Seite 5 von 17 ErsteErste ... 234567815 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 167

Thema: Neue werte...

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    614

    Standard AW: Neue werte...

    ich denke auch das es gut ist die Werte zu nehmen ,aber nach dem du eine für dich erträgliche Wochendosis Selen gefunden hast

    so ein Selenmpräparat macht so Einigen Probleme , einschließlich mir vor vielen Jahren , deshalb stieg ich auf die Paranüsse um ,

    ich würde nicht jeden Tag Selen nehmen für den Anfang , wenn es solche Probleme bereitet

    wenn du jetzt nach Sichtung der Werte senkst um Selen besser zu ertragen und es dann wieder weglässt aus irgendeinen Grund => fertig mit Aufsättigung => niedriger Erhaltungsdosis , oder du verträgst es grundsätzlich nicht , dann schraubst du wieder an deiner Dosis , außerdem braucht Selen irgendwann auch mal eine Pause , da es sich anreichert und dann in die verkehrte Richtung gehen kann
    oder du kontrollierst das ständig
    ja du hast recht. ich habe nun zwei tage ausgesetzt (und dann 24 stunden geschlafen ) und werde nun mit 50 mkg weitermachen, die ich ja gut vertragen hatte, und darunter dann schlussendlich werte machen lassen. falls ich selen dann kontinuierlich einnehme, werde ich das auch mal kontrollieren lassen.

    Welche probleme hattest du denn bei selen, oder die typischen, die man hier im forum auch findet?

    ich finde den Ft4 angemessen als Thyroxinehmer
    genau, den ersten ft4 mit 13,.. finde ich auch völlig legitim. ich erinnere mich auch noch, als ich von 125 reduziert hatte, mir es eine woche sehr sehr gut ging, ich war ganz gesprächig (sonst finde ich auch sprechen schon anstrengend), vital, viel kraft etc. das nahm ich damals eigentlich als zeichen dafür, dass die reduktion der richtige weg war, dann kam eben eine woche mit extremen stress und danach war ich wieder kraftlos, was dann ja im blutbild auch letztendlich mit dem niedrigen ft3 korreliert hat.

    ohne blutwerte ist das natürlich jetzt auch wieder glaskugelesen, aber mein gefühl sagt mir eigentlich, dass 125 nach wie vor zu viel ist.

    ich habe jetzt hier auch gelesen, dass 7 keto dhea den stoffwechsel ankurbelt, und ft3 erhöht. leider konnte ich das anwendungsgebiet nicht so wirklich herausfinden, aber vermutlich bei einem mangel von dhea, oder? "nur" zur steigerung von ft3 wäre es mit sicherheit nicht indiziert, oder? (sind jetzt auch eher theoretische überlegungen, hab viel zu viel angst als dass ich gleich noch was anderes nehmen würde).

    aminosäuren klingen auch nach wie vor sehr ansprechend, muss ich sagen wie hast du das gemacht, hast du immer eine sache zugeführt und dann die dosis gehalten und irgendwann blutwerte machen lassen und geschaut, wie sich zb aminosäuren auswirken, wie sich das befinden ändert etc.? hast du davor auch ein aminogramm gemacht oder auf verdacht genommen?

    mein plan ist jetzt eigentlich, sich vor erasmus (september) nochmal für eine dosis zu entscheiden, und die dann längere zeit durchzuhalten, am besten über das ganze erasmus, das wäre dann ein halbes jahr. ich denke, das wäre auch mal gut zu sehen, wie sich das über einen relativ langen zeitraum entwickelt.
    davor habe ich noch einen termin beim allergologen und muss mal gucken, dass sich mein magen irgendwie beruhigt. danach ( im märz) werde ich geschlechtshormone noch überprüfen lassen und cortisol/acth etc. (acth war im dezember auch zu niedrig).

    die meisten NEMs nehme ich ja jetzt längere zeit und vertrag sie auch gut; selen werde ich beobachten und aminosäuren im hinterkopf behalten, genauso wie evtl kupfer (wg. frühem ergrauen).
    sorry, ich musste das mal aufschreiben, um meinen kopf etwas zu ordnen

    ich kann aber auch positives berichten: meine augenbrauen wachsen seitlich nach (hehe), ich bin seit märz nicht mehr krank geworden und mein magen hat sich seit der laktoseintoleranz-diagnose schon deutlich beruhigt bzw. mein stuhlgangfrequenz (?) hat sich minimiert, was ich als sehr erleichternd empfinde

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.700

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    ja du hast recht. ich habe nun zwei tage ausgesetzt (und dann 24 stunden geschlafen ) und werde nun mit 50 mkg weitermachen, die ich ja gut vertragen hatte, und darunter dann schlussendlich werte machen lassen. falls ich selen dann kontinuierlich einnehme, werde ich das auch mal kontrollieren lassen.
    Gute Idee, Kleinvieh macht auch Mist und besser als Nichts

    Welche probleme hattest du denn bei selen, oder die typischen, die man hier im forum auch findet?
    Ja, genau Diese , gefühlt als hätte ich mir eine ÜD angelacht von der schlimmsten Sorte , von Herzrattern bis hin zum Schwindel , war Alles dabei


    genau, den ersten ft4 mit 13,.. finde ich auch völlig legitim. ich erinnere mich auch noch, als ich von 125 reduziert hatte, mir es eine woche sehr sehr gut ging, ich war ganz gesprächig (sonst finde ich auch sprechen schon anstrengend), vital, viel kraft etc. das nahm ich damals eigentlich als zeichen dafür, dass die reduktion der richtige weg war, dann kam eben eine woche mit extremen stress und danach war ich wieder kraftlos, was dann ja im blutbild auch letztendlich mit dem niedrigen ft3 korreliert hat.
    ja es zeigt sich erst nach einer Weile ob die die Dosis stimmen könnte, so ein gutes Aufflackern nach einer Reduktion wird immer überbewertet, der Körper fährt runter, für einen Körper der ständig unter latetem Stress steht erstmal eine Verschaufpause , aber eben nicht immer das goldene vom Ei



    ich habe jetzt hier auch gelesen, dass 7 keto dhea den stoffwechsel ankurbelt, und ft3 erhöht. ....]
    War auch mal meine Überlegung , als sich bei mir die Umwandlung nicht mehr funktionieren wollte , so wie ich ich sie von Früher her kannte, man greift ja nach jedem Strohhlam der sich bieten könnte
    aber ich verwarf das dann wieder ganz schnell , wegen der nicht vorhandenen Indikation das zu nehmen und zu weit eingreifenden Prozess den man damit in dir Gänge gebracht hätte => für mich

    aminosäuren klingen auch nach wie vor sehr ansprechend, muss ich sagen ....]
    darauf gekommen bin ich , wegem meinem damals im Keller liegenden WachstumhormonWert => damals noch 45 Jahre alt , zeigte der Wert einen Stand von einer 85 jährigen , hatte Hilfe aus dem Glandula Forum
    als Nebenefekt recherchierte ich , das es bei einer NNS die sofort eintretende katabole Wirkung auf die Muskulatur nach Anstrengungen stoppte
    diese tritt ein bei einem Cortisolmangel , jeglicher Art , bzw. ist das ein Irrläufer der Körperprozesse , der so normalerweise nicht eintritt
    da aber wie bei fast Allem eine Isolation von nur Einem , beschloss ich einen Komplex der Essentiellen zu nehmen
    , aber eben moderat
    bin bis Heute dabei geblieben , weil ich jeden Tag Sport mache und weil ich auch ein älteres Mädchen bin , wegen der Nicht-mehr-so-guten-ResorptionLage-aus-der Nahrung

    mein plan ist jetzt eigentlich, sich vor erasmus (september) nochmal für eine dosis zu entscheiden, und die dann längere zeit durchzuhalten, am besten über das ganze erasmus, das wäre dann ein halbes jahr. ich denke, das wäre auch mal gut zu sehen, wie sich das über einen relativ langen zeitraum entwickelt....]
    gute Idee, meine Erfahrung , lässt sich eine Dosis *aushalten* wäre ein halbes jahr abzuwarten , erst dann kann man sich sicher sein das sie sich einigermaßen mit den Körpergeschehen arrangiert hat
    war immer wieder erstaunt wie sich Werte und Befinden nach einen halben Jahr noch ändern können
    aber das geht natürlich nur , wenn es einigermaßen passt


    die meisten NEMs nehme ich ja jetzt längere zeit und vertrag sie auch gut; selen werde ich beobachten und aminosäuren im hinterkopf behalten, genauso wie evtl kupfer (wg. frühem ergrauen).
    sorry, ich musste das mal aufschreiben, um meinen kopf etwas zu ordnen
    ja , mach das Eins nach dem Anderem und Aufschreiben kann helfen um dann den Überblick zu behalten

    ich kann aber auch positives berichten: ....]
    so soll es sein und das Positive wird sich multiplizieren und Jahre später dringt das Alles in den Hintergrund ,
    aber einen Vorteil hat es , du weißt später im Alter auf was man achten sollte zBsp.B12 ect. wäre dir das nicht passiert mit der SD , hättest du dich sicher später im Alter auf die Ärtzte verlassen und wärest uninformiert
    vielleicht kann man so sich so manches AltersZipperlein ersparen
    Geändert von endaksi (20.07.17 um 10:57 Uhr)

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    614

    Standard AW: Neue werte...

    Ja, genau Diese , gefühlt als hätte ich mir eine ÜD angelacht von der schlimmsten Sorte , von Herzrattern bis hin zum Schwindel , war Alles dabei
    ja, dann bringt das natürlich nichts, vor allem weil ÜD doch so anstrengend ist finde ich viel schlimmer als UD/UF.

    habe jetzt trotzdem beschlossen, nächste Woche zur BE zu gehen und dort Selen einach mal kontrollieren zu lassen, dann weiß ich wenigstens wo ich stehe. Erstmal also kein Selen.

    War auch mal meine Überlegung , als sich bei mir die Umwandlung nicht mehr funktionieren wollte , so wie ich ich sie von Früher her kannte, man greift ja nach jedem Strohhlam der sich bieten könnte
    aber ich verwarf das dann wieder ganz schnell , wegen der nicht vorhandenen Indikation das zu nehmen und zu weit eingreifenden Prozess den man damit in dir Gänge gebracht hätte => für mich
    ja schon komisch, auf was für ideen man kommt, meine freunde sind auch manchmal nur entgeistert. aber ich denke auch, dass es ohne indikation keinen sinn macht, vor allem nicht auf eigene faust und ohne ärztliche betreuung oder rat.

    also du hast eine NNS, weswegen dein körper bei stress nicht genügend cortisol produziert und deswegen wurden deine muskeln nach sport abgebaut? aber was hat das wachstumshormon damit zu tun und inwiefern gleichst du das mit einem aminosäurenkomplex aus

    gute Idee, meine Erfahrung , lässt sich eine Dosis *aushalten* wäre ein halbes jahr abzuwarten , erst dann kann man sich sicher sein das sie sich einigermaßen mit den Körpergeschehen arrangiert hat
    war immer wieder erstaunt wie sich Werte und Befinden nach einen halben Jahr noch ändern können
    aber das geht natürlich nur , wenn es einigermaßen passt
    ja, ich hab auch das gefühl, dass mein ft3 zwar niedrig ist und das symptome verursacht, aber nicht die einzige ursache sein kann; zumal er eben bis februar/märz noch höher war.
    ich möchte zumindest abprüfen, ob es nicht noch eine andere ursache gibt. Ich habe so viele Symptome die für mich unabhängig von der SD auftreten. So zb die letzten beiden Nächte kaum geschlafen, mit herzrasen vier Stunden im Bett gelegen- aber woran liegt es? am Lachs, den ich gegessen habe -> Jod? Histamin? am B-komplex, den ich eine Woche vergessen hatte und wieder genommen hab? Denn die SD Dosis ist ja seit 6 Wochen konstant und ich hatte Phasen, in denen konnte ich gar nicht lange genug schlafen.

    Habe auch noch einige Werte Gefunden

    September 2016 (tiefste Unterfunktion):
    Creatinin 0,63 (0,51-0,95)
    eGFRCrea 128 (<90)
    Glucose (aus NaF-Blut) 77 (74-106)
    Gesamt-Eiweiß 65,4 (66-83) zu niedrig!
    CRP <1

    Dezember 2016:
    ACTH : 9,75 ng/l(unter pathologischen Werten, anscheinend zu niedrig, kein Referenzbereich)
    Cortisol: 283 nmol/l (28-303)
    Calcium 2,3 (2,1-2,6)
    Phosphat 1,11 (0,87-1,45)
    GOT/ASAT 20,3 (<50)
    GPT/ALAT 28,2 (<35)
    Glukose 78 (55-115)
    Albumin 47 (35-50)
    Parathormon 44,9 (15-65)
    TPO-AK: 33,5 (0-34)
    TG-AK: 52,9 (0-115)
    TRAK: <<0,3 (<1,5)
    Parietalzell-AK: 1,7 (<10)
    TTg-Ak IgA 0,2 (<10)
    Gliadin IgA 0,4 (<10)
    Natrium ,Kalium, ATCH zu niedrig

    Schilddrüse 6,33 ml. Unauffällige Form, irregulärer Randbegrenzung, Inhomogene Echotextur, Echogenität herabgesetzt. Rechts längsovale Struktur (anscheinend lymphknoten).

    Februar:
    Cortisol: 179,3 (7-9 Uhr: 53-225) (war meiner Meinung um 9/kurz nach 9).
    CRP <1 (<5), Ferritin 23, seitdem aber Eiseninfusionen+Tabletten
    Kalium: 4,99 (3,5-5,1)
    natrium 141 (136-146)

    (Und habe in dem Zug rausgefunden, dass ich anscheinend seronegtiv bin )

    ich denke, ich lasse jetzt nochmal Cortisol überprüfen, dann Selen und Kupfer, mache ein Aminogramm. Bei meiner FA frage ich nach Geschlechtshormonen und einen HPU Test werde ich auch machen. Habe auch jahrelang nie geträumt bzw. mich nie erinnert und das erste Mal wieder mit Schlaftabletten und später teilweise durchd en Bkomplex.

    Dann habe ich einfach mal ein paar Sachen abgehakt und falls nichts dabei ist, kann ich mir ja sicher sein, dass es an der SD oder was ganz anderem liegt.

    aber einen Vorteil hat es , du weißt später im Alter auf was man achten sollte zBsp.B12 ect. wäre dir das nicht passiert mit der SD , hättest du dich sicher später im Alter auf die Ärtzte verlassen und wärest uninformiert
    vielleicht kann man so sich so manches AltersZipperlein ersparen
    Tja, das hoffe ich. Aber ich finde es schon oft erschreckend, welche Unterschiede es zwischen den Kassen gibt. Mein Vater ist kerngesund bis auf Psoriasis, ansonsten keine einzige Krankheit (natürlich Vorbelastung durch familiären Krebs etc.) und wird wie ein König behandelt, weil er privat versichert ist. Aminogramm ist bei ihm standard, wegen "leichter Müdigkeit". ALLE Vitamine werden regelmäßig untersucht und er bekommt dann spezielle Empfehlungen, welche Zusammensetzung bei ihm am hilfreichsten ist, bis auf einen leichten Eisenmangel hat er keinen einzigen.

    Ich bin gesetzlich versichert, bin seit meinem 12. Lebensjahr chronisch krank, teilweise massive Beschwerden, nachgewiesene Mängel und ich musste schon mehrfach explizit darum bitten, ob man denn Ferritin und HoloTc auch mitmachen kann.
    Und dann wird einem mit einem Ferritin von 68 gesagt, die Müdigkeit kann definitiv nicht davon kommen, und das wird jetzt auch erstmal nicht mehr kontrolliert, keine Rezepte auf Kasse. Klar kann ich mich dann weiterinformieren und nachlesen, dass der Wert höher sein sollte und auf Selbstkosten ferrosanol kaufen; aber dann ist es auch kein Wunder, dass ich mich nicht halb so fit fühle wie mein 60jähriger Vater, der von seiner Ärztin intensiv betreut wird.

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.700

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    habe jetzt trotzdem beschlossen, nächste Woche zur BE zu gehen und dort Selen einach mal kontrollieren zu lassen, dann weiß ich wenigstens wo ich stehe. Erstmal also kein Selen.
    Bei Selen bin ich gespannt


    ja schon komisch, auf was für ideen man kommt, meine freunde sind auch manchmal nur entgeistert. aber ich denke auch, dass es ohne indikation keinen sinn macht, vor allem nicht auf eigene faust und ohne ärztliche betreuung oder rat.
    Sehe ich auch so , zu eingreifend und auf eigenen Faust wäre mir das auch Nichts damals gewesen

    also du hast eine NNS, weswegen dein körper bei stress nicht genügend cortisol produziert und deswegen wurden deine muskeln nach sport abgebaut?
    Ja, ich hatte , jetzt nicht mehr
    bei Cortolmangel bzw. nicht richtige Ausschüttung wie es sein soll , tritt ein sofortiger kataboler Efekt an den Musklen auf bei geringster Beanspruchung
    , läuft das Cortisl wie es soll tritt dieser Efekt nicht ein , sondern nur bei viel Sport durch dann die erhöhte Cortisolausschüttung

    also kurz es entsteht eine paradoxe Reaktion

    aber was hat das wachstumshormon damit zu tun und inwiefern gleichst du das mit einem aminosäurenkomplex aus
    auch das Wachstumshormon ist für die Muskulatur wichtig , ich hatte durch Mängel , durch lange Jahre der UD dann später noch eine Hypophysenschwäche , die ich dank eines Tipps von einem Bekannten aus den USA mit B6 wieder rückgängig machen konnte

    vorher wurde ein MRT gemacht , da meine Hypophysen steuernde Hormone dann so niedrig waren, wo man hätte an ein Hypophysen Adenom hätte denken können , man fand nichts

    auch eine Lumbalpunktion brachte kein Ergebnis , um auf irgednetwas schließen zu können

    wurde aber mit einem Eiweißmangel aus der Klink entlassen ohne etwas von den Ärtzen darüber gehört zu haben , was für Auswirkungen das haben könnte , denn eingeliefert wurde ich mit massiver Muskleschwäche und Verdacht auf Mythenia Gravis , die sich nicht bestätigte

    ausgekannt hatte ich bis dato mit Nichts in dem Bereich

    ......ich möchte zumindest abprüfen, ob es nicht noch eine andere ursache gibt. Ich habe so viele Symptome die für mich unabhängig von der SD auftreten. So zb die letzten beiden Nächte kaum geschlafen, mit herzrasen vier Stunden im Bett gelegen- aber woran liegt es? am Lachs, den ich gegessen habe -> Jod? Histamin? am B-komplex, den ich eine Woche vergessen hatte und wieder genommen hab? Denn die SD Dosis ist ja seit 6 Wochen konstant und ich hatte Phasen, in denen konnte ich gar nicht lange genug schlafen.
    Kann wieder Alles sein , bleib bei der Nahrung in der Einstellungszeit die du überschauen kannst ,möglichst ohne Experimente , bleib bei Konstanten im Alltag => Stressaufkommen , Bewegungslevel ect. ect. , sonst weißt du eben nicht woher etwas kommt

    Habe auch noch einige Werte Gefunden

    Gesamt-Eiweiß 65,4 (66-83) zu niedrig!
    Das ist noch so ? bzw. wurde da mal nachgehakt ?



    Dezember 2016:
    ACTH : 9,75 ng/l(unter pathologischen Werten, anscheinend zu niedrig, kein Referenzbereich)
    Cortisol: 283 nmol/l (28-303)


    Albumin 47 (35-50)
    Natrium ,Kalium, ATCH zu niedrig
    auch dem würde ich nachgehen , ohne dir jetzt eine NNS anzuhängen und bevor hier bestimmte User Sturm laufen ,

    ich hatte zum Schluss bzw. nach etlicher NNS Zeit dann auch ein zu niedriges ACTH , zum Anfang nicht

    aber Kalium und Natrium wechselten sich in der NNS Anfangszeit immer wieder ab im in den Mangel gehen
    war mehrmals in der Zeit in der Notaufnahme und es kam dort zum Vorschein
    die Ärzte ratlos und ich musste bis dato nicht das ich eine NNS hatte , mir ging es nur eben so schlecht das ich Angst bekam
    und ich bin nicht zimperlich

    wurde Albumin genommen wegen dem vorherigem Gesamtweieeißmangel ?
    vom Wert her sieht er ok aus

    Februar:
    Cortisol: 179,3 (7-9 Uhr: 53-225) (war meiner Meinung um 9/kurz nach 9).
    zu sehen ist da auf dem ersten Blick nichts ,weder zu hoch noch zu nieder aber dein ACTH reagiert ja nicht richtig wie du schreibst , bzw, könnte da was haken

    und ich bin kein Arzt sondern nur Laie


    Kalium: 4,99 (3,5-5,1)
    natrium 141 (136-146)
    das ist jetzt konstant ?
    bzw. keine Ausbrüche mehr ?

    ich denke, ich lasse jetzt nochmal Cortisol überprüfen, dann Selen und Kupfer, mache ein Aminogramm. Bei meiner FA frage ich nach Geschlechtshormonen und einen HPU Test werde ich auch machen. Habe auch jahrelang nie geträumt bzw. mich nie erinnert und das erste Mal wieder mit Schlaftabletten und später teilweise durchd en Bkomplex.
    mach was du für notwendig ersiehst

    dein Cortisol sieht nicht abweichend aus , aber ich kann auch nur in die Glaskugel gucken

    nochmal ganz deutlich : ich will dir keine NNS nahelegen , dafür sind deine Symptome nicht entsprechend finde ich

    Dann habe ich einfach mal ein paar Sachen abgehakt und falls nichts dabei ist, kann ich mir ja sicher sein, dass es an der SD oder was ganz anderem liegt.
    Eins nach dem Anderen und probiere nicht so eine unkonstante Zufuhr von den B-Vitaminen , zwar Rotor , aber nicht mal ja und mal nicht
    damit dein Körper damit versorgt wird worauf er aufbauen kann

    Tja, das hoffe ich. Aber ich finde es schon oft erschreckend, welche Unterschiede es zwischen den Kassen gibt. Mein Vater ist kerngesund bis auf Psoriasis, ansonsten keine einzige Krankheit (natürlich Vorbelastung durch familiären Krebs etc.) und wird wie ein König behandelt, weil er privat versichert ist. Aminogramm ist bei ihm standard, wegen "leichter Müdigkeit". ALLE Vitamine werden regelmäßig untersucht und er bekommt dann spezielle Empfehlungen, welche Zusammensetzung bei ihm am hilfreichsten ist, bis auf einen leichten Eisenmangel hat er keinen einzigen.
    Ja die Unterschiede ,
    aber trotzdem erstaunlich das bei deinem Vater auf Aminos geschaut wird hat Seltenheitswert auch bei Privatpatienten

    Ich bin gesetzlich versichert, bin seit meinem 12. Lebensjahr chronisch krank, teilweise massive Beschwerden, nachgewiesene Mängel und ich musste schon mehrfach explizit darum bitten, ob man denn Ferritin und HoloTc auch mitmachen kann.
    ja , einfach ärgerlich


    Und dann wird einem mit einem Ferritin von 68 gesagt, die Müdigkeit kann definitiv nicht davon kommen, und das wird jetzt auch erstmal nicht mehr kontrolliert, keine Rezepte auf Kasse. Klar kann ich mich dann weiterinformieren und nachlesen, dass der Wert höher sein sollte und auf Selbstkosten ferrosanol kaufen; aber dann ist es auch kein Wunder, dass ich mich nicht halb so fit fühle wie mein 60jähriger Vater, der von seiner Ärztin intensiv betreut wird.
    höheres Eisen kann , aber muss nicht zum besser fühlen geeignet sein für jedem individuell

    dann drück ich dir die Daumen das du Dinge für dich aufklären kannst => Eiweißmangel ect.

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    614

    Standard AW: Neue werte...

    auch das Wachstumshormon ist für die Muskulatur wichtig , ich hatte durch Mängel , durch lange Jahre der UD dann später noch eine Hypophysenschwäche , die ich dank eines Tipps von einem Bekannten aus den USA mit B6 wieder rückgängig machen konnte
    Das ist interessant, dass B6 das wieder rückgängig machen kann...

    Also ich muss dazu sagen, dass ich im September in massivster UF war und dann ja (leider, sehr großer Fehler) meine gesamte Dosis wieder auf einmal genommen hab. Dass das eine dumme Idee war, müssen wir nicht diskutieren- das weiß ich nun auch Daraufhin war ich monatelang völlig überdosiert, aber gleichzeitig auch noch in UF, jedenfalls ging es mir sehr schlecht. Daher könnte ich mir auch vorstellen, dass manche auffälligen Werte von diesem Riesenstress kommen, nichtsdestotrotz eine Beachtung wert.
    Mein Internist meinte zu dem Eiweißmangel, dass der Wert, der bei mir gemessen wurde, vermutlich von der Ernährung stammt. Kann auch gut sein, weil ich mich letzten Sommer tatsächlich relativ eiweißarm ernährt habe.

    Jetzt war ich gestern beim Arzt und hab neue Werte:

    26.7.17 (unter 125)
    ft3 3,07 (1,8-4,6) 45,36%
    ft4 14,84 (8-17) 76%
    TSH 0,28


    Blutdruck beim Arzt gestern 120/80, Puls bei 70 (jetzt bei 66). Temperatur ca. 36,5.

    Hab mir erstmal die Werte durchgeben lassen, er meldet sich nachher für eine Besprechung. Selenwert braucht anscheinend noch, er meinte, er findet die Idee mit Selen aber generell gut.
    Ich weiß nicht was ich machen soll, die Werte sehen okay aus. Ft3 vielleicht etwas zu niedrig für den ft4.
    Meine Beschwerden momentan: Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Konzentrationsprobleme, Halsschmerzen/Kloßgefühl (manchmal stärker, manchmal schwächer), komme morgens nicht aus dem Bett, Schlaf (von einigen Tagen ausgenommen) sehr ausgiebig, um die 10 Stunden. Treppensteigen etc. tendenziell anstrengend, keine Energie, nach "anstrengung" (=schnelleres gehen) stärkeres schwitzen, Manchmal festeres herzklopfen, manchmal aber auch nicht

    Hatte am abend vorher ein paar Gläser Wein getrunken, bin dann eine Stunde zu früh aufgewacht mit leichtem Herzklopfen, dann zur BE, auf dem Rückweg war mir sehr übel und ich war sehr schwach- hab dann nachmittags meine Tage bekommen (4 Tage zu spät) und hab mich weiterhin sehr schwach und müde gefühlt. Heute ist das schon wieder besser; nur falls das wichtig sein sollte.

    Die Werte sind auf jeden Fall nicht so stark angestiegen wie das letzte Mal, mehr fällt mir ehrlich gesagt nicht ein. Selen (Vollblut) wird dann ja noch nachgeliefert, mal sehen was dabei rauskommt. Feststellen kann man aber, dass ft3 und ft4 immer proportional ansteigen oder abfallen.

    Weiterhin nehme ich abwechselnd Eisen, VitD+K2+Magnesium, B-Komplex+B12, Zink.
    Seitdem ich den b_Komplex wieder nehme, fällt mir auf, dass mein Ekzem jedesmal abheilt, wenn ich ihn einnehme und am nächsten Tag wieder leichter da ist; ansonsten sind auch meine Lippen weniger entzündet.

    Ich frage mich auch manchmal,, ob ich eine Histaminintoleranz habe, weil ich manchmal Blähungen habe, nach Alkohol tendenziell schlechter schlafe und früher aufwache etc. Aber nach Rotwein hab ich eben keine Sofort-Symptome...

    Anhand der Werte weiß ich einfach nicht, woher die Müdigkeit und Antriebslosigkeit kommt. HAt jemand vorläufig Ideen zu den Werten?
    Geändert von humpel (27.07.17 um 17:13 Uhr)

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    614

    Standard AW: Neue werte...

    und mein Selenwert ist da: 68 (53-105)

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.700

    Standard AW: Neue werte...

    Huch , hatte gar nicht gesehen das du hier weitergeschrieben hast

    zur Müdigkeit ect. würde ich jetzt erstmal nicht an der Dosis rumschrauben , lass sie einfach noch wirken , auf längere Zeit ,

    Müdigkietphasen gehen auch mal wieder ,so wie sie gekommen sind , weil es eben nicht immer die Dosis ist

    sollte sich das nicht geben , würde ich mir etwas zur Leberunterstützung suchen , zBsp Mariendiestel ect.

    wenn die Leber , die ja jetzt mit mehr Hormonen rumhantieren muss etwas *überfordert* ist und Müdikeit aussendet , würde ich das nicht überbewerten , ist nervig , aber es kann sich wieder geben nach einiger Zeit

    jede Hormonumstellung ist Stress und Organstress , der erstmal *verdaut* werden möchte

    Erste wenn sie länger anhalten , kann man überlegen


    bei mir zBsp: wenn ich viel Nasche auf längere Zeit habe ich oft als Reaktion mehr Müdigkeit als sein müsste

    für mich ein Zeichen mal weniger zu naschen


    Histamin , ja das ist so eine Sache mit der Diagnostik

    und die Grade sind auch so unterschiedlich

    wenn du eine Sofortreaktion hättest, würde ich zustimmen darauf ständig zu achten , aber da sie bei dir nicht auftritt , wäre ein (zusätzliches) Weglassen von Lebensmittel nicht so optimal

    Blähungen bzw. Verdaungstörungen kann so viele Ursachen haben ,einige davon Leberschwäche , Darmdysbose => Dünn- und Dickdarm und natürlich Unverträglichkeiten
    Pankreas ect. ect.

    26.7.17 (unter 125)
    ft3 3,07 (1,8-4,6) 45,36%
    ft4 14,84 (8-17) 76%
    TSH 0,28
    für mich sind sie auch gut , der Ft4 sollte beobachtet werden , höher wäre nicht so optimal

    gut wie bei mir das der Ft3 prozentual mitsteigt bei Ft4 , aber eben immer gleich abständig zueinander

    Ft3 finde ich auch ganz gut

    solltest du, falls der Ft4 noch weiter ansteigt mal das T4 senken ,oder weil du es möchtest , wäre vielleicht doch ein ganz kleiner Krümel T3 doch eine Option ?

    Alkohol würde ich bei einer Dosisänderungszeit weglassen , die Leber hat schon genug zu tun

    Selen : knapp 29% vom Refwert , mittige Werte (50%) anzustreben finde ich persönlich optimal

    und auch deine Schlappheit und Muskulatur kann davon profitieren

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    19.12.16
    Beiträge
    614

    Standard AW: Neue werte...

    zur Müdigkeit ect. würde ich jetzt erstmal nicht an der Dosis rumschrauben , lass sie einfach noch wirken , auf längere Zeit
    für mich sind sie auch gut , der Ft4 sollte beobachtet werden , höher wäre nicht so optimal

    gut wie bei mir das der Ft3 prozentual mitsteigt bei Ft4 , aber eben immer gleich abständig zueinander

    Ft3 finde ich auch ganz gut

    solltest du, falls der Ft4 noch weiter ansteigt mal das T4 senken ,oder weil du es möchtest , wäre vielleicht doch ein ganz kleiner Krümel T3 doch eine Option ?
    ja, ich finde die werte auch in ordnung. ich werde im august noch zweimal zur BE gehen, sodass ich insgesamt werte nach 7,9 und 11 wochen habe und das vielleicht einen ganz guten überblick darüber verschafft, wie sich werte bei mir entwickeln. ja, ansonsten t3 aber dann müssten eben auch die werte öfter kontrolliert werden, im auslan finde ich das schwierig.

    Selen : knapp 29% vom Refwert , mittige Werte (50%) anzustreben finde ich persönlich optimal

    und auch deine Schlappheit und Muskulatur kann davon profitieren
    ja, ich denke, dass in richtung müdigkeit selen vielleicht noch was bewirken kann. die BE zeigt ja nun zwar keinen Mangel, aber doch auch noch raum nach oben, wie du meintest. also werde ich das probieren.

    Müdigkietphasen gehen auch mal wieder ,so wie sie gekommen sind , weil es eben nicht immer die Dosis ist

    sollte sich das nicht geben , würde ich mir etwas zur Leberunterstützung suchen , zBsp Mariendiestel ect.

    wenn die Leber , die ja jetzt mit mehr Hormonen rumhantieren muss etwas *überfordert* ist und Müdikeit aussendet , würde ich das nicht überbewerten , ist nervig , aber es kann sich wieder geben nach einiger Zeit

    jede Hormonumstellung ist Stress und Organstress , der erstmal *verdaut* werden möchte
    also denkst du, eine möglichkeit für die müdigkeit wäre eine leichte "überforderung" der leber? mariendistel hab ich auch noch hier, könnte ich also mal probieren.

    Histamin , ja das ist so eine Sache mit der Diagnostik

    und die Grade sind auch so unterschiedlich

    wenn du eine Sofortreaktion hättest, würde ich zustimmen darauf ständig zu achten , aber da sie bei dir nicht auftritt , wäre ein (zusätzliches) Weglassen von Lebensmittel nicht so optimal

    Blähungen bzw. Verdaungstörungen kann so viele Ursachen haben ,einige davon Leberschwäche , Darmdysbose => Dünn- und Dickdarm und natürlich Unverträglichkeiten
    Pankreas ect. ect.
    ja, histamin ist eben so schwierig einzuschätzen. Eine sofortreaktion habe ich in der regel nicht; am freitag hatte ich allerdings eine direkt nach dem essen: durchfall, schwitzen, übelkeit, zittern, blutdruckabfall; im Prinzip wie eine lebensmittelvergiftung. Die mahlzeit war natürlich histaminhaltig, aber so eine reaktion hatte ich noch nie. als "kontrolle" habe ich die letzten tage nun vermehrt und mit abstand zu anderen mahlzeiten harkäse gegessen, aber keine histaminspezifische reaktion, nur pickel

    Aufgefallen ist mir nur ein festeres herzklopfen abends im bett, was mich am einschlafen gehindert hat und womit ich auch morgens aufwache. und das ist eine reaktion, die ich auf einiges habe: paranüsse & kokosnüsse, lachs? und nun evtl. käse. kann ich mir nicht ganz erklären... auf irgendwas jedenfall reagiert mein körper.

    Nächste Woche lasse ich nochmal einige Sachen machen (Fruktoseintoleranztest, Aminosäuren+Gesamteiweiß, Kupfer), vielleicht kommt da noch was bei raus und vielleicht helfen ja auch schon Probiotika für den Darmaufbau.

    Und du hast ja auch Recht, wenn ich zu viel nasche bekomme ich auch immer Blähungen und so, aber da darf man sich auch nicht wundern, wenn man den Darm so belastet...

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    05.07.09
    Beiträge
    1.700

    Standard AW: Neue werte...

    Zitat Zitat von humpel Beitrag anzeigen
    ja, ich finde die werte auch in ordnung. ich werde im august noch zweimal zur BE gehen, sodass ich insgesamt werte nach 7,9 und 11 wochen habe und das vielleicht einen ganz guten überblick darüber verschafft, wie sich werte bei mir entwickeln. ja, ansonsten t3 aber dann müssten eben auch die werte öfter kontrolliert werden, im auslan finde ich das schwierig.
    ja leider , T3 braucht es doch einige Werteerhebungen als ohne zum Anfang

    ich hatte die erste nach 5 Wochen , bei 2,5µg T3 Einstieg um zu schauen was der Ft4 macht, hatte im Gefühl das er gestiegen war, war aber dann doch überrascht um wieviel

    also denkst du, eine möglichkeit für die müdigkeit wäre eine leichte "überforderung" der leber? mariendistel hab ich auch noch hier, könnte ich also mal probieren.
    die Leber kann ihren *Unmut* und Überlastung mit Müdigkeit zeigen
    Sie muss ja eine unphysiologische Hormonzufuhr verkraften , sie muss ja auch die NEM 's verkraften und so manches Unbil was so eine Autoimmunität mit sich bringt => primär und secundär bzw. Auswirkungen von UD und ÜD => Verdauungprobs ect.

    so eine Unterstützung wäre nicht schlecht für eine Zeit

    (auf Leberwerte ist kein 100% Verlass
    auch eine Leberzirrhose kann mit guten Werten daherkommen )

    ja, histamin ist eben so schwierig einzuschätzen. Eine sofortreaktion habe ich in der regel nicht; am freitag hatte ich allerdings eine direkt nach dem essen: durchfall, schwitzen, übelkeit, zittern, blutdruckabfall; im Prinzip wie eine lebensmittelvergiftung. Die mahlzeit war natürlich histaminhaltig, aber so eine reaktion hatte ich noch nie. als "kontrolle" habe ich die letzten tage nun vermehrt und mit abstand zu anderen mahlzeiten harkäse gegessen, aber keine histaminspezifische reaktion, nur pickel
    hmmm...weiter beobachten

    Aufgefallen ist mir nur ein festeres herzklopfen abends im bett, was mich am einschlafen gehindert hat und womit ich auch morgens aufwache. und das ist eine reaktion, die ich auf einiges habe: paranüsse & kokosnüsse, lachs? und nun evtl. käse. kann ich mir nicht ganz erklären... auf irgendwas jedenfall reagiert mein körper.
    bist du vielleicht empfindlich auf Minispürchen Jod ?

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.521

    Standard AW: Neue werte...

    Aufgefallen ist mir nur ein festeres herzklopfen abends im bett, was mich am einschlafen gehindert hat und womit ich auch morgens aufwache. und das ist eine reaktion, die ich auf einiges habe: paranüsse & kokosnüsse, lachs? und nun evtl. käse. kann ich mir nicht ganz erklären... auf irgendwas jedenfall reagiert mein körper.
    Selen wär auch eine Möglichkeit. Die beiden ersteren sind SEHR selenhaltig. Lachs auch noch eher, nur der Käse fällt hier raus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •