    Standard AW: 2. Rezidiv, nun definitive Therapie- OP oder RJT?

    Morgen früh ist es nun soweit, habe schon alle Aufnahmegespräche hinter mir.

    Hausarzt wie auch die Ärzte im Krankenhaus wollen mit 100 LT einsteigen, trotz meiner Bedenken, da ich ja nun mal keine Elfe bin. Das verunsichert mich.
    Ich werde auf keinen Fall nur 100 nehmen, aber ich überlege, vielleicht doch mit 125 zu starten- eben weil meine Mutter damit gute Erfahrungen hat bei vergleichbarem Gewicht...
    Schade, dass es keine Kristallkugeln gibt Möchte natürlich Unter- und Überdosierung vermeiden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •