Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 41

Thema: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.972

    Standard AW: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

    Alles klar Amarillis

    Aufnahme und Nüchternheit: Schiebt man knapp 30 Minuten nach Einnahme mit gerade mal einem Schluck Wasser ein dickes Frühstück nach, handelt man konform, aber ist man nüchtern, wenn das Essen die Tablette einholt?

    Jedenfalls, hierzu noch:

    Zitat Zitat von Arsaneus Beitrag anzeigen

    Bedenke, dass viele Studien, die die Wirkung nüchtern vs. nicht-nüchtern untersucht haben, ihr Augenmerk auf Veränderungen im TSH legen; der fT4 war bei solchen Studien aber meist annähernd konstant geblieben. Ich schätze, dass das eher bedeutet, dass die T4-Resorption konstanter ist als die Leute gedacht haben, und die Veränderungen im TSH eher unbedeutend sind, weil T4-Monotherapie. Man würde erwarten, dass bei einem Rückgang der T4-Resorption auch der fT4 signifikant abfällt.

    Was man tatsächlich gefunden hat, ist stattdessen ein um 0,11 ng/dL niedriger fT4, wenn man T4 zum Frühstück (also gleichzeitig mit dem Essen!) einnimmt im Vergleich zur Einnahme morgens nüchtern. (vgl. Bach-Huynh et al., 2009)
    Zum Vergleich: Der fT4-Referenzbereich von Völzke et al., 2005 liegt bei 0,64-1,47 ng/dL. Wir reden also über eine Resorptionsschwankung von 13,2% der Spannweite des Referenzbereichs (0,83 ng/dL). Das sind de facto wieder die ca. 10% Resorptionsverlust, die ich für realistisch halte.

    Wenn ich die Resorption des T4 betrachte, muss ich mir auch den fT4 im Blut angucken und nicht den TSH. Und hier findet man halt, dass der Resorptionsverlust bei gleichzeitiger Einnahme mit (!) dem Essen bei rund 10% liegt. Diese ca. 10% (die natürlich nur die nicht-nüchtern eingenommenen Anteile der Tagesdosis betreffen) gibt man dann am Ende wieder dazu und gut. Schwankungen im tageszeitlichen Befinden treten nur dann auf, wenn die Peakhöhe dadurch beeinflusst wird, und das passiert nur dann, wenn das Splitting zu grob wird. Wie oben beschrieben.


  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.948

    Standard AW: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

    Also her mit dem Novo!
    Ich denke das Arztgespräch ist leider völlig falsch gelaufen. Besser Novo als gar kein T3. Das bekommt man doch alles in den Griff.
    LG

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.972

    Standard AW: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Also her mit dem Novo!
    Ich denke das Arztgespräch ist leider völlig falsch gelaufen. Besser Novo als gar kein T3. Das bekommt man doch alles in den Griff.
    LG
    Ich glaube, auch hier zahlt sich Geduld aus ... bzw. Skepsis ist mir zumindest lieber als Halsüberkopf.

    Wenn, dann würde ich eher Prothyrid "sponsern" als das Novo mit dem unsäglichen T3-T4-Verhältnis.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.948

    Standard AW: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

    Ja das kannst Du machen, wenn Du nicht auf's Geld schauen musst.
    Trotzdem sehe ich nicht wo ich von Ungeduld oder Halsüberkopf geschrieben hätte. Ich hätte mich einfach gefreut, dass ich T3 bekomme.
    Für mich hätte Novo Vorteile gegenüber PT. Der Hausarzt verschreibt es. Also kostet es nur die Rezeptgebühr. Der T4-Anteil ist geringer, und damit auch der Anteil der vielleicht ersetzt werden müsste durch Nichtnüchtern-Einnahme. Die T4-Splittung wäre auch geringer, nicht jeder scheint zu vertragen nicht die komplette T4-Dosis morgens einzunehmen.
    In dem Moment wo ich mir meine Dosis beider Hormone entsprechend zurechtbrösel aus Kombi und LT sehe ich nicht, was an dem "unsäglichen T3-T4-Verhältnis" nun noch so schlecht sein soll. Ich nehme es ja nicht in dem Verhältnis. Ob jetzt der Brösel bei Novo kleiner als bei PT ist, das ist in meinen Augen schon wieder ein Luxusproblem. Über das ich hinwegsehen kann, wenn ich eben nur diese Möglichkeit habe.
    Wichtig wäre mir einzig und alleine, dass ich überhaupt T3 bekommen würde, so ich es denn will. Das scheint aber hier bei sehr vielen Patienten alles aber nicht selbstverständlich zu klappen. Also bitte, man kann es auch noch schwieriger machen, als es jetzt wäre.
    LG

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.972

    Standard AW: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

    Den Schuh mit Ungeduld oder Halsüberkopf musst du dir nicht anziehen ... war nicht für dich hingestellt, genauer, für niemanden war er hingestellt - man beobachtet ja genug Ungeduldiges hier, und Thilia ist da (für mich wohltuend) anders.

    Sag, wieso Geld, Prothyrid geht doch in DE genauso auf Kasse? Ich muss es selbst kaufen, aber bei meinem Kleinkonsum ist es aushaltbar.

    An sich hast du recht mit dem kleinen T4-Anteil bei 2,5 T3, das stimmt, da muss ich selbst umdenken. Unsäglich ist das Verhältnis dann, wenn jemand urplötzlich 100 Novo zu nehmen hat statt 100 LT und sowas haben wir ja auch gesehen, dass der Arzt mit dem zusätzlichen LT sich querstellt.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.948

    Standard AW: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

    Sag, wieso Geld, Prothyrid geht doch in DE genauso auf Kasse?
    Aber nicht, wenn der Hausarzt es nicht verschreiben will. Und das tut er anscheinend eben nicht. Von daher sehe ich nur Novo vom Hausarzt zu nehmen, oder auf den Termin bei dem Endo nächstes Jahr zu warten (war es April 18?). Wobei ja noch nicht mal klar ist, ob man da dann das gewünschte bekäme. Man ist von den Ärzten abhängig. Wir können uns hier auf den Kopf stellen und das für und wieder der verschiedenen Präparate aufzeigen, aber das ist alles hinfällig in dem Moment wo der Hausarzt nicht will. Deshalb schreibe ich schon die ganze Zeit "freuen" und das nehmen was man eben kriegen kann, und gut. Man kann sich damit arrangieren. Es gibt genügend Patienten die T3 brauchen würden und es nicht bekommen, in keiner Form.
    LG
    Geändert von Amarillis (16.09.17 um 17:14 Uhr)

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.464

    Standard AW: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

    Zitat Zitat von Thilia Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    ich hatte mir mal wieder eine kleine Auszeit von der Auseinandersetzung mit meinem MB genommen und hoffe auf euer Verständnis...

    Bin nun an einem Punkt an dem ich selbst nicht ganz sicher bin wie es weiter gehen soll in meiner Einstellung. Profil auf Stand.

    Leider gehöre ich den (klassischen?) Fällen, deren freie Werte recht weit auseinander driften. Ich habe mich bereits viel zum Thema Einstellung (LT only, Thybon, Kombipräperaten, natürlichen Hormonen) hier informiert und nach den letzen BE vergangene Woche bin ich etwas niedergeschlagen, da das Verhältnis sogar noch schlechter geworden ist.

    Aktuell ist folgendes:
    Ft3 2,63 (2,3 - 4,2 pg /ml) 18%
    Ft4 1,74 (0,9 - 1,8 ng / dl) 93%
    TSH 0,8

    Aktuelle SYMPTOME (so ziemlich seit Jahresanfang / OP)
    Herzklopfen, Herzrythmusstörungen, Inneres Zittern, Konzentrationsprobleme, Aggression,
    Inneres Zittern, besonders nachts. Konditionen schlecht. Aufnahmefähigkeit schlecht, vernebelt, antriebslos. Blutdruck: 1. Wert niedrig, 2. Norm.
    Wohlbefinden Vormittags besser, eher ÜF, nachmittags schlechter... (besonders Herzklopfen, Müdigkeit, zittern)

    Mein NUK hat nun aber die Empfehlung ausgesprochen: alles bis März 2018 so lassen?! Und das reisst mir ehrlich gesagt etwas den Boden weg... So will ich nicht mehr :-(

    Ich werde diese Woche den Bericht zum HA tragen und würde natürlich sehr gern vorab Meinungen hören.

    Hab jetzt öfter gelesen, dass man LT ausreizen soll. Wann ist genug ausgereizt? Das Verhältnis könnte ja schlechter nicht sein (finde ich) - der ft4 ist an der Obergrenze - wie wahrscheinlich schätzt ihr es ein, dass der ft3 soooo viel nachzieht? Was würdet ihr nun tun?

    Zu meinem Hausarzt: unser Verhältnis ist gut und ich weiß, dass er vorallem Kombipräperaten gegnüber nicht abgeneigt ist. Jedoch ist auch er kein Freund der freien Werte - er geht nach TSH und subjektivem Befinden.

    Gruß und Dank vorab!
    Hallo Thilia,

    Einerseits hast du T4 bereits ausgereizt, andererseits noch nicht.
    Hast du schon lange genug mit weniger, als 100 LT versucht?

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.972

    Standard AW: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

    Donna nichts für Ungut, die Antworten auf deine Frage sind sowohl im Profil als auch in diesem Thread bereits enthalten.
    Wenn man nun dasselbe wiederholt, entsteht bei mir der Eindruck von "es ist schon alles gesagt, bloß noch nicht von allen.".

    Den thread gründlich durchlesen wäre eine Empfehlung von mir.

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.464

    Standard AW: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Donna nichts für Ungut, die Antworten auf deine Frage sind sowohl im Profil als auch in diesem Thread bereits enthalten.
    Wenn man nun dasselbe wiederholt, entsteht bei mir der Eindruck von "es ist schon alles gesagt, bloß noch nicht von allen.".

    Den thread gründlich durchlesen wäre eine Empfehlung von mir.
    panna, nichts für ungut.
    Ich sehe weder im Thread, noch im Profil einen Versuch mit 100/87,5/75 bei dem Gewicht von 48kg.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.972

    Standard AW: Wie sollte die Einstellung weiter gehen? Bitte um Beurteilung.

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Ich sehe weder im Thread, noch im Profil einen Versuch mit 100/87,5/75 bei dem Gewicht von 48kg.
    Genau Donna. Denn was nicht ist, sieht man auch nicht. Sie ist mit 100 eingestiegen, warum sie nicht niedriger ging sondern höher, steht im Profil (TSH) *und* wurde besprochen.

    Wenn du jetzt dennoch meinst, das Ganze noch eimmal extra für dich erfragen und beantworten lassen zu müssen:

    Hast du schon lange genug mit weniger, als 100 LT versucht?
    statt Profil und Thread etwas aufmerksamer zu lesen ... dann haben wir einen unnötig aufgeblähten Thread mehr.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •