Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 49

Thema: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    298

    Standard AW: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

    Hallo Spirodela,

    meine Cortison-Stoßtherapie war am 10.04.17 beendet, wie bei Dir, 6 x 500 und 6 x 250.
    OP sollte dann Mitte Juni sein. Auf meine Anfrage, ob das geht, so kurz nach dem Cortison, sagte die Ärztin, das sei kein Problem.

    Meine OP fand dann erst am 10.07.17 statt, ebenfalls unter Cortisonbegleitung. Allerdings nur 6 Tage, oral, 60mg Prednisolon. Ausschleichen wäre auch nicht nötig, wegen der Kürze der Dauer.
    Die Wundheilung war nicht beeinträchtigt, alles gut gelaufen.

    Viel Erfolg bei Deinen Vorgesprächen und lieben Gruß
    Kathrin

  2. #32
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.10.17
    Ort
    bei Freiburg
    Beiträge
    28

    Standard AW: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

    Danke euch! Werde das mit allen Ärzten durchsprechen und mich dann melden. Auf jeden Fall gut, ein Beispiel zu haben :-) viele Grüße!

  3. #33
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.10.17
    Ort
    bei Freiburg
    Beiträge
    28

    Standard AW: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

    Hallo zusammen!

    Ich habe einen OP-Termin am 17. Januar. Mein letztes Blutbild hat gezeigt, dass ich niedrige Thrombozyten-Werte habe. Das war im Juni/Juli schon mal so, Im August gab es einen normalen Wert, dann lange nicht gemessen und nun sind sie wieder niedrig, obwohl ich nur 2,5 mg Thiamazol (jeden dritten Tag 5 mg) nehme. Weiß jemand, ob das trotzdem daran liegen kann? Ich habe auch gehört, dass die anderen Blutwerte (Leukozyten und Erythrozyten dann auch niedrig sein müssten, wenn es am Thiamazol läge (die anderen sind bei mir Normal)). Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass es am Thiamazol liegt. Ich weiß inzwischen, dass ich im Frühsommer Hammer-Dosen davon bekommen habe, das kann ich nun aber nicht mehr ändern. Solange der Wert nicht unter 60 sinkt, kann ich wohl trotzdem operiert werden. Mir geht es daher gerade um Ursachenforschung bzw. Tipps. Hat jemand Erfahrungen oder Tipps? Die Alkalische Phosphatase ist zudem seit Juni durchgehend erhöht. IFreu mich schon, wenn ich das Zeug los bin :O

    Aktuelle Werte:
    11. Dezember 2017, seit 25.11.17 2,5 mg Thiamazol, jeden dritten Tag 5 mg Thiamazol, 25 L-Thyoxin:

    fT3 2,9 (Referenz 2,0-4,4)
    FT4 13,8 (Referenz 8,0-17,0)
    TSH <0,01 (Referenz 0,35-4,5)
    Thrombozyten: 83 (Referenz 140-360 G/l)
    Alkalische Phosphatase 179 (35-105 U/l)
    GPT 15 (Referenz <35 U/l)


    fT3 leicht gesunken, fT4 leicht gestiegen. Meint ihr, ich kann auf 2,5 mg Thiamazol/Tag runtergehen? Wär mir angenehmer wg. dem Tage zählen ...

    Und noch zwei Fragen zur OP: Thiamazol bis zum Tag vor der OP nehmen und am Tag der OP erstmals weglassen? Oder was schlagt ihr vor? Ich wiege aktuell 60 kg und würde mit 100 LT ab dem Tag nach der OP einsteigen. Was meint ihr dazu?

    Danke & Grüße!

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.05.16
    Ort
    bei Lüneburg
    Beiträge
    298

    Standard AW: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

    Hallo Spirodela,

    zu Thiamazol kann ich nix sagen.
    Einstieg mit 100LT hört sich gut an.
    Damit kann Dir nichts passieren.

    Ich liege bei 118LT mit 67kg Körpergewicht.

    Alles Gute für die OP und schöne Feiertage.
    Liebe Grüße
    Kathrin

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.284

    Standard AW: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

    Das Problem beim Hemmer ist eben die zusätzliche LT-Gabe kombiniert mit supprimiertem TSH.

    Du hast ja unlängst reduziert, von täglich abwechselnd 2,/5 mg Thiamazol zu jeden dritten Tag 5 mcg, sonst 2,5 mcg. Ich meine das Ergebnis zu sehen, nämlich ein klar höherer fT4. Allerdings ist LT dabei, so dass man keine wirkliche Transparenz hat, ob die Supprimierung wegen eines Zuviels durch LT - oder aber durch MB bedingt ist. Und bei dieser Unsicherheit den Hemmer weiter zu senken - ich weiß nicht ... glaube dir gerne, dass das angenehmer wäre, jeden Tag die gleiche Dosis zu nehmen, aber auf meine Kappe nehme ich das nicht, denn sollten die Werte hochgehen, wäre das nicht im Sinne des Erfinders.

    100 LT ist wohl OK, hast du Vitamin D prüfen lassen? Grund dafür steht im Infobeitrag, 2. Artikel (Abschnitte über OP).

  6. #36
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.10.17
    Ort
    bei Freiburg
    Beiträge
    28

    Standard AW: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

    Danke euch! Dann bleib ich mal bei der thiamazol-Dosis... Vitamin D lass ich noch machen. Die thrombozyten sind jetzt noch weiter gesunken auf 75, macht mich jetzt schon nervös ... Liebe Grüße.

  7. #37
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.10.17
    Ort
    bei Freiburg
    Beiträge
    28

    Standard AW: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

    Hallo zusammen!

    Habe neue Werte. Thrombozyten sind wieder normal, Vitamin D Mangel fülle ich jezt auf, bin aber in der UF gelandet ... Habe die Werte vom 29.12. am 3.1. bekommen und nehme jetzt nur noch 2,5 mg Thiamazol/Tag. Reicht die Reduzierung? Wüsste auch nicht, wie weniger nehmen ... Jeden 2. Tag ging schon mal in die Hose ... Achja: Schönes neues Jahr euch allen!!

    29. Dezember, 2,5 mg Thiamazol, jeden dritten Tag 5 mg Thiamazol, 25 L-Thyoxin
    TSH < 0,008 (Referenz 0,27-4,2)
    fT3 2,22 (Referenz 2,0-4,4 pg/ml)
    T3 gesamt 1,15 (Referenz 1,3-3,10 nmol/l)
    fT4 0,997 ng/dl (Referenz 0,90-1,70 ng/dl)
    T4 gesamt 73,04 (Referenz 65-160 nmol/l)
    Cholecalciferol (25-Hydroxy-Vitamin-D3 i. S.) 31,06 ng/ml (Referenz 50-100)

    2. Januar 2018, 2,5 mg Thiamazol, jeden dritten Tag 5 mg Thiamazol, 25 L-Thyoxin, 250 mg Cortison iv (11)

    3. Januar, Thiamazol reduziert auf 2,5 mg/Tag wg. Werte 29. Dezember, weiterhin 25 L-Thyroxin, Vitamin D. für eine Woche 50.000 Einheiten /Tag, anschließend eine Woche 40.000 etc

  8. #38
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.10.17
    Ort
    bei Freiburg
    Beiträge
    28

    Standard AW: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

    PS: Das Blutbild vom 29.12. war nicht mal nüchtern, hatte LT 25 genommen, das hatte meine Heilpraktikerin gesagt. Die hat mir da ein ganzheitliches Blutbild mit sehr vielen Werten gemacht, daher sind auch T3 und T4 dabei. Demzufolge waren aber fT3 und fT4 vermutlich noch tiefer.

  9. #39
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.10.17
    Ort
    bei Freiburg
    Beiträge
    28

    Standard AW: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

    PPS: LT-Einnahme war um7 Uhr, BE etwa um 11 Uhr

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    34.284

    Standard AW: Verunsicherung nach Thiamazol- und Cortison-Therapie und OP-Entscheidung steht an

    Neee, bei 25 LT spielt das keine wirklich große Rolle.

    Aber ich gebe zu, ich komme mit deinem Profil bzw. den letzten Angaben irgendwie nicht zurecht, verstehe nicht, warum du diverse Datumsangaben mit gleicher Dosis machst - kannst mir im Klartext sagen, seit wann du jetzt

    2,5 mg Thiamazol, jeden dritten Tag 5 mg Thiamazol, 25 L-Thyoxin
    genommen hast vor dieser BE (das ist es, was wichtig ist)?

    Ansonsten ja, versuche jetzt mal auf 2,5 zu gehen, hoffentlich dreht der Basedow nicht gerade jetzt auf.

    Das kann so nicht stimmen:

    Cholecalciferol (25-Hydroxy-Vitamin-D3 i. S.) 31,06 ng/ml (Referenz 50-100)
    Der Referenzbereich bei der Messeinheit nng/ml fängt garantiert nicht bei 50 an. Also stimmt entweder ng/ml beim Wert oder aber der Referenzbereich nicht. Guck bitte nach.

    T3 und T4 sind so oder so völlig überfllüssig, reine Geldverschwendung, wenn die freien Werte gemessen werden, wie es sich gehört. Deine Heilpraktikerin bitte nicht wirklich für die Schilddrüse heranzuziehen ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •