Seite 1 von 9 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 82

Thema: Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    09.07.17
    Ort
    Vorarlberg, Österreich
    Beiträge
    43

    Standard Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

    Hallo!

    Bei mir wurde am 20.06.2017 HT diagnostiziert. Symptome habe ich aber schon seit 9 Jahren. Also schon lange ...
    Folgende Werte:
    TSH 5.01 (0.27-4.20)
    fT3 3.09 (2.50-4.30)
    fT4 8.20 (9.3-17.0)

    Bin jetzt bei einer Dosis von 50. Bei jeder Dosissteigerung (12,5 alle 4 Tage) ging es mir am 1. Tag der Erhöhung um einiges besser wie vorher. Dann wieder in die völlige Erschöpfung. Bin nicht arbeitsfähig so. Mein Internist empfahl mir bei 25 zu bleiben bis es mir besser gehen würde und dann erst erhöhen. Ich habe allerdings Zweifel ...

    [B]MEINE FRAGE: Haltet ihr es für klug, wenn ich weiter hoch steigere bis auf 75? Irgendwie fühlt es sich noch immer nach Unterfunktion an. Genau so wie in den Jahren davor, wenn ich vermutlich einen Schub hatte. Ansonsten vertrage ich die Dosissteigerungen gut, kein Herzflattern, Unruhe, etc. Ich weiß, ich muss geduldig sein, aber ich habe genug vom NICHTSTUNKÖNNEN

    Vielen Dank im Voraus! Ganz liebe Grüße!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.798

    Standard AW: Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

    Haltet ihr es für klug, wenn ich weiter hoch steigere bis auf 75?
    Ja, auf jeden Fall! Du hast massive UF und solltest so schnell es geht da raus.
    Mit LT 25 wird sich nichts bessern, sondern nur verschlechtern. Denn die SD reduziert die Eigenproduktion, sobald LT (T4) von außen kommt. Wobei bei dir kaum noch was zu Reduzieren geht...
    Ich vermute, dass auch LT 75 noch nicht die Enddosis sein wird. Trotzdem würde ich versuchen, diese Dosis für 6 Wochen zu halten, dann neue BE.

    Wichtig: am Tag der BE das LT immer erst danach einnehmen!

    Liebe Grüße
    Sabinchen

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    09.07.17
    Ort
    Vorarlberg, Österreich
    Beiträge
    43

    Standard AW: Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

    Hallo Sabinchen!

    Vielen Dank für die rasche Antwort!
    Also dann steigere ich jetzt mal beruhigt auf 75 Als Neuling ist man sehr verunsichert. Ich habe hier in Vorarlberg noch keinen Arzt gefunden der mich ernst nimmt und sich mit der Materie auskennt.

    Ich bin sehr, sehr, sehr froh, dass es dieses Forum gibt! Habe schon viel gelesen hier

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.798

    Standard AW: Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

    Dann weißt du sicher auch, dass du als Hashi zusätzliches Jod meiden solltest, also kein jodiertes Salz (euer "Vollsalz" ist jodiert!).

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    11.714

    Standard AW: Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

    Zitat Zitat von SOKO Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Bei mir wurde am 20.06.2017 HT diagnostiziert. Symptome habe ich aber schon seit 9 Jahren. Also schon lange ...
    Folgende Werte:
    TSH 5.01 (0.27-4.20)
    fT3 3.09 (2.50-4.30)
    fT4 8.20 (9.3-17.0)

    Bin jetzt bei einer Dosis von 50. Bei jeder Dosissteigerung (12,5 alle 4 Tage) ging es mir am 1. Tag der Erhöhung um einiges besser wie vorher. Dann wieder in die völlige Erschöpfung. Bin nicht arbeitsfähig so. Mein Internist empfahl mir bei 25 zu bleiben bis es mir besser gehen würde und dann erst erhöhen. Ich habe allerdings Zweifel ...

    [B]MEINE FRAGE: Haltet ihr es für klug, wenn ich weiter hoch steigere bis auf 75? Irgendwie fühlt es sich noch immer nach Unterfunktion an. Genau so wie in den Jahren davor, wenn ich vermutlich einen Schub hatte. Ansonsten vertrage ich die Dosissteigerungen gut, kein Herzflattern, Unruhe, etc. Ich weiß, ich muss geduldig sein, aber ich habe genug vom NICHTSTUNKÖNNEN

    Vielen Dank im Voraus! Ganz liebe Grüße!

    Bei den Anfangswerten würde ich empfehlen sofort mit 50 einzusteigen und mindestens 2 Monate halten.
    Eine weitere Steigerung auf 75 halte ich momentan für kontraproduktiv.
    Der Körper soll sich erstmal an die 50 gewöhnen und das braucht seine Zeit.
    Lass dich ggf. krank schreiben!

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    09.07.17
    Ort
    Vorarlberg, Österreich
    Beiträge
    43

    Standard AW: Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

    Danke, für den Hinweis! Ich nehme seit geraumer Zeit nur Meersalz unjodiert. Keine Chips etc., dann ging es mir immer am nächsten Tag miserabel.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.798

    Standard AW: Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

    Zitat Zitat von SOKO Beitrag anzeigen
    Danke, für den Hinweis! Ich nehme seit geraumer Zeit nur Meersalz unjodiert. Keine Chips etc., dann ging es mir immer am nächsten Tag miserabel.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    09.07.17
    Ort
    Vorarlberg, Österreich
    Beiträge
    43

    Standard AW: Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

    Ich wage es und gehe hoch auf 75 und halte dies 6 Wochen. Wenn sich eine Veränderung tut, positiv wie negativ, werde ich natürlich berichten.

    Danke meine Lieben

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    09.07.17
    Ort
    Vorarlberg, Österreich
    Beiträge
    43

    Standard AW: Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

    Mir geht es sehr, sehr schlecht seit gestern!

    Also ich hatte dann vor 6 Tagen hochgesteigert auf 62,5. Seither geht es kontinuierlich bergab mit mir. Mittlerweile ist es so, dass ich völlig erschöpft und seit gestern nur noch am liegen bin. Habe noch Übelkeit, leichte Kopfschmerzen, verkrampfte Kiefermuskulatur, Atembeschwerden und der Puls ist etwas erhöht, sobald ich mich bewege.

    Ich nehme 50mg Selen dazu. Allerdings weiß ich noch nicht ob da ein Mangel vorhanden ist. Der Befund kommt erst nächste Woche. Kann die Übelkeit vom Selen sein? Ich wollte mal auf 100mg steigern, das vertrug ich überhaupt nicht. Mir wurde speiübel, Bauchschmerzen, Puls stieg an, Rachen schwoll an und die Hals -und Nackenmuskulatur versteifte sich. Am darauf folgenden Tag reduzierte ich wieder auf 50mg.

    Diese Woche hat eine Ärztin meine Werte gecheckt. Allerdings hat sie das am Nachmittag gemacht. D.h. nach der Thyrexeinnahme. Ich wies sie darauf hin, aber sie wollte es trotzdem machen

    Werte sind:
    TSH 2.66 (0.27-4.20)
    fT3 3.00 (2.50-4.30)
    fT4 12.0 (9.3-17.0)

    Soll ich mit Selen aufhören? Oder mit dem Thyrex runter auf 50? Oder steigern auf 75? Oder einfach nichts tun und abwarten? Allerdings verhunger ich dann, weil ich null Appetit habe und sowieso zu schwach zum Kochen bin

    Die nächste Blutabnahme beim Internisten habe ich in zwei Wochen!

    Vielleicht weiß jemand einen Rat?

    Liebe Grüße

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    30.12.16
    Ort
    Niedersachsen - weiblich, 28
    Beiträge
    227

    Standard AW: Einstellungsphase - Bitte um Hilfe

    Hallo

    bei vielen hier ist es nach einer Steigerung so, dass sich die UF-Symptome erstmal verstärken. Ich hatte diese Art "Erstverschlechterung" nach der Steigerung bisher auch jedes Mal. Es war aber auch immer so, dass es dann nach 1-3 Wochen erstmal wieder besser wurde.

    ICH persönlich würde die Sache mit dem Selen erstmal sein lassen und mich aufs LT konzentrieren und damit auf keinen Fall wieder auf 50 runter. Halte mit den 62,5 durch bis zur nächsten Blutentnahme in 4-5 Wochen und nimm bei dieser das LT dann erst danach.

    Für die LT-Einstellung die BEs immer beim selben Arzt/Labor machen, damit du sie vergleichen kannst.

    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •