Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Thema: Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.10.17
    Beiträge
    16

    Standard Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

    Hallo zusammen,

    danke, dass ich Teil dieses Forum sein darf.
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn ich weiß nicht mehr weiter.

    Vor einem Jahr habe ich bei meinem Hausarzt die Diagnose Hashimoto bekommen, daraufhin habe ich Carbimazol (10mg) von ihm verschrieben bekommen. Er sagte ich solle 5 Tabletten täglich nehmen, damit wir das wieder in den Griff bekommen. Ich entschied mich die Tabletten nach einiger Zeit nicht mehr zu nehmen, die Blutwerte passten aber dann wieder.

    Nun ein Jahr später habe ich wieder die Symptome wie damals, allerdings habe ich mich dazu entschieden einem anderen Arzt mich anzuvertrauen, da das damals sehr komisch war bei meinem Hausarzt.

    Die neue Ärztin stellte erstmal einen Eisenmangel fest, woraufhin ich Infusionen bekommen habe. Auch sie hat mir mehrmals Blut abgenommen. Ihrer Meinung nach könnte ich ein Basedow haben (sie ist Internistin / Er Allgemeinmediziner).

    Ich weiß nun nicht mehr was ich glauben soll? Hat jemand einen Tipp? Kennt jemand sich mit den Blutwerten aus, wenn ich diese posten würde?

    Vielen Dank im Voraus :-)

  2. #2

    Standard AW: Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

    Hast du auch die Werte, die bei der Hashi-Diagnose gemacht wurden? Ja, bitte nach Möglichkeit alle Werte hier einstellen, es gibt hier kompetente User. Beim Endo oder NUK warst du nie? Die SD wurde nie geschallt?

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.218

    Standard AW: Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

    Werte, Sono-Berichte. Sonst kann man nichts sinnvolles sagen.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.10.17
    Beiträge
    16

    Standard AW: Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

    Zitat Zitat von silvestris Beitrag anzeigen
    Hast du auch die Werte, die bei der Hashi-Diagnose gemacht wurden? Ja, bitte nach Möglichkeit alle Werte hier einstellen, es gibt hier kompetente User. Beim Endo oder NUK warst du nie? Die SD wurde nie geschallt?
    Hallo,
    ich habe folgende Werte vorliegen:

    17.02.16 (alter Hausarzt)
    TSH-Rezeptor-AK (Norm >1,75) = 3,07
    FT3 (2,4-4,4) = 3,07
    FT4 (0,93 - 1,7) = 1,21
    TSH (ECLIA) = <0,01

    28.08.2017 (neuer Hausarzt / Internistin)
    TSH-Rezeptor-AK (Norm bis 0,8) = 2,42
    FT3 (2,0-4,4) = 3,03
    FT4 (0,90 - 2,00) = 1,04
    TSH (Basal LIA) = 0,10

    Ich hoffe, dass sind die richtigen Werte?

    Endo? NUK?
    Einmal wurde geschallt (wenn es das ist was du meinst), dabei wurde ein Bild von der SD gemacht, wobei festgestellt wurde das die rechte Seite vergrößert ist.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.12
    Beiträge
    4.049

    Standard AW: Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

    Du kannst Dir rückwirkend alle Werte und Befunde der letzten 10 Jahre besorgen, das ist Dein Recht als Patient.

    Wichtig ist die Struktur der Sd im Sono, weniger die Grösse.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.904

    Standard AW: Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

    Wurden aufgrunde dieser Werte
    17.02.16 (alter Hausarzt)
    TSH-Rezeptor- AK (Norm >1,75) = 3,07
    FT3 (2,4-4,4) = 3,07
    FT4 (0,93 - 1,7) = 1,21
    TSH (ECLIA) = <0,01
    50 mg Carbi täglich verordnet?

    Ich fürchte, bei dem HA warst Du in keinen guten Händen.
    Für eine Hashi-Diagnose reicht das übrigens nicht aus, auch nicht für MB.
    Du solltest dringend zu einem Facharzt, am besten einem NUK gehen.

    Ich würde auch sagen, besorg Dir wirklich alles an Befunden, was Du bekommen kannst.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.218

    Standard AW: Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

    Sind die Werte von 2016 vor Carbimazol oder schon mit Carbimazol?
    Gibt es nur die zwei Messungen?
    Ein Bericht von der Sonographie wäre auch hilfreich. Man kann alles in Kopie anfordern.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.382

    Standard AW: Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

    Zitat Zitat von roxanne Beitrag anzeigen
    Für eine Hashi-Diagnose reicht das übrigens nicht aus, auch nicht für MB.
    Genau so richtig. MB lässt sich mit voller Eindeutigkeit eher nur in der Aktivphase erkennen, in Ruhephasen kann es genauso "aussehen" wie Hashimoto. Auch sonografisch (echoarm, inhomogen) und antikörpermäßig.

    Diese Werte "liegen dir vor", aber das reicht so nicht. Die Werte, als der Arzt dir Carbimazol verschrieben hat, wo sind die?

    Suspekt allerdings das supprimierte TSH, aber ohne Kontext auch nicht weiter interpretierbar (was war jeweils davor ...)

    Außerdem kann es auch Autonomie sein.

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.10.17
    Beiträge
    16

    Standard AW: Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

    Diese Werte habe ich außerdem:

    2013
    TSH = 2,55

    01.02.2016
    TSH < 0,01

    03.03.2016
    TSH = 0,01

    07.04.2016
    TSH = 1,37

    Mai 2016
    TSH = 2,81

    Juni 2016
    TSH = 1,30

    Juli 2016
    TSH = 1,48

    FT3 / FT4 wurden nur bei den bereits geposteten Werten getestet.

    Sonobericht vom 16.2.16:
    SD-Initgraphie nach i.v. Injektion von 48MBq TC-Pertechnetat

    Darstellung eines insgesamt leicht vergrößerten rechten SD-Lappens mit bevorzugter Speicherung rechts zentral, am ehesten durch die Größendifferenz links zu rechts. Zzt. ohne Anhalt für Mehr- oder Minderanreicherung. Normwertiger Tc-Uptake-Wert von 3,07 %

    Beurteilung:
    Hyperthyreote Stoffwechsellage am ehesten aufgrund einer disseminierten Autonomie. Zum Auschluss einer evtl. Autoimmunthyreoiditis empfehlen wir noch die Bestimmung der SD-Antikörper sowie die Bestimmung des FT3- und FT4-Wertes. Bei evtl. pathologis erhöhtem FT3- oder FT4- Wert wäre dann die Indikation zur Einleitung einer thyreostatischen Medikation gegeben.
    Die von dem Pat. beklagten Symptome sind vereinbar mit der hyperthyreoten Stoffwechsellage. Je nach Antikörperstatus könnte hier an die Durchführung einer Radiojodtherapie gedacht werden. Wiedervorstellung nach klinischer Notwendigkeit.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.10.17
    Beiträge
    16

    Standard AW: Hashimoto oder Basedow? Ich weiß nicht mehr weiter...

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen
    Sind die Werte von 2016 vor Carbimazol oder schon mit Carbimazol?
    Gibt es nur die zwei Messungen?
    Ein Bericht von der Sonographie wäre auch hilfreich. Man kann alles in Kopie anfordern.
    Der Wert 17.2.16 ist noch ohne das Carbimazol.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •