Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42

Thema: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von B.Anna
    Registriert seit
    25.04.05
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    9.261

    Standard AW: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

    Ich weiß, dass das das einzige ist, was ich bei einem GdB von 50 zu erwarten habe und mache mir keine mega Hoffnungen auf sonst irgendwelche Vorteile.
    du kanns auch mit 63 in Rente ohne Abzüge, soviel ich weisss. das wäre für mich der Hauptgrund es nochmal zu versuchen.

    lg
    b.anna

  2. #22

    Standard AW: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

    So lange halte ich auf keinen Fall durch. Bin jetzt mit 52 fast am Ende meiner beruflichen Leistungsfähigkeit angekommen und zwar eigentlich schon lange. Arbeite im Moment hauptberuflich 19,5 Std./Woche (befristet bis 30.06.2018) das fällt mir schon schwer. Am liebsten möchte ich nur noch in meinem Minijob und in meinem Ehrenamt arbeiten.

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.263

    Standard AW: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

    Bloß wie willst du es anderen begreiflich machen, dass du Energie für Minijob und Ehrenamt hast, nicht aber für den regulären Job, wo du ja auch Sozialbeiträge einzahlst?

    Da kann man schon auf die Idee kommen, dass die verbliebenen Energien dann lieber auf den regulären Job verwendet werden sollten, bevor die Gemeinschaft dafür aufkommen muss, dass du lieber Minijob und Ehrenamt machen möchtest.

  4. #24

    Standard AW: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

    Es hat nichts mit Energie zu tun.

    In meinem Minijob arbeite ich höchstens vier Stunden pro Woche, eher weniger, bei freier Zeiteinteilung.

    Und in meinem Ehrenamt arbeite ich ganz unregelmäßig. Im Juli z. B. gar nicht.

    Ich glaube, es ist die Regelmäßigkeit und der Zwang im Hauptjob. Ich MUSS jeden Tag arbeiten, ich MUSS zu bestimmten Uhrzeiten arbeiten. An manchen Tagen fühle ich dazu einfach nicht in der Lage.

    Zu meinem Minijob kann ich gehen, wann ich möchte.

    Und mein Ehrenamt kann ich machen, muss ich aber nicht, wenn ich mich nicht fühle oder ich keine Lust habe.

  5. #25
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

    Zitat Zitat von Josie K. Beitrag anzeigen
    Es hat nichts mit Energie zu tun.

    In meinem Minijob arbeite ich höchstens vier Stunden pro Woche, eher weniger, bei freier Zeiteinteilung.

    Und in meinem Ehrenamt arbeite ich ganz unregelmäßig. Im Juli z. B. gar nicht.

    Ich glaube, es ist die Regelmäßigkeit und der Zwang im Hauptjob. Ich MUSS jeden Tag arbeiten, ich MUSS zu bestimmten Uhrzeiten arbeiten. An manchen Tagen fühle ich dazu einfach nicht in der Lage.

    Zu meinem Minijob kann ich gehen, wann ich möchte.

    Und mein Ehrenamt kann ich machen, muss ich aber nicht, wenn ich mich nicht fühle oder ich keine Lust habe.
    hallo josie,
    panna hat schon echt mit ihren bedenken. die bedingungen, um heute eine erwerbsminderungsrente zu bekommen, sind knüppelhart. noch ist nicht gesagt, das es klappt. so lange du 19 stunden im hauptjob plus minijob plus ehrenamt arbeitest, kannst du das vergessen. und die arbeitszeiten dürften gutachter auch nur am rande interesssieren.
    aber nun den hauptjob einfach aufgeben? wieviel bleibt denn mit minijob und ehrenamt, das dürfte doch viel weniger sein ? ergänzendes hartz iv? echt? gut überlegen! der normalfall ist eigentlich bei denen, die die rente durchkriegen, das sie schlicht gar nicht mehr arbeiten können. einen finanziellen abstieg kann man kaum vermeiden.

  6. #26

    Standard AW: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

    Hallo Larina,
    ich bin schon seit Jahren auf dem finanziellen Abstieg.
    In meinem Hauptberuf verdiene ich weniger Geld, als ich ALG I hatte.
    Finanziell gesehen, stehe ich mich also mit Hauptberuf, Minijob und Ehrenamt schlechter als mit ALG I, Minijob und Ehrenamt.
    Habe gestern Hartz IV beantragt. Mal sehen, ob mir was zusteht.

  7. #27
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

    Zitat Zitat von Josie K. Beitrag anzeigen
    Hallo Larina,
    ich bin schon seit Jahren auf dem finanziellen Abstieg.
    In meinem Hauptberuf verdiene ich weniger Geld, als ich ALG I hatte.
    Finanziell gesehen, stehe ich mich also mit Hauptberuf, Minijob und Ehrenamt schlechter als mit ALG I, Minijob und Ehrenamt.
    Habe gestern Hartz IV beantragt. Mal sehen, ob mir was zusteht.
    doch nochmal kurz, weil ich fürchte, jetzt machst du dir nur noch mehr probleme:
    wenn du finanziell einen anspruch hast auf hartz iv, bist du gezwungen, jede arbeitsstelle anzunehmen, die über hartz iv liegt. also entweder neue vollzeitstelle oder z. b. auch eine zweite halbe stelle. hartz iv ist im prinzip wie sozialhilfe, also du musst selber alles tun, um sie nicht zu brauchen. auch andere bedingungen, z. b. wohnungsgröße, sind echt hart. ich weiß nicht, wie groß die finanzsorgen sind, aber das ist das, was ich um jeden preis vermeiden würde. besser wohngeld.

    aber es dreht sich immer weiter um die grundfrage, ob du arbeiten kannst oder nicht. die musst du letztlich beantworten , mit allen finanziellen konsequenzen, und dann danach den weg einschlagen.

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    710

    Standard AW: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

    Und man kann eher in Rente mit einem höheren GdB.

  9. #29

    Standard AW: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

    Soeben ist der Knoten geplatzt. Vergessen wir mal meine psychischen Probleme und sehen nur die fianzielle Seite. Dann ist es am besten, wenn ich so lange arbeiten gehe, wie mein Arbeitgeber mich haben möchte. Danach habe ich noch lange Ansrpruch auf ALG I. Wenn das ausläuft, kann ich mich immer noch krank schreiben lassen. So ist mein Minijob und mein Ehrenamt noch eine Weile gesichert.

    Mit meinem Gehalt oder ALG I, meinem Minijob, der Aufwandsentschädigung für mein Ehrenamt und dem Geld von meinem Untermieter kann ich leben, ohne Sozialleistungen beziehen zu müssen und ohne EMR beantragen zu müssen. Das kann ich aus einem späteren Krankenstand heraus immer noch.

    Wie findet ihr das? Ist meine Überlegung richtig?

  10. #30
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: Rente oder Erwerbsminderungsrente bei Hashimoto?

    hallo josie,
    das genau ist eben entscheidend, geht es dir um geld oder bist du erwerbsunfähig? ja natürlich stehst du finanziell am besten, wenn du arbeitest. das war doch klar. bloß meintest du, du kannst es nicht?
    eins geht nicht, da kann ich nur warnen. den arbeitsplatz verknüpfen mit der erwerbsfähigkeit. wer nicht mehr erwerbsfähig ist, muss auch den besten job der welt aufgeben und finanziell verlieren. so ist das. einen rentenantrag genau dann zu stellen, wenn die finanzlage schlecht wird, ist nahezu aussichtslos. das kann sich dann doch jeder denken, das man sich bloß vor hartz iv retten will. antrag auf erwerbsminderungsrente muss man dann stellen, wenn man noch drin ist im arbeitsleben und krank geschrieben ist.
    also bloß nicht warten, bis das alg i ausläuft, das ist für die rentenversicherung ein trick, da winken die müde ab.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •